Unterschied zwischen Deadnotes und PM

von losferatos, 21.08.05.

  1. losferatos

    losferatos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.05.05
    Zuletzt hier:
    23.10.09
    Beiträge:
    228
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 21.08.05   #1
    Hi, erstmal: ich weiss net so recht in welches Unterforum das gehört, ob Anfänger oder Spieltechik. Also ggf. bitte verschieben :)


    Aaaalso, frage wie im Topic. Wo ist der Unterschied zwischen Palm Muting und Deadnotes?
    Weil beim Palm Muting wird doch direkt am Steg durch Handauflegen abgedämpft, richtig?
    Wie funzen dann deadnotes? Und wieso kann man (zumindest laut GP4) sehr wohl beim muting verschiedene -hörbare- Bünde anspielen und bei Deadnotes nicht?

    Weil hört sich ja doch recht ähnlich an die beiden Techniken.
    Bitte um Aufklärung :D

    MfG
    Eric
     
  2. Tonic

    Tonic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    12.01.07
    Beiträge:
    770
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    209
    Erstellt: 21.08.05   #2
    Gute Frage. Ich denke einfach mal, da man Deadnotes ja irgendwo in der Mitte auf der Saite hält, der Ton komplett gedämpft wird.
    Beim Palmmuting dämpfst du ja nur, wie du schon gesagt hast, am Steg, was den Ton nicht komplett abdämpft.

    Denke mal darin liegt der Unterschied, aber auf jeden Fall eine berechtigte Frage
     
  3. RaphaelSchwarz

    RaphaelSchwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    927
    Erstellt: 21.08.05   #3
    Ganz grob und grundsätzlich:

    PM: Greifhand greift definierten Ton/(Power)Chord, die Schlaghand dämpft
    Deadnotes: Greifhand dämpft, die Schlaghand schlägt normal an.

    Speziell Deadnotes sind ein weites Feld. Je nach gewünschtem Effekt dämpft man dabei z.B. stark um einen sehr perkussiven Effekt zu erreichen (z.B. "The way I do" von Melissa Etheridge), oder auch gern im Bereich des 5. oder 7. Bundes um noch ein paar Obertöne mitzunehmen. Außerdem immer wieder gern genommen: Kurze Deadnotes in Riffs (würzen die Ryhthmik, vor allem im synkopischen Umfeld).
     
  4. Tonic

    Tonic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    12.01.07
    Beiträge:
    770
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    209
    Erstellt: 21.08.05   #4
    richtig!
    Palm ist ja auch englisch und bedeutet Handinnenfläche
     
Die Seite wird geladen...

mapping