Über welchen Bereich lassen sich Saiten stimmen?

von *gerd*, 04.07.20.

  1. *gerd*

    *gerd* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.20
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.07.20   #1
    Hallo,
    ich überlege zur Zeit an einer Art "Automatischer Kontrabass oder E-Bass mit einer Saite", wo die Tonhöhe aber nicht durch unterschiedliche Griffe verändert wird, sondern durch Verändern der Saitenspannung wärend des Spielens.

    In welchem Bereich kann man denn eine Saite brauchbar in Saitenspannung verändern. Schafft man das über eine Oktave?

    *gerd*
     
  2. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    5.08.20
    Beiträge:
    8.804
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.634
    Kekse:
    11.991
    Erstellt: 04.07.20   #2
    Ob eine Saite eine angenehme Spannung zum Spielen hat und ob die Saite bei dieser Spannung gut klingt, entscheidet ein Halbton, keine Oktave. :cool:
     
  3. MrC

    MrC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.12
    Beiträge:
    1.341
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    790
    Kekse:
    6.724
    Erstellt: 04.07.20   #3
    Wenn ich auf meinem E-Bass die Saite normal gestimmt habe, würde ich mich ohne Gesichtsschutz nicht trauen, die Saite eine Oktave höher zu stimmen, von wegen <päng> - und die nächste Saite, bitte ...

    Klar, man kann eine Saite etwas höher stimmen (bis es eben <päng> macht), und tiefer stimmen = Downtuning ist ja gang und gäbe. Auf einem Bass habe ich derzeit die tiefe E-Saite drei Halbtöne tiefer gestimmt, und etwas höher als Standard-E ginge sicherlich auch. Aber insgesamt eine Oktave scheint mir ziemlich illusorisch. Zumal sich mit der Saitenspannung ja auch die Halskrümmung ändert ...
     
  4. *gerd*

    *gerd* Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.20
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.07.20   #4
    Danke euch für die Antwort. Habs befürchtet :)
     
  5. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    4.388
    Zustimmungen:
    2.133
    Kekse:
    18.376
    Erstellt: 04.07.20   #5
    Vermutlich eine Frage des Materials (der Saite). Mir ist zwar nichts Brauchbares bekannt, aber das muss ja nichts heissen ... :nix:
     
  6. mjchael

    mjchael Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    4.08.20
    Beiträge:
    512
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    366
    Kekse:
    2.703
    Erstellt: 04.07.20   #6
    Du kannst über eine Bauweise in der Art einer Sitar (indisches Saizeninstrument) nachdenken. Du hast zwar weiterhin Bünde (wobei man sich nochmal Gedanken über die Stimmung machen muss) aber das Griffbrett könnte man so weit auskehlen, dass der Ton durch den Fingerdruck (also nicht mittels Bending) modeliert wird.
     
  7. Szaladin

    Szaladin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.08
    Zuletzt hier:
    5.08.20
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    1.290
    Erstellt: 06.07.20   #7
    Nicht nur das exzessive Hochstimmen wird die Seite zum Reißen bringen. Auch dauerndes Runterstimmen wird durch das dann folgende Hochstimmen einiges an Belastung für die Saiten sein. Besonders, wo viel Action ist. Klar, Gitarrensaiten machen das bei den Tremolos auch oft mit, aber man spielt mit den Teilen auch nicht den ganzen Song. (Meist.)

    Die Sitar-Idee ist vermutlich das sicherste. Wird aber bei Bass-Saiten vermutlich mega anstrengend. :)

    Wenn du was automatisches bauen möchtest, überlege doch, ob automatisches Greifen ne Option wäre. Ein angesteuerter Elektromotor, der eine Art Kapodaster oder Bottleneck bewegt wird auch spannend sein. Und auf längerer Strecke auch ne Menge Beschäftigung bieten.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    5.08.20
    Beiträge:
    8.804
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.634
    Kekse:
    11.991
    Erstellt: 06.07.20   #8
    Oder elektronisch per Pitch Shifter. ;) Oder Guitar/Bass-to-MIDI.
     
  9. Jenzz

    Jenzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    5.08.20
    Beiträge:
    704
    Ort:
    Ahnsen
    Zustimmungen:
    321
    Kekse:
    2.975
    Erstellt: 06.07.20   #9
    Aloha .-)

    Ein andere Möglichkeit wäre, die Saite über einen drehbaren Steg / Saitenaufhängung quasi 'aufzurollen', so in der Art wie beim Whammy-Bar Clavinet...

    Über eine komplette Oktave wird das aber auch kaum machbar sein...

    P1050994.jpg

    Jenzz
     
  10. 4enima

    4enima Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.09
    Beiträge:
    238
    Ort:
    Rhein-Pfalz / Mannheim
    Zustimmungen:
    312
    Kekse:
    6.378
    Erstellt: 13.07.20   #10
    Ich weiß nicht, was hier umgesetzt werden soll, aber für mich klingt das wie ein "Whamola".



    Ich würde die Aussage auch nicht unterstützen, dass nur ein Tonumfang von ein paar Halbtönen möglich ist. Die Frage ist eher, wo setzt du dein Grundton an und wie hoch muss die Spannung (in beide Richtungen) sein damit das Instrument spielbar bleibt. Auf dem klassischen Bassgriffbrett ist das natürlich wirklich begrenzt, da die Saite schnell zu straff oder labrig ist und die Halseinstellungen das nicht mitmachen. Bezieht sich die Frage aber bspw. auf ein Whamola, ist da bestimmt ne Oktave drin. Ob das aber wirklich Praxistauglich ist ... :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    5.08.20
    Beiträge:
    8.804
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.634
    Kekse:
    11.991
    Erstellt: 13.07.20   #11
    Für ein bestimmtes Spielgefühl spielen Halbtöne schon eine Rolle. Ansonsten geht aber auch ca. eine halbe Oktave, wo die Saite entweder sehr straff oder eher labrig ist.
     
Die Seite wird geladen...

mapping