Unzufrieden - Stimmenhörprobe

von Youstin, 29.09.06.

  1. Youstin

    Youstin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    6.003
    Erstellt: 29.09.06   #1
    Hi,

    ich bin irgendwie unzufrieden mit meiner Singstimme. Ich treffe zwar recht sicher die meisten Töne, aber auch nicht alle, allerdings habe ich einen arg begrenzten Tonumfang und meine Stimme klingt total penetrant nasal, quakend und macht mich unzufrieden ...

    Naja, hört es euch einfach selber an. (Aufnahme mit Klavier, geht aber nur um die Stimme)

    RapidShare Webhosting + Webspace

    Habt ihr Tipps, was ich machen könnte, um meine Stimme so zu trainieren, dass sie hörbarer klingt? Und nicht so unangenehm?
    Danke im Vorraus =)

    MFG
    Justen
     
  2. Youstin

    Youstin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    6.003
    Erstellt: 03.10.06   #2
    Vielleicht kann mir nach 4 Tagen mal jemand helfen *sich freuen würde*
     
  3. Sunbird

    Sunbird Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.05
    Zuletzt hier:
    30.11.09
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    404
    Erstellt: 03.10.06   #3
    Hallo, ich habe wenig ahnung von Gesangstechnik, aber damit du mal eine Antwort bekommst :)

    Also versuch mal mehr aus dir heraus zu gehen, mehr Druck zu entwickeln, so hört sich das ganze mehr nach Sprechen an und nicht nach singen. Aber wie du schon selber sagtest, die Töne triffst du also hast du schon mal das wichtigste :)
     
  4. pina

    pina Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.04
    Zuletzt hier:
    24.07.09
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Sauerland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.06   #4
    Hi!

    Also erstmal finde ich das gar nicht so nasal und schon gar nicht quakend - sondern schon ziemlich gut.

    Was ich jetzt mal vermuten würde, vom Klang deiner Stimme her, dass es dir noch an Stütze fehlt und dass du denn Mund nicht genug öffnest?!
    Ich bin jetzt seit einem Jahr im Gesangsunterricht und jedes Mal wenn ich mir sicher bin, der Mund ist schön offen, bekomme wieder ein "Mund auf" zu hören. Probier das vielleicht mal vorm Spiegel? Das Gefühl für "Mund offen" scheint ein sehr trügerisches zu sein ;)
    Und zum Thema Stütze findest du über die SuFu einiges!
     
  5. Youstin

    Youstin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    6.003
    Erstellt: 04.10.06   #5
    Okay! Danke für die Tipps, werde mir mal einiges zum Thema "Stütze" durchlesen.
    Ich glaub aber ihr habt Recht, ich bin beim Singen sehr unsicher, drucklos und achte meistens zu arg darauf, ob auch jeder Ton sitzt.

    MFG
    Justen
     
  6. Franzie

    Franzie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.06
    Zuletzt hier:
    5.06.09
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 04.10.06   #6
    ohja, das alte problem.. will man treffsicher singen, fehlt's an ausdruck und andersrum- bin nun inzwischen soweit, dass ich eingesehen hab: erst muss die tontreffsicherheit geübt werden, das kann auch zunächst ne weile langweilig klingen.. und erst wenn alles von ganz allein klappt, kann man wieder mit mehr gefühl und ausdruck an die sache rangehen; aber zuerst muss eben die basis sitzen, man kann nich alles gleichzeitig perfekt erlernen.
     
  7. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.709
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.405
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 04.10.06   #7
    Jaja, die Sänger, denken immer viel zu viel *g* Wenn man denkt "Oje, den nächsten Ton muss ich unbedingt kriegen. Aber der ist so hoch!", klappt es dann erst recht nicht.

    Zuerst einmal großes Lob an dich für deinen Mut eine Hörprobe ins Netz zu stellen und dich beraten zu lassen! Auf jeden Fall weiter singen!
    Wie schon erwähnt, handelt es sich hier um melodiöses Sprechen und noch nicht um Singen. Das erklärt - wegen der fehlenden Stütze - die Intonationsschwierigkeiten, den kraftlosen Klang und den geringen Stimmumfang. Als nasal und quakend hab ich deine Stimme nicht empfunden.
    Was du dir zuerst aneignen musst, ist eine gute Atemtechnik. Beim Singen brauchst du viel mehr Luft als beim Sprechen. Wenn du die Atemstütze erst mal hast, klappt es auch mit der Intonation und einem kräftigeren Klang. Dann braucht man Techniken zur richtigen Artikulation und Nutzung der Resonanzräume ("Ton vor den Schneidezähnen setzen"). Immer ein wenig übertreiben und Mund auf, damit der Ton rauskommen kann.
    Am besten und schnellsten lernt man das mit einem Gesangslehrer. Gesangsliteratur kann auch nicht schaden, aber ein Lehrer kann eventuelle Fehler besser korrigieren und gibt Rückmeldungen zu deiner Entwicklung.
     
  8. Kieshy

    Kieshy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.06
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 08.10.06   #8
    Hallo

    Du musst ganz dringend an deine Aussprache arbeiten. Am besten lern man seine Lippen richtig zu bewegen, wenn man ganz schlimm übertreibt. Also wenn du übst musst du so den Text so singen, das dein Nachbar von gegenüber mit dem Fernglas dir von den Lippen lesen kann, was du gerade singt. Wenn du nicht genau die Vokale formen kannst übe es vor dem spiegel.. Wie sagt man so schön: a-e-i-o-u der Mund geht immer weiter zu.
    Wenn du dann singst und es kommt dir übertrieben vor, ist es genau richtig.
    Und dann auch zum üben alles ein bisschen schärfer singen. Es klingt als wärst du kurz vor dem einschlafen und dein Mund hängt. Du musst richtig arbeiten mit den Lippen, das überträgt sich auch auf den Gesang.

    und ich würde auch crescendo-übungen machen. also einen ton leiser beginnen z.b. auf a als hilfe kannst du dir auch noch ein n für den halt nehmen.. also " Naaaa" erst leise und dann richtig laut. das du auch in der dynamik varieren kannst.. das ganze dann auch auf ne ni no und nu.. jeden tag 10-15 min
    und natürlich singen so das man von den lippen lesen kann
     
Die Seite wird geladen...

mapping