Totpunkt bei Edge III Tremolo


hoosty
hoosty
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.10.18
Registriert
05.05.11
Beiträge
1.121
Kekse
2.070
Ort
Wasteland
Hallo,

ich habe eine Ibanez RGA42T mit Edge III Tremolo gekauft habe ein wenig Probleme mit dem Tremolo.

Es scheint einen Totpunkt zu geben zwischen Saitenzug und Federzug, in dem ich das Tremolo per Hebel verstellen kann. D.h. leichtes Antippen, egal in welche Richtung, verändert die Stimmung. Wenn ich also beim spielen tremoliere, muss ich darauf achten, das Tremolo über diesen Totpunkt zurückzustellen, damit die Stimmung wieder haargenau passt.

Da das mein erstes Ibanez Tremolo ist - ist das normal beim Edge? Kann man etwas dagegen tun?
 
Eigenschaft
 
whaip
whaip
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.12.21
Registriert
24.01.09
Beiträge
786
Kekse
5.837
Ort
Saarland
Hast du schonmal kontrolliert ob die Saiten am Head richtig festgeklemmt sind?
Das klingt danach, als würden sie bei mehr Spannung als diesem "Totpunkt" evtl etwas nachrutschen und deswegen die Stimmung verändern.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
hoosty
hoosty
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.10.18
Registriert
05.05.11
Beiträge
1.121
Kekse
2.070
Ort
Wasteland
Nein, ich hab die Schrauben fest angezogen. Aber du hast mich trotzdem auf die richtige Spur gebracht! Ich hab die Sattelschrauben natürlich nochmal gelöst und druntergeschaut. Da hab ich bemerkt, dass da zwei Schrauben sind, mit denen der Sattel selbst festgemacht wird. Von denen ist eine ausgenudelt, deshalb konnte der ganze Sattel quasi mittremolieren :eek:
Ich hab das jetzt nach Methode hoosty repariert und nen Streichholz im Loch abgebrochen, jetzt hält die Schraube wieder :)

Danke dir!
 
whaip
whaip
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.12.21
Registriert
24.01.09
Beiträge
786
Kekse
5.837
Ort
Saarland
Hey super, dass es direkt geklappt hat! =D

Würde mich aber an deiner Stelle doch nach einer etwas nachhaltigeren Methode umschauen, wie etwa das Ersetzen der malträtierten Schraube, oder schlimmstenfalls: des ganzen Sattels. Da findet sich bestimmt im Baumarkt ne passende Ersatz-Schraube.
Oder sogar die hier? https://www.thomann.de/de/schaller_screw_for_nut_cap.htm
Hat i-wer Ahnung, ob die auch bei einem dusseligen Edge III passen, oder ist da wieder ein unnützes Mini-Patent drauf?
Weil grade an der Stelle, wo Metall auf Metall reibt, wär mir die Streichholzmethode doch etwas zu unsicher auf Dauer.
Hab zwar selbst meine Schaller Sec-Locks damit befestigt, aber da ist es halt Schraube in Holz. Kommt mir i-wie besser vor, weiß auch nicht warum:D
 
Luke und Trug
Luke und Trug
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Registriert
29.05.10
Beiträge
2.729
Kekse
20.646
Ort
Frankfurt (Main)
Kleiner Tipp für die Zukunft: Zahnstocher > Streichholz
Aber das Edge III ist irgendwie auch mein Feindbild ;)
 
_xxx_
  • Gelöscht von TheMystery
  • Grund: Inhalt wurde vom User entfernt.
Behemothokun
Behemothokun
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.10.20
Registriert
12.08.07
Beiträge
578
Kekse
1.378
Ort
Chemnitz
@whaip,

Ich glaube er meinte eine der beiden Schrauben die die Grundplatte des Sattels auf den Hals Schrauben, und nicht die die Klemmstücke auf dem Sattel halten. :)
Bei den Schrauben gibts 2 verschiedene (zumindest beim Orig Floyd): Einmal die die Grundplatte von oben festschrauben (normale Holzschrauben) und dann noch die Feinmechanikschrauben (Ist das der richtige Begriff?) die den Sattel von unten durch den Hals befestigen. So wie ich es verstanden habe hat er die erste Variante und das Problem lag nicht an den Schrauben sondern an dem Loch im Holz, wo wohl das Gewinde hinüber war.

@TE

Wie Luke und Trug schon gesagt hat, wäre wohl ein Zahnstocher die bessere Wahl gewesen. Sollten noch einmal desswegen Probleme auftauchen, probiere es mal mit dem Zahnstocher und kleb den am Besten noch mit Holzleim rein.
 
hoosty
hoosty
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.10.18
Registriert
05.05.11
Beiträge
1.121
Kekse
2.070
Ort
Wasteland
Richtig, es waren die Holzschrauben, die den Sattel halten. Und auch nur da macht der Auffülltrick Sinn. Wenn man die Feingewinde vernudelt, hilft nur Gewinde neu schneiden (manchmal) oder ein neuer Sattel.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben