Tip für Kleinbeleuchtung "Folk/Blues/Jazz"

von ibkoeppen, 03.08.07.

  1. ibkoeppen

    ibkoeppen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    21.06.12
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    513
    Erstellt: 03.08.07   #1
    Hallo Lichtexperten,
    ich bräuchte mal bitte einen Tip für ne kleine Beleuchtung, also für Duo/Trio oder kleine Jazzband auf kleiner Bühne, Kneipe, kleinem Club oder so.

    Soll was einfaches unaufwendiges sein, keine großen Effekte, hauptsächlich von den Farben her "warme" Beleuchtung, mit evtl. viel Weißanteil.
    Der Sänger/Gesicht soll gut beleuchtet sein; bischen Lichtshow, aber eben den genannten Stilen entsprechend, eher ruhig und sparsam.

    Für den Anfang, und erweiterbar, überleg ich jetzt, ob ich mir
    a) ne Kompaktlichtanlage (Halogen 4x500 W)
    b) nen LED-Fluter (soll angeblich ähnlich Kompaktanlage aussehen)
    oder
    c) erstmal zum Testen ne einzelne "Super"-LED-Par64 (angeblich wesentlich heller als normale LED-Par) oder
    d) nen "Profi"-Theaterspot (Stufenlinse), sagen wir mit 600 Watt Birne
    hole.

    Das sind so meine Überlegungen als blutiger Lichtlaie.
    Wäre dankbar für Meinungen/Tips hierzu.

    Michael
     
  2. bassline

    bassline Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Zuletzt hier:
    20.01.16
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    329
    Erstellt: 03.08.07   #2
    Hallo,
    ich würde mich an Deiner Stelle erst einmal fragen: wie klein? Die Standard beleuchtung für eine kleine Gruppe wäre: ein wenig Farbe von oben auf die Bühne + ein wenig weiß von vorn auf die Menschen - und da stellt sich schon die Frage, ob vor der Bühne genug Platz ist, um etwa einen Theaterscheinwerfer weit genug weg zu stellen - wenn er zu nah steht ist die ausgeleuchtete Fläche zu klein und bei 600 W gehst Du ein! So gesehen wären etwa 2 Stative rechts und links oben ausreichend, bestückt mit Par56 oder LED-Par, dann wg der Helligkeit eher die größeren. Ich würde dazu tendieren, obwihl mich die LED-Muster stören, aber mit Richtung auf die Musiker sieht man die ja nicht so im Publikum. Das Problem ist: "ein bißchen Lightshow..." Wenn Ihr niemand habt, der die Dinger live über ein kleines Pult steuert, dann seid Ihr auf automatisch laufende Programme angewiesen. Die haben dann aber keinen Bezug zur Musik und das wirkt doch immer etwas amateurhaft und ist eher was für Party. Ich empfehle dann eher statisches Licht - evtl die zwei inneren LEDs farbig (rot/blau, die inneren, die mehr von vorne strahlen: weiß. Muß man ausprobieren.
     
  3. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.813
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 03.08.07   #3
    Inzwischen gibt es LED-PARs mit wahlweiser automatischer Musiksteuerung. Sicher nicht so professionell wie ein von Hand gesteuerter, aber soo professionell sollte es ja auch nicht sein...und es ist bezahlbar.
     
  4. ibkoeppen

    ibkoeppen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    21.06.12
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    513
    Erstellt: 03.08.07   #4
    Okay, danke schon mal für die Tips.

    Konstatiere also:
    - für die bühne bissel farbige Dekorationsbeleuchtung
    --> kann ich ja paar Par's auch auf den Boden stellen
    - für Akteur(e) von vorn weißes Licht
    --> mit nem Stativ. Kann da schon eins von den sogenannten Super-LED-Par64
    reichen? Lichtkegel zu eng?

    Michael
     
  5. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.813
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 03.08.07   #5
    Kommt unter anderem auf Größe und Anzahl der LEDs an. Die Super PAR 64 von Eurolite z.B. hat über 180 10er LEDs, der Abstrahlwinkel wird mit 36° angegeben, die Leuchtkraft mit einer 300W PARcan 56 verglichen. Bei ebay gibt es natürlich auch Cans mit gerade mal 50 LEDs. Daß die dann nicht so hell sind, leuchtet ein :rolleyes:. Ob der Abstrahlwinkel des Scheinwerfers immer gleich ist, kann ich nicht sagen und natürlich ist die ausgeleuchtete Zone auch vom Abstand zum angestrahlten Objekt abhängig.
     
  6. ibkoeppen

    ibkoeppen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    21.06.12
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    513
    Erstellt: 03.08.07   #6
    Hmm naja,
    muß ich eben ausprobieren und schauen...

    Wozu taugen eigentlich diese Halogen-Fluter?
    Ich mein jetzt nicht die ausm Baumarkt, sondern für Bühne/Theater (die wohl ein weicheres Licht als die Baumarktdinger machen).
    Oder LED-Fluter? Anstatt Par's?

    Michael
     
  7. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.813
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 03.08.07   #7
    Fluter heißen so, weil sie einen wesentlich breiteren Abstrahlwinkel haben, mit einer Lichtquelle kannst du also einen größeren Bereich ausleuchten, mit mehreren davon eine ganze Bühne (fluten). PARs sind mehr im Sinne von Punktscheinwerfern zu verstehen (wenn auch nicht ganz so konzentriert). Auch damit kann man größere Bereiche ausleuchten, man braucht aber mehr davon und Abstände sowie Schattenwirkung sind anders.
     
  8. bassline

    bassline Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Zuletzt hier:
    20.01.16
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    329
    Erstellt: 04.08.07   #8
    Ich stimme zu - je nachdem wie eng die Bühne ist (Ecke in einer Kneipe etc) gibt es natürlich evtl. Probleme mit der Ausleuchtung, je näher dester kleiner ist natürlich der Bereich - Lösung: weiter weg oder näher, dann aber mehr und schwächere Lampen. Und gerade dann kann die Temperatur eine Rolle spielen: nach einer Stunde 2 Meter vor einigen Halogenflutern oder Par56 ist man weichgekocht, das macht das Spiel nicht besser - all das spricht m.M. nach für LEDs.
     
  9. ski_seppi

    ski_seppi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.12.07   #9
    Ich bin auch auf der suche nach kleiner Bühnenbeleuchtung und mir ist immer erzählt worden, daß die LED-Scheinwerfer richtig blenden im Gegensatz zu den konventionellen Scheinwerfern. Ist das so ???
     
  10. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 07.12.07   #10
    natürlich blenden die LEDs so wie jeder einigermaßen leuchtstarke Weinscherfer auch
    Die LEDs blenden nicht mehr und weniger als wenn du in PAR-Kannen reinschaust. Dadurch dass sie etwas mehr gerichtet sind blenden sie jedoch etwas "später" als die PAR.
    Direkt reingucken kannst du auf KEINEN Fall - aber bei den anderen auch nicht.
     
  11. LuckyDuck

    LuckyDuck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.07
    Zuletzt hier:
    9.09.09
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 07.12.07   #11
    Also der wesentlichste Unterschied zwischen Baumarktflutern und denen die man auf der Bühne einsetzt ist der, Baumarktfluter sind symetrisch und Bühnenfluter zu.90 % asymetrisch. Ausserdem sind die Bühnenfluter mit Toren ausgestattet damit man schön abkaschen kann.

    Von LED´s würde ich absolut abraten denn Du solltest bedenken, Led´s können kein reines weiß, ausserdem blenden sie tatsächlich extrem. Meiner Meinung nach wesentlich mehr als normales Halogen Licht, was aber auch nur daran liegen kann das dass Licht wesentlich gebündelter austritt.
    Das mit NICHT reinschauen sollest Du auf alle Fälle ernst nehmen da hat Harry absolut recht.
    Netzhautschäden sind die folge.

    Das ist bei Halogenlicht nicht ganz so schlimm. wenn Du da rein schaust, beim Einleuchten z.b. siehst Du auch ne Zeit lang nur grüne Punkte weil das Auge das eigentlich gar nicht mag also möglichst immer ein Grauglas verwenden ( kriegt man in jedem guten Fotohandel ) beim einleuchten oder einfach ne kleine runde glasscheibe in ner Fassung und doppeld ND6 draufkleben, das hilft ungemein.
    Deine Augen werden es Dir danken.... ;-)

    Des weiteren nimmt man LED´s für Deko, Effekte, usw aber niemals in Gesichter. Sieht einfach nur Krank aus meiner Meinung nach.
    Für Blues, Jazz ect würde ich Dir sowieso eher Statisches Licht empfehlen ohne geblinke oder dergleichen.
    ALso Par 56 oder auch die FLuter, beides wäre ok von vorne.
    Ob Du ein paar kleine effekte von hinten dazu haben wisst solltest Du Dir überlegen.
    Ein paar bunte Beams machen sich schon recht gut und unterstreichen auch ganz gut die Musik.
     
Die Seite wird geladen...

mapping