Tonabnehmer abstand

von Sakul94, 09.10.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Sakul94

    Sakul94 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.10
    Zuletzt hier:
    20.11.10
    Beiträge:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.10.10   #1
    Moin!

    Wie groß ist der Abstand zwischen den Tonabnehmnern einer Explorer?

    Gruß!
     
  2. Speedlick

    Speedlick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.10
    Zuletzt hier:
    16.05.20
    Beiträge:
    165
    Kekse:
    538
    Erstellt: 09.10.10   #2
    Mahlzeit!

    Merkwürdige Frage. Genauso könnte ich fragen wie gross ist der Abstand zwischen zwei Humbuckern oder Singlecoils?

    Diese Frage so zu beantworten wäre wohl immer falsch. Die Positionierung der Tonabnehmern hängt von einigen Faktoren ab die so pauschal nicht zu beantworten sind.

    Der Ort an dem die Saite abgetastet wird, ist für den Tonabnehmerklang mitentscheidend. Eine Saite schwingt nicht nur auf ihrer ganzen Länge auf und ab, sondern auch in sich selbst. Diese Obertöne prägen den Klang einer Saite. Es klingen also zum Grundton auch zahlreiche Obertöne mit, deren Lautstärke immer geringer wird, je höher sie sind. Im Idealfall sind dies ganzzahlige Vielfache der Grundfrequenz.

    Die Saitenschwingung hängt auch vom Ort ab, an dem die Saite angeschlagen wird. Also am Steg angeschlagen klingt es anders als am Hals angeschlagen. Am Steg klingt es heller/dünner weil mehr Obertöne produziert werden, aber auch leiser und nicht so druckvoll weil die Saitenauslenkung geringer ist und weniger Spannung im PU induziert.

    Also wie du siehst ist das alles nicht ganz so einfach. Viel Technik und Technisches Wissen ist da vorraussetzung. Aber mit der Zeit kommst du vielleicht auch dahinter wenn du dich mit dem Thema richtig befasst.

    Gruss Speedlick
     
  3. TheByte

    TheByte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.09
    Zuletzt hier:
    20.09.20
    Beiträge:
    1.203
    Kekse:
    10.664
    Erstellt: 09.10.10   #3
    Wahrscheinlich meint Sakul94 den Abstand/die Entfernung der PUs zueinander.

    @Sakul94: wofür brauchst du das denn? Eigenbau?
     
  4. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    23.04.20
    Beiträge:
    8.490
    Ort:
    Österreich
    Kekse:
    22.289
    Erstellt: 09.10.10   #4
    Die Antwort geht halt mal komplett an der Frage vorbei...



    Sakul94, am besten ist, du suchst dir ein möglichst frontal aufgenommenes Bild von einer Explorer wie du sie meinst (gibt ja mehrere).
    Miss (mit Lineal am Bildschirm) die Mensurlänge (Sattel -> Brücke), denn dieses Maß bekommt man sehr einfach über die Herstellerhomepage raus.
    Mit diesem gemessenen und dem tatsächlichen Maß kannst du jetzt jedes Maß welches du am Bild abnimmst mit einem Dreisatz in die tatsächliche Größe umrechnen.

    tatsächliche Mensur / gemessene Mensur * gemessenes Maß = tatsächliches Maß
     
  5. Speedlick

    Speedlick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.10
    Zuletzt hier:
    16.05.20
    Beiträge:
    165
    Kekse:
    538
    Erstellt: 10.10.10   #5
    Das hab ich schon richtig verstanden.

    Wenn er einfach nur das Maß eines bestimmten Modells sucht ( warum auch immer ) ist das eine Sache. Zur Positionierung bei einem Eigenbau oder für den Einbau eines zusätzlichen PU in ein vorhandenes Modell würde ich mir doch mehr gedanken machen.

    Ich wollte nur darauf hinweisen das mehr dazu gehört ( wenn man es vernünftig machen will ) als ein Lineal am Bildschirm und die Anwendung des Dreisatzes. Schon die verwendung eines anderen PU mit z.B. anderem Polabstand macht das ganze zunichte. Dann kannst du ihn auch gleich Pi*Daumen einsetzen.

    Ein Humbucker nimmt ja bekannterweise die Saitenschwingung an zwei Punkten auf. Auf einer schwingenden Saite bilden sich bekanntlich stehende Wellen mit Schwingungsbäuchen und -knoten aus. Diese liegen bei jeder Oberschwingung an anderen Stellen. Sitzt nun der PU gerade da, wo eine bestimmte Oberschwingung einen Schwingungsknoten hat, so erzeugt diese in der Spule keine Spannung. Die betreffende Frequenz fehlt daher im Klangspektrum, und alle Vielfachen von ihr auch. Dies muss natürlich für jede Saite einzeln betrachtet werden. Die klangliche Auswirkung kann man so nicht genau beschreiben, berechnen allerdings schon.

    bla, bla, bla jadda, jadda, jadda... Mehr will ich dazu jetzt gar nicht schreiben gibt ja Bücher und das WWW dafür.

    Schlusswort:
    Wenn also eine Explorer kopiert werden soll, dann sollten auch alle Faktoren gleich sein ( Mensur, Saiten, PU etc.). Andernfalls ist dieser Thread sinnlos und man kann es gleich machen wie man will.

