Tonabnehmer an Archtop klinkt schrill

ginod

ginod

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
10.03.04
Beiträge
1.655
Kekse
6.842
Ort
Osnabrück
Hallo,

Ich habe vor kurzen an eine alte Höfner Archtop aus den 60ern einen Jazz Tonabnehmer dran gebaut. Der Tonabnehmer ist von Rockinger und hat keine bestimmte Bezeichnung.
Ich hatte mir dadurch erhofft einen sehr schönen warmen Jazz Ton zu erhalten. Tja aber leider leistet der Tonabnehmer im Prinzip ganze Arbeit ^^. Die Gitarre klingt akustisch eher "Waschbrett" mäßig (weiß nicht wie ich es sonst erklären soll). Sie klingt eher bluesig und nicht unbedingt nach Jazz, ist aber sehr Durchsetzungsfähig mit sehr präsenten Höhen, aber auch vielen Bässen. In der Mitte scheint aber ein bisschen was zu fehlen.
Im Zusammenspiel mit anderen Akustikgitarren wirkt dies allerdings sich erstaunlich positiv aus. Sie sticht besser heraus als eine Ibanez Westerngitarre von einem Kumpel.

Allerdings hatte ich mir erhofft, dass sich ihr Charakter mit Tonabnehmer noch ein bisschen wandeln kann. Ich habe den Tonabnehmer einfach nur an eine Klinkenbuchse direkt angeschlossen. Kann es sein, dass sich ein Volumenpoti positiv auf den Sound auswirken wird? Ein Tonepoti ist ja klar, aber ich wollte den Klang ja nicht einmullen.

Sorry ich habe nicht so viel Ahnung von Technik. Ich löte einfach immer ein bisschen rum bis etwas funktioniert :D.

Vielleicht kann mir ja jemand Tipps geben wie ich aus der Gitarre noch was rauskitzeln kann. Ich mag ihren klang eigentlich sehr, nur verstärkt ist sie einfach viel zu schrill. Wenn ich alle möglichen Bässe rein drehe und Presenceregler runterfahre klingt sie sogar ganz nett. Aber ich denke, das es da vielleicht eine andere Lösung gibt.

Viele Grüße,

ginod
 
M

masterpas

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.20
Registriert
28.01.07
Beiträge
65
Kekse
0
Ort
Münsterland
Also mir ist zuerst in den Kopf gekommen:
Hast du versucht mal die Höhe des Pickups zu verstellen und zu schauen ob sich das vielleicht so ausballancieren lässt.
Nur so eine Idee :)
 
ginod

ginod

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
10.03.04
Beiträge
1.655
Kekse
6.842
Ort
Osnabrück
ja das habe ich zu einem gewissen Grad probiert. Problem ist nur ein bisschen die Bauweise der Gitarre. Der PU hängt schon relativ tief. Er ist direkt am Hals befestigt und ist somit freischwebend und entspricht somit dem Winkel des Halses. Wenn ich den PU höher machen will, so ist er vorne tiefer und hinten höher bzw. näher an den Saiten. Eventuell kann ich aber das Blech irgendwie biegen.

Ich hoffe man hat in etwas verstanden was ich meine ^^.
Weiß aber nicht ob das wirklich die Lösung des Problems ist. Konnte zumindest bei geringer Veränderung der Höhe keine großen Soundveränderungen feststellen
 
current

current

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.07.18
Registriert
06.04.08
Beiträge
160
Kekse
1.177
Ort
NRW
Allerdings hatte ich mir erhofft, dass sich ihr Charakter mit Tonabnehmer noch ein bisschen wandeln kann. Ich habe den Tonabnehmer einfach nur an eine Klinkenbuchse direkt angeschlossen. Kann es sein, dass sich ein Volumenpoti positiv auf den Sound auswirken wird? Ein Tonepoti ist ja klar, aber ich wollte den Klang ja nicht einmullen.
Wenn du den Tonabnehmer direkt angeschlossen hast, "sieht" er nur den relativ hohen Eingangswiderstand des Verstärkers. Das führt dazu, dass er sehr spitz klingt. Probier mal, einen 250 kOhm oder 500 kOhm Widerstand parallel zum Tonabnehmer zu setzen, das entspricht einem voll aufgrehten Volumenpoti. Damit sollte es weniger spitz klingen.

Viele Grüße

-Thorsten
 
Uwe.s.

Uwe.s.

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
04.06.07
Beiträge
729
Kekse
2.899
Ort
Detmold
Morgen ginod,
setz mal eine Kondesator parallel zum Tonabnehmer, das wird den Klang verändern. Dazu schraubst Du (zum Ausprobieren) die gitarrenseitige Klinkenbuchse auf und findest 2 Lötstellen. An jede Lötstelle hängst Du eine Minikrokodilklemmenprüfschnur. Mit Hilfe der beiden Prüfschnüre probierst Du jetzt aus Deinem Kondensatorsortiment Kondesatoren im Bereich von ca. 100 pF bis 50 nF durch, bis Dir der Klang gefällt. Deinen Lieblingskondesator lötest Du dann stationär in Deine Gitarre (an die Klinkenbuchse).
Viel Erfolg
Uwe.s.
 
ginod

ginod

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
10.03.04
Beiträge
1.655
Kekse
6.842
Ort
Osnabrück
ah super danke für die Tipps. Werde ich so bald wie möglich ausprobieren. Vielen Dank
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben