TSL100 Midi-Steuerung

von knusperkrebs, 28.04.08.

  1. knusperkrebs

    knusperkrebs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.08
    Zuletzt hier:
    7.05.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.04.08   #1
    Hi!

    Es gibt hier schon ein Paar ähnliche Anfragen, aber noch keine die mein Problem löst.:)
    Ich habe ein TSL100 Topteil und möchte es mithilfe eine Nobles MS4 durch eine Midi-Leiste steuern.
    Mein Schalgzeuger hat mir dann helfend unter die Arme gegriffen und das Adapterkabel vom MS4 zum Top gelötet. Nun lässt sich die Reverb Funktion auch durch den Switch steuern aber die anderen Funktionen springen nicht an. Das Einzige was noch etwas Regung zeigt ist das Umschalten der Kanäle. Das Top schaltet bei Betätigung des MS4 für den Bruchteil einer Sekunde auf Lead (oder wahlweise Crunch) und dann wieder zurück auf Clean. Den Effektweg kann ich damit auch nicht einschalten und zwischen Cruch und Lead kann ich auch nicht schalten (obowhl dann ein Klicken aus dem Verstärker selbst zu hören ist).
    Ist da was beim Löten schiefgelaufen oder was könnte es noch für Gründe geben? Falls das Erstgennante der Fall ist, kann mir da jemand erklären wie man es richtig löten muss?
    Danke schonmal!;)

    Gruß, Wadim
     
  2. woehrl

    woehrl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Zuletzt hier:
    22.05.11
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    503
    Erstellt: 29.04.08   #2
    hört sich für mich so an, das zwar das kabel richtig gelötet ist, aber der MS4 nicht richtig eingestellt wurde.
    er schaltet zwar um aber bleibt nicht auf der "position" stehen, sondern geht wieder zurück. d.h. der nobels hantiert z.Z. als taster und nicht als schalter =)
    einfach umprogrammieren und dann sollte es funktionieren. steht in der anleitung wie man das umstellt.

    Auf der Rechten Seite von der Anleitung:
    http://www.nobels.com/oman/ms-4_ownersmanual.pdf
     
  3. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 29.04.08   #3
    das kommt daher, das man den MS 4 NICHT FÜR MARSHALLAMPS DER JCM 2000 SERIE VERWENDEN DARF!!!!
    steht eigentlich auch sehr deutlich in der bedienungsanleitung
    der Schaltstrom der für die JCMs benötigt wird ist für den MS4 zu hoch
    die Folge ist: entweder werden die Schaltvorgänge nicht korrekt ausgeführt ( günstigster Fall)
    und /oder der MS4 raucht dir von innen her ab und ist nicht mehr zu gebrauchen

    da brauchste leider sowas wie nen Engl Z11 Switcher
    oder die Switchbuchsen von G-Major, FCB 1010 etc. um die Ampkanäle zu switchen...
     
  4. knusperkrebs

    knusperkrebs Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.08
    Zuletzt hier:
    7.05.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.04.08   #4
    @woehrl:
    So ganz ist das nicht. Der MS4 selbst bleibt dan nin der geschalteten Stellung, nur der Amp springt auf manche Sachen nicht an.:confused:

    @pat.lane:
    Danke schonmal, da werde ich mich nochmal genuaer schlaumachen. Nur, ich hab generell die Idee mit der Midi-Schaltung von der Marshall Seite und da ist auf dem Beispielbild ziemlich eindeutig ein Nobels MS4 abgebildet:
    hier

    Und das G-Major hat wenn ich mich nicht täusche nur einen Ausgang um eventuelle Switchfunktionen auszuführen, damit komm ich beim TSL nicht weit.
     
  5. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 29.04.08   #5
    Marshall hat da ein symbol für nen Midiswitcher draufgeknallt und das foto vom MS 4 genommen
    als Midileiste ist ja ne Boss FC 50 abgebildet, funzt aber auch mit ner FCB 1010
    also das nicht als verbindlich nehmen, sonst hätten die geschrieben: "Marshall empfiehlt hierfür den MS4 " oder so...

    les dir einfach mal die deutsche Bedienungsanleitung vom MS 4 durch. da steht das wortwörtlich so drin wie oben beschrieben...
     
