[Umfrage] Wo ist bei "Upside Down" die Eins?

von Martman, 24.02.16.

Sponsored by
Gravity Stands
?

Was glaubst du, wo die Eins ist?

  1. Song fängt auf der Drei an (Auftakt), Eins ist auf "Upside" bzw. "Up" bzw. "In"

  2. Song fängt auf der Eins an, Eins ist auf "Turnin'" bzw. "Down" bzw. "Out" (Crash)

  3. Jetzt, wo du's erwähnst, bin ich mir auch nicht mehr sicher

Das Ergebnis kann erst nach Abgabe einer Stimme betrachtet werden.
  1. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    11.09.18
    Beiträge:
    4.421
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.127
    Kekse:
    18.379
    Erstellt: 24.02.16   #1
    Hier mal was Feines zum Knabbern und Sich-uneinig-Sein.

    Was hat der gute alte Nile Rodgers bei "Upside Down" von Diana Ross wohl als Eins vorgesehen?

    Moment – erst das Video sehen, dann abstimmen, was ihr denkt, dann weiterlesen. Hier wird nicht danach abgestimmt, was die meisten sagen, sondern danach, was ihr sagt.

    Der fragliche Song:


    Übrigens hab ich das Neuabstimmen absichtlich abgeschaltet, paßt also auf, wofür ihr stimmt, denn ihr könnt es nicht mehr korrigieren. Und ihr könnt auch nicht überprüfen, wieviele wofür abgestimmt haben, ohne selbst abzustimmen. Aber keine Angst, die Umfrage ist nicht öffentlich, so fies bin ich nicht.

    Ach ja – ich weiß, wo die Eins ist. Aber das sagen sie bekanntlich alle. Jetzt will ich's von euch hören bzw. lesen.

    Viel Spaß noch. Und verkneift euch das Rausposaunen, wofür die Mehrheit abgestimmt hat.


    Martman
     
  2. The_Dark_Lord

    The_Dark_Lord HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    24.03.09
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    5.878
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.853
    Kekse:
    19.192
    Erstellt: 25.02.16   #2
    Wo ist hier Diskussionspotential? Alle haben bisher für das selbe gestimmt, genau so wie es ich aus der Harmonik und den Akkordwechseln ergibt, auch der Einsatz diverser Instrumente passt dazu...
     
  3. turko

    turko Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    30.09.08
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    3.500
    Zustimmungen:
    973
    Kekse:
    10.995
    Erstellt: 27.02.16   #3
    Das ist wohl Geschmackssache und hängt sehr davon ab, ob man bereit ist, "halbe Takte" (beim Übergang zur Bridge) als Möglichkeit zu akzeptieren, oder nicht ...

    Aber, alles in allem, eine sehr wenig gewinnbringende Scheindiskussion ... was mich selbst aber offenbar nicht hindert, daran teilzunehmen ... :)

    Thomas
     
  4. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    8.874
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.074
    Kekse:
    74.326
    Erstellt: 27.02.16   #4
    So etwas ist ja üblich in der Popmusik.
     
  5. turko

    turko Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    30.09.08
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    3.500
    Zustimmungen:
    973
    Kekse:
    10.995
    Erstellt: 27.02.16   #5
    Ich habe ja auch nichts dagegen (gesagt).

    Meinte nur, sollte man der Meinung sein, halbe Takte seien ein NoGo, wird man die gegenständliche Frage anders beantworten ...

    Davon abgesehen halte ich die Behandlung der hier gestellten Frage deshalb für vernachlässigbar, weil, wenn einer seine Misik so gestaltet, dass zwischen Eins und Drei S O wenig Unterschied ist, dass man sich darüber streiten kann, was was ist, dann lohnt es sich schon gar nicht mehr, darüber zu philosophieren ...

    Thomas
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. CUDO II

    CUDO II Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Beiträge:
    2.307
    Ort:
    Furzlau an der Seiche
    Zustimmungen:
    598
    Kekse:
    11.693
    Erstellt: 27.02.16   #6
    Hier gibt es doch überhaupt keinen Grund die "eins" woanders zu fühlen als auf "upside". Melodie und Rhythmus sind dermaßen eindeutig angelegt, dass es kaum möglich ist "anders rum" zu hören.
    Ein 2/4 Takt (turko und McCoy erwähnten es bereits) wurde jeweils beim Wechsel vom A Teil zum B Teil als auch vom B Teil zum A Teil eingebaut.
    Auch wenn unterm Strich 2/4 + 2/4 = 4/4 macht, wird man kaum so unvernünftig sein und den A oder B Teil "verkehrt rum" zu hören.
     
  7. Martman

    Martman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    11.09.18
    Beiträge:
    4.421
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.127
    Kekse:
    18.379
    Erstellt: 04.03.16   #7
    Doch, es gibt sogar vier Gründe.

    Erstens den betonenden Crash auf "Out". Zweitens das Fill-In zum Crash auf "Inside". Ich halte es in der Discomusik für sehr unwahrscheinlich, einen betonenden, alles überragenden Crash auf die Drei zu setzen und das dazugehörige Fill-In auf der Eins anzufangen.

    Denn drittens waren Nile Rodgers, Bernie Edwards und Tony Thompson damals keine Progressive-Rock- oder Jazzmusiker. Sie waren Disco- und Funkmusiker. Und Disco und 70er/Anfang-80er-Jahre-Funk sind so strikt 4/4, wie Musik nur sein kann.

    Daß viertens die Akkordfolge im Refrain weder auf der Tonika noch auf der Mollparallele beginnt, ist nichts Ungewöhnliches im Disco. Ich sage nur "Relight My Fire".

    Der Song funktioniert wunderbar als durchgehender 4/4-Takt ohne Halbtakte, wie sie ein Nile Rodgers eh nie angewandt hat.


    Martman
     
Die Seite wird geladen...