Unterschied EMG 81 und 81x

von smello, 17.06.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. smello

    smello Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Zuletzt hier:
    19.01.21
    Beiträge:
    2.436
    Ort:
    München
    Kekse:
    8.060
    Erstellt: 17.06.10   #1
    Hi,

    da die Suchfunktion nichts brauchbares ausgespuckt hat wollte ich euch mal nerven ;)
    Und zwar wüsste ich gerne was der Unterschied zwischen den "normalen" EMGs und den EMG-X Modellen ist.
    Die Produktbeschreibungen haben mir dabei auch nicht weitergeholfen, ich hoffe ihr könnt das.

    Also haut rein.
     
  2. nicoooh

    nicoooh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.09
    Zuletzt hier:
    25.05.14
    Beiträge:
    68
    Kekse:
    164
    Erstellt: 17.06.10   #2
    The X series provide increased headroom giving the voicing an organic and open tone while still maintaining the clarity and response that EMG's are renowned for. X's are best described as bridging the gap between passive and active tone.

    Mehr Headroom :D organisches voicing :D und offenerer ton :D

    Während Dimarzio passive baut, die wie aktive klingen, baut EMG aktive, die wie passive klingen. Aber gehört hab ich se net.
     
  3. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    29.11.20
    Beiträge:
    4.015
    Ort:
    Ellerau
    Kekse:
    36.802
    Erstellt: 17.06.10   #3
    Warum gehst Du nicht direkt zur Quelle??? -> http://www.emginc.com/products/category/236/1

    Aus technischer Sicht zweifle ich einige der Angaben von EMG schon ein wenig an. Insbesondere die Stromaufnahme scheint fragwürdig:
    1. Wer eine Spannung von 4,5V an einer Last von 12,5kOhm (Volume und Tone) treiben will, muß dafür einen Strom von 4,5V/12,5kOhm = 360µA aufwenden. Wie das mit der angegebenen Stromaufnahme von 80µA zusammenpassen soll, ist mir nicht ganz klar. Für mich ist das eher die Angabe des Ruhestromes und die sagt leider nicht so viel aus. Vor diesem Hintergrund muß man auch die Angabe des "Battery Life" kritisch beurteilen.

    2. Nach meinem Kenntnisstand sitzt in dem normalen 81 und seinen Brüdern ein stinknormaler Operationsverstärker. Die können alles, nur nicht bei einer Betriebsspannung von 9V eine Ausgangsspannung von 4,5V liefern. Vielleicht kann EMG ja zaubern? Zumindest ist klar, warum man bei den EMGs so gern den 18V-Mod verwendet. Dann kann der OP nämlich...
    Bei dem 81X ist die Ausgangsspannung auf angebliche 8,5V erhöht worden. Da reicht ein moderner Rail-To-Rail-Verstärker nicht mehr aus, sondern es muß intern auch noch die Betriebsspannung erhöht werden, was hier der Fall zu sein scheint, sonst klappt das nicht!

    Um 8,5V an 12,5kOhm... Ach was, in diesem Fall wird ein Strom von 680µA benötigt. EMG gibt nur 80µA an!

    Wenn man die Spec dieser Tonabnehmer liest, dann scheinen die Entwickler von EMG wirklich zaubern zu können. Oder die Spec wird von der Marketingabteilung geschrieben, was ich insgeheim befürchte.

    Ulf
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. smello

    smello Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Zuletzt hier:
    19.01.21
    Beiträge:
    2.436
    Ort:
    München
    Kekse:
    8.060
    Erstellt: 18.06.10   #4
    Also, ob die wirklich anders klingen, oder ob es doch nur eine Marketingstrategie ist um mehr Gekd zu machen weiß also niemand so richtig...

    Edit: Die EMG Website hab ich total vergessen, hab im Forum gesucht aber kam nicht auf die Idee zur Quelle zu gehen.
     
  5. Kramusha

    Kramusha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    9.11.15
    Beiträge:
    2.571
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    11.822
    Erstellt: 18.06.10   #5
    EMG81 im Ruhezustand 180µA. Mit Signal hab ich den Strom nicht gemessen.

    Ich betreibe meinen 81er mit 18V, was für mich besser klingt. Anscheinend muss man beim X keine 18V mehr anlegen...

    Lg :)
     
  6. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    19.01.21
    Beiträge:
    12.190
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    37.552
    Erstellt: 18.06.10   #6
    Lass uns doch mal ein Transverterplatinchen zaubern :)
     
  7. mannibreaker

    mannibreaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.09
    Zuletzt hier:
    28.01.15
    Beiträge:
    1.817
    Kekse:
    2.541
    Erstellt: 18.06.10   #7
    Also ich betreibe den 81x mit 18V und finde das der anders klingt als mit 9V. :)

    Allerdinds kann nichts zu dem Unterschied zwischen 81 und 81x sagen da ja beide in Unterschiedlichen Klampfen verbaut sind.
     
  8. -P-

    -P- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    25.11.18
    Beiträge:
    740
    Kekse:
    557
    Erstellt: 01.10.11   #8
    Mal so einen direkten Vergleich zwischen EMG 81 und 81x in der gleichen Klampfe hat bisher noch keiner gemacht, oder?
     
  9. -P-

    -P- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    25.11.18
    Beiträge:
    740
    Kekse:
    557
    Erstellt: 15.10.11   #9
    Ich versuch den Thread nochmal hochzuholen.... ;-)
    Hat also noch niemand einen gescheiten Selbstversuch 81 / 81x unternommen?
    Hab aktuell beide hier und überleg, ob es sich lohnt den Bridge 81er meiner LTD Deluxe M-1000
    mal gegen den 81x auszutauschen. Eigentlich ja recht schnell gemacht.
    Einen richtig guten Vergleich hab ich bisher noch nicht gefunden?!
    Man liest nur Sache wie mehr Sustain, offener, dynamischer,
    oder sowas wie "the 81X's clean tone is a lot better than the 81's.
    The clean tone is more open and organic. If you are looking for
    an active metal pickup for the bridge position
    that sounds even better than the 81 this is the way to go."
    Wundert mich, dass es keinen gescheiten Vergleich gibt,
    oder hab ich was übersehen?
     
  10. tobish

    tobish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    510
    Kekse:
    1.902
    Erstellt: 15.10.11   #10
    Falls die Gitarre mit Quick Connect ausgerüstet ist, würde ich den Weg beschreiten, die Teile einfach mal im Musikgeschäft umzustecken. Wenn die den Tonabnehmer nicht da haben, bestellen sie ihn sicher gerne zur Ansicht.
    Der Aufwand ist ja wirklich ne 5-Minuten-Geschichte.
     
  11. -P-

    -P- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    25.11.18
    Beiträge:
    740
    Kekse:
    557
    Erstellt: 15.10.11   #11
    Warum ins Musikgeschäft, hab ja geschrieben
    ;)
    Werd´s beim nächsten Saitenwechsel dann wohl mal selbst testen.
     
  12. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    15.01.21
    Beiträge:
    5.386
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    9.354
mapping