  6. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 29.04.08   #6
    LOL, ist aber ziemlich bescheuert von Marshall.

    @Pat: Weisst Du zufaellig, wieso Nobels diese "schwachen" Relais verbaut? Kostengruende? Schalten die Teile schneller/zuverlaessiger? Ich mein, jede andere Schaltbuchse vertraegt doch so ziemlich jeden Schaltstrom, oder? (Dass da jetzt nicht grad Strom fuer die ganze Lichtanlage auf der Buehne durchfliessen sollte ist ja klar :D)...
     
  7. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 29.04.08   #7
    keine Ahnung :( frag selbst mal an
    klar ist es dämlich, aber andererseits könnden die MS4 alle Amps (inkl. Engl obwohls dort mitunter grenzwertig sein könnte, ist aber laut Nobels kein Problem) ausser die JCM 2000er Serie

    also was mach ich als firma:
    die TSLs werden nicht mehr gebaut und den DSL muss man nicht über nen MS4 schalten, da gibts andere schaltfähige geräte.

    warum sollte Nobels dann am MS4 was ändern?
     
  8. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 30.04.08   #8
    Naja, es kommt doch sicherlich irgendwann auch jemand anders auf die Idee, so hohe Schaltstroeme zu verwenden, oder? Wenn's schon einer der groessten Amphersteller schafft ;)
     
  9. knusperkrebs

    knusperkrebs Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.08
    Zuletzt hier:
    7.05.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.04.08   #9
    so, nach weiterem herumbasteln hab ich das problem nun einigermaßen in den griff bekommen.
    mein schlagzeuger, elektrotechniker, hat erstmal alles ausgemessen und meinte, dass es da keine probleme mit zu hoher stromstärke geben sollte. ein deutsches handbuch konnte ich auf die schnelle nicht auftreiben, aber das beiliegende englische hat eigentlich auch nicht konkret gegen das JCM2000 gewettert.
    haben auf jeden fall festgestellt, dass eine der buchsen des MS4 defekt war, aber die anderen drei funktionieren nun wunderbar und das system läuft.

    danke für die tipps!
     
  10. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 02.05.08   #10
    ich weiß ich bin ja bekloppt, hab keine ahnung und weiß ja eh nicht wovon ich rede....

    klar dass ne Buchse an dem MS4 kaputt war...
    aber nunmal nicht ab werk, sondern weil du sie mit dem TSL geschossen hast und auch wieder zerschießen wirst:

    guckst du mal hier: (Auszug aus der Nobels-Hompage: Produktbeschreibung MS 4)


    MS-4 Midi Switch Controller "Eine der besten Midi-Lösungen überhaupt!"
    (Gitarre & Bass Magazin)


    Kontrolliere bis zu 4 analoge Schaltfunktionen über Midi!

    Diese kleine Box ermöglicht es, bis zu vier Geräte, die kein Midi verstehen, über Midi-Befehle zu schalten (z.B. Hall an/aus, Kanalumschaltung, etc.). Mit dem MS-4 wird jeder Standard Midi-Controller zum Midi Switcher. Die Programmierung ist denkbar einfach und nur einmal nötig. Jeder der vier Kanäle kann jede handelsübliche Art von Schaltern und Tastern nachahmen.


    Besonderheiten:
    3 x 128 Programmspeicherplätze, Memory Protection, Phantomspeisung, Bank Modus, robustes Metallgehäuse
    Betriebsspannung:
    Elektr. stab. Netzteil 9V..12V DC, min. 100 mA, 2.1mm Stecker, innen neg.
    Achtung:
    Die vier internen Relais können keine großen Lasten schalten. Bei einem zu großen Schaltstrom (auch kurzzeitig) könnten die Relaiskontakte des MS-4 verbrennen. Die Schaltleistung darf 10W nicht überschreiten, der Schaltstrom darf nicht höher als 0,5A sein. Bitte vor Anschluss unbedingt die technischen Daten des zu schaltenden Geräts prüfen (gegebenenfalls beim Hersteller erfragen)!

    Hinweis von Engl:
    Die Schaltspannung beträgt 24 VDC, die Schaltströme übersteigen im statischen Zustand einen Wert von 30 mA nicht. Schaltspitzen durch die Induktivität der Relaisspulen treten nicht auf, zudem sind bereits intern Widerstände in Serie geschaltet um Ladeströme von Elkos "abzufedern". Der maximal auftretende Spitzenstrom beim Umschaltvorgang beträgt daher ca. 250 mA. Somit dürfte eine Beschädigung der Schaltrelaiskontakte der MS-4 eigentlich ausgeschlossen sein.

    Nicht zu verwenden mit Marshall TSL Verstärkern.


    Nachzulesen auf: http://www.nobels.com/de/index.htm


    Das Problem wird also immer wieder auftreten, wenn du natürlich klüger bist als alle anderen, dann hab ich nichts gesagt. aber nachdem vielleicht andere interessierte hier auch reinsehen, sind die wenigstens gewarnt, ihr geld zum fenster rauszuwerfen. den durchgebrannten MS 4 tauscht Euch nämlich kein Händler mehr um (gibts glaub ich eh nur noch im MusicStore auf Lager). Dass der Amp dadurch ggf. auch Schaden nehmen kann würde ich jetzt nicht mal ausschließen...
     
  11. knusperkrebs

    knusperkrebs Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.08
    Zuletzt hier:
    7.05.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.05.08   #11
    hey, ganz locker nehmen, die gnaze sache war nicht böse gemeint! ;-)
    hab mich nur gefreut, dass das system endlich funktioniert hat, wollte nicht klugscheißen.

    wie gesagt, die englische anleitung gibt so nen schönen tipp nicht her, werde mich auch nach etwas anderem umsehen.

    aber wo wir beim thema sind, welche multieffektgeräte gibt es, die zwei oder mehr schaltwege bereits integriert haben?
    das g-major von tc electronics ist vom preis schon sehr fein, aber wenn ich mich nicht täusche bietet es nur einen schaltweg. habt ihr da empfehlungen?
     
  12. matzefischmann

    matzefischmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.316
    Zustimmungen:
    530
    Kekse:
    8.156
    Erstellt: 07.05.08   #12
    Das GM schaltet z.B. alle Kanäle des TSL. Verwendet man noch eine FCB 1010, kann man alle Funktionen des TSL verwalten.

    Grüße,

    Matze
     
  13. t-tronix

    t-tronix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    7.02.16
    Beiträge:
    62
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    136
    Erstellt: 11.05.08   #13
    Hallo

    Kleine Zusatzinfo zum MS-4:
    - Ich habe das Gerät in den Neunzigern entwickelt.
    - Damals gab es keine bzw. kaum Geräte bei denen die Relais kaputt gehen konnten.
    - Andere Relais, mit mehr Leistung, passen nicht in das zu kleine Gehäuse. (Sonst hätte ich das schon längst geändert.)
    - Tatsächlich schaltet das MS-4 auch TSL-Amps - aber auf KEINEN FALL DSL Amps
    - Es hat aber ein Kunde behauptet, dass SEIN TSL die Relais zerschossen hat.
    Daraufhin habe ich bzw. musste ich, den Hinweis auf die Website setzen!
    (Mein Freund und Gitarrist verwendet einen TSL mit einem MS-4 ohne Probleme)

    Das MS-4 ist von mir mittlerweile weiter entwickelt worden:
    - Mit starken Relais,
    - sowie mit neuer Schaltlogik, so dass auch 3-Kanal und sogar 4-Kanal Amps richtig geschaltet werden können!
    - Alle 4 Relais können mit CC Befehlen EIN/AUS geschaltet werden

    Allerdings habe ich Ende letzten Jahres die Firma Nobels verlassen.
    D.h. wird es dieses Gerät nicht unter Nobels geben.
    (Wen es interessiert: Einen Hersteller habe ich, mit Deutschen Vertrieben verhandel ich gerade...)

    Ich hoffe hiermit ein paar Unsicherheiten bez. des MS-4 beseitigt zu haben.
     
  14. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 11.05.08   #14
    hi ttronix! Ist ja super mal ein paar Rueckmeldungen zu bekommen, danke! Weisst Du zufaellig, ob's bei nem Laney VH100R Probleme geben koennte? Mein MS4 hat naemlich Probleme, sich seine Einstellungen zu "merken", trotz ausgeschaltetem M.Prot....
     
  15. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 12.05.08   #15
    hi ttronix! Ist ja super mal ein paar Rueckmeldungen zu bekommen, danke! Weisst Du zufaellig, ob's bei nem Laney VH100R Probleme geben koennte? Mein MS4 hat naemlich Probleme, sich seine Einstellungen zu "merken", trotz ausgeschaltetem M.Prot....
     
  16. t-tronix

    t-tronix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    7.02.16
    Beiträge:
    62
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    136
    Erstellt: 12.05.08   #16
    Den Laney kenne ich leider nicht... kann ich also nix zu sagen.
    Generell sage ich immer: Solange es nur ein 2-Kanal Amp ist, UND sich alle Funktionen mit handelsüblichen Tastern oder Schaltern umschalten lassen, funktioniert es auch mit dem MS-4. Ggf. sollte man aber vorher mal den Einschalt-Spitzenstrom überprüfen.
    Bei wenigen milli-Ampere müsste es aber einwandfrei laufen.

    Zu hoher Schaltstrom:
    - Früher gab es Probleme mit ein paar Mesa Boogie Amps (Quad und MK IV)
    - Ein paar Exoten hatten auch zu hohen Strom (zB Palmer)
    - Der DSL von Marshall
    - Angeblich auch der TSL... (Vielleicht eine ältere Serie??? Wer weiß...) Aber wie gesagt: Ich kenne welche, bei denen läuft es ohne Probleme... *1)
    Mehr sind mir zZ nicht mehr in Erinnerung.
    Vielleicht hat kennt ja hier noch jemand Amps, um diese Liste zu regänzen!?

    *1) Es gibt ja bei einem Versender ein entsprechendes Adapterkabel um den TSL an einen Switcher anzuschließen. Leider habe ich damit sehr schlechte Erfahrung gemacht. Tatsächlich sind die Klinkenbuchsen so Sch*iße (Wackelkontakt), dass ich sie bei 2 Kabeln schon komplett gegen Stecker (Ja, Stecker) ausgetauscht habe.

    Soweit mir bekannt ist, verwendet Engl ein ähnliches Relais.
    D.h. sollte der Engl Switcher an gleicher Stelle versagen...

    Wenn das MS-4 unter "Gedächtnisverlust" leidet sind es idR nur 2 Möglichkeiten:
    1. Das 8-polige EEprom ist aus dem Sockel gerutscht (Falls Sockel vorhanden)
    2. Das EEprom ist defekt

    Das IC kostet (glaube ich) unter einem Euro. zB bei Reichelt.
    Der Austausch ist mit richtigem Werkzeug in wenigen Minuten zu bewerkstelligen.
    Allerdings sollte vorher überprüft werden, ob der Fehler nicht an anderer Stelle liegt:
    - zB Leiterbahn defekt, etc. - DAS ist aber sehr selten.
    Bisher hatte ich insgesamt 3 dieser Fälle:
    1x IC aus Fassung gerutscht
    2x War das IC defekt.
    Achso: Es können verschiedene EEprom Typen verwendet werden. (Siehe Schaltplan.... gibt es auf der Nobels Website)

    Hinweis: Die Reparatur sollte natürlich nur von "fähigen" Leuten gemacht werden!
     
  17. matzefischmann

    matzefischmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.316
    Zustimmungen:
    530
    Kekse:
    8.156
    Erstellt: 12.05.08   #17
    Das mit dem Adapter kann ich bestätigen. Ich hatte selbst einen, habe dann auch nach kurzer Zeit die Buchsen gegen hochwertige ersetzt. Bei mir war das Problem, dass die Buchsen zu weit waren, d.h., man konnte den Stecker hin und her wackeln. Mit vernünftigen Buchsen war das Problem dann behoben.
    Alternativ nicmmt man den DIN-Stecker und baut sich eben besagten Adapter selbst. Ich habe die kleine Version, kann also nur beide Kanäle am Amp schalten. Dazu verwende ich ein Stereokabel mit eben dem DIN-Stecker für die Ampseite und eine Stereoklinke für das G-Major.

    Matze
     
  18. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 12.05.08   #18
    1. VIELEN Dank fuer die Rueckmeldung - endlich mal ein Produktspezialist im Board, der sich nicht mit technischen Details zurueck haelt ;)...

    Naja, sowohl die Switcher im GT-8 als auch die im Behringer FCB1010 funktionieren ohne Problem - gelten die als "handelsuebliche Schalter"?. Mono-Klinken-Fussschalter funktionieren selbstverstaendlich auch.

    Der VH100R st zwar ein 4-Kanal Amp, aber ich hab nen Adapter von 5-Pol-DIN (eigentlich 4-Pol + GND) auf 4x Monoklinke fuer den MS4 gebastelt. Wieso macht es denn nen Unterschied, ob der Amp 2 oder 4 oder gar 230 Kanaele hat (ausser, natuerlich, dass der MS4 mit 4 Relais nur ne begrenzte Anzahl von Funktionen schalten kann)? Wie darf man das verstehen?

    Danke Dir nochmals fuer die Info - als angehender Elektrotechniker (erst 2. Semester, aber wird so langsam) muesste das auch kein Problem sein, und zur Not kann unser Frontmann so was auch im Schlaf... :)
     
  19. t-tronix

    t-tronix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    7.02.16
    Beiträge:
    62
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    136
    Erstellt: 13.05.08   #19
    Die Umschaltlogik des MS-4 (oder MF-2 oder MS-8) ist NICHT für Verstärker mit mehr als 2 Kanälen geeignet. Ich weiß das dass ziemlich kompliziert zu erklären ist, deshalb hier die Kurzform:
    Beim Umschalten mit Tastern passiert folgendes:
    - Einschalten: Einmal Tasten
    - Ausschalten: Einmal Tasten

    Szenario:
    MIDI Program 12 = Effekt soll an sein
    MIDI Program 13 = Effekt soll an sein
    MIDI Program 14 = Effekt soll aus sein

    Nehmen wir also an, dass wir in Prog. 12 sind und das Effektgerät ist an.
    Wechselt man nun auf 13, dann soll der Effekt ja AN bleiben.
    - D.h. darf nicht getastet werden, da sich sonst das Gerät ausschaltet....
    Wechselt man nun auf Prog. 14, MUSS 1x getastet werden, damit das Gerät aus geht.
    u.s.w.

    Es ist also nötig, sich den VORHERIGEN Status zu merken!

    Jetzt ein 3 Kanal Amp:
    Hat 3 Eingänge, an jedem Eingang hängt ein Taster.
    Kanal 1: Taster 1 einmal tasten (Nochmal drücken bringt nix, sind ja schon auf 1!)
    Kanal 2: Taster 2 einmal tasten
    Kanal 3: Taster 3 einmal tasten
    Hier ist es völlig uninteressant sich den vorherigen Zustand zu merken.
    Weiterhin ist immer nur EIN Taster pro Umschaltung zu drücken.

    Folgedessen kann das MS-4 NICHT zum Umschalten verwendet werden.
    (Die Switcher anderer Hersteller übrigens auch nicht - es sei denn sie haben einen speziellen Modus dafür)

    Stellt man die Relais des MS-4 auf Schalterfunktion, wäre die Logik richtig.
    Aber nicht alle 3-Kanäler akzeptieren Schalter statt Taster!!
    (Ausnahme Marshall TSL!)

    Alles klar??
     
  20. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 13.05.08   #20
    Hmmm, ich bin jetzt eigentlich komplett von Schaltern ausgegangen. Wer benutzt schon Taster um nen Amp zu schalten? Gaengig scheinen bei reinen Roehren-, Transistor- und Hybridamps (also nix Digitales) immer noch Schalter zu sein, oder hab' ich was verpasst? Klar gibt es immer Ausnahmen, aber die meisten, die ich so kenne, sind alle mit Schaltern...

    Rein Theoretisch koennte man mit dem MS-4 ja 2^4 Kanaele schalten, wenn man Schalter benutzt... :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping