Valvestate 8080 kratzt und knackst

von Tian, 19.04.05.

  1. Tian

    Tian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.05
    Zuletzt hier:
    27.05.05
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.04.05   #1
    Hallo,

    mein Valvestate 8080 kratzt und knackst, was das Zeug hält!
    Wenn ich normal spiele, fällt das fast gar nicht auf und wird in der Regel vom allgemeinen Sound des Verstärkers übertönt. Aber wenn ich eine Seite anschlage und den Ton stehen lasse, dann fängt der Amp zu kratzen und zu knacksen an wie eine total verkratzte alte Schallplatte.

    Umwelteinflüsse hab ich soweit als Störfaktor ausgeschlossen, denn das Kratzen ist permanent da, egal, wo ich den Amp hinstelle.

    Ebenso macht es keinen Unterschied, ob der Verstärker warm (=über eine Stunde) oder kalt gespielt wird, es kratzt immer.

    Woran kann das liegen?
    Sind da die Röhren im Eimer oder handelt es sich um eine kalte Lötstelle oder ähnliches?

    Ach ja, der Verstärker ist ca. 10 Jahre alt.

    Vielen Dank schon mal für alles, was mir weiter hilft!

    Chris
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 19.04.05   #2
    Entweder du behandelst die Potis mal mit Kontaktspray, oder wechselst sie gleich aus. Dazu gab es letztens auch einen schoenen Thread.
     
  3. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 19.04.05   #3
    hast du das problem in allen 3 kanälen ? wenn ja, dann ist es unwarscheinlich dass es an der röhre (valvestates haben nur maximal eine, die kleinen haben gar keine) liegt weil die 1. valvestate generation (eben dein 8080, 8040 und wie sie alle heissen) die röhre nicht im clean channel haben. der clean channel geht also komplett über transistor. nach 10 jahren wär röhre austauschen aber ne gute idee, hab ich neulich auch gemacht und nen ziemlich grossen soundunterschied gehört. klingt nicht mehr so matschig wie vorher. auf knacken (hab ich normalerweise auch bei meinem vs100r ab und zu) hab ich allerdings nicht geachtet... mal gucken ob ich was hör ^^
    ansonsten klingt mir das eher nach irgend einem kontaktproblem. lockere buchse oder sowas in der art, passiert aber häufiger bei der gitarre, als am amp. guck mal ob da alles fest und sauber ist.
     
  4. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 19.04.05   #4
  5. Tian

    Tian Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.05
    Zuletzt hier:
    27.05.05
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.04.05   #5
    @lennynero: danke für den Link!

    Ich hoffe mal, dass das die Potis sind. Reicht da schon ein schlechtes Poti, um den gesamten Sound (permanent!) zu versauen?
    Ich dachte immer, wenn ein Poti kaputt ist, dann würde das nur dann kratzen, wenn dran gedreht wird....?

    Am Kratzen selber ändert sich allerdings nichts, wenn ich an den Potis rumspiele.

    Wenn's an den Potis liegt, dann müsste doch eine Verbesserung eintreten, wenn ich die mit Kontaktspray behandle, oder? So könnte ich dann ja wahrscheinlich das/die defekte(n) Poti(s) überhaupt mal finden und dann ersetzen... [=seek and destroy, äh... replace]

    Chris
     
  6. Mast3rT

    Mast3rT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 19.04.05   #6
    Bei mir neigt es zum knacken wenn ich zu viel Gainreindrehe und Sachen zumische, oder bei nem vorgeschalteten Zerrer, z.B. Treble hochschraube, und auch am Amp Treble voll aufgedreht habe, das selbe gilt auch für die anderen Frequenzbereiche.


    mfG
     
  7. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 19.04.05   #7
    meiner hat immer clean mit reverb geknackt... ich würd an deiner stelle lieber auf röhre hoffen als auf poti... is zwar n paar euro teuer (ne sovtek im musikladen 9 euro) aber is um einiges leichter aus zu wechseln.
     
  8. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 20.04.05   #8
    Ja, so war es zumindest bei meinem 8240.

    Das sich nichts aendert wenn du an den Potis drehst, ist allerdings etwas seltsam, und deutet idT auf ein anderes Problem hin.

    Kontaktspray ist auf alle Faelle einen Versuch wert.

    [E]vils erwaehnte lockere Buchse (bzw. vielleicht ist die am Amp einfach ausgelutscht) koennte auch der Grund des uebels sein.

    Schlag einfach mal einen Akkord an, und wackel am Klinkenstecker.

    Roehre kostet dich zwar nicht die Welt, aber wenn die fertig ist, klingt das anders (irgendwie matschig, ohne Leben).



    EDIT: Und wo ich das in [E]vils Beitrag gerade lese... ziehe einfach mal die Stecker ab die von und zur Hallspirale gehen und stecke sie dann wieder dran.
     
  9. Matteff

    Matteff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    304
    Ort:
    Osterode
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    413
    Erstellt: 20.04.05   #9
    Das ist glaub ich ne allgemeine Krankheit bei Transistorenamps!
    Das Problem ist, dass die sich meistens nicht so einfach reparieren lassen wei Röhrenamps!D.h. bei schlimmeren Fehlern in der Elektronik kann das oft sehr teuer werden!
    Warm laufen lassen bringt bei einer Transe auch nicht so viel! Dies ist bei Vollröhrenamps eher sinnvoll!
    Ich kenne dieses Knackproblem, da ich auch mal zu anfangszeiten einen Valvestate hatte!Da ging dann leider nach und nach immer wieder was kaputt! erst Potis, dann der Trafo, und dann noch irgendein Elektronikfehler! Hab dann auf Vollröhre (Powerball) gewechselt, und nie wieder Probleme gehabt!
    Aber nach 10 Jahren ist es ja klar, dass so ein Verstärker mal verschleiß zeigt!
    würde mich mal interessieren, was wirklich dran ist!
    meld dich dann mal


    lg, Martin
     
  10. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 20.04.05   #10
    Eins faellt mir noch ein: bei einigen Amps gibt es auch Probleme mit der FX-Loop... da hatte LilyLazer mal was dazu geschrieben.
     
  11. Tian

    Tian Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.05
    Zuletzt hier:
    27.05.05
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.04.05   #11
    Welche Röhre brauch ich denn da? Weißt du die genaue Typenbezeichnung?

    Danke, Chris
     
  12. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 20.04.05   #12
    das is ne ecc83 bzw. 12ax7 (das wär die deutsche bezeichnung). müsste jeder gut sortierte musikladen haben. einbauen is auch recht leicht. amp ausm gehäuse schrauben, röhre raus ziehen, neue rein stecken, amp wieder rein bauen und fertig.
     
  13. Tian

    Tian Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.05
    Zuletzt hier:
    27.05.05
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.04.05   #13
    Danke für die Antworten allerseits!

    Und jetzt die schlechte Nachricht: Es sind nicht die Potis und auch nicht die Röhren selbst, sondern irgendwas mit der Endstufe (hier eine Transistor-Endstufe).
    Das seltsame Knacken und Knistern kommt wahrscheinlich daher, dass die Endstufe zu wenig Saft liefert und deshalb sowohl die Vorstufe, als auch die Endstufe (mit Master Volume) voll aufgedreht werden müssen, um überhaupt was zu hören. Und bei einem 80 Watt Amp sollten einem da eigentlich die Ohren wegfliegen!

    Chris
     
  14. Death Jester

    Death Jester Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    1.265
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 22.04.05   #14
    Andere Möglichkeit (das Problem hatte ich) ist die Klinkenbuchse.
     
  15. Cakecutter

    Cakecutter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.04
    Zuletzt hier:
    31.05.11
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.04.05   #15
    Ich würd bei meinem Valvestate 8080 auch mal gern die Röhre wechseln. Jetzt gibt's unter www.soundland.de mehrere verschiedene Anbieter dieser ECC83-Röhre:

    Mesa Boogie 12AX7A/7025/ECC83 für 15,00 Euro
    Marshall Röhre ECC83 WhiteLogo für 13,50 Euro
    Tube Amp Doc 12AX7A-C/ECC83 für 13,20 Euro
    Tube Amp Doc ECC83-Cz für 11,90 Euro
    Röhre ECC83/12AX7WA Sovtek für 10,50 Euro
    Röhre ECC83/12AX7WB Sovtek für 10,50 Euro
    Röhre ECC83-S Tesla/JJ für 9,80 Euro
    Sino 12AX7A/ECC83-C für 9,50 Euro

    Welche soll ich da nun kaufen? Die von Marshall, oder eine von den angesprochenen SOVTEK Teilen. Gibt's da untereinander große Unterschiede?

    Hier der Link:

    http://www.soundland.de/catalog/adv...524880836d73835ac2e0fc98f965b&keywords=ecc83+
     
  16. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 22.04.05   #16
    ich hab ne sovtek genommen. denk mal bei den valvestates wirste da keine grossen unterschiede hören... mit der neuen röhre klingts bei mir wie vorher, nur hat der vorher gematscht und nen dumpfen nebensound gehabt irgendwie. den hatter nu nich mehr. klingt schön sauber und klar :)
    vorher war übrigens ne marshall white logo drin.
     
  17. Tian

    Tian Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.05
    Zuletzt hier:
    27.05.05
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.05.05   #17
    So, jetzt sieht's folgendermaßen aus:

    Ich hatte den Valvestate 8080 aus dieser ebay-Auktion gekauft http://cgi.ebay.at/ws/eBayISAPI.dll...3970&ssPageName=STRK:MEWA:IT#ebayphotohosting

    Der Preis war mit 200 Euro inklusive Versandkosten m.E. ganz in Ordnung, der Kontakt mit dem Verkäufer zunächst auch ganz freundlich.

    Der Haken lag allerdings darin, dass das Teil einen wirklich üblen Sound hatte - und damit meine ich nicht den "typischen" Valvestate Sound, sondern das im ersten Posting beschriebene Kratzen und Knacksen. Wenn ich einen Akkord spielte und stehen ließ, bröselte der Sound regelrecht weg.

    In einer Mail, in der ich mich nach dem schlechten Sound erkundigte, meinte der Verkäufer, ich sollte mal die Potis wechseln, dann würde das schon wieder besser - und wenn's immer noch kratzt, "dann nennt man das Rock'n Roll".
    An den Potis hab ich dann nix gemacht, denn die gingen butterweich, und aufschrauben wollte ich den Amp auch nicht, nicht dass mir der Verkäufer dann vorwirft, dass ich was "rumgebastelt" hätte.

    Ein Freund (Musiker und Techniker/Elektroniker) brachte mich dann auf die Spur, dass die Endstufe (Transistor) hinüber ist: Die Röhren-Vorstufe funktionierte, nur die Endstufe machte das ganze nicht mehr mit. Wenn man die Vorstufe voll aufdrehte, hörte man nur was, wenn auch die Endstufe VOLL aufgedreht war - und bei einem 80 Watt Amp wären einem da vermutlich die Ohren abgefallen.

    Bei ebay selbst wieder verkaufen wollte ich den Verstärker auch nicht, da er ja offensichtlich kaputt war.
    Also schickte ich nach Absprache mit dem Verkäufer das Teil wieder zurück.
    Der wiederum hat den Amp dann ausprobiert und kam zu dem Schluss, dass der Sound SUPER (!!!) sei...
    Nach einigem hin- und her hat er mir dann die Kohle abzüglich Versandkosten wieder zurücküberwiesen, und somit ist die Geschichte dann doch noch ganz gut ausgegangen.

    ...bleibt für mich allerdings die Frage, ob der Verkäufer vorher wusste, dass der Amp kaputt war oder ob er einfach nur taub ist...

    Die Moral von der Geschicht:
    1. ich kaufe keinen Verstärker mehr, ohne ihn vorher gehört zu haben - und zwar GENAU DIESEN Amp, den ich kaufen will.

    2. "guter" Sound ist relativ - was für den einen vollkommen inakzeptabel ist, merkt der andere nicht einmal (oder bezeichnet es als "Rock'n Roll).

    Vielen Dank nochmal an alle, die mir geholfen haben!

    Chris
     
  18. nivram

    nivram Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.07
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    245
    Erstellt: 06.09.07   #18
    Leichter gesagt als getan! Die Röhre steckt in einem bekloppten Kunststoffsockel, der so knapp sitzt, dass ich sie nicht rauskriege. Und obendrein ist das ganze auf der Platine befestigt, die durch Hin- und Herruckeln der Röhre Schaden nehmen könnte.
     
Die Seite wird geladen...

mapping