Tiefe in ein Lied bringen

von Ben1983, 25.11.06.

  1. Ben1983

    Ben1983 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.05
    Zuletzt hier:
    22.10.12
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    148
    Erstellt: 25.11.06   #1
    Hi folks,

    wie bringe ich Tiefe (verschiedene Dimensionen, transparenz) in einen Song?

    Zur vorgeschichte: Ich habe die letzte Woche mit der Band die erste richtige Aufnahme gemacht und sitze jetzt gerade am Mix.

    Wir haben alle instrumente nacheinander auf klick aufgenommen und haben so enorm viel material und somit auch Möglichkeiten.

    Jetzt habe ich mir die besten Takes von den Drums und dem Bass geschnappt und sie übereinander gelegt, außerdem schonmal 2 gitarrentakes mit drüber gelegt und das ganze bearbeitet. Das klingt auch schon recht fett, aber wenn ich mir andere "Metal" oder Rockproduktionen anhöre habe die einfach mehr tiefe, klingen differenzierter und haben mehr höhen oder transparenz.

    Nochmal ganz kurz zu den aufnahmen wir haben einen Engl und einen Marshall zur verfügung gehabt und jeden mit 5 Mikros abgenommen d.h. wir haben auch Raumklang drauf.
    Belegt man bei Hardrocknummern die Gitarrenspuren noch mit einem Reverb um ihnen so eine künztliche Tiefe zu verleihen oder Matscht das dann zu sehr?
    Entsprechendes Plugin für guten Hall ist vorhanden (Spacedesigner in Logic Pro 7.1)

    Ich schick mal n Soundbeispiel mit http://www.deadnotes.de/Deserted City 4 MB.mp3

    Also wenn einer weiss wie ich die aufnahemn besser machen kann bin ich sehr dankbar!
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 25.11.06   #2
    Im Recording-Magazin ist ein super DVD-Workshop drinn wo genau diese Problematik ,verteilung der Instrumente im Panorama/Hall /Reverb auf den einzelnen Instrumenten /Gesangspuren super erklärt wird.
    Ich kann Dir nur empfehlen das Du Dir die Ausgabe 5/2006 besorgst.
    Auch die vorhergenden Video-Workshops waren super (Schlagzeugabnahme/Ampabnahme).
    Mir persönlich hat es mehr gebracht wie trockene Bücher.
     
  3. tuzz

    tuzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    22.02.11
    Beiträge:
    778
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    273
    Erstellt: 25.11.06   #3
    Bis du dir die Ausgaben besorgt hast, hilft dir vielleicht einfach was EQeinstellungen angeht, das hier weiter:

    http://www.bws-tonstudio.ch/frameset.htm

    Da scrollst du ganz nach unten, bis du die blauen Navigationslinks findest. Dort klickst du auf Tontechnik. Und dann findest du da ne Menge an Tipps bzgl EQs, Hall usw für verschiedene Instrumente und Situationen. Als Ansatzpunkt um von da weiterzugucken finde ich diese Seite immer wieder große Klasse.
    lg,
    t.
     
  4. Ben1983

    Ben1983 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.05
    Zuletzt hier:
    22.10.12
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    148
    Erstellt: 25.11.06   #4
    Die Seite vom BWS Studio kenne ich schon, danke! Die is wirklich gut aber so ungefähr hab ichs auch EQed und kompremiert. Trotzdem fehlt da was.

    @ Rockopa: Wo bekommt man denn die alten Ausgaben des Recording Magazins her?
     
  5. Sunbird

    Sunbird Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.05
    Zuletzt hier:
    30.11.09
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    404
    Erstellt: 25.11.06   #5
    Hallo Ben

    Also die Drums knallen noch zu wenig find ich. Da müsste mehr Bass auf die Kick Drum.
    So um die 70 - 100 evtl etwas anheben. Und dann vielleicht noch etwas höhenglanz auf die Drums komplett also bei 12 Khz etwas anheben. Vielleicht hilft das etwas.

    Ich bin aber selbst kein Profi...wäre nur etwas was mir im ersten Moment einfiel.

    Gruß Benjamin
     
  6. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 25.11.06   #6
    Die Ausgabe 5/2006 habe ich letzte Woche noch am Kiosk bekommen.
    Da aber die 1/2007 schon draussen ist wird es die wohl nicht mehr geben.
    Alte Ausgaben kannst Du glaube ich beim Verlag(mein Link) nachordern.
    Und es lohnt sich wirklich,da hier nicht nur beschrieben wird,sondern am praktischen Beispiel gearbeitet wird.
    In diesen DVD-Workshops habe ich Sachen gesehen die mir beim lesen garnicht aufgefallen wären.
    Z.B das mit der unterschiedlichen Phasenlage der Mikros und die Auslöschung von Signalen.
    Ich hatte vor kurzem ein ähnliches Problem bei der Aufnahme im Proberaum.
    Meiner meinung nach hatten wir die gleichen Einstellungen /Mikropositionen/Mikros/Kabel wie immer,trotzdem habe ich die eine Gitarre nicht fett bekommen,jetzt weiss ich warum.:eek: :D :great:
    Die Summe der ganzen kleinen Tricks ist es die eine gute von einer schlechten Aufnahme unterscheiden.
     
  7. HADO

    HADO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.06
    Zuletzt hier:
    26.12.09
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    57
    Erstellt: 25.11.06   #7
    ich hab auch grade meine erste aufnahme gemischt, hatte allerdings nur sehr wenig zeit (2 tage"), dh ich hatte enormen zeitdruck und konnte auch nicht bei allen instrumenzen alle frequenzen abhören usw...
    mir haben diese tabellen hier am anfang ziemlich weitergeholfen (vor allem die fürs set), is natürlich keine endlösung, aber es lässte deinen mix gleich am anfang mal wesentlich fetter klingen!!

    http://www.bws-tonstudio.ch/equalizer_drums1.htm

    http://www.bws-tonstudio.ch/equalizer.htm
     
  8. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.120
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 28.11.06   #8
    @BEn: Beim ersten Hören ist mir aufgefallen:

    Viel zu dicke Frequenzblase um 80 - 120 Hz. Höhen fehlen um 3 bis 5 Khz.

    Der Klang wird von Gitarren und Bass dominiert. Die Drums haben keinen Raum, klingt alles topfig wie vor 40 Jahren und liefern nichts zum Soundspektrum. Liegt an der Aufnahme, da wird sich nicht viel machen lassen.

    Stereospektrum zu eng.

    Die Gitarren habe zu viele Bassansteile und keinen Biss. Mulmen zusammen mit Bass und Bass-Drum.

    Falls ihr Neumix macht: Erstmal ausgiebig mit den Drums beschäftigen.

    Dann den Bass von den Drums absetzen. Erst wenn da nicht mehr rauszuholen ist: Die Gitarren dazugeben.
     
  9. EightballZ

    EightballZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    7.09.11
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    37
    Erstellt: 28.11.06   #9
    vorallem bei 5 mikros auf die phase achten
     
Die Seite wird geladen...

mapping