theoretische Fragen nach langer Pause

von Patrick Kranig, 01.04.20.

  1. Patrick Kranig

    Patrick Kranig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.14
    Zuletzt hier:
    7.04.20
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Bernburg, Germany
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.04.20   #1
    Hallo, nach langer Zeit will ich mich wieder ins spielen einüben.

    Nur eine Frage zum Verständnis: stelle ich beim Verstärker die "Höhen" höher ein, klingen die höheren Saiten A,D,G klarer und werden deutlicher wahrgenommen richtig?
    Die "Mitten" sind ein Zwischending zwischen "Bass" (Druck) und klarheit (Höhen) ?

    Dann noch was, was ich nie kapiert habe:

    Theoretisch ist doch ein E auf der E-Saite auch im 12. Bund zu finden, auf der A-Saite ist ja das E ebenfalls (in der selben Oktave zu finden), das E auf der A-Saite klingt aber irgendwie höher??
    (demzufolge wenn ich das ganze tune, ist das A bei Drop C Auf der 9 (E-Saite) und auf 2 auf der A-Saite).

    MFG
     
  2. Bass_Zicke

    Bass_Zicke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    5.503
    Zustimmungen:
    4.766
    Kekse:
    29.014
    Erstellt: 01.04.20   #2
    ...... die einstellungen der klangregler sind stark davon abhängig , wo die entsprechenden eckfrequenzen liegen , der amp als solches gestrickt ist und auch , welche boxen verwendet werden .

    bei meinem set up ist es zb so , das ich zum üben eher " badewanne " spiele und im zusammenspiel mit anderen einfach nur die mitten anhebe .... aber wie gesagt , von vielen faktoren abhängig .
     
  3. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    5.06.20
    Beiträge:
    2.852
    Zustimmungen:
    1.437
    Kekse:
    11.572
    Erstellt: 01.04.20   #3
    praktisch auch...
    falsch gestimmt, es klingt vielleicht "Anders", weil dünnere Saite...

    Bei deinen Fragen wäre es vermutlich sinnvoll, erstmal wieder in der Original Lage zu spielen, ohne zu tunen...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    5.06.20
    Beiträge:
    13.083
    Zustimmungen:
    5.192
    Kekse:
    70.738
    Erstellt: 02.04.20   #4
    Das mit E, A etc. (Leersaite gespielt) auf 12tem Bund = eine Oktave = E, A etc.
    Das funzt nur, wenn Gitarre und Bass richtig eingestellt sind.
    Wenn Du bei der Tonkontrolle einen Unterschied feststellst zwischen Ton Leersaite und Ton 12ter Bund, könnte man Gitarre bzw. Bass mal einstellen lassen.

    Wenn man da oben aber eh nie rumspielt, kann man sich's auch sparen.

    Wäre aber mal ne Sache, die Du kontrollieren könntest.

    x-Riff
     
  5. Filztier

    Filztier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.15
    Beiträge:
    307
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    852
    Erstellt: 02.04.20   #5
    Grob überschlagen würde ich wie folgt beschreiben:
    Tiefen = Druck
    Mitten = Artikulation
    Höhen = Brillianzen

    Aber so einfach ist das auch nicht.

    Stell deine EQ Regler erstmal auf Neutralstellung (Mittig nach oben ausgerichtet).
    Und Dreh dann vorsichtig störende Frequenzen raus oder fehlende rein.

    Entscheidend ist, was sich für deine Ohren gut anhört. So richtig verkehrte EQ Einstellung. Gibt es zumindest im Heimgebrauch erstmal nicht
     
  6. Darkdonald

    Darkdonald Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.06
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    385
    Erstellt: 02.04.20   #6
    Nicht nur theoretisch ;-) Du solltest das mit einem Stimmgerät überprüfen. Also zuerst natürlich alle Saiten richtig stimmen und dann kontrollieren. Sollte das nicht zueinander passen, ist die Oktavreinheit nicht richtig eingestellt. Anleitungen dazu gibt's hier im Board und auf Youtube jede Menge...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Patrick Kranig

    Patrick Kranig Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.14
    Zuletzt hier:
    7.04.20
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Bernburg, Germany
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.20   #7
    ähm ... als Laie habe ich keine Frequenzen im Ohr ^^ es geht nur um das grobe verständnis wie ich es gesagt habe, ob das so stimmt oder total falsch ist.

    okay ja hast ja recht ^^ wird beforzugt auf einer saite gespielt oder ist man bemüht, die hand sowenig wie möglich zu bewegen und da oben zu spielen/greifen?
    ist das genre abhängig oder einfach nur stil?

    also wenn du mit "Tonkontroll" meinst, das ich nen stimmgerät für die Saiten nutzen soll .. dann ist der ton exakt da wo er sein sollte ^^
    wie gesagt, ich HÖRE da mit meinen laien Ohren nur einen "anderen" (mehr höheren) ton der note (aber extakt dem bsp. E).

    okay, so grob habe ich mir das gedacht danke ^^
    also ist ddas im endeffekt auch mehr reine gefühls/klang/stil/geschmacksache ^^


    tonal stimmt ja alles danke, es gib mir nur um die Höhenanteile wenn ich das so nennen darf die ich meine zu hören ... also das sich net jede
     
  8. Slidemaster Dee

    Slidemaster Dee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.17
    Zuletzt hier:
    5.06.20
    Beiträge:
    1.031
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1.078
    Kekse:
    4.127
    Erstellt: 23.04.20   #8
    Ich hab meine ^-Taste verloren. Ist die vielleicht hier?
     
  9. Palm Muter

    Palm Muter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.13
    Zuletzt hier:
    5.06.20
    Beiträge:
    808
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    680
    Kekse:
    7.934
    Erstellt: 20.05.20   #9
    ich komm ja nu aus der Gitarristenecke, aber wozu glaubst du hat das Ding 4 Saiten und nicht eine? ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping