Vester Maniac PU's - Farbcodes der Kabel?

von mini_michi, 24.06.05.

  1. mini_michi

    mini_michi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 24.06.05   #1
    Hi Leute!

    Habe wie vllt. einige mitbekommen haben von einem befreundeten Gitarristen nen Fender SC (weiß nicht genau wlecher, aber hat einzelmagnete - klingt auch ziemlich geil), nen Career HB und zwei Vester HB's für nen Zehner bekommen.

    Da der HB in meiner Epi eh den geist aufgegeben hat (bridge) wollte ich einen der Vester PU's da reinbauen.

    Ist nur die Frage welche Farbe wohin kommt.
    Ist ein 4-Conductor

    Ist schon klar, das zwei zusammenkommen (bzw. bei mir an Schalter zwecks Splitten) und einmal masse und einmal Heißer draht.
    Doch welche Farbe ist was?

    Es gibt grün, rot, weiß und schwarz.
    Leider hat er die kabel ziemlich knapp abgeschnitten, aber kann man ja verlängern.

    Heißen übrigends PR II, die teile.

    Ansonsten bau ich den Career HB ein, der hat nur 2 Kabel :)
     
  2. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 24.06.05   #2
    Wenn die Farben die gleiche Bedeutung wie bei Seymour Duncan haben, dann kommen Rot und Weiß zusammen, Schwarz ist der heiße Ausgang und Grün kommt auf Masse.

    Es gibt jedoch auch noch andere Hersteller, die diese Farben benutzen (Bartolini, Fender, Jackson, Gibson, Aria). Zur Begeisterung der Massen ist die Zuordnung jedoch jedesmal anders. Im Zweifelsfall hilft nur ein Widerstandsmessgerät (Ohmmeter) und ausprobieren und das geht so:


    1. Mit dem Ohmmeter stellt man erst einmal fest, welche Kabel zusammengehören. Kann man einen Widerstand zwischen 4 und 10 kOhm messen, gehören die Drähte zu einer Spule.
    2. Ein Draht einer Spule wird als Masse definiert.
    3. Der zweite Draht wird mit einem Kabel der anderen Spule verbunden
    4. Der verbleibende Draht der zweiten Spule ist dann der "heiße" Ausgang.
    5. Anschließen an den Verstärker und mit dem Tonabnehmer in die Nähe des Netztrafos gehen.
    6. Wenn es deutlich brummt, dann die Drähte der zweiten Spule so tauschen, daß der ehemals "heiße" Ausgang mit der ersten Spule verbunden ist.
    7. Erneuter Test. Jetzt sollte es nicht mehr brummen.
    Im Zusammenspiel mit anderen Tonabnehmern kann jetzt noch ein Out-of-Phase-Problem existieren (klingt ein wenig hohl mit wenig Bässen). Dann tauscht man einfach den als Masse definierten Draht der ersten Spule mit dem "heißen" Ausgang und alles ist gut.

    Ulf
     
Die Seite wird geladen...

mapping