Umstieg von 0.09 auf 0.10

von Andi K., 25.08.06.

  1. Andi K.

    Andi K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    16.01.15
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 25.08.06   #1
    Tach liebe Musik-Board-Gemeinde,

    nachdem ich in letzter Zeit vorzugsweiße meine Westerngitarre nutze um meinen Spieldrang zu befriedigen bin ich die zusätzliche Kraft die für 0.12er-Saiten, die auf meiner Western sind gewohnt.
    Nun hab ich mal wieder meine Pacifica rangezogen auf der für E-Gitten übliche 0.09er (diese hier *klick*) und das kam mir dann eben arg schlabbrig vor.
    Nun würd ich auf 0.10er Saiten umsteigen, da sich das dann nicht schlabbrig anfühlt und ich mit dickeren Saiten nen noch bisschen fetteren Sound rausholen kann.
    Ich spiele fast ausschließlich Standartstimmung, manchmal Drop-D und ganz selten stimm ich mal ne halbe Tonstufe tiefer.

    Erste Frage:
    Mit den verschiedenen Gitarrensaitenherstellern kenn ich mich nicht sonderlich aus. Welche würdet ihr mir empfehlen (wie gesagt habe ich an 0.10 bis 0.46 gedacht; vllt die hier?).
    Wo gibts da Unterschiede?

    Zweite Frage:
    Da meine Gitarre ein Tremolosystem hat müsste ich wohl so vorgehen:
    E-Saite abziehn, neue E-Saite drauf, A-Saite ab, neue A-Saite drauf et cetera.
    Beim Saitenwechsel hätte ich eben auch einfach alle Saiten abziehn können und dann das Griffbrett reinigen können.
    Warum sollte man das nicht tun, was passiert dann bei einer Gitarre mit Tremolo?
    Verändert sich der Hals weil keine Kraft durch die Saiten mehr auf ihn Wirken oder wie muss ich mir das vorstellen?

    Vielen Dank für die Aufmerksamkeit,

    Mann mit Hut

    /edit:

    Falls es wichtig sein sollte, ich spiele ne Yamaha Pacifica 112
     
  2. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 25.08.06   #2
    @.executable:

    Gitarrensaiten sind auch Gewöhnungs -und Geschmackssache. Da muss man einfach mal dies und jenes selber testen und sich für seine Bedürfnisse die passenden Saiten kaufen bsw. zusammenstellen. Ich nehme momentan Ernie Ball Saiten und habe einen Mischsatz aufgezogen aus 010er\011er.

    Du kannst auch bei eine E-Gitarre mit Tremolo komplett die Saiten abziehen, dann das Griffbrett reinigen und neu aufziehen. Wenn Du eine andere Saitenstärke als zuvor nimmst, mußt Du die Brücke neu ausrichten. Es ist ein anderer Saitenzug vorhanden.
    Man sollte die Gitarre möglichst nicht permanent ohne Saiten irgendwo stehen haben, denn das kann den Hals möglicherweise verziehen, weil keine Spannung vorhanden ist.

    :)
     
  3. jasonvoorhees

    jasonvoorhees Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Zuletzt hier:
    10.08.13
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    629
    Erstellt: 25.08.06   #3
    hallo ihr guten,

    mal ne kurze frage. konnte diesbezüglich nix weiter finden.

    was genau sind denn die unterschiede zwischen 10er Saiten und 9er saiten?

    10er saiten sind halt dicker, aber wo liegen die vorteile und nachteile?

    spiele seid dezember e-gitarre und hatte bisher nur 9er saiten drauf. wollte mal 10er saiten probieren, allerdings euch vorher mal fragen ob das was bringt. also klanglisch gesehen oder eventuell bessere bespielbarkeit?

    was meint ihr? welche variante ist da eher zu empfehlen?

    wo liegen die vor-und nachteile?

    grüsse
    sven
     
  4. Sky

    Sky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.04
    Zuletzt hier:
    26.08.16
    Beiträge:
    819
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    6.366
    Erstellt: 25.08.06   #4
    Dickere Saiten haben einen "fetteren" Klang, sind aber auch schwerer zu bespielen, Bendings usw.. Ist aber Geschmackssache, ich spiele zb. nicht gern mit dünnen Saiten, weil es mir zu lasch ist. Einfach austesten, irgendwann findest du deine ideale Stärke. :)
     
  5. Metal_Master

    Metal_Master Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.05
    Zuletzt hier:
    15.09.10
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.08.06   #5
    Empfehlen kann man da nicht unbedingt was.
    Dickere Saiten entwickeln einfach etwas mehr Druck vom Sound her, aber von der Bespielbarkeit ist das von Spieler zu Spieler verschieden.
    Du musst selber herausfinden was dir liegt. Ich zum Beispiel hab auch 0.10er Saiten drauf. Find ich viel besser.
    Meine Empfehlung also --> einfach mal ausprobieren.
     
  6. Sealer

    Sealer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.06
    Zuletzt hier:
    14.12.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.08.06   #6
    hallo,

    ich bin absoluter Anfänger, hab also noch gar nicht gespielt und kenn mich so gut wie nicht aus.
    habe jetzt günstig eine Ibanez GRG 170 DX bekommen
    so viel ich bis jetzt gelesen hab, hat diese ja 0.09er Saiten
    da ich mir sowieso noch ein Verstärker kaufen muss, da ich bis jetzt nur die Gitarre gekauft hab, wollte ich da direkt ein bischen Zubehör mitholen, also auch ein paar Saiten.

    Da ich jetzt ja gelesen hab, das 10er Saiten einen "fetteren" Klang haben, dachte ich mir, das ich mir als Ersatz diese holen könnte.
    Aber die Ibanez hat ja auch ein Tremolo. Gibt es denn irgendwo eine genauere Anleitung, wie das von statten geht und wie ich mir das neu ausrichten der Brücke vorstellen muss?

    Welche 0.10er Saiten sind denn empfehlenswert?
     
  7. Haubi#

    Haubi# Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    5.11.10
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    57
    Erstellt: 26.08.06   #7
    Also empfehlen kann ich guten gewissens immer die Ernie Balls 52-10er Sätze. Halten echt lange und der sound is auch geil ;)

    Und zum neue saiten draufziehen...
    Das Floyd wirst du etwas neu einstellen müssen aber damit du alle saiten runtermachen kannst würde ich einfach eine 9 volt batterie oder so etwas unter dein floyd rose klemmen dann kannst du auch ohne bedenken alle saiten abmachen und dein griffbrett reinigen :great:
     
  8. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 26.08.06   #8
    @Sealer:

    Ich kann Dir die Saiten von Ernie Ball empfehlen.

    Wenn Du auf einen 010er Saitensatz wechselst, musst Du Du die Brücke neu ausrichten. Das heißt sie muss sich in parallel Stellung befinden. Du kannst am besten die alten Saiten komplett abziehen und dann bei Bedarf das Griffbrett auch gleich reinigen.
    Danach ziehst Du den neuen Saitensatz auf. Du fängt immer bei der dicken E-Saite an. Dann sorgst Du dafür das Du die Saiten grob anspannst und fängst langsam an zu stimmen. Du must die Schrauben auf der Rückseite etwas herraus drehen, damit Du die Spannung nimmst. Du mußt immer hin und her arbeiten zwischen Mechaniken und die Schrauben auf der Rückseite entweder rein oder raus drehen. Dabei immer grob stimmen und immer von oben nach unten hin. Den Stimmvorgang mußt Du mehrmals wiederholen.

    Dass sich das so verhält ist nur der Fall, wenn Du auf eine andere Saitenstärke wechselst. Wenn Du jetzt nach dem aufziehen eines 010er Satzes wieder einen 010er nimmst, mußt Du ganz normal vorgehen.

    Als ich das erste mal meine Saiten gewechselt habe, hatte es auch einige Zeit gedauert bis ich es richtig eingestellt hatte. Mehr, als das Dir vielleicht die Brücke auf den Boden klatscht, kann nicht viel passieren. ;)

    :)
     
  9. Soni(c)

    Soni(c) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    4.03.15
    Beiträge:
    347
    Ort:
    Raum Göttingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    591
    Erstellt: 26.08.06   #9
    Hi,
    will ich mich auch mal einklinken.
    Ich spiele im Moment 10er bis 46er und habe die letzten 2 Tage (nach einer guten Woche Pause) I´m alright von Neil Zaza gespielt. Den ganzen Tag hab ich es geübt^^ (Bin auch jetz schon bei Takt 81. Nein, ich will net auf dicke Hose machen.. Ich freu mich einfach drüber^^)

    Tja... und nun hab ich durch die ganzen Bendings und die schnellen Wechsel dicke Blasen an den Fingerkuppen. Ganz speziel Mittel und Ringfinger. Bei den anderen beiden gehts noch. Sogar das Tippen tut weh *autsch*. Da ich eine nicht so ganz gute Gitte hab deren Halseinstellschraube hinüber ist und ich somit keine 09er Saiten aufziehen kann ohne dass es scheppert, freue ich mich darauf bald meine Iceman in den Händen zu halten um wieder 09er zu spielen^^

    Was ich damit sagen will:
    Es kommt drauf an was man spielt. Wenn ich einfachen Punkrock spiele (was ich ja eigentlich auch will^^) dann sind dicke Saiten ok. Aber bei einem Stück was die Finger mehr strapaziert würde ich dünnere Saiten empfehlen. Es geht dann einfach leichter.

    Bin aber froh, dass ich mit dickeren Saiten übe. Dann geht´s mit den dünneren noch leichter :D Und wenn meine Hornhaut erstma wioeder voll da ist.... :twisted:

    In diesem Sinne...

    MfG

    Soni(c)
     
  10. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 26.08.06   #10
    Ich bin auf meiner GRG auch von .006ern zu .010ern umgestiegen.
    Dazu entfernst du erst einmal alle alten Saiten. Dann lässt sich auch das Griffbrett schön reinigen.
    Danach drehst du die Gitarre um und öffnest das Vibratofach, dass von einem schwarzen Plastikdeckel abgedeckt wird.
    Nun kommen erst mal alle neuen Saiten drauf. Ich fange dabei mit der 6. Saite an, dann die 1., die 5, die 2 usw. Ist aber nicht so wichtig.
    Jetzt siehst du, dass durch den erhöhten Saitenzug der dickeren Saiten die Brücke nach oben steht. Das muss nun behoben werden.
    Zuerst drückst du mit dem Hebel das Vibrato in eine paralle Position zum Korpus. So hälst du das Vibrato und stimmst die Gitarre. Das muss nicht 100%ig genau sein, nur ungefähr. Jetzt kannst du den Hebel wieder loslassen.
    Dreh die Gitarre um und die seihst im vorher geöffneten Vibratofach 2 Schraube, die den Metallwinkel halten, an dem die Federn sind. Diese Schrauben musst du nun reindrehen, bis die Brücke wieder parallel zum Korpus schwebt.
    Da du die Gitarre ja vorher in dieser Position gestimmt hats, sollet die Stimmung ungefähr stimmen.
    Jetzt heißt es noch feinstimmen und gegebenenfalls noch an den Federn korrigieren.
    Beim Stimmen hat sich bei mir die gleiche Methode wie beim Saitenaufziehen bewährt.

    Beim 1. Mal wirst du damit ein bisschen beschäftig sein, aber das gehört eben dazu.
     
  11. Sealer

    Sealer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.06
    Zuletzt hier:
    14.12.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.08.06   #11
    alles klar, vielen dank für eure guten erklärungen
    dann werd ich mir mal 10er Saiten mit dazu holen, wenn ich meinen Verstärker kaufe.
    und mich dann mal an die arbeit machen
     
  12. Minoried

    Minoried Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    30.01.16
    Beiträge:
    579
    Ort:
    Fischen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    962
    Erstellt: 26.08.06   #12
    Hi
    ich spiele auch immoment oder schon immer mit 9er Saiten naja wenn ich das so lese muss ich ja schon umsteigen weil ich eigentlich nur son zeug von Metallica spiele usw aber ka mach mir da so bedenken das ich dann gar keine bends mehr kann usw.

    ist das so?

    mfg
     
  13. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 26.08.06   #13
    @CroW:

    Ich mache Bendings mit einem 010\011er Mischsatz. Dann geht dies bei einem 010er erst recht. ;) Du hast nur einen minimalen Kraftaufwand. Mir hat der Umstieg auf einen stärkeren Satz keine Probleme mit Bendings bereitet. :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping