Verdoppelung des Pegels bei verdoppelung der Lautsprecher ?

von WalsroderJung, 05.09.10.

Sponsored by
QSC
  1. WalsroderJung

    WalsroderJung Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.09
    Zuletzt hier:
    27.11.11
    Beiträge:
    180
    Ort:
    Username
    Kekse:
    -44
    Erstellt: 05.09.10   #1
    Hallihallo.
    Mal wieder eine der nervigen Anfängerfragen. :p

    Und zwar ...
    Wenn ich zwei fullrange Lautsprecher habe und die eine gewisse Lautstärke erreichen kann ich dann
    mit vier Lautsprechern den doppelten Pegel erzeugen wie mit zwei ?
    Oder bleibt die max. Lautstäre gleich und ich kann mit vier Speakern einfach nur eine größere Fläche mit dem selben Pegel wie mit zwei beschallen ?

    Ich hoffe ihr versteht was ich meine. :D

    Mfg. Philipp
     
  2. sir stony

    sir stony Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    03.09.09
    Zuletzt hier:
    20.01.21
    Beiträge:
    2.365
    Ort:
    München
    Kekse:
    11.588
    Erstellt: 05.09.10   #2
    Wie sieht es denn verstärkerseitig aus? Wird da auch was verdoppelt?
     
  3. Bruce_will_es

    Bruce_will_es Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.09
    Beiträge:
    3.032
    Kekse:
    21.734
    Erstellt: 05.09.10   #3
    Hi, hier ein kurzer:eek:!!! Auszug :
    "Merke: Um zum Beispiel bei der Beschallung mit auseinander stehenden
    Lautsprechern den doppelten Schalldruck wie bei "einem" Verstärker zu erhalten,
    wird davon die vierfache Leistung benötigt. Man braucht also für den doppelten
    "Schalldruck" beispielsweise vier parallel geschaltete Verstärker gleicher Bauart.
    Häufig hört man die Anfängerfrage: Wieviel mehr Lautsprecherpower brauche ich für
    die doppelte "Lautstärke"? Dafür braucht man etwa das Zehnfache an Leistung."

    Alles klar ?

    Wenn du weiter "studieren" möchteste,;) guckst du heir: http://www.sengpielaudio.com/TabelleDerSchallpegel.htm
     
  4. Broadwoaschd

    Broadwoaschd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    2.394
    Kekse:
    5.763
    Erstellt: 05.09.10   #4
    Mit 2 Topteilen pro Seite kann man nur unwesentlich mehr Lautstärke gewinnen, nämlich ziemlich genau 3dB in den Tiefmitten. Das Hochtonhorn richtet ja den Schall oberhalb einer bestimmten Frequenz.
    Man stellt also die Topteile so, dass das Hochtonhorn des 2. Topteils da anfängt einzusteigen, wo das des ersten aufhört.

    Zur Veranschaulichung ein Bild:
    lautsprecherclustern.jpg

    Dort hab ich gleich mal versucht zu zeigen, dass das allerdings nicht mit jeder Box geht. Wenn die Box mehr als 90° Öffnungswinkel in der Horizontalen hat, wirft man den Schall der PA zurück auf die Bühne. Das ist unvorteilhaft, das will niemand.
    Und 180° beschallen muss man eher selten, denn meist ist rechts bzw links der PA gleich ne Wand, diese braucht ja nicht extra beschallt werden und verursacht möglicherweise noch hässliche Reflektionen.
    Als zum Clustern - so nennt man das gewinkelte aneinanderstellen der Hochtöner - sind Boxen mit engeren horizontalen Öffnungswinkeln vorteilhaft. Üblich sind hier 40°-60°.
    Setzt man die Hochtöner nicht genau im Winkel zueinander, gibt es hässliche Kammfiltereffekte - über die kannst du dich gerne übers Internet informieren ;)
    Du siehst, 2 Topteile bringen keine 3dB mehr gegenüber 1 Topteil, allerdings kann mehr Fläche im Hochtonbereich beschallt werden und im Mitten- bis Tiefmittenbereich hat mein ein plus von 3dB.


    So nun zur eigentlichen Frage:
    +3dB ist eine Verdopplung der Leistung (äquivalent zu Verdopplung der Lautsprecheranzahl)
    +6dB ist eine Verdopplung des Schalldrucks
    +10dB wird als Verdopplung der Lautstärke empfunden.


    Damit sollte sich deine Frage beantworten lassen ;)
     
  5. WalsroderJung

    WalsroderJung Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.09
    Zuletzt hier:
    27.11.11
    Beiträge:
    180
    Ort:
    Username
    Kekse:
    -44
    Erstellt: 05.09.10   #5
    Danke für die super Hilfe ! :great:
    Ich glaube ich habs soweit kapiert.
    Schade eig. könnte nämlich ein super schnäppchen schiessen.
    Aber da mir das kein Leistungsplus verschafft ist es auch rausgeschmissenes Geld.
     
  6. guitar_master

    guitar_master Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    18.02.15
    Beiträge:
    1.907
    Ort:
    Graz/Salzburg
    Kekse:
    7.500
    Erstellt: 05.09.10   #6
    Das hängt nicht nur vom Winkel, sondern auch vom Abstand ab! ;)

    Hier ist das gut dargestellt, wähl dazu "Setup: Dopple Slit" oder "Setup: Two Sources" aus.

    Gruß, Lukas
     
  7. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    25.01.21
    Beiträge:
    7.710
    Kekse:
    25.961
    Erstellt: 06.09.10   #7
    Was Du mit einem weiteren Lautsprecher-Paar machen könntest (unabhängiges Amping und Controller vorausgesetzt), wäre eine Delay-Line. Gerade bei Nicht-geflogener Aufstellung der Tops kommt man ja schnell an den Punkt, wo's in größerer Entfernung zu leise/unausgewogen ist, aber man vor der Bühne nicht mehr lauter machen sollte, weil dort eh schon grenzwertiger Pegel.


    domg
     
  8. ZombieRocker

    ZombieRocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.13
    Zuletzt hier:
    20.08.14
    Beiträge:
    17
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.13   #8
    Das passt hier grad so schön mit rein:

    ihr kennt doch bestimmt den legendären Vox AC 15 Costom1. der hat nur einen green-speaker. der nachfolger, Vox AC15 costom2 hat folglich zwei greenspeker bei gleicher leistung. ist der amp dadurch auch doppelt so laut? würde mich sehr über PRODUKTIVE antworten freuen.

    :D
     
  9. Jens Droessler

    Jens Droessler HCA PA Praxis HCA

    Im Board seit:
    28.09.12
    Zuletzt hier:
    3.10.20
    Beiträge:
    1.595
    Kekse:
    6.759
    Erstellt: 28.03.13   #9
    Es gilt hier das Gleiche wie für eine gegenüber zwei identische Boxen. Der zweite Lautsprecher bringt in den Tiefmitten 3dB durch Verdoppelung der Membranfläche. Oberhalb der Tiefmitten nimmt der zusätzliche Schalldruck ab. Wenn die Endstufe nun auch noch mehr Leistung liefert, weil die Gesamtimpedanz der Lautsprecher geringer ist, dann kann man nochmal 1-3dB mehr rausholen. Das alles gilt natürlich nur dann, wenn in der Version mit zwei Lautsprechern eben genau die stecken, die auch in der Version mit einem Lautsprecher stecken. Wenn es andere sind, kann man das nicht pasuchal sagen. Die in der Zwei Lautsprecher-Version könnten z.B. von vorneherein leiser sein, dann hat man als einzigen Vorteil noch die fetteren Tiefmitten übrig.
     
  10. ZombieRocker

    ZombieRocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.13
    Zuletzt hier:
    20.08.14
    Beiträge:
    17
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.03.13   #10
    danke jens,

    ja bei der doppelröhrenversion sind genau die selben speaker wie bei seinem vorgänger. röhrenanzahl und art sind auch identisch.... also mit anderen worten, es wird bissel lauter aber bass wird dafür fetter oder wie?
     
  11. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    25.01.21
    Beiträge:
    7.710
    Kekse:
    25.961
    Erstellt: 30.03.13   #11
    3dB mehr Pegel sind nicht viel und bei einem Röhrenverstärker fällt das noch weniger ins Gewicht, weil der ja eh mit enormem Klirr unterwegs ist (gewollt, versteht sich). Bissl fetter wird's klingen, aber keine dramatischen Unterschiede...


    domg
     
  12. ThoDu

    ThoDu Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.13
    Zuletzt hier:
    18.07.13
    Beiträge:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.13   #12
    Hey :)

    verstehe ich es richtig, dass die 4 Boxen weiterhin über dieselbe Endstufe versorgt werden?
    Sofern ja:
    Wie sieht es aus wenn ich jeweils 2 Boxen mit 1 Endstufe laufen lasse? (bzw. 4 Aktiv Boxen verwende)
    Kann man dabei einen unterschied merken oder tritt die oben beschriebene Regeln dann auch zu?

    Mit freundlichen Grüßen :D
     
  13. jf.alex

    jf.alex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.09
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    4.639
    Ort:
    Frankfurt
    Kekse:
    40.977
    Erstellt: 12.07.13   #13
    Das bedeutet, ein Einwatter wie der Killer Ant klingt an einer 4x12er Box nur in den Tiefmitten etwas lauter als über einen 1x6er- Dosenspeaker? :eek:

    Das kann ich kaum glauben. :confused:

    Alex
     
  14. Minnifutzi

    Minnifutzi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    2.10.19
    Beiträge:
    496
    Ort:
    Chemnitz
    Kekse:
    1.266
    Erstellt: 13.07.13   #14
    Naja gut der 6er hat ja längst nicht so viel Membranfläche und Volumen im Gehäuse. Da wird man das schon eher merken

    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 2
     
  15. Calaway65

    Calaway65 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.09
    Zuletzt hier:
    25.01.21
    Beiträge:
    2.926
    Ort:
    Hildesheim
    Kekse:
    5.274
    Erstellt: 13.07.13   #15
    Das kann man so zwar kaum vergleichen, aber denkbar ist das, wenn der 6er einen sehr hohen Wirkungsgrad hat und die 12er einen eher schlechten (wobei die 4x12er in den Tiefmitten immer besser dastehen wird, einfach aufgrund der wesentlich größeren Membranfläche).

    Da das in aller Regel aber genau umgekehrt sein wird, ist natürlich die 4x12er lauter. Nichts desto trotz: Wenn du mal 3 Lautsprecher der 4X12er abklemmst, wirst du feststellen, dass der Sound in erster Linie dünner wird und nicht viel leiser.

    Wobei die Aussage "nur in den Tiefmitten" auch ein wenig neben der Spur liegt (sowohl bei der Gitarrenbox, wie auch bei den Topteilen). Selbst wenn die 12er noch einen kleinen Abstand zwischen einander haben, werden die immer noch gut und gerne bis 500 Hz koppeln. Bei Topteilen mit kleineren Tieftönern entsprechend mehr.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
mapping