Trommelgeschichte für Kids

von think.funny, 20.06.06.

  1. think.funny

    think.funny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    wo's am schönsten ist ;)
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    3.013
    Erstellt: 20.06.06   #1
    Hi Folks,
    ich bin am Fr. früh in der Grundschule eingeladen den 7,8,9-Jährigen um rund um's Trommeln etwas zu erzählen und das Drumset, sowie Percussionsinstrumente vorzustellen.
    Hab' mir gedacht, ich könnte u.A. eine Geschichte erzählen und dazu passende "Geräusche" einbauen.

    Habt ihr vieleicht etwas spannendes auf Lager?
    Sie sollte nicht zu lang werden ;)
     
  2. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    14.524
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.538
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 20.06.06   #2
    Ich nehme ja an, dass du dich in diesem Bereich etwas auskennst. Somit beginne ich hier nicht gross, Begriffe rund um die Percussion und das Drumset zu nennen und zu erläutern.

    Und was die Bettgeschichte betrifft :D : Vertone doch einfach ein Märchen. Den Erlkönig zum Beispiel. Oder spiele ihnen was cooles, grooviges vor. Allzukompliziert würd ich das ganze aber nicht machen. Denn besonders Kinder im Alter von 9 sind sowieso recht schnell beeindruckt, wenn ihnen jemand auf dem Sets was vorkesselt! ;)
    Achte aber, dass es nicht zu überladen oder zu groovewidrig ist. Ansonsten können sie dir nicht folgen.
    Du kannst meinetwegen aber auch die Jahreszeiten mit Hagel, Donner oder Blitzen demonstieren. Dazu hast du ja die benötigten Effektinstrumente. Ansonsten, mach ein selbsterfundenes Märchen, bei welchem sie die Augen schliessen müssen. Am Schluss erklärst du ihnen eindrücklich, dass du alle Geräusche mit nur einem Instrumen gemacht hast. Das dürfte die wohl beeindrucken (was heisst dürfte :rolleyes: Eigentlich sollten die ja schon beeindruckt sein, wenn sie dich mit dem Drumset sehen) :)

    Limerick
     
  3. JC

    JC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.06
    Zuletzt hier:
    14.10.07
    Beiträge:
    760
    Ort:
    Franconia
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    412
    Erstellt: 21.06.06   #3
    Lim hat schon ein paar gute Vorschläge gemacht. Die Idee mit der Geschichte würde ich auf jedenfall aufgreifen und daraus etwas machen, muß ja nichts großes sein. Ich würde auch, danach oder davor, etwas auf die einzellnen Setbestandteile eingehen, sprich Snare/BD/Toms/FT und Becken (HiHat/Ride/Crashes/ und Effektbecken).

    Ich denke, wenn du dir einen genauen Plan machst und ein ausgewogenens Konzept zwischen Setvorstellung/Groovevorstellung und dem Einbau einer kleinen Geschichte, wird die Präsentation ein voller Erfolg!

    Mich würde auch sehr interessieren wie es angekommen ist und wie du es nun genau aufgebaut hast. Also bitte gib danach mal Info's wie es war!?

    Viel Glück!

    Groove,

    JC
     
  4. think.funny

    think.funny Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    wo's am schönsten ist ;)
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    3.013
    Erstellt: 23.06.06   #4
    Erstmal besten Dank für Eure Unterstützung!!:)

    Da ihr Interesse angemeldet habt, will ich euch auch gerne berichten, wie der Laden ablief.

    Ich hatte ca 15 Minuten pro Klasse (ca.30 Schüler) Zeit um auf alles einzugehen. Das ist leider ziemlich kurz und somit hab ich auf eine Geschichte im Sinne einer Phantasieerzählung verzichtet.

    Mein Konzept:

    -Vorstellung meiner Person und wie es dazu kam, dass ich das trommeln anfing.

    -Geschichte der Trommel an sich, beg. in der Steinzeit bis heute.

    -Veranschaulichung von Trommeln, teils mit Ziegenfellbespannungen und Spannschnüren aus Haut, Schnur, bis hin zu Metallrahmen m. schraubbarer Spannvorrichtung. Diese Trommeln nutzte ich zur Veranschaulichung der Entwicklungsstufen. Das Schlagfell einer Snarre montierte ich ab um den Fellrand, sowie die Einzelteile demonstrieren zu können.

    -Vorstellung von Percussionsinstrumenten verschiedenster Art.

    -Erklärung der einzelnen Instrumente an einem Drumset / Materialien / Herstellung

    -Aufbau eines Rhythmusses (hier fingen die Augen an zu leuchten un je mehr dazukam, desto größer wurde die Begeisterung!) Ich hatte 30 Paar Trommelstöcke ausgeteilt und ließ die Kids dann dazu auf dem Boden mittrommeln. Ich riss öffter mal auf den 4. Takt ab, was sie total lustig fanden und ganz schnell umsetzen konnten.

