Umlackieren einer Tokai Love Rock (nur Front, Riegel-Ahorn) möglich, Aufwand?

  • Ersteller Keinusername
  • Erstellt am
Keinusername

Keinusername

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.21
Registriert
15.03.17
Beiträge
187
Kekse
0
Hallo zusammen,

Mir schwirrt schon lange die Idee in meinem Kopf rum meine Lieblingsgitarre teilweise umlackieren zu lassen. Ich habe sehr viele teils individuell auf mein Instrument abgestimmte Fragen welche ich hoffe ihr könnt mir sie beantworten.

Konzeptidee
Ich möchte die Korpusvorderseite meiner Tokai Love Rock von dem Honeyburst auf Purple Burst, also violett umlackieren lassen. Farbbeispiele was mir im Kopf so vorschwebt sind im Anhang (Achtung: Ja ich weiss ein Beispiel ist quilted Maple). Ich möchte gerne eine sehr kräftige Farbe mit einem betonten Kontrast, also das schwarze Zeugs wie auf dem Foto.

Frage Teillackierung
Die braune Lackierung der Rückseite sowie dem Hals gefällt mir eigentlich und ich bin der Meinung dass diese auch gut zu violett passt. Ich möchte nur die Vorderseite, also das gestreifte Ahorn Deckbrett lackieren lassen. Ist es möglich bei einem Gitarrenbauer/ Gitarrenlackierer nur die Vorderseite umlackieren zu lassen?

Frage Basis bestehende Gitarre
Ebenfalls im Anhang habe ich Fotos meiner Honeyburst Les Paul. Ich kenn mich mit den Holzqualitäten nicht so gut aus. Wäre das gestreifte Ahorn Deckbrett eine geeignete Basis um eine Umlackierung wie auf den Fotos (violett mit schwarzem Kontrast) zu ermöglichen?

Beim Lackierer
Wie schwierig ist für einen Lackierer eine solche Arbeit? Könnten das viele oder brauch ich einen Vollprofi? (Ich bin eben sehr vorsichtig und habe Angst das Ergebnis könnte nicht so intensiv wie auf den Fotos ausfallen oder die Gitarre bekommt statt dem violett irgendein übles Lila) Müsste er die Oberfläche "beizen"?

Kosten/ Empfehlung Fachmann in der Schweiz
Was denkt ihr würde das Ganze ca. kosten?Da ich aus der Schweiz komme und nicht lange reisen möchte, möchte ich die Gitarre auch in der Schweiz umlackieren lassen. Könnt ihr mir einen geeignete Adresse geben?

Hat jemand von euch schon mal eine solche Unlackierung machen lassen? wenn ja, wie war das Ergebnis? Wart ihr zufrieden?
 

Anhänge

  • Purple Les Paul 03.jpg
    Purple Les Paul 03.jpg
    106 KB · Aufrufe: 351
  • Purple Les Paul Maple.jpg
    Purple Les Paul Maple.jpg
    143,1 KB · Aufrufe: 355
  • 20190217_100124.jpg
    20190217_100124.jpg
    139,2 KB · Aufrufe: 280
  • 20190217_100134.jpg
    20190217_100134.jpg
    109,9 KB · Aufrufe: 296
Zuletzt bearbeitet:
Bassturmator

Bassturmator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
05.06.08
Beiträge
5.767
Kekse
31.162
Ort
Ruhrgebiet
Ist möglich sofern die Decke der Tokai massives Riegelahorn ist, wovon ich mal ausgehe (kann man ja leicht in der Pickupfräsung prüfen).

Die Decke muss entlackt werden und fein geschliffen, dann mehrfach gebeizt mit Zwischenschiff bis die Farbgebung gefällt und dann mit transparentem Decklack versiegelt und poliert.

Den letzten Schritt könnte der Lackierer ausüben. Leider kann ich Dir in der Schweiz niemanden empfehlen der so beizen kann, aber da kommt bestimmt noch jemand der da wen kennt...

Viel Erfolg!
 
Keinusername

Keinusername

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.21
Registriert
15.03.17
Beiträge
187
Kekse
0
Ist möglich sofern die Decke der Tokai massives Riegelahorn ist, wovon ich mal ausgehe (kann man ja leicht in der Pickupfräsung prüfen).
Viel Erfolg!

