tips zur verbesserung der Grifftechnik bei wechsel von bestimmten akkorden

von honkeytonk, 29.07.08.

  1. honkeytonk

    honkeytonk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.08
    Zuletzt hier:
    30.12.09
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 29.07.08   #1
    Hoi Leute,

    vielleicht kann mir jemand sagen, ob es eine bestimmte Übung gibt, wo ich meine Griffel für den Akkordwechsel z.B. fünfte Lage A-Dur auf D-Dur am besten trainieren kann.

    Ist jetzt evtl. ein bisschen Schwierig zu erklären, aber ich versuchs mal ;)

    Mein Problem ist es, dass mein Zeigefinger beim Wechsel vom A-Dur auf D-Dur immer etwas nachrutschen möchte, und ich somit keinen sauberen Griff hinbekomme. Am saubersten wäre der Griff, wenn ich zuerst Ring-, Mittel- und den kleinen Finger setzen würde und ich den Zeigefinger so a bisserl wegspreizen könnte, nur bin ich bei dieser Art viel zu langsam beim wechsel.

    Hier ist mal ein Link zu nem Video (nicht von mir), wo man den Griffwechsel ganz gut sehen kann, falls man meiner versuchten Schilderung nicht ganz folgen konnte :confused:

    http://www.youtube.com/watch?v=XL8n0Jdv_44&feature=related

    Ab 1.02 Min gehts los, dann kommen relativ häufig solche wechsel.

    Evtl. weiß jemand einen guten Tip, außer ständig den Wechsel von A nach D zu übern ;)

    Vielen Dank schon mal

    mfg
     
  2. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 29.07.08   #2
    Wichtig ist vor allem, dass Du die Finger nicht nacheinander, sondern gleichzeitig aufsetzst.
    Allerdings - beim Wechsel von A nach D lass ich den Zeigefinger liegen?!
     
  3. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    5.004
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.023
    Kekse:
    31.194
    Erstellt: 29.07.08   #3
    Is schon klar...;) Aber ich glaub ich weiß was sache ist....:D
    WEnn du im 5.Bund Barrè greiffst und darunter ein E-Dur hast ja en A... wenn jetzt zum A Griff gewechselt werden soll, dann rutscht der Zeigefinger leicht nach untern auch wenn er liegen bleibt...gell???:D
    is auch soweit klar.. andrer Griff= andere Muskeln die in der Hand angespannt werden...und dabei "zuckt" halt der Zeigefinger....ging mir auch so...
    Is wohl ne übungs sache...einfach Tausende mal probiern...
    Als idee vielleicht mal alle Lieder die du kannst als Barrè Griff begleiten...
    Mfg Peter
     
  4. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.969
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 29.07.08   #4
    ähm.. nein?
    wieso sollte der zeigefinger runterrutschen? der dreht sich maximal ein wenig. im bestfall aber bewegt er sich absolut nicht.

    es geht doch hier um den wechsel:
    5 -> 5
    5 -> 7
    6 -> 7
    7 -> 7
    7 -> 5
    5 -> 5

    für den ersten griff (A-Dur als barree im 5. Bund) greif man immer mit dem zeigefinger als barree, mittelfinger 6 bund g-saite, ringfinger 7. bund a-saite, kleiner finger 7. bund d-saite.

    den zweiten griff (D-Dur als barree im 5. bund) kann man nach zwei möglichkeiten greifen:
    a) zeigefinger-barree, mittel-, ring- und kleinen finger übereinander gestapelt im 7. bund
    b) zeigefinger-barree + kleiner barree des ringfingers im 7. bund (das ist so die "schlamper-variante", weil man da meist die hohe e-saite noch abwürgt. bietet sich aber beim blues-spielen an, oder wenn man den kleinen finger noch irgendwofür anders braucht)

    üben: vor allem ganz langsam, und am besten gleichmäßig (mit metronom)
    sachen die schnell werden sollen, muss man möglichst langsam und sauber üben. die geschwindigkeit kommt dann automatisch. je schneller man übt, desto ungenauer wird man zwangsläufig.

    also ganz konkret:
    greif den a-dur, nimm die finger bis auf den zeigefinger hoch, lass sie über den richtigen stellen schweben und setz sie dann alle gleichzeitig ab.
    und lieber 2 mal ne viertelstunde mit voller konzentration als zwei stunden am stück
     
  5. honkeytonk

    honkeytonk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.08
    Zuletzt hier:
    30.12.09
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 29.07.08   #5
    thx schon mal für die Antworten

    wie schon erwähnt, hab ich das Problem beim wechsel A-Barrè fünfter Bund zu D-Barrè fünfter Bund (wie Disgracer richtig aufgelistet hat) Disgracer-Variante a) ;)

    Ich lass auch den Zeigefinger liegen, nur beim Wechsel wandert der obere Teil des Zeigefingers irgendwie richtung Korpus und damit auch über das Bundstäbchen. Da muss ich meinen Zeigefinger immer nachjustieren :eek:
    Das liegt wohl daran, dass bei diesem Wechsel der Abstand Zeigefinger zu Mittelfinger größer wird und da hab ich wohl momentan noch Schwierigkeiten damit.

    Ja hilft nix, da muss ich wohl noch ne ziemliche Zeit lang weiter üben. Man verzweifelt halt mal leicht, wenn das schon ca. 2 Wochen so geht :evil:
     
  6. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    5.004
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.023
    Kekse:
    31.194
    Erstellt: 29.07.08   #6
    Joa Disgracer... mit Rutschen war auch nur ne kleine dreh bewegung aufs Bundstäbchen bzw. in den 6. Bund hinein gemeint....Hab mich wohl nicht klar ausgedrückt...sry..:D
    Und zum Thema..."im bestenfall Bewegt er sich überhaupt nicht".....
    Dann gäbs ja denn Tread hier net...Und ich könnt keine verwirrenden Antworten geben...:D
    Mfg Peter
     
  7. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    2.880
    Ort:
    New York City
    Zustimmungen:
    2.626
    Kekse:
    49.792
    Erstellt: 31.07.08   #7
    Alternativ-Tipp - greif den Akkord anders... oder probier' es mal. Den "A-Dur-Barree" spiele ich mit dem Zeigefinger als Barree (Standard) und dann lege ich das oberste Glied des Ringfingers über drei Saiten. Mit den richtigen Wurschtfingern geht das gut und sauber.

    Edit: Geht natürlich so richtig gut nur bei Stahlsaiten, bei Nylons klappt das nicht.
    Edit 2: Bei mir ist es auch so, dass ich mit "richtigem" Griff schlichtweg für meine Wurschtfinger zu wenig Platz habe, gerade in den etwas höheren Lagen. Ist also aus der Not heraus geboren.
     
  8. lapsklaus

    lapsklaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.08
    Zuletzt hier:
    13.08.10
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    89
    Erstellt: 31.07.08   #8

    Ich habe zwar keine Wurschtfinger, mache das aber genauso, auch auf Nylon. Den normalen A-dur im zweiten Bund greife ich mit dem Mittelfinger auf genau dieselbe Art. Ich bin allerdings ein wenig unglücklich damit (wegen A7), kriege mir das aber partout nicht mehr abgewöhnt :(
     
  9. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 31.07.08   #9
    Mache ich auch so.
    Auf einer Western mit Standardgriffbrettbreite könnte ich sonst nie sauber nen A-Dur greifen.
    Probleme mit Wechseln zu oder von A7, Am oder Asus4 habe ich aber keine (mehr), man muss halt teilweise länger üben, bis der Wechsel sitzt.

    Gruß,
    Matthias
     
  10. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    5.004
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.023
    Kekse:
    31.194
    Erstellt: 31.07.08   #10
    :DBoah ich Schummler....alles sammt..:p:great:
    Ich hab ewig mit dem normalen A-Dur im 2.Bund gekämpft, da ich auch sooo wurst finger hab...:D
    Aber des hat sich geregelt als das mit denn Barrè Griffen anfing...zeit dem greif ich das A-Dur mit Mittel-Ring und Kleinen Finger, da ich ja nach unten spielend mit dem Zeigefinger eh barrè Greiffe... und mit dem Fingersatz gehts eigentlich recht sauber und flott bei mir...
    Mfg Peter
     
Die Seite wird geladen...

mapping