    -Selbsterfahrung für die Kids am Set zu sitzen und zuzuschlagen ;) .

    Alles in Allem war es eine gelungene Veranstaltung, abgerundet durch eine "Fieta Brasiliana" mit 6 Bläsern.

    So long... mir klingeln die Ohren...
     
  5. HyperJN

    HyperJN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    27.01.10
    Beiträge:
    71
    Ort:
    berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 23.06.06   #5
    Coooool :D
    find ich sowieso gut dass sowas gemacht wird... hätt ich mir vor 6 jahren auch gewünscht
    also du hattest da nen kit stehn? haste kopfhörer mitgebracht oder nur leise gespielt? son raufgekloppe aufm set vertragen die kleinen ohren doch sicher noch net oder? :D

    mfg hyp :)
     
  6. think.funny

    think.funny Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    wo's am schönsten ist ;)
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    3.013
    Erstellt: 23.06.06   #6
    Das Set wurde von einem hiesigen Verein aufgebaut. Die Percussioninstrumente eca. hab ich mitgebracht. Der Kofferraum war also trotzdem voll.
    Ich hab natürlich auch Dynamik vorgeführt. Wenn es p wurde, wurden die Kinder auch leise. Die sind in dem Alter gut formbar und zu begeistern.
    Frag lieber nach meinen Ohren. Die kleinen verkraften das schon mal für ein paar Minuten. Manche hielten sich bei fff die Ihren zu ;) . Hab aber nur wenige Sekunden sehr laut gespielt.
     
  7. JC

    JC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.06
    Zuletzt hier:
    14.10.07
    Beiträge:
    760
    Ort:
    Franconia
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    412
    Erstellt: 23.06.06   #7
    Danke für den ausführlichen Bericht - freut mich, daß es den Kids gefallen hat und hoffe unsere Tips konnten evtl. ein wenig zum Erfolg beitragen!?

    Ich persönlich finde solche "Kid-Workshops" auch klasse - nur weiter so! :great:

    Groove,

    JC
     
  8. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 23.06.06   #8
    Super Sache! Hört sich toll an, was du da gemacht hast.
     
  9. think.funny

    think.funny Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    wo's am schönsten ist ;)
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    3.013
    Erstellt: 24.06.06   #9
    Erfolg hätte ich dann, wenn ich in 5-10 Jahren eines von denen beim Schlagzeugspielen sehen würde. Aber Eure Tips wirkten unterstützend. Ich hatte schon ein wenig Bammel vor dem Projekt aber das hat sich eigentlich in Luft aufgelöst, als ich vor der ersten Klasse stand.
    Ansonsten war der Workshop eine schöne Erfahrung. Die Schulobrigkeit wollte die Veranstaltug auch irgendwann mal wiederholen. Dann aber mit mehr Zeit für die einzelnen Klassen. 30 Min sind Minimum, würde ich sagen...

    Der Vorteil war, dass ich in einer Schule ca. 180 Kinder an einem Vormittag ansprechen konnte.
    Wenn man einen Wokshop oder Tag der offenen Tür in einer Musikschule veranstaltet, müssen auch die Muttis und Papis für Musik interessieren, sich mit dem Thema Schlagzeug anfreunden (damit haben die meisten ein Problem - aus der Ferne ja, aber in meiner Wohnung?!! -Ne!!), und sich dann auch noch die Zeit nehmen dort mit ihren Kurzen hinzukommen. Die Teilnehmerzahl wäre verschwindend gering.

    2 Kinder von den 180 spielten übrigens selbst Schlagzeug.
     
  10. JoJoAction

    JoJoAction Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.231
    Erstellt: 24.06.06   #10
    vorsicht :D

    Ich finde es auch cool, dass du sowas gemacht hast. Wenn du mehr Zeit gehabt hättest, hättest du das mit der Geschichte auch machen können. Das kommt immer sehr gut an. Allerdings müssen die Instrumente dann von den Kindern und nicht von dir gespielt werden. Der Inhalt der Geschichte ist dann auch ziemlich egal. Irgendwas mit Tieren ist immer gut. Dann kannst du Kinder mit bestimmten Instrumenten bestimmten Tieren zuordnen. Die spielen ihr Instrument dann immer, wenn das Tier in der Geschichte etwas macht. (z.B. Elefant = Djembe; Hase = Bongos; Frosch = Guiro; Schlange = übers Fell einer Trommel streichen usw. ; außerdem lassen sich auch kleine Instrumente wie Shaker, Wood Claves, Triangel, Tambourine usw. gut einsetzen)
     
Die Seite wird geladen...

mapping