Ich habe hier noch Fotos von der Decke
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Decke...
 

Anhänge

  • 20181211_205906.jpg
    20181211_205906.jpg
    217,4 KB · Aufrufe: 307
  • 1550397764013843157237.jpg
    1550397764013843157237.jpg
    121 KB · Aufrufe: 251
Frittentheke

Frittentheke

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.21
Registriert
03.02.11
Beiträge
412
Kekse
1.354
Grundsätzlich ist das schon möglich. Die Frage ist aber, ob das Holz die Farbe so annimmt wie Du dir das wünscht. Habe da so meine Zweifel.
 
Keinusername

Keinusername

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.21
Registriert
15.03.17
Beiträge
187
Kekse
0
Grundsätzlich ist das schon möglich. Die Frage ist aber, ob das Holz die Farbe so annimmt wie Du dir das wünscht. Habe da so meine Zweifel.

Wie meinst du das wegen den Zweifeln ob das Holz die Farbe annimmt? Hat das etwas mit der Maserung des Holzes zu tun? Meinst du andere Deckhölzer würden die Farbe besser annehmen?
 
Deltablues

Deltablues

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
06.11.09
Beiträge
1.830
Kekse
11.520
Ort
Bern
Grundsätzlich ist das schon möglich. Die Frage ist aber, ob das Holz die Farbe so annimmt wie Du dir das wünscht. Habe da so meine Zweifel.
Ich denke nicht, dass das ein Problem ist. Ist sicherlich lackiert und nicht gebeizt oder geölt. Der alte Lack muss halt runter, das ist aufwendig.
 
Bassturmator

Bassturmator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
05.06.08
Beiträge
5.767
Kekse
31.162
Ort
Ruhrgebiet
Genau. Und er muss vollständig runter, also auch ein Schnellschleifgrund der in die Maserung eingezogen ist muss entfernt werden, da diese Lackreste in der Tiefe eine entsprechende Aufnahme der Beize verhindern würden.

Deswegen wäre es auch bei einer furnierten Decke gar nicht möglich weil ich schätze das die Summe der Schleifvorgänge schon mehr Material entfernen als ein Furnier überhaupt dick ist.

@Keinusername : Du musst seitlich in der Pickupfräsung schauen ob die Riegelung des Ahorns sich an der Fräskante genau so fortsetzt wie sie an der Oberfläche sichtbar ist, also mit dem gleichen "Rhytmus" er Schattierung. Auf Deinem Foto ist das schlecht zu erkennen - man erkennt aber auch nichts was dagegen spricht und das ist schon mal ein gutes Zeichen.

Kann mir auch vorstellen dass Tokai nie furniert hat, aber ich bin da kein Spezialist und so kann ich es nicht mit Bestimmtheit sagen.
 
G

Gast252951

Guest
ich bin kein Lackierer, nicht mal Hobby-mäßig.
Aber es gibt hier ja häufiger Bilder von Leuten, die Ihre Gitarre selbst beizen.
Gerade bein den "farbenfrohen" Tönen ... wie zB blau, und da zähle ich Violett mal dazu, sind die Ergebnisse bei DIY Arbeiten ziemlich häufig

a) fleckig
b) wenig dimensional

Ich würde generell alles vom Profi machen lassen, da hat man dann auch die Möglichkeit der Nachbesserung, sofern man vorher alles schriftlich fixiert und mit Beispielbildern festmacht.

Ich denke, für so etwas braucht man schon Übung um zu dem gewünschten Ergebnis zu kommen
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Keinusername

Keinusername

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.21
Registriert
15.03.17
Beiträge
187
Kekse
0
Ich würde generell alles vom Profi machen lassen, da hat man dann auch die Möglichkeit der Nachbesserung, sofern man vorher alles schriftlich fixiert und mit Beispielbildern festmacht.

Ich möchte die Gitarre auf keinen Fall selber lackieren sondern zu einem Profi bringen. Ich frage mich jedoch ob eine solche Farbintensität in Kombination mit der Struktur nicht auch für einen Profi schwierig werden könnte, bzw. muss ich da auch aufpassen wem ich die Gitarre zum Umlackieren bringe?
 
Sashman

Sashman

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.03.21
Registriert
12.08.10
Beiträge
1.138
Kekse
9.761
Ort
Erftstadt
Ich möchte die Gitarre auf keinen Fall selber lackieren sondern zu einem Profi bringen. Ich frage mich jedoch ob eine solche Farbintensität in Kombination mit der Struktur nicht auch für einen Profi schwierig werden könnte, bzw. muss ich da auch aufpassen wem ich die Gitarre zum Umlackieren bringe?

Das wirst Du am besten rausfinden, wenn Du die Gitarre einem Profi gezeigt hast.

Ob es sich hier um eine Decke oder ein Furnier handelt, kann man nicht genau sagen.
Lass einen Profi drüberschauen, der kann Dir dann auch direkt einen Preis sagen. Alles andere ist nur Spekulation.
Grundsätzlich ist Deine Idee aber möglich, abhängig von den oben beschriebenen Faktoren.

Preislich würde ich mir hier aber keine Hoffnung auf ein Schnäppchen machen.

Gruß
Sash
 
G

Gast252951

Guest
ja, das ist ein guter Hinweis ... wenn du auf den Preis, den deine Gitarre kostet nochmals die (bestimmt nicht unerheblichen ) Kosten für eine Lackierung legst, könnte man auch eine Tokai mit auffälliger Riegelung bekommen ... schätze ich
 
KickstartMyHeart

KickstartMyHeart

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
11.12.14
Beiträge
1.181
Kekse
11.921
Ort
Main-Taunus-Kreis
Die beiden letzten Fotos machen den Eindruck, dass es sich um ein Riegelahornfurnier handelt, das auf einer PlainTop-Decke aufgeleimt wurde.
 
aspenD28

aspenD28

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
26.08.12
Beiträge
1.756
Kekse
11.192
Moin.
Eigentlich ist hier deutlich zu erkennen das da eine dicke Ahornschicht ist.
Bildschirmfoto 2019-02-20 um 09.21.28.jpeg


Die Schwierigkeit besteht darin, dass mindestens 0,5mm vom Holz weg muss. Und das gleichmäßig um sämtliche eingezogenen Lackschichten zu entfernen sonst wird die Beize nicht gleichmäßig.
Ahorn ist sehr hart und Lack und Beize ziehen nicht so tief ein.
Nur dann kann die neue Beize einziehen und die Maserung sehr schön hervorheben.
Ich habe das bei einer Harley Benton schon gemacht und empfehle das abziehen mit Klinge.
Bei den Lacken schleift man sich schnell einen Wolf. Das dauert sehr lange.

Man kann auch transparent lackieren in Purple (siehe Purple-Raincaster in meiner Signatur.
Dann ist die Maserung aber nicht so intensiv hinterher.

Gruß Andreas
 
Cantetinza

Cantetinza

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
28.11.18
Beiträge
543
Kekse
2.116
Ort
Wilburgstetten
Wäre www.faberguitar.com eine gute Adresse ??? Der kennt sich ja mit alten Tokai's sehr gut aus ??? und könnte dir vielleicht sagen aus was deine Tokai besteht. (Funier oder Massiv)........
 
aspenD28

aspenD28

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
26.08.12
Beiträge
1.756
Kekse
11.192
Das kann sein. Das müsste an den Schraubenlöchern für das Pickguard erkennbar sein
 
benny barony

benny barony

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
09.07.05
Beiträge
6.792
Kekse
18.707
Ort
Brounschwaaich
Kann mir auch vorstellen dass Tokai nie furniert hat

Doch doch... Die aktuellen LS2 Modelle für den europäischen (?) Markt sind (wenn geriegelt) furniert.
Bei den älteren Reihen mit den Nummern die sich am Yen-Preis orientieren bin ich allerdings raus. Da würde ich einfach, wie schon geschrieben würde, in die PU-Fräsung schauen, dürfte einfacher sein als
an den Schraubenlöchern
.
;)

Furnier hat auch einen 3D-Effekt, daran lässt es sich mMn nicht sicher festmachen.
 
Bassturmator

Bassturmator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
05.06.08
Beiträge
5.767
Kekse
31.162
Ort
Ruhrgebiet
Ein Top mit so einer gleichmäßigen Riegelung würde auch ein kleines Vermögen kosten.

Tja Keinusername - dann wird das woh nix mit der Umfärberei...
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben