Vandoren B45 mit und ohne Punkt

von Mozartkugel, 13.12.16.

  1. Mozartkugel

    Mozartkugel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.16
    Zuletzt hier:
    4.10.18
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    173
    Erstellt: 13.12.16   #1
    Hallo,

    wollte mal fragen, welchen Unterschied es zwischen diesen beiden Modellen gibt? Vandoren B45 mit und ohne Punkt. Laut Datenblatt haben beide die gleiche Bahnöffnung -und Länge. Vielleicht hat die jemand schon mal im direkten Vergleich probiert?

    Gruß
     
  2. Ralinem

    Ralinem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.15
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    382
    Kekse:
    4.116
    Erstellt: 14.12.16   #2
    Ich habe beide noch nicht gespielt, da ich mich zunächst mit meinem Clarke Fobes Debut beschränke, aber das Vandoren B45 wäre wohl auch für mich eine Option, wenn ich das "Debut" noch nicht gehabt hätte und so habe ich etwas recherchiert.

    Das B45 ohne Punkt wird wohl allgemein B45 classic (CM 308)m genannt.


    B45[.] (CM309):
    Laut Datenblatt von Vandoren: "Same technical characteristics as the B45 with a great blowing ease."

    Thomann schreibt dazu: "Die weite Mundstück-Kammer erzeugt einen ausgezeichneten vollen runden Ton".


    Offizielles PDF mit traditionellen Vandoren Mundstücken im Anhang:
     

    Anhänge:

  3. atrofent

    atrofent HCA Klarinette HCA

    Im Board seit:
    03.06.09
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    3.139
    Erstellt: 18.12.16   #3
    ich habe gerade festrgestellt, dass ich 3 B45 habe, allerdings keins mit Punkt sondern auf dem einen ist eine Lyra.

    Auf dem Bild das linke Mundstück habe ich schon sehr lange, auf jeden Fall Jahre" ist auch fast kein Aufdruck mehr zu sehen, ich habe mir ein zweites gekauft, weil ich mit dem ersten sehr zufrieden war und falls mal irgenein Malheur damit passiert ich einen adäquaten Ersatz habe. Beim Kauf hatte ich das alte dabei und verglichen und auch eigentlich keinen Unterschied festgestellt.

    Inzwischen hatte ich mir eine Blechklarinette zugelegt und dieses Mundstück an die Mundstückaufnahme anpassen lassen - sieht man an dem etwas anderen Kork.

    Da dieses Mundstück nun nicht mehr auf die normale Klaribirne passte, habe ich wieder ein neues B45 in Augenschein genommen, diesmal hat mir mein Händler auch das mit der Lyra und eins mit einem Stern
    zum probieren gegeben.
    Auch hier habe ich wieder mit meinem alten verglichen, alle drei Mundstücke haben sich minimal anders anblasen lassen oder habe ich mir das nur eingebildet, denn ich hatte auch 2 Zuhören vom Fach dabei, die haben nix unterschiedliches gehört.
    Nachdem ich auch einen "Blindversuch" also nicht wusste welches ich drauf hatte, habe ich das mit der Lyra genommen aber nur aus dem Grund, dass ich meine Mundstücke auseinander halten kann und die Lyra mir besser gefallen hat als der Punkt.
    Es gabe auch eine Beschreibung seitens Vandoren zu den Eigenschaften aber sowas konnte ich nicht nachvollziehen, vielleicht gibt es Kollegen die das können.

    Generell ist zu den Mundstücken noch zu sagen, dass es außer Bahnlänge und Bahnöffnung noch einige andere Parameter gibt die es zu beachten gilt. Oft erfährt man sie nur auf Nachfrage oder in Datenblättern.
    z.B die Wölbung der Kammer, die Schenkeldicke, die Bahnkrümmung, die Bohrung, auch der Tisch, der normalerweise flach ist, kann in Längsrichtung etwas gewölbt sein oder der Schnabel bzw Aufbiss kann mehr oder weniger steil sein, da hat man sofort ein anderes Gefühl.
    Wenn ich mir ein Mudstück kaufe habe ich eine bestimmte Vorstellung was ich haben möchte und für mich ist das B45 die Referenz, das kenne ich seit Jahren, und dann beginne ich auszuprobieren. D.h. nun nicht dass ich eins mit genau dem selben Klang oder Spieleigenschaften haben möchte und so bin ich auch bei einem Otto Link gelandet und neuerding bei einem AW.

    Grüße

    atrofent
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

mapping