Tonarten aller Art ???

von Saxofreak88, 14.10.05.

  1. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 14.10.05   #1
    Gibt es einen Weg, wie man sich z.B. dorische oder mixolydische
    Tonleitern einfach merken kann ? Wie halt bei, weiß nicht, z.B.
    D-Dur, 2 #, parallel moll --> h-Moll usw.
     
  2. plusquam

    plusquam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.05
    Zuletzt hier:
    21.11.05
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.05   #2
    Verschiedene Tonarten oder alle: Dann rauf und runter spielen. Dann hat man auch den praktischen Bezug bzw. Anwendung drin.
     
  3. Saxofreak88

    Saxofreak88 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 14.10.05   #3
    ??? Versteh nicht was du meinst, das wäre wie auswendig lernen, aber
    ich meine, gibt es eine Methode, die Kreuze zu berechnen und so was.
    Bei Dur sind ja Halbtonschritte zwischen 3/4 und dem 7/8 Ton, gibt's
    sowas auch für die oben genannten bzw. auch andere Tonleitern ?
     
  4. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 14.10.05   #4
    Ja! Ein freundliches "ja", das dich zum selbst suchen aufmuntern soll
     
  5. deadzoneman

    deadzoneman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    3.03.09
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.05   #5
    für den anfang wäre es eine möglichkeit dir sowas herzuleiten in dem du dir das schema auf justchords.com ansiehst (hab den link grad net).

    dort wird zum beispiel für DurTonleitern die Intervalle wie folgt angegeben

    WWHWWWH wenn ich mich nicht täusche. dabei steht W für Ganzton, H für Halbton

    nimm dir dann einfach ne Tonleiter zum beispiel C-Dur im einfachsten Fall.

    c d e f g a h c

    nun guckst ob die intervalle stimmen (heißt also nur halbton zwischen dritter und vierter und siebenter und achter note).

    das kannst mit jeder tonleiter machen.
    nimmst E-Dur
    normal ohne #/b: e f g a h c d e
    So jetzt Intervalle angucken zwischen den noten und nen #/b ergänzen, damit die Intervalle hinhauen, also: e (W) fis (W) gis (H) a (W) h (W) cis (W) dis (H) e

    Dann kannst dir so viele Kreuze und b's machen wie du brauchst inner Notenschrift. und machst das nen paar mal mit jeder Tonleiter hast du die auch bald im Kopp, und zur Not leitest du sie dir schnell her. Musst dir nur die Intervalle merken. Und selbst die kannst dir mir Cdur und Amoll Tonleitern herleiten.

    Entsprechend gelten für moll andere intervalle (siehe Amoll)
    A H C D E F G A
    (WHWWHWW)

    und dann das gleiche für die molltonarten mit diesem Schema.
    musst dir nur merken welche molltonart zu dur gehört.
    Aber du kannst es dir zur Not halt alles damit herleiten.
    Musst nochmal bei www.justcords.com in der Theorie Abteilung suchen, da steht das alles nochmal.
     
  6. Saxofreak88

    Saxofreak88 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 14.10.05   #6

    :D :D :D Danke, das hätte ich nicht besser hinbekommen, aber das war
    nicht meine Frage (nicht böse gemeint, ehrlich)
    Das mit den Intervallen hab ich oben schon kurz dargestellt, das hab ich
    drauf. Meine ursprüngliche Frage bezog sich auf etwas unkonventionellere
    Tonleitern, wie dorisch, äolisch, mixolydisch etc. Gibt es bei diesen Tonleitern
    ein ähnlich anwendbares System wie das, welches Deadzoneman gerade
    so ausführlich erleutert hat ? Kann man sich besagte Tonleitern auch auf
    ähnliche Weise herleiten/ausrechnen ?
     
  7. deadzoneman

    deadzoneman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    3.03.09
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.05   #7
    oh mist sry nich geshen

    Ionisch (Dur): WWHWWWH
    Dorisch : WHWWWHW
    Phrygisch: HWWWHWW
    Lydisch: WWWHWWH
    Mixolydisch: WWHWWHW
    Aeolisch (Moll): WHWWHWW
    Lokrisch: HWWHWWW


    so besser?
    da sich bei den Kirchtonleitern das ganze nur um jeweils einen Halbton verschiebt, sieht man bei dem Schema schön, wie die H's immer weiter eins nach links runtschen, und rechts wieder raufrutschen (geile formulierung, mein Musiklehrer hätt mich jetzt schon niedergeknüppelt :p ).
    also wenns jetzt immer noch nich richtig is, geb ichs auf :p


    (jaja basser sind nun mal auch nich die schnellsten, und wenn ich in den ersten teil eines taktes ähhh satzes gelesen habe, dann denk ich mir halt, dass das so weiter geht, wie ich es mir denke :D )
     
  8. Roland Kramer

    Roland Kramer Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    22.01.10
    Beiträge:
    704
    Ort:
    Kohlscheid /Landkreis Aachen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.528
    Erstellt: 14.10.05   #8
    Also, ich mach' das immer so, weil ich mir's nicht anders merken/herleiten kann:

    ionisch: 1. Stufe
    dorisch: 2. Stufe
    phrygisch: 3. Stufe
    lydisch: 4. Stufe
    mixolydisch: 5. Stufe
    aeolisch: 6.Stufe
    lokrisch: 7. Stufe
    (soweit, so klar)

    Wenn ich also wissen will, wieviele Kreuze Fis phrygisch hat:
    phrygisch = 3. Stufe.
    Welche Dur-Skala hat als 3. Stufe ein Fis? ==> D-Dur
    ==> Fis-Phrygisch hat dieselben Töne wie D-Dur ==> 2 Kreuze

    As mixolydisch? Wovon ist As die 5. Stufe? Richtig, Des-Dur ==> As myixolydisch hat 5 bs bzw. das Tonmaterial von Des-Dur.

    Hab' die Klaviatur immer "vor Augen", damit bestimme ich's normalerweise in wenigen Sekunden!

    Grüsse
    Roland
     
  9. Saxofreak88

    Saxofreak88 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 15.10.05   #9
    Ok, so ist das schon viel besser :D
    Ne, im Ernst, das hab ich gemeint, sind gleich zwei Wege, ich such
    mir jetzt den besten raus ... Danke !!
     
  10. Saxofreak88

    Saxofreak88 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 15.10.05   #10
    Ähh, sry, das check ich noch nicht so ganz. Fis-Phrygisch beginnt also
    bei Fis und hat 2 #, oder ? ("dieselben Töne")
     
  11. wonder1908

    wonder1908 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Zuletzt hier:
    28.10.06
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    116
    Erstellt: 15.10.05   #11
    Hallo Saxofreak88,

    Genau, fis und cis. :)

    Fis Phrygisch ist die 3te Stufe von D-Dur

    D-Dur hat 2#

    Steht zwar schon alles geschrieben... aber doppelt hält besser. ;)

    Gruß
    Wonder
     
  12. Roland Kramer

    Roland Kramer Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    22.01.10
    Beiträge:
    704
    Ort:
    Kohlscheid /Landkreis Aachen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.528
    Erstellt: 15.10.05   #12
    Ja, latürnich!

    Die Geschichte mit der parallelen Molltonart ist dasselbe in grün:
    Von was ist C die sechte Stufe ==> Es-Dur ==> C aeolisch hat drei Bs (und so notiert man auch harmonisch/melodisch Moll)
    ist *genau* dasselbe wie
    C - Moll, kleine Terz rauf, aha, Es-Dur! (also ist C-Moll die Mollparalelle zu Es-Dur)
    Für die Dur/Moll-Verwandschaft ist man es halt gewohnt und damit viel schneller.


    Ich hätte auch schreiben können: "Für die korrekten Vorzeichen einer phrygischen Tonart gehe man eine grosse Terz nach unten. Diese Dur-Tonart beinhaltet dieselben Vorzeichen." Naja, ich merk's mir halt leichter so, dass phrygisch die 3. Stufe (auf der Dur-Skala) ist. Natürlich muss ich dann immer noch die grosse Terz nach unten gehen, aber ich weiss dann, warum
    a) Terz
    b) gross
    c) nach unten
    Mit den Stufen kann ich mir's besser merken!


    Ist alles dasselbe!


    Grüsse
    Roland
     
  13. HëllRÆZØR

    HëllRÆZØR HCA-Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 20.10.05   #13
    Die meisten merken sich die Kirchentonleitern in der offensichtlichen Reihenfolge:
    Ionisch, Dorisch, Phrygisch, Lydisch, Mixolydisch, Aeolisch, Lokrisch

    Merkt man sich diese jedoch in Quintreihenfolge, stellt man fest dass sich benachbarte Tonleitern nur um ein Intervall unterscheiden:
    F Lydisch (Dur #4)
    C Ionisch (Dur)
    G Mixolydisch (Dur b7)

    D Dorisch (Moll #6)
    A Aeolisch (Moll)
    E Phrygisch (Moll b2)

    H Lokrisch (Moll b2, b5)

    Ich finde es wesentlich einfacher zu wissen, dass Lydisch wie Dur mit übermäßiger Quarte ist, als irgendein umständliches Verfahren anzuwenden.
     
  14. asphoenix

    asphoenix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    7.05.16
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    119
    Erstellt: 15.11.05   #14
    Möglicherweise is di das hier schon klar und deine Frage war ne andere, aber bin mir da grad nicht sicher:rolleyes::
    Wenn du z.B. die C-Dur scale haste, und sie einfach von woanders startest, dann hast du doch schon:

    C-ionisch: 1. Stufe
    D-dorisch: 2. Stufe
    E-phrygisch: 3. Stufe
    F-lydisch: 4. Stufe
    G-mixolydisch: 5. Stufe
    A-aeolisch: 6.Stufe
    H-lokrisch: 7. Stufe

    Is ja eigentlich klar wen man weiß wo sie herkommen, also warscheinlich hab ich grad ne offene Tür eingetreten;).
    Falls das nicht die Frage war: Was war die Frage?
     
  15. hansi_guitar

    hansi_guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    17.11.15
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Bernbach bei Kaufbeuren (Allgäu)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    603
    Erstellt: 23.11.05   #15
    huihui.. mit dem zeug hab ich irgendwie immer probleme...

    ich möcht mal fragen wie das mit der anwendung genau ausschaut?!?!?

    zb in c dur hab ich die akkordfolge: C F G

    kann ich dann da drüberspielen:

    über C: C-ionisch
    über F: F-lydisch
    über G: G-mixolydisch

    oder wie guckt das aus? weil im endeffekt hab ich ja immer das gleiche tonmaterial nämlich C-dur

    gruß
    hansi_guitar
     
  16. wonder1908

    wonder1908 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Zuletzt hier:
    28.10.06
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    116
    Erstellt: 23.11.05   #16

    Du solltes halt drauf achten dass Du Avoid Notes meidest. Bzw. sie gekonnt setzt. ;-)

    Bei C Dur wäre das die Note F
    Bei F enthält keine Avoid Note
    Bei G Dur wäre das die Note C

    Gruß
    Wonder
     
  17. whir

    whir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    10.06.16
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    292
    Erstellt: 23.11.05   #17
    Richtig, die einen sehen es einfach als C-Dur, die anderen bilden jeweils die Chordscale.
     
Die Seite wird geladen...