Tama Swingstar

von Drummerin92, 10.12.09.

  1. Drummerin92

    Drummerin92 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.09
    Zuletzt hier:
    27.10.10
    Beiträge:
    131
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.09   #1
    Hi!

    Ich spiele ein Tama Swingstar Set.

    Ich habe vor zwei Jahren mit dem Drummen angefangen und habe es von einem Bekannten abgekauft. Das Schlagzeug war wie neu, er hatte es zwar 6 Jahre lang aber die Fälle waren überhaupt nicht beschädigt und nix... Also er hat fast nie draufgespielt und wenn, sehr vorsichtig und leise... Also Null Gebrauchsspuren...

    Wenn ich jetzt rumschau, gibt es kein Swingstar mehr...

    Ich hätte da gern ein paar Infos drüber... Wie lang gibts kein Swingstar mehr, welcher "Star" hat es abgelöst? Rockstar oder welcher? Und einfach ein paar Infos über Tama Swingstar...


    Würde mich sehr freuen, wenn ihr euer Wissen drüber mit mir teilen wollt :D


    Grüße!
     
  2. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    26.10.18
    Beiträge:
    6.447
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 10.12.09   #2
    das swingstar war eigentlich die low-budget bude von tama, jedoch nicht auf dem 507er force niveau sondern schon etwas besser. das rockstar ist (soweit ich weiß) nicht der nachfolger, die rockstar serie gab es schon in den 80ern neben der swingstar serie (korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege, in tama firmengeschichte bin ich nicht wirklich sicher: 1.) superstar , 2.) imperialstar, 3.) rockstar, 4.) swingstar für die 80er?) später wurde dann alles umgekrempelt mit der starclassic serie etc. auf einmal war das superstar nicht mehr das flagschiff sondern die gehobene einstiegs/untere mittelklasse und heute ist das imperialstar das einstiegsset und nicht mehr die mittelklasse... sehr verwirrend

    die swingstar serie ist erst vor ein paar jahren ausgelaufen, da wirst du, wenn du trommeln suchst, sicher gebraucht noch was finden. insgesamt ist es für den einstieg ein taugliches set, aber nichts, was ich persönlich mein leben lang spielen wollen würde ;)
    heutige einsteigerkits kosten genauso viel wie damals das swingstar, bringen aber deutliche innovationen mit sich ("besseres" holz, freischwingende tomaufhängung, schöne lackierungen), weswegen man das damalige swingstar eher schwer mit einem heutigen set vergleichen kann.
     
  3. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    29.10.20
    Beiträge:
    10.585
    Ort:
    Oberfranken
    Kekse:
    15.996
    Erstellt: 10.12.09   #3
    Etwas über Tama's Firmengeschichte findet man hier: http://www.drummermagazin.de/0209_re/Firmen/firmen_001.php#japan_herst
    Eigentlich hiess die Firma ja Star-Drums. Da es der Name aber schon in den USA geschützt war, brauchte man einen neuen und so bekam die Firma den Namen der Grossmutter des Inhabers: Tama.

    In Deutschland wurden sie erstmals Anfang der 70er von Roland Meinl vertrieben. Meinl hat bis heute noch den deutschlandweiten Vertrieb von Tama.

    Das Swingstar war die Einstiegsklasse bei Tama. Im Gegensatz zu den damals meist ziemlich miesen Budget-Drums, war es schon brauchbar. Ich kenne einige die sich damals eins kauften und es zum Teil noch heute als Proberaumset spielen.

    Holzmässig waren die Sets meist aus dem sog. philipine mahogany genannten Lauan. Ein Holz, das günstig und relativ robust ist, aber natürlich nicht an Buche, Ahorn oder Birke heranreicht.
    Am ehesten ist es mit Pappel oder Linde vergleichbar. Solche Hölzer findet man auch heute eher in Trommeln der unteren Preisregion.

    In Sachen Hardware war Tama schon immer Vorreiter. Als Mitte der 70er die damals angesehene Firma Camco Pleite ging kaufte Tama die Rechte und Patente auf und entwickelte die Iron Cobra. DW kaufte die Maschinen und entwickelte die legendäre 5000er FuMa.
    Die Nachfolgemodelle beider Firmen sind heute noch Standard im professionellen Hardwaresektor.
    Aber auch für Ständer und sonstige Hardwareteile hat Tama unzählige Patente und die R&D-Abteilung läuft auf Hochtouren um immer neue Produkte zu entwerfen.

    Da das Swingstar ganz gut verkauft wurde, dürfte es noch einige auf dem Gebrauchtmarkt geben. Preislich bewegt sich das so unter dem Pearl-Export-Niveau.

    Bei einem Neukauf würde ich das Superstar EFX oder Custom empfehlen.
     
  4. Klangone

    Klangone HCA Percussion HCA

    Im Board seit:
    28.12.07
    Beiträge:
    1.976
    Kekse:
    6.221
    Erstellt: 10.12.09   #4
    Hey, ich spiele auch ein Swingstar und es ist wirklich OK - nur die Snare war Schr...!
    (Es ist ein 20 Jahre altes, für das ich seinerzeit 600 DM bezahlt habe)
    Nix allzu dolles, aber für den ambitionierten Kellerspieler reicht es.;)

    Kuckstu SUFU: Hier gab es auch schon mal einen regen Austausch: https://www.musiker-board.de/vb/drums/193262-tama-swingstar.html

    und hier

    https://www.musiker-board.de/vb/drums/253505-tama-swingstar-aus-den-80ern.html

    P.S. @ Drummerin92: Ich würde Dir empfehlen, in Deinem Profil "Bass Drum" richtig zu schreiben - das gibt sonst möglicherweise Hassattacken hier...:)
     
mapping