Übungsamp: Laney LC15R oder Transenamp

Bayo
Bayo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.17
Registriert
28.09.04
Beiträge
487
Kekse
712
Hallo zusammen!
Ich will mir demnächst nen günstigen (kleinen) Übungsamp für zu Hause zulegen, sollte max. 400 Euro kosten und für Rock/Metal geeignet sein.
Im Auge hab ich jetzt den Laney LC15R (1x10", 15W, Vollröhre) für 333 Euro. Der hats mir vorallem angetan, weil er eben ein Röhrencombo ist.
Als ich mich ein wenig umgehört hab meinten einige, dass der schon ganz Ok ist, aber sie lieber einen Transenamp in gleicher Preisklasse zB Roland Cube 30 oder Line6 Spider II 112 vorziehen würden (Begründung blieb hier leider aus).
Bin noch nicht dazu gekommen den Laney anzuspielen und würde gerne mal ein paar Meinungen von euch hören.
Danke. ;)

mfg Bayo
 
Eigenschaft
 
punkbeatle
punkbeatle
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.05.15
Registriert
27.02.05
Beiträge
1.703
Kekse
364
Hm es kommt auhc drauf an wie wichtig dir sound beim üben ist und vor allen dingne wie laut du spielen kannst. Geld mal außen vorgelassen...
 
Bayo
Bayo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.17
Registriert
28.09.04
Beiträge
487
Kekse
712
Also, da wo ich übe kann ich ordentlich aufdrehen und keinen wirds stören. :great:
Der Sound ist mir sehr wichtig; viele Effekte brauch ich eigentlich nicht...
 
LilyLazer
LilyLazer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.02.13
Registriert
18.08.03
Beiträge
2.002
Kekse
654
Ort
Neuwied
Also der Laney klingt ziemlich mies finde ich.
Hab ihn paar mal gespielt. Die Ampzerre ist auch sehr
gering und lasch, also für Metal total ungeeignet.
Hol dir lieber ne vernünftige "nicht-Röhre", wie den
Cube xx von Roland.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben