Veranstaltungstechniker - der richtige Job für mich?

von mini_michi, 07.02.06.

  1. mini_michi

    mini_michi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 07.02.06   #1
    Hi Leute,

    tjoah, mache dieses Jahr meinen Schulabschluss (Realschule) und stehe somit vor dre Berufswahl. Spielte schon mit dem Gedanken, erstmal auf die FOS zu gehen und Fachabi zu machen...

    andererseits wäre ein Job im Musikbereich auch was wirklich feines. Dachte da an Veranstaltungstechniker.

    Qualifikationen? Hm, ich interessiere mich bereits seit mehreren Jahren für Veranstaltungstechnik, habe somit durch verschiedene Fachzeitschriften/Foren etc. gewisses Hintergrundwissen, habe auch bereits Praktische Erfahrungen gesammelt, z.B. bei Musikveranstaltungen von Vereinen und Schulen (teilweise auch komplett alleine zuständig).
    Richtige Bedienung, und technisches Verständniss für Konsole + Amping und Boxen etc. und Effekte soweit auch bekannt.
    Auch für Konservenmucke habe ich schon eine PA aufgestellt und den Sound "gemacht" (befreundeter DJ)

    Ausserdem habe ich bisschen Erfahrung vom Multitrack-Recording, vorallem auf Basis von Cubase SX.

    Somit wäre der Job schon interessant für mich, da ich mich einfach sehr für soetws interessiere usw...

    Andererseits denke ich, da ich jetzt nicht das absolute Kraftpacket bin, könnte das beim Aufbau zu problemen führen. Bin nicht der absolute Schwächling, sondern "normal geaut", abre eben kein Superman ^^ xD
    Dürfte das ein Hnderniss sein?

    Gäbe es noch andere Jobs für mich, die interessant wären?
    Evtl. Kennt ihr sogar Anlaufstellen für Bewerbungen? Bzw. konkrete Adressen usw...?

    Das Arbeitsamt selbst hatte nichts für meine Umgebung. Durch eigenes "Forschen" bin ich auf Argo-Konzerte gestoßen, angeblich bilden die sogar aus :-)
    Gäbe noch nen PA verleiher "VX-Konzept" in meiner nähe (von dem hatte ich schon ab und an mal Equipment), aber die Bilden genauso wenig, wie das "Mürschter Musikhaus" aus :-(

    Schade...

    Gruß, Mini! :-)
     
  2. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.064
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    566
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 07.02.06   #2
    Gehe erstmal auf die FOS und mach Dein Fachabi.:great:

    Einen besseren Tipp kann Dir hier niemand geben !


    Topo :cool:
     
  3. notiesrequired

    notiesrequired Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    26.01.10
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 07.02.06   #3
    Hi,

    also Empfehlen kann ich diese Ausbildung eigentlich nicht... Ich habe selbst vor einigen Jahren (3 glaub ich ist´s her) eine Ausbildung bei einem relativ kleinen Betrieb in der Nähe von Osnabrück angefangen. Ich hatte vorher schon für einige größere Firmen als Stagehand gearbeitet (u.a. Simple Minds, Supertramp, Hosen etc...), von den Technikern wurde mir abgeraten eine Ausbildung zu machen da diese im Grunde gar nichts bringt. Aber ich dachte mir, was soll´s, schaden kanns nicht. Also beworben ohne Ende, dann in einer viel versprechenden Firma in der Nähe von Osnabrück untergekommen.
    Dort hörte sich alles sehr vielversprechend an, die hatten viele Veranstaltungen wo teure Fremdtechniker zum Einsatz kamen, diese Lücke sollten wir nach einiger Zeit der Einarbeitung füllen um der Firma Geld zu sparen. Spitze, so hatte ich mir die Ausbildung vorgestellt! Man bekommt einen Einblick in die Technik und hat auch noch Spaß beim abmischen bzw. Licht fahren!
    Leider sah die Realität dann anders aus. Die vielen Versprechungen am Anfang waren leider nur heiße Luft, ich habe in dem Jahr Ausbildung daß ich dann teilweise unter Lebensgefahr (24 Stunden für 3 Jobs hintereinander gearbeitet, danach völlig übermüdet den Trailer fast in den Graben gefahren!) nicht ein einziges Mal auch nur zuschauen können wie abgemischt wird noch was in dieser Richtung gelernt. Das einzige was wir gemacht haben (3 Azubis) war jedes Wochenende alleine als billige Roadies (wieder Geld gespart!) die Veranstaltungen aufzubauen und sie ca. 12 Std. später alleine wieder abzubauen, den LKW zu fahren und ein wenig Ordnung im Lager zu machen.

    Fazit: Ausser einigen üblen Erfahrungen wird man in kleinen bzw. mittleren Betrieben kaum etwas lernen, die Erfahrung haben in meiner ehemaligen Berufschulklasse einige gemacht. Schreibe wenn überhaupt die großen Betriebe an (in Emsdetten gibts z.B. pool), die nehmen zwar wenige aber bilden wenigstens vernünftig aus und nutzen nicht nur aus.

    Hier in Münster kann man im übrigen in der Halle Münsterland auch eine Ausbildung zum Veranstaltungstechniker machen, allerdings lernst du da (meine Erfahrung mit den Azubis hier) nur Hausmeistersachen. Also wohl auch nur bedingt zu Empfehlen.

    Noch was: Theater bilden auch aus (hat ein Freund gemacht), haben auf dem Arbeitsmarkt allerdings auch fast nur beim Theater Chancen genommen zu werden.

    Ich hoffe ich habe dich nicht zu sehr abgeschreckt, aber such dir den Betrieb im eigenen Interesse wirklich GRÜNDLICH aus!!!

    schönen Gruß
    notiesrequired
     
  4. mini_michi

    mini_michi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 07.02.06   #4
    Hey, danke für eure Meinungen, das hilft mir schonmal sehr weiter!

    @Topo
    Wenn nichts anderes in Aussicht wrede ich auf alle fälle Fachabitur machen. Aber eine Ausbildung hätte schon noch großen Reiz für mich, Sollte ich nach dieser übernommen werden, würde ich auf die BOS gehen und dort mein Fachabi nachholen.

    Mal sehn wies kommt....

    @Notiesrequired

    Puh... das hört sich echt mies an... habe ich aber auch schon fast vermutet...
    Argo ist AFAIK ne sehr große Firma, die u.a. auch Konzerte großer "Stars" (Nena/Hosen etc... usw...) macht.

    Was gäbe es denn noch so für Berufe in der Richtung? Ich bin in erster Lnie an einem Job hinter dem Pult interessiert, sprich im FOH, da ich sehr gerne mit "Sound arbeite"...
    Sind die Leute, die auf Konzerten Mixen alles Schüler der SAE gewesen? Oder gibts da eine extra Breufssparte?

    Gruß, Mini :-)
     
  5. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 07.02.06   #5
    da brauchst du keine ausbildung, musst du dich selbst hocharbeiten.

    sae macht afaik mehr studio, is privat, erst ab master staatlich annerkannt und sehr teuer.
     
  6. notiesrequired

    notiesrequired Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    26.01.10
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 07.02.06   #6
    In den "großen Firmen" bekommt man als Tontchniker nur einen Fuß in die Tür wenn man einen Namen hat, also ne ganze Menge Referenzen vorweisen kann. Außerdem kennen sich in dem Bereich eigentlich alle untereinander, da muss man echt richtig Glück (neben dem können) haben und zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein, oder sich hochschlafen ;-)

    Also die Chancen sind wirklich gering und eine Ausbildung als Veranstaltungstechniker nicht wirklich was wert - ABER - wenn du in einer großen Firma den Fuß schonmal in der Tür hast, und sei es über deinen Ausbildungsplatz, kann man was erreichen wenn man ehrgeizig ist und KONTAKTE (das A und O) knüpft. Nach der Ausbildung, evtl. auch schon währenddessen, wirst man in einer großen Firma wohl auch eher den Roadie als den Techniker mimen, aber da wird man nicht sooo übel behandelt daß man da wirklich ernsthaft zu Schaden kommt. Vor nem 36 Std Tag (ohne anschliessendes LKW-Fahren allerdings) wirst du aber auch da bestimmt nicht immer drumherum kommen, dafür wird man aber bestimmt auch ein wenig in die technische Seite eingewiesen.

    Als Firma empfehle ich nochmal Pool in Emsdetten, die machen auch ziemlich viele und große Sachen, ist allerdings relativ schwierig reinzukommen. Schreib doch einfach ein paar Bewerbungen (wobei das für dieses Jahr sicherlich schon zu spät ist) oder frag nach nem Praktikum. Wenn du was gutes bekommst ist gut, sonst aber lieber FOS :-)
     
  7. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 07.02.06   #7
    Hier kommen im Moment mehr solche Threads auf und ich kann dir nur einen Tipp geben:
    Mach die FOS und wenn es von den Noten her reicht, studier Elektrotechnik.
    Ich hatte in Nachrichtentechnik (Fachrichtung der Elektrotechnik) zwei Kommilitonen, die sich mit Musik beschäftigten.
    Der eine war Chef eines gut laufenden Verleihs, der andere spielte Keys in mehreren Bands.
    Aber beide waren am Ende froh ihr Studium gemacht zu haben.
    Denn der Musikmarkt ist klein, aber Elektrotechniker werden gesucht wie sau. Du hast also recht sicher einen Job, sei es in der Musikbranche oder nicht.
    Und wenn du die Elektrotechnik im Griff hast und mal wirklich verstehst, dann hast du meiner Meinung schon die halbe Miete und kannst Sachen machen, die andere in 10 Jahren nicht durch Erfahrung wettmachen.
    Im Studium gibt es Praxissemester, da kannst du immer noch schauen, dass du was mit Tontechnik machst.

    Versuch die bestmögliche Ausbildung zu machen. Wenn du das Elektrotechnikstudium schaffst, hast du eine Grundlage mit der dir das Tontechnikzeug dann leicht vorkommt, wenn du dann überhaupt noch in die Branche willst und nicht einen Job mit mehr Gehalt und weniger Stress gefunden hast.
     
  8. notiesrequired

    notiesrequired Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    26.01.10
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 07.02.06   #8
    dem kann ich nur zustimmen - deswegen fange ich auch zum WS an E-Technik zu studieren :D
     
  9. Socapex

    Socapex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Wohnstadt
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    632
    Erstellt: 07.02.06   #9
    Empfehle auch mal über das gesagte in Ruhe nachzudenken, Carl hat schon recht mit dem gesagten.
     
  10. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 07.02.06   #10
    Man sollte auch mal darüber nachdenken, daß man den Job nicht unbedingt bis zur Rente machen kann. Es kommt natürlich stark darauf an, was man macht, aber die Vielseitigkeit ist ja gerade das schöne an dem Beruf. Allerdings möchte ich mit 50 oder 60 Jahren keine Traversen oder Boxen mehr schleppen und die ganze zeit nur hiner dem Pult stehen, wäre mir doch etwas langweilig. Entweder man ist irgendwann soweit, daß man sein eigener Chef ist und seine Leute für sich rennen lassen kann oder man sucht sich "was ruhiges" für seinen Lebensabend...
     
  11. mini_michi

    mini_michi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 07.02.06   #11
    Hey, danke für die Aufschlussreichen Meinungen!

    Also das mit dem Elektro-Technick-Studium hört sich schon ganz nett an. Was genau macht man dann als Elektrotechniker? Bzw. was lernt man da?

    Hm, eigentlich wollte ich Finanziell unabhängig von meinen eltern werden. Bei Ausbildung kein Problem, dank (geringem) ausbildungsgeld und dann evtl. später das Gehalt (übernehmung vorrausgesetzt)

    Als Student hätte ich kein Einkommen... müsste auch noch nach Würzburg ziehen, da es in SW keine Uni gibt.. hm, BAFÖG?
    Wie hoch ist das bzw. wie errechnet sich die Summe? Werde auch gleich mal danach googln...

    Danke für eure Tipps, gruß, Mini :-)
     
  12. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 07.02.06   #12
    Gern geschehen. Wohin sollen wir denn die Rechnung fürs Beraterhonorar schicken? :D

    Ich denke auch, daß ein E-Technik-Studium keine schlechte Grundlage ist. Es gibt ja auch in der VA-Technik-Branche Jobs, bei denen man E-Technik und praktisches Wissen um Veranstaltungen gut gebrauchen kann. (z.B: in der Entwicklung von Audioelektronik)
     
  13. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 07.02.06   #13
    Naja, bei einem Studium hättest du noch ein paar harte Jahre vor dir (2 Jahre FOS und 4 Jahre Studium).
    Die finanzielle Unabhängigkeit hannst du vermutlich in der Zeit auch vergessen, trotz BAFÖG (übrigens so 200 bos 500€/Monat, je nach Einkommen der Eltern; muss teilweise zurückgezahlt werden).
    Auch gilt Elektrotechnik als einer der schwersten Studiengänge. Viel Mathematik, Physik...

    Aber:
    a) Es fehlen der Industrie im Moment 15.000 Elektrotechniker, tendenz steigend. Keiner will es studieren weil es schwer ist. Also die Jobchancen sind traumhaft.
    b) Einstiegsgehälter mit FH Diplom liegen so bei 36.000 bis 45.000 brutto/Jahr (da brauchst du mit Ausbildung sehr lange, bis du da hin kommst, vielleicht auch nie)
    c) Ich hab viele Freunde, die wegen der Argumentation Geld verdienen... nach der Real / FOS eine Lehre angefangen haben und jetzt das Studium als Abendstudium nachholen. Die waren schlicht unterfordert und haben jetzt die Belastung mit Arbeit+abends Studium. Dann lieber gleich...

    Aber wie gesagt, das Studium ist nicht leicht, aber sehr anerkannt und gesucht! Aber z.B.: In meinem Semester (FH) sind nach dem 2. Semester nur 44 von 180 ins 3. Semester gekommen, die anderen haben eine Ehrenrunde gedreht. Generell packen es nur ca. 50%.
    Wenn du aus der FOS mit einer 2 in Mathe und Physik raus kommst und dich für Technik interessiert, hast du aber gute Chancen.

    Was man macht: Vieles!
    a) Computerprogrammierung, von der Microwelle über Windows bis zum Automobolbauroboter
    b) Elektronik entwickeln. Also Verstärker, Mischpult... hinterher weist du da genau was welches Bauteil da drin macht (von den paar tausend). Alles was du an Elektronik so kennst, vom Computer über Haushaltsgeräte bis zu Industrierobotern, Handys und Satelliten
    c) Elektronik überwachen Vom U-Bahn Stromnetz übers Atomkraftwerk bis zur Kommunikationszentrale.
    d) IC Design (Also all die schwarzen Käfer in den Geräten, die müssen auch entwickelt werden, bis zum Prozessor im Computer)
    .
    .
    .


    Also im Prinzip alles, bei dem man wissen muss wie Elektronik funktioniert. Sehr breites Feld, daher gibt es auch im Hauptstudium Fachrichtungen (Starkstromtechnik, Nachrichtentechnik, allg. Elektrotechnik, Automatisierungstechnik, Datentechnik, Regelungstechnik, Halbleitertechnik...)


    Fazit: ist nicht leicht, aber lohnend:great:
     
  14. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.595
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.550
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 08.02.06   #14
    Moin
    also ich kann mich da nur anschließen, wenn Du was in Richtung Elektotechnik machst, dann hast Du die größten Chancen. Ich spreche da aus Erfahrung, weilich habe Automatisierungstechnik gewählt, und da kann ich so ziemlich überall anfangen wo ich will. Ob ich in der Automobilindustrie Autos fabriziere oder bei Schwartau Konserven abfülle - egal. Und wenn Du dann in die Musikbranche gehen willst, ist das auch noch der beste Weg, zwar nicht so meine Richtung aber Elektroniker etc! Vielleicht klappts ja bei einem Hersteller für die Musikindustrie (Microhersteller o.ä.)???
    Ich persönlich mach Mischen etc. nur nebenbei, da hab ich einen schönen Ausgleich zum Job - und wenn ich mal keinen Bock hab, dann muß ich das nicht machen. Ist aber noch nicht vorgekommen!:D

    Schon mal über Radio / TV nachgedacht???:screwy: Die brauchen auch Tonleute! Und da kannst Du immer noch auswählen, ob es irgendwann mal Theater oder was anderes sein soll.

    Egal für was Du Dich entscheidest, ich wünsch Dir viel Glück dabei!:great:

    Wolle
     
  15. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 08.02.06   #15
    was auch eine Möglichkeit ist: studium bei der bundeswehr. erwäge ich gerade dort elektrotechnik oder physik zu studieren. naja, erst mal abi machen ;)

    abi ist IMO heute, wenn man es sich nicht unnötig schwer machen will oder am fließband stehen will, grundvoraussetzung.
     
  16. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 08.02.06   #16
    Problem nur dass man sich für 12 Jahre verpflichten muss. Das würde ich mir dann nochmal gut überlegen...
     
  17. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 08.02.06   #17
    jupp.

    aber ob ich jetzt anstatt zivi 6 jahre beim drk verpflicht oder ob ich 12 jahre beim bund bin und dafür auch noch geld bekomm ist schon n unterschied ;)

    naja, is halt noch ne möglichkeit. ich überleg mir das ja schon kritisch, eigentlich wollt ich verweigern. im moment siehts nach nem elektrotechnikstudium in S-Vaihingen aus :)
     
  18. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 08.02.06   #18
    Meist wollen die Firmen bereits Leute, die volljährig sind. Siehe Arbeitszeiten nachts beim Abbau. Minderjährige schwierig wegen Arbeitszeitordnung.

    Übernahme nach der Ausbildung später mehr als unwahrscheinlich, eher als Freiberufler

    Ferner gern gesehen mind. Fahrerlaubnis B oder besser C 1 E.

    Evtl bieten Theater auch aus als Fachkraft für Veranstaltungstechnik. Dort wie bei uns (Bielefeld) sicherlich mit Einstellungstests.

    Ferner mal umgucken bei Mitgliedern des www.vplt.org Der Verband hat den Beruf mit ins Leben gerufen.

    Weniger stressig evtl. als "Kaufmann für Veranstaltungstechnik & Events"
     
  19. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 08.02.06   #19
    Statt DRK könntest du auch zum THW gehen, da springt vielleicht auch ein LKW Führerschein bei raus. Und evtl. weniger stressig (so jeden Monat ein Samstag).

    Und ich würde mich nie beim Bund verpflichten, und ob das Studium dort so viel taugt... Ich hab da meine Zweifel...
    Überleg dir, ob du da wirklich mehr verdienst! Rechne mal auf, mit welchem Gehalt du nach dem Abschluss in 4 Jahre in der Industrie oder nach 4 Jahren beim Bund rechnen kannst.
     
  20. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 08.02.06   #20
    bekomm ich teilweise auchunetrstützt. da ich ehs chon sanitäter bin...;)

    da bin ich also eh jeden freitag...
    joa, ich sag ja: is nur ne überlegung.

    ums geld gehts mir gar nicht außer beim fall: meine eltern sind auch keine goldesel, nebenjob für studenten is hier eh schon rar. mein bruder studiert auch, doppelte studiengebühren.
    willdefinitiv kein bafög und kein kredit, will ja nicht nach dem studium gleich mal geld wieder zurückzahlen müssen.

    naja, vahigen is nahe, physik und elektrotechnik mein ding und mit disziplin und putzen hab ichs auch nicht so ;)
     
Die Seite wird geladen...