Truss-Bogen stabil genug ?

von sd-licht-ton, 10.06.11.

Sponsored by
QSC
  1. sd-licht-ton

    sd-licht-ton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.11
    Zuletzt hier:
    15.02.12
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.06.11   #1
    Hallo alle zusammen !

    Ich mache bald auf einer Goldenen Hochzeit Licht,
    nun meine Frage ich wollte 3-Punkt-Truss nehmen ( also leihen )
    und einen Bogen machen ( Maße: 2,50 m x 5 m ), die Grundplatten sind 80x80 cm große Trussbodenplatten! Ist das stabil genung für 2x DJ Scan 250 EX; 2x YPOC 250 Basic; 4 LED Puncher Pro ??

    LG,

    Kai
     
  2. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.784
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    992
    Kekse:
    42.224
    Erstellt: 10.06.11   #2
    Hallo Kai,

    du möchtest also einen Halbkreis mit 2,50m Radius aufspannen, richtig?

    Okay, folgende Werte:
    2x 90°x5m 3Pkt. Traverse 20Kg = 40Kg
    2x Ypoc 20Kg = 40Kg
    2x DJ Scan 5,2Kg = 10,4 Kg
    4x Puncher 4,9 Kg = 19,6Kg
    2x Bodenplatte 80KG = 160 Kg
    Mit Kabeln und Zeugs ~260Kg

    Das gesamte Konstrukt wiegt also 260Kg. Die Belastung pro Bodenberührung beträgt demnach 130Kg, kann der Boden das?
    Das gesamte Konstrukt erzeugt ein Moment: m*g*a

    a ist der Hebelarm um den das Moment wirkt. In deinem Fall also Bodenplatte 800mm abzüglich der Traverse 300mm = 500mm geteilt durch zwei, da die Traverse mittig steht
    -> 250mm -> 0,25m

    Hier eine Skizze zur Veranschaulichung:

    [​IMG]

    g ist unsere Erdbeschleunigung. Unsere Formel war:
    Mg=m*g*a
    Mg=260Kg*10m/s²*0,25m
    Mg= 650Nm

    Es werden also 650Nm benötigt um das Konstrukt umzuwerfen. Würde eine Person an dem Konstrukt ziehen (in der Höhe ~ 1,65m) kommen wir auf folgende Rechnung:

    -Mg = F*a
    -Mg = m*g*a
    -650Nm = m*10m/s²*1,65m
    m= -650Nm/(10m/s²*1,65m)
    m= -39,4Kg

    Es würde also reichen wenn sich ein Jugendlicher beim vorbeigehen festhält und nach vorne lehnt. Das Konstrukt würde umkippen.

    Wenn jemand "nur" dagegen läuft wird der Hebelarm an der Platte länger:

    Mg=260Kg*10m/s²*(0,25m+0,3m)
    Mg= 1430Nm
    ____

    -Mg = m*g*a
    -1430Nm = m*10m/s²*1,65m
    m = 86,67Kg

    Ein normaler Erwachsener schmeißt das Konstrukt also um OHNE Kraft einzusetzen!! Es reicht wenn er mit vollem Körpergewicht dagegen läuft (das ist ein theoretischer Wert, denn ein bewegter Körper entwickelt immer höhere Kräfte. Das auszurechnen spar ich mich jetzt).

    Fazit: Das geht so auf keinen Fall. Entweder du findest eine Möglichkeit die Bodenplatten schwerer zu gestalten (Abspannen, belasten) oder du baust längere Ausleger.




    Zum Schluss: Ich übernehme für diese Berechnung keine Gewähr!
     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 8 Person(en) gefällt das
  3. sd-licht-ton

    sd-licht-ton Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.11
    Zuletzt hier:
    15.02.12
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.11   #3
    Hallo highQ,

    könntest du mir eine andere Konstruktion vorschlagen ?

    Hier mal eine Beschreibung von der Raumfront mit Bühne:

    - Raumbreite: 7m
    - Bühnenbreite: 3m
    - Platz zwichen Wand und Bühne ( je Seite): 2 m
    - Deckenhöhe: circa: 3m

    LG Kai
     
  4. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.784
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    992
    Kekse:
    42.224
    Erstellt: 13.06.11   #4
    Hey,

    ich finde die Idee mit dem Rundbogen gut. Du brauchst nur längere Ausleger oder eine Balastierung. Man könnt zum Beispiel ein TStück verwenden und doe Traversenstücke als Ausleger anschlagen.
     
  5. sd-licht-ton

    sd-licht-ton Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.11
    Zuletzt hier:
    15.02.12
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.11   #5
    @ highQ,

    ich verstehe nicht so ganz was du meinst ??
     
  6. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.784
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    992
    Kekse:
    42.224
    Erstellt: 13.06.11   #6
    Hey,

    wie im Anhang gelöst.
     

    Anhänge:

    • hk.jpg
      Dateigröße:
      27,5 KB
      Aufrufe:
      1.006
  7. sd-licht-ton

    sd-licht-ton Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.11
    Zuletzt hier:
    15.02.12
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.11   #7
    Hallo highQ,

    das ist eine echt klasse Idee, nur Leider habe ich Tiefenmäßig nur so 1 - 1,5 Meter Platz.
    Könnte ich auch Stative nehmen ( die dafür ausgelegt sind ) und per Trussaufnehmer, so 4 Meter Truss
    vor die Bühne stellen ?

    Denn wenn den Bogen jemand umkippen kann, dann kann ein Rechteck ( wie die Bühnenumrandung )
    auch so leicht umgekippt werden ??
     
  8. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.784
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    992
    Kekse:
    42.224
    Erstellt: 14.06.11   #8
    Ich habe es insgeheim befürchtet ;) Mit Stativen kannst du eine Gerade ziehen, natürlich. Dafür sind sie gemacht, sieht allerdings nicht so schön aus.

    Welche Form dein Konstrukt hat, spielt erstmal eine untergeordnete Rolle. Wichtig ist das Gewicht und die Länge der Ausleger.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Megamixer

    Megamixer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.11
    Zuletzt hier:
    8.12.18
    Beiträge:
    1.109
    Zustimmungen:
    127
    Kekse:
    1.210
    Erstellt: 14.06.11   #9
    Die Berechnung ist nicht ganz richtig, da Du das gesamte Gewicht auf eine Stütze berechnest. Er hat aber zwei Stützen. Somit würde man einen höheren Moment zum Kippen benötigen.

    Ich würde von der Konstruktion aber ebenfalls abraten, da die Gefahr des Kippens bei der Berechnung auf eine Stütze immer noch zu groß ist.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.784
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    992
    Kekse:
    42.224
    Erstellt: 14.06.11   #10
    Reingeschrieben aber falsch eingesetz :rolleyes: Danke fürs aufpassen, also kann man die benötigten Kräfte mal zwei rechnen. Trotzdem, wie du sagst: zu wackelig.
     
  11. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.784
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    992
    Kekse:
    42.224
    Erstellt: 20.06.14   #11
    Hier habe ich ein interessantes Papier gefunden. Das zeigt nochmal weiterführend, was bei exzentrischer Gewichtseinbringung In-&Outdoor passiert. Allerdings wird hier davon ausgegangen, das sich niemand mit seinem vollen Körpergewicht "einsetzt". Hier wurde sozusagen empirisch ermittelt, dass ein normaler Mensch zwischen 10 und 30Kg zu drücken vermag und in einem Meter Höhe angreift. Ich empfinde das etwas zu optimistisch. Aber für einen großteil der Fälle mag das funktionieren.

    http://www.avltimmermeister.de/wp-content/uploads/2012/05/PA-Tower.pdf
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. MarvinLu

    MarvinLu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.16
    Zuletzt hier:
    19.12.16
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.11.16   #12
    Sehr gut, vielen Dank! Also alles richtig gerechnet für Lasten die nicht außerhalb der neutralen Faser angebracht sind!
     
Die Seite wird geladen...

mapping