    Gruss
     
  6. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    12.12.19
    Beiträge:
    4.015
    Ort:
    Ellerau
    Kekse:
    36.802
    Erstellt: 10.10.10   #6
    Wichtig ist in diesem Zusammenhang die relative Position, also absolute Position vom Sattel dividiert durch die Mensur (doppelter Abstand Sattel 12. Bund) so wie der relative Polabstand bei Humbuckern.

    Wenn man etwas kopieren will, müssen diese Daten stimmen. Ein bestimmter Humbucker wird auf einer Strat (etwas) anders klingen, als auf einer Paula, da beide unterschiedliche Mensuren haben. Das bei Humbuckern übliche Interferenzloch ist daher unterschiedlich!

    Ulf
     
  7. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    23.04.20
    Beiträge:
    8.490
    Ort:
    Österreich
    Kekse:
    22.289
    Erstellt: 10.10.10   #7
    Das steht aber nirgends, bzw., es ist nicht gefragt.
    Und deine Antwort ist so allgemein gehalten und beinhaltet so viele "lass es, is zuviel aufwand"-ähnliche Konstruktionen, dass ich der Meinung bin, die hättest du dir (in dieser Fassung) einfach sparen können.
     
  8. Speedlick

    Speedlick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.10
    Zuletzt hier:
    16.05.20
    Beiträge:
    165
    Kekse:
    538
    Erstellt: 10.10.10   #8
    Das stimmt doch gar nicht!

    Nirgends habe ich geschrieben oder wollte ich ihn zu verstehen geben das er es sein lassen soll.
    Ich habe nur kurz Fakten und Erklärungen abgegeben das es nicht so einfach, bzw. so pauschal nicht zu beantworten ist. Nicht umsonst gibt es Seitenweise erklärungen in Büchern oder im Net die sich damit befassen.
    Was ich schrieb sind Tatsachen und Grundlagen über die man nachdenken und über die man sich im klaren sein sollte.

    Wenn du das mit deinem Gewissen vereinbaren kannst ihn zu ermutigen irgendwelche Maße am Bildschirm abzunehmen und auf seine Gitarre zu übertragen, ohne weitere Details zu wissen, bitte.

    Ich will nur helfen und erreichen das, wenn man sowas vorhat, man sich mit der Thematik auch ein wenig befassen sollte. Das soll doch nur vor Schaden und Ärger bewahren. Pfuschen kann jeder.
    Wenn man allerdings keine Ahnung hat oder keine Lust sich mit dem Thema näher zu beschäftigen, dann sollte man es jemanden überlassen der es hat. Sonst ist doch Ärger und Frust vorprogrammiert.

    Vielleicht sollten wir das hier alles vergessen und Sakul94 die Gelegenheit geben uns zu informieren was genau er überhaupt vor hat.
    Für Fragen bzw. Antworten stehen wir hier im Board doch schliesslich gerne zur Verfügung, darum sind wir doch alle hier.

    Gruss Speedlick
     
  9. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    12.12.19
    Beiträge:
    4.015
    Ort:
    Ellerau
    Kekse:
    36.802
    Erstellt: 10.10.10   #9
    Noch nicht einmal ein Tag vergangen und man springt sich an den Hals und streitet sich über Dinge, die nicht gefragt wurden! Zur Erinnerung, die Frage lautete:
    Wer es weiß, der soll doch bitte antworten. Alles andere ist pure Spekulation!

    Vieleicht sollten wir warten, bis Sakul94 sich da etwas präzisiert. Dann kann man auch besser mit Wissen und Formeln glänzen, okay?

    Ulf
     
  10. Sakul94

    Sakul94 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.10
    Zuletzt hier:
    20.11.10
    Beiträge:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.10.10   #10
    So, nachdem ich wieder zuhause bin kann ich auch endlich in ruhe antworten.

    Ich meinte den Abstand der Unterkante des Neck-Humbuckers zur Oberkante des Steg-Humbuckers. War wirklich etwas zu unpräzise!
    Mitlerweile habe ich mich allerdings auf ca. 70 mm festgelegt, muss allerdings noch schauen ob das mit der 629 mm mensur dann hinkommt. Ich denke aber das wird keine Probleme bereiten, ich habe es an meiner Sg mit 629mm mensur nachgemessen ;)

    Gruß!
     
  11. Blazer81

    Blazer81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.09
    Zuletzt hier:
    21.09.20
    Beiträge:
    296
    Kekse:
    1.219
    Erstellt: 11.10.10   #11
    Was Du beachten solltest: bei einer Gitarre mit 21 oder 22 Bünden liegt der Halstonabnehmer mit seinen halsseitigen Polepieces genau unter dem (virtuellen) 24. Bund, also auf 3/4 der Mensur. Falls Du eine 24-Bund-Gitarre planst, darfst Du nicht einfach den Abstand einer 22-bündigen übertragen! Bei meiner LP-Kopie (629 mm Mensur, 22 Bünde) beträgt der Abstand 66 mm. Bei meiner Ibanez Destroyer (Explorer-Kopie) mit 648 mm und 22 Bünden sind es 70 mm.
     
  12. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    12.12.19
    Beiträge:
    4.015
    Ort:
    Ellerau
    Kekse:
    36.802
    Erstellt: 11.10.10   #12
    Deshalb ja mein Hinweis auf die relative Positionen und Breiten!

    Ulf
     
Die Seite wird geladen...

mapping