Unterbelastung bei Röhrenverstärkern?

von Lenz, 14.03.05.

  1. Lenz

    Lenz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.04
    Zuletzt hier:
    27.01.08
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.03.05   #1
    Hi..
    ich steh' vor der Frage Röhre oder Transistor. Und weil der Amp dann bei mir unten im Keller stehn würde und leider ausgerechnet noch meine Familie im gleichen Haus wohnen muss, müsste ich den die meiste Zeit über leise aufgedreht lassen. Mein Herz schlägt klar für Röhre. Aber gibt es da vielleicht noch einen Nebeneffekt, dass die Röhren kaputt gehn, wenn sie nur manchmal voll ausgereizt werden?

    cheers, Johannes
     
  2. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 14.03.05   #2
    Nein, sie halten sogar länger.
     
  3. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 14.03.05   #3
    Bei geringeren lautstärkern stehen (gute) transen den röhren aber in nix nach. und ne starke transe kannste auch schon soweit aufdrehen, dass dir die hosenbeine flattern. in welche musikrichtung soll's dnn gehen?

    MfG
     
  4. Streen

    Streen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.03
    Zuletzt hier:
    23.07.10
    Beiträge:
    235
    Ort:
    Graz (AUT)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 14.03.05   #4
    Uff das is immer so ne Sache..

    hast schonmal über Hybriden (Röhre Vor-, Transen Endstufe) Gedanken gemacht?

    Klingen nicht so übel und für den Proberaum (also fürn Keller) sicher keine schlechte Idee.. schaus dir halt mal an!

    mfg
     
  5. rocka

    rocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.05
    Zuletzt hier:
    16.09.12
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.05   #5
    wenn's dein budget erlaubt, hol dir einen röhrenamp. dein problem kannst du lösen, indem du dir ein "Powerbreak" oder "Powersoak" zwischen amp und boxen klemmst. der powerbreak dient dazu, die volle endstufenverzerrung/leistung auszureizen und dabei die lautstärke im dezibil-schritt deinem geschmack anzupassen. damit kannst du kurzgesagt, den amp voll aufdrehen und dabei in zimmerlautstärke spielen. google einfach mal danach (der "Powerbreak" ist z.b von Marshall) ... war vor der eurowende ne ecke preiswerter, aber dennoch empfehlenswert für jeden röhrenamp-spieler :)



    EDIT:
    hier ist z.b ne auktion:
    http://cgi.ebay.com/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=7307881869&category=46673

    EDIT2: hier würd ich zuschlagen
    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=7306930545&fromMakeTrack=true
     
  6. Lenz

    Lenz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.04
    Zuletzt hier:
    27.01.08
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.05   #6
    danke erstmal..
    ja, das Problem ist, dass ich den amp auch ab und zu für auftritte brauch. Vielleicht auch öfter - wie es sich halt entwickelt.
    Zu dem, was ich spielen möchte: ich find Metallica recht interessant, Dream Theater gefällt seit kurzem ziemlich gut. Aber ich bin kein Typ, der sich auf Metal beschränkt und sich für alles andere verschließt. Muse find ich auch cool.. allerdings denke ich nicht daran, mit einer band viele muse-lieder zu spielen. Im allgemeinen hab ich an savage oder cobra gedacht, tendiere aber eher zu cobra, weil ich bei harmony-central gelesen hab, dass savage in kanal 3 und 4 ein bisschen matschen soll. Ich werd sie mal antesten.

    .. und Powerbreaks: verändern die den Klang auch, oder ist es egal, einen von Marshall an vollkommen andere amps anzuschließen?
     
  7. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 15.03.05   #7
    powerbrakes setzen nur das sehr starke signal,d ass die ampendstufe an den lautsprecher sendet in Wärme um, ändern den klang also nicht so,d ass mans merken würde ;)

    die teile sind nur sehr teuer, v.a. marshall :o
     
  8. San-Jo

    San-Jo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.783
    Ort:
    Neu-Ulm
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    366
    Erstellt: 15.03.05   #8
    informier dich doch mal über peavey. der "classic 30" würde deinen anforderungen schon sehr nahe kommen, außerdem kann man den im proberaum auch mal zu ner band verwenden.
    willst du eher ein topteil oder nen combo???
     
  9. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 15.03.05   #9
    Hol dir Röhre. Wenn de en guten findest ( eigentlich sind fast alle gut, da unter den Herstellern ein hoher Konkurrenzdruck herrscht ) und den mal anspielst, wirst du merken das echt nichts über den Klang von nem Röhrenamp geht, falls du noch keinen angespielt haben solltest.
     
  10. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 15.03.05   #10
    Von einem Problem hat er doch noch gar nichts geschrieben. :)
    Macht doch nicht allen Leuten so eine Angst, man kann viele Röhrenamps sehr gut zu Hause spielen. Ich mach das auch, und ohne irgendwelche Powersoaks/breaks etc. Einfach mal im Laden ausprobieren wie der Amp leise klingt.
    Mein Tipp wäre eher, sich für zu Hause eine 1x12 zu bauen. Geht ganz einfach, ist leiser als eine große Box, relativ billig und man spart sich das rumschleppen von/zum Proberaum.
     
Die Seite wird geladen...

mapping