Trivium - Like light to the flies Problem mit Tempo

  • Ersteller KeinMeister
  • Erstellt am
K
KeinMeister
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.10
Registriert
13.01.09
Beiträge
29
Kekse
0
Ich versuch mich gerade an dem Song "Like light to the flies" von Trivium.
Ich habs jetzt erst 3 Tage versucht, aber alleine schon der Anfang ist zu schnell für mich, oder ich schnall die Tabs wieder nicht die mir TuxGuitar anzeigt. Wird die E-Saite wirklich immer alleine angeschlagen oder in Kombi mit der A-Saite (die ich auf B gestimmt habe)? Jede einzeln, komm ich nichtmal ansatzweise an ein vernünftiges Tempo ran, zusammen hört man die Anschläge auf der A-Saite nicht vernünftig da alles vermatscht. Oder werden die Töne auf der A-Saite mit einem Hammer-On angeschlagen?

Für Vorschläge zu ähnlichen Songs in der Art, die aber leichter sind zu spielen (weniger schnell) wäre ich auch offen.
 
Eigenschaft
 
ForesterStudio
ForesterStudio
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.20
Registriert
17.05.06
Beiträge
1.933
Kekse
7.508
Ort
München
Was für ein Tuning hast du? Die A-Saite sollte immer noch ein A sein wenn du das Trivium Tuning willst.
Von unten nach oben: D A D G B e

Immer den Ton auf der A-Saite (upstroke) und dann eben zweimal downstroke auf der E (in dem Fall D) Saite.. nicht gleichzeitig..
Und die E (bzw D) Saite musst du mit dem Handballen abdämpfen, und aufpassen dass bei den Melodietönen auf der A Saite nichts sonst mitschwingt.

Wie lang spielst du denn schon?
Ich denke das ist für den Anfang wirklich etwas schnell
 
K
KeinMeister
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.10
Registriert
13.01.09
Beiträge
29
Kekse
0
Schonmal vielen Dank für die mega schnelle Antwort!!!

Ähm ich hab irgendwo bei ultimate-guitar in den Tabs gelesen das, dass Tuning E-B-D-G-B-e ist. Hatte direkt am Anfang blind D-A-D-G-B-e probiert, aber das hörte sich irgendwie zu tief an. Und mit dem "B-Tuning" hörte es sich schon ganz ok an.
Hatte schon direkt von die E-Saite mit dem Handballen abgedämpft damit die B Saite mehr zu hören ist und besser durchkommt. Dann hab ich das ja schonmal nicht ganz falsch gemacht.
Bisher hab ichs dann immer mit dem Wechselschlag auf der E-Saite probiert und Upstroke bei der B-Saite.
Ich spiel erst seit 4-5 Monaten, ich find den Song halt total gut und der Tab sah jetzt auch nicht soooo schwer aus, Danko Jones macht ja auch nicht mehr ,aber vom Tempo ist das doch schon recht krass für mich. Vielleicht muss ich das einfach nur mehr üben damit das halbwegs auch klappt!?
 
C
Curunir
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
09.02.16
Registriert
05.02.08
Beiträge
102
Kekse
131
also zuerstmal zum tuning: für alle lieder auf ascendancy musst du auf Drop D stimmen(d.h. DADGBE)
dann zum tab:
http://www.killrbuckeye.com
lad dir mal seinen tab runter der is perfekt ;)

und jetzt zum spielerischen...versuch es erstmal langsam ;)
und ich würde dir raten die schläge auf der A-saite mit upstrokes zu spielen,die Leerschläge auf der D-saite mit downstrokes.ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig,aber dürfte besser sein als mit wechselschlag,da es auch besser klingt wenn die leerschläge "gedownstrokt"(was fürn wort xD) werden.

aber wie gesagt versuch es erst mal sehr langsam.
wenn du es dann kannst,dann stell es dir langsam schneller.

das lied dürfte dir dann auch einiges an grundgeschwindigkeit bei anderen liedern bringen ;)
und ja,die schläge auf der D-saite sollten mit dem handballen gedämpft werden,ansonsten klingt es ziemlich scheisse^^

hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen ;)
 
ForesterStudio
ForesterStudio
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.20
Registriert
17.05.06
Beiträge
1.933
Kekse
7.508
Ort
München
Hmm, auf jeden Fall brauchst du dich nach so kurzer Zeit spielen nicht wundern wenn das nicht klappt, üben kannst dus natürlich trotzdem - mit viel Aufwand klappt das auch früher oder später :)
Kann halt ziemlich demotivierend sein so schnelle Sachen "am Anfang" zu spielen, aber das musst du selbst wissen wie du das machst.
Dying in you arms ist zum Beispiel wirklich leicht für die Rythmus-Gitarre, vielleicht etwas zu langweilig, aber das Lied macht auch Spaß zum dazu spielen.

Beim Tuning muss ich allerdings auf meiner Position beharren :p
Die Spielen Drop-D, das heißt du stimmst ganz normal bis auf die tiefe E Saite, die geht 2 Halbtöne runter auf D (so wie die normale d-Saite eben nur eine Oktave tiefer).
Kann es sein dass du mit deinem Stimmgerät da irgendwas falsch eingestellt hast? Ist so ziemlich jedem mal passiert glaub ich. Kommt auch immer drauf an was für eins du hast, wenn es so eine "flat" oder "b" Taste gibt müsstest du die beim Stimmen der dicksten Saite 2mal drücken. Den Rest ganz normal.

Wie du das Riff genau spielst musst du rausfinden was am besten für dich geht, ich kann es zum Beispiel überhaupt nicht mit Wechselschlag spielen (auf der E bzw D-Saite). Liegt aber vielleicht dran dass ich es nur anders gewöhnt bin.
Wichtig bei sowas ist übrigens auch langsam üben und dann hocharbeiten. Also mal ohne Lied im Hintergrund das Lied langsam aber dafür sauber spielen. Dann kannst du das Tempo steigern..

edit: curunir hats auch schon gesagt :D dann eben doppelt
 
O
Obscurus666
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.08.17
Registriert
25.04.08
Beiträge
338
Kekse
355
Ort
Berlin
Ich rate, entweder dran bleiben, aber das kann deine Motivation extrem senken und ausserdem dauert das bestimt ein wenig.
Oder du übst andere Sachen und kommst quasi irgendwann nochmal wieder, dann sollte es eigentlich wie ne Pommes laufen. Ist natürlich nicht garantiert, aber leichter fallen wirds dir auf jeden Fall.
 
Spidermett
Spidermett
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.14
Registriert
28.03.09
Beiträge
345
Kekse
921
Auf jeden Fall schön langsam anfangen.
Wenns mit den Upstrokes auf der A-Saite nicht gut klappt kannst du das auch mit Downstrokes spielen, bei dem Tempo geht das noch ganz gut. Ich persönlich mag das nicht so zu mischen, entweder komplett Wechselschlag oder nur Downstrokes...
Trotzdem, langsam ist das Zauberwort.
 
-DNS-
-DNS-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.01.19
Registriert
10.09.08
Beiträge
301
Kekse
1.342
Ort
Nähe Stuttgart
Ja die Jungs hier haben dir soweit schon echt alles gut erklärt. Ich kann auch nur sagen: Hol dir des Tab von KillrBuckeye und schau dir dazu sein Video an, besser gehts eigentlich net. Und dann wie gesagt, langsam anfangen und halt probieren, wie es dir besser liegt von der Anschlagtechnik. Also ich spiel es auch komplett nur mit Downstrokes. Und du solltest es eigentlich mit "lockeren" Bewegungen spielen, verkrampfen ist nämlich nicht Sinn der Sache.
Du kannst auch mal den Mittelteil probieren, der vor dem Solo. Da ist zwar die Melodie etwas komplizierter, aber dafür auch die Geschwindigkeit etwas langsamer! (wenn ichs noch recht im Kopf habe... :rolleyes: )

Aber mich würd trotzdem mal des Guitar Pro File interessieren, auf des du dich beziehst. Kannste vl mal den Link zu schicken?

MfG, -DNS-
 
K
KeinMeister
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.10
Registriert
13.01.09
Beiträge
29
Kekse
0
Danke nochmal für alle Tipps! Ich kenne alle Videos von killrbuckeye, aber seine Homepage kannte ich noch nicht...
Den Tab mit dem A->B Tuning find ich auf die schnell nicht wieder, werd ich bei genug Freizeit mal nachposten.

Ja dann werd ich mal die nächsten Tage wenn ich mehr Zeit habe fleißig üben, mal gucken wie weit ich komme.

Danke für den Tipp mit "Dying in you arms" hab garnicht dran gedacht!
 
D
Dustoffreedom
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.10.17
Registriert
27.04.08
Beiträge
629
Kekse
1.307
Hihi, einer meiner Lieblingssons :D
Also, wenns dir zuschnell ist dann machs langsam.
So also du machst es wie es in den Noten steht. Jeden Ton EINZELN klingen lassen und wenn du gut bis dämpfst du die Rhythmus Saite (Also die tiefe die auf D stehen sollte) ab. Ich mach alles mit downstrokes, aber das ist schwer, schafft nicht jeder. Auch mit Wechselschlag gehts...Mit down klings allerdings tighter ;)
MFG
 
c0rt3z
c0rt3z
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.05.12
Registriert
30.11.05
Beiträge
519
Kekse
316
Achja, die guten alten Singlenoteriffs. Am Anfang kam mir das auch noch schnell vor, aber mit der Zeit bekommst du das Tempo im Handgelenk und spielst die einfach so runter ;) Einfach laangsam anfangen und laaangsam schneller werden. Dann kommts dir später auch nicht mehr schnell vor.
Ich würds dir empfehlen komplett mit Downstrokes zu spielen. Mit dem Upstroke auf der A-Saite würde ich persönlich einfach nur durcheinander kommen.

Früher wär ich daran auch noch verzweifelt, aber mittlerweile zwingt mich kein Downstrokeriff mehr in die Knie... ausser das Chorus-Riff von "This Darkened Heart" von All That Remains. Das ist brutalstenst :D
 
virtuos_will
virtuos_will
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.03.10
Registriert
28.04.09
Beiträge
20
Kekse
0
Ort
Graz
This Darkened Heart ist perfekt um Downstrokes zu üben, aber für Anfänger tuts Master Of Puppets sicher auch! ;-)
 
K
KeinMeister
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.10
Registriert
13.01.09
Beiträge
29
Kekse
0
Also mittlerweile komm ich mit dem Song ganz gut klar im vergleich zum Anfang. Bis auf das letzte drittel, das hab ich mir noch nicht angeguckt, das mir aber auch noch viieeeeeel zu schnell watt die da so "mal eben" runterzocken!

Zu "This Darkened Heart" hatte ich mir mal schonmal den Tab ausm Netz geladen, aber das sah vorher noch schwieriger aus als "Like light to the flies", daher hab ich das noch nicht probiert. Parallel arbeite ich mich hier durch (Master of Puppets Workshop), aber auch nur so nebenbei.
 
virtuos_will
virtuos_will
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.03.10
Registriert
28.04.09
Beiträge
20
Kekse
0
Ort
Graz
Der Master of Puppets Workshop ist nicht schlecht, aber Guitar Pro tuts auch! ;)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben