tricks&tips lichttechniken-> effekte usw.

von Mr.Splinter, 29.01.04.

  1. Mr.Splinter

    Mr.Splinter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.10
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 29.01.04   #1
    ahoi

    stellt euch einmal eine bühen vor mit:bassisten, gitarristen, keyboarder, drummer!
    dazu noch eine ganz schöne alte aula, lichanlage mit 9 PAR, flutern, strobes, nebelmaschinen aber leider keine scanner
    die band spielt fast nur metal, kann aber manchmal auch schon etwas in richtung pop gehen.
    sie wollten ein video aufnehmen mit einer richtig guten bühnenshow.
    würde gerne mal ein paar vorschläge hören, wie man mit kleinen tricks beeindruckende lichteffekte erzielen kann.
    thx
     
  2. Seiman

    Seiman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.03
    Zuletzt hier:
    30.11.04
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 29.01.04   #2
    Welche PAR hast du denn?
    Ich würde auf jeden Fall vorschlagen den Nebel mit einem ganz normalen Zimmerventilator ordentlich zu verteilen. Sonst hast du das Problem, dass vor lauter Nebel die Musiker auf dem Video gar nicht mehr zu sehen sind. Einfach den Ventilator direkt vor die Austrittsöffnung des Neblers stellen. Am besten ist es, wenn der Ventilator sich noch in der horizontalen bewegt.
    Ansonsten würde ich für Metal nur wenig Farbe einsetzen. Weiss und blau, evtl. noch rot.
    Gut sieht es auch aus, wenn du die PARs als Floor-Spots einsetzt. Also auf den Boden stellst und sie von unten nach oben Strahlen lässt.

    Simon
     
  3. Mr.Splinter

    Mr.Splinter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.10
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 29.01.04   #3
    PAR 64 und 56, und wenn ich die auf den boden stelle und nach oben leuchten lasse, dann werden meine freunde aber bald ganz schön die augen schmerzn. ;)
    mit dem ventilator, ok, merk ich mir.
    danke für die tips.
     
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.621
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 29.01.04   #4
    Wer gut aussehen will, muss leiden ;-)
    Was meinst du, wie sich Bands auf richtig großen Bühnen mit viel Licht fühlen? Gegrillt und geblendet nach zwei Stunden Gig - un vom Publikum hat man bei sparsamem Blinder-Einsatz gerade mal die ersten drei Reihen gesehen...

    Na, Spaß beiseite: Wenn du Pars als Floorspots stellst, kannst du die auch wegen der geringeren Entfernung etwas "leiser" fahren als den Rest. Ich überlege aber gerade, ob das überhaupt eine so gute Idee ist bei nur 9 Lampen... :rolleyes: Vielleicht einen von schräg hinten beim Drummer...
    Überhaupt hinten: Bei Videogeschichten sieht es fast immer besser aus, wenn von vorne hauptsächlich weißes Grundlicht kommt, um die Bühne gut auszuleuchten, und farbige Spots eher seitlich oder von hinten (nach unten gerichtet) kommen. Und das ganze ruhig richtig hell (vor allem von vorne), im Video sieht es hinterher dunkler aus. Einleuchten am besten gleich mit Kamera und Monitorkontrolle.

    Soll das Ganze denn nur für's Video sein oder wird einfach ein Auftritt mitgeschnitten? Wenn ersteres der Fall ist, kann man natürlich den Song mehrfach aufnehmen und das Licht zwischendurch umarrangieren und damit für Abwechslung sorgen. Damit es dann beim Schneiden keine Probleme gibt, Playback spielen (evtl. den ersten Durchgang live und den Rest dann zu dem dabei aufgenommenen Ton...)

    Ach ja: Und den Nebel nicht nur gut verteilen, sondern auch sparsam einsetzen (als sog. "Hazer")! Auch hier gilt: was dem bloßen Auge noch wenig vorkommt, sieht auf dem Video viel mehr aus...

    Kleiner Tipp zum Schluß: wenn es die Kamera erlaubt (Objektivadapter) ein Gitterfilter (weiß nicht genau, ob die genauso heißt, ist lange her...) vor die Linse, dann blenden Scheinwerfer, die in Richtung Kamera strahlen, nicht mehr so stark übers ganze Bild, sondern bekommen die aus dem Fersehen bekannte "Sternform".


    Jens
     
  5. Mr.Splinter

    Mr.Splinter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.10
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 30.01.04   #5
    hallo jens, danke für die ausführlich antwort.
    zur kamera-> sie besitzt diese funktion leider nicht, sowieso soll es nur ein FILMCHEN werden, zum spaß. es ist ja ein gig und da werden um die 200 leute antanzen und somit steht die musik natürlich im vordergrund als der film.
    kann ich den PAR hinter dem drumset denn einfach so auf den boden stellen? es ist eigetnlich recht sicher dort, denn es gibt keine möglichkeit von hinten dort ranzukommen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping