Vorhandene PA erweitern oder eine komplette PA kaufen?

  • Ersteller Darksoul666
  • Erstellt am
D
Darksoul666
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.21
Registriert
19.08.03
Beiträge
194
Kekse
0
Hallo!
Wir sind eine Metalband aus wolfsburg und haben demnächst unseren ersten kleinen Auftritt.
Dies ist eher privat und im kleinen Rahmen...sowas wie eine öffentliche Probe.
Da unser Proberaum für mehr als 2-3 Zuschauer zu klein ist, wird das ganze nach draussen bzw. in eine offene Scheine Verlegt.
Derzeit haben wir folgendes Equipment in unserem Proberaum:

Alesis USB16 Mischpult
Behringer 16 Kanal Mischpult
2x PA-Lautsprecher aus einer Discothekauflösung mit jeweils 1x Beyma CP350Ti Hochtöner und 10" Beyma Mitteltöner
Getrennt werden die Kanäle derzwit über eine passive Weiche. Trennfrequenz ist bei 1600hz (ich weiß nicht optimal...war aber eine Notlösung)
1x DAP Palladium 900 endstufe mit glaube ich 2x 400Watt RMS an 8 Ohm.
Mikros für Drums und Gesang sidn auch vorhanden.

Wie ihr sicherlich merkt, fehlt mindestens ein Subwoofer.
Und da kommt auch schon meine erste Frage.
Lohnt es sich, die vorhandene Pa zu erweitern (die Beyma Lautsprecher sollen ja recht gut sein) oder lieber alles verhökern und eine Komplettanlage besorgen?

Eine Überlegung wäre:
1-2 Passive Subs kaufen, Aktive 3 Kanal Frequenzweiche und zwei weitere endstufen. Somit hätten wir ein voll aktives System.
Da das Budget der Band so gut wie nicht vorhanden ist, müssen wir jede anschaffung drei mal überdenken um kein Geld zum Fenster rauszuwerfen.
Daher werden wir wohl das meiste gebraucht kaufen müssen.
Die endstufe für dei Hochtöner braucht ja nicht viel Leistung oder? Die Beyma sind mit 75Watt angegeben..also sollte soch eine 2x150Watt RMS endstufe ausreichen oder? Und die vorhandene endstufe dürfte für die Subs zu klein sein oder? aber zumindest für die Mitteltöner ausreichen nehme ich dann mal an.

Fragen über fragen....

Die PA soll eher für kleine Sachen bis max 100 Leute sein.

Ich hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen.

Mfg
Sebastian
 
Eigenschaft
 
Rockopa
Rockopa
PA Moderator
Moderator
Zuletzt hier
03.12.21
Registriert
10.12.03
Beiträge
14.548
Kekse
51.151
Ort
Oranienburg
Im Prinzip ist das alles Gerödel was ihr da habt.
Auch eine aktive Frequenzweiche und 3 Amps werden euer Problem nicht lösen.
Für den ersten Mini Gig würde ich versuchen eine Anlage zu leihen,jetzt etwas übers Kreuz zu brechen und auf die schnelle neuen Plunder kaufen bringt garnichts.
 
D
Darksoul666
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.21
Registriert
19.08.03
Beiträge
194
Kekse
0
Finde ich ja toll, wie detailiert du auf meine Fragen eingehst....hätte da auch die Zeitansage anrufen können....
Zu sagen, ist alles Mist, was ihr da habt ist einfach.......mal zu erklären warum und wieso ist was anderes....
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
G
Gast 23546
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
20.08.14
Registriert
23.07.09
Beiträge
378
Kekse
1.334
Upps, starker Auftritt.
Was willst du denn hören? Tolles Equipment habt ihr da, weiter so, versenkt ruhig Kohle in der nächsten Ausbaustufe?
Da du kein Neuling hier im Board bist, ist dir sicher schon aufgefallen, dass Rockopa durchaus eine gewisse Kompetenz im Boxenbau mitbringt.
Wenn er sagt, eure NoName Beyma-Disco-Dinger sind Gerödel, wird das schon seinen Grund haben. Die DAP Endstufe tut, ist aber auch untere Schiene.
3 fach getrennte Passiv-PA´s sind seit 20 Jahren out, wieso hier also Geld in Endstufen und Frequenzweiche investieren, nur um ein Paar fragwürdige Topteile weiter betreiben zu können?
Deshalb ist Rockopas Rat der einzig richtige, wenn ihr im Proberaum so klar kommt, lasst es dabei und leiht euch für Gigs was Anständiges.
Übrigens, ist jetzt genau 18:03:D
 
C
catfishblues
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
03.12.21
Registriert
06.05.05
Beiträge
1.827
Kekse
12.876
Ort
Oostfreesland
Hallo,

grundsätzlich kann man wirklich sagen, dass sich der PA-Kauf für eine Band selten lohnt.
Ungeachtet dessen was ihr nun schon habt oder nicht, rechnet mit
2 Tops + 2 Subs + Amping
2 oder mehr Monitore x Amping
Mischpult (semiparametrik in den Mitten!, einmal benutzt, nie wieder wegzudenken)
Multicore (von der Bühne aus mischen ist grundsätzlich erstmal ungünstig)
Mikrofone (1. Ausbau Stufe wären Gesänge und Bassdrum, dann Gitarren, Bass und Toms, später auch Snare und Overheads)
(In kleinen Räumen würde ich zuletzt auf Snare und Overheadsetzen, draußen schon früher)
Siderack kommt auch irgendwann, zuerst stehen da 31_Band EQs, später FX-Maschine und Gates, Kompressoren,...
Stative, Kisten, Kabel sind ein teurer Posten, der meist unterschätzt wird

Auch Lagerplatz, Transportmöglichkeit und Instandhaltung beachten.

Jetzt habt ihr einen Auftritt und vllt schon beim nächsten wird eine PA gestellt, dann sind es mal 100 und dann 300 Zuschauer.
Da muss man sehr flexibel sein und das kostet viel Geld.

Speziell für diesen Auftritt:
Die vorhanden Beyma als Monitore benutzen, eins der Mischpulte und eure Mikrofone natürlich auch.
Und die PA mieten, das sollte nich allzu viel kosten und immer daran denken, dass ein Guter Sound auch eine gute Werbung für euch sein kann. Vllt hilft ja auch eine andere Band mit etwas Equipment aus.

Auf lange Sicht:
Überleg einfach mal wie oft diese Pa zum einsatz kommt. Zumindest hier in der Gegend hat kaum eine Band ein eigene PA, da entweder am Veranstaltungsort eine Festinstalation ist oder ein Verleih die Sache (meist) professionell übernimmt.
Es lohnt sich eine gute PA im Proberaum zu haben, da macht das Proben gleich viel mehr Spaß, aber eine 5000 Euro (oder eher mehr) PA stehen zu haben, die dreimal im Jahr zum Einsatz kommt, ist nicht mehr so Spaßig.

Wenn ihr weiter bei Passiv bleiben wollt, fahrt zu Musik Produktiv (is ja nicht so weit) und schaut euch die Hitec Audio MP Serie an, vor drei Jahren war schon beeindruckt vom Preis/Leistungs Verhältnis.
Ich könnte mir die Hitec Audio MP 122 statt der Beyma gut im Proberaum vorstellen. So könntet ihr die DAP weiternutzen.
Selbstverständlich sind preislich alle Grenzen nach oben offen ;)

Grüße cat....
 
PattiF
PattiF
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.20
Registriert
06.02.09
Beiträge
778
Kekse
2.064
Ort
daheim
Hi,

hallo Leute was redet ihr denn da?? Der Beyma CP350Ti ist ein amtlicher 1" Hochtontreiber mit ordentlichem Wirkungsgrad und ordentlichem Klang! Beyma beliefert unter anderem KS ;)
Welches Horn ist davor denn verbaut, und welcher 10" ?

Wenn die Tops ordentlich gemacht sind, kann man darauf gut aufbauen und für den Anfang ein 15" Sub oder 2 12" Subs drunter und damit erst mal glücklich werden...
Die Subs im Selbstbau, und ne Master-Audio TP-1500 dazu und fertig

Was könnt ihr denn für ne Anlagenerweiterung ausgeben?

Grüssle
PattiF
 
D
Darksoul666
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.21
Registriert
19.08.03
Beiträge
194
Kekse
0
Mir ging es ja nicht um die generelle Kritik sonder eher darum, dass einfach gesagt wurde, dass das alles Mist ist (was ja nicht zu 100% stimmt) aber eben nicht warum und wieso verschiedene Komponenten Mist sind...wenn mir wer sagt, Komponente X ist nicht tauglich weil blablabla....ist das ja völlig ok und auch nachvollziehbar.
Aber es scheint, sobald eine Frage in einem Fachforum stellt, einem stets Equipment jenseits von gut und Böse geraten wird. Macht ja ab einem bestimmten Level wohl sinn..aber bei uns sicher nicht. Würden wir Tanzmusik machen und damit gutes geld verdienen könnte man sich mal darüber unterhalten. Aber mit Metal ist nunmal nicht so leicht Geld zu machen...zumal wir grade mal unser erstes Konzert vor uns haben.


Die Tops, die wir derzeit haben, wurden vor längerer Zeit wohl extra für ne Discothek gebaut. Das Gehäuse sieht nach Handarbeit aus...ist aber seeeehr gut verarbeitet. Welches Horn am dem HT dran ist kann ich grade nicht sagen. Denke aber mal, dass es schon was passendes sein sollte.
Ebenso habe ich die Bezeichnung des 10" Lautsprechers nicht da.

Es fehlt einfach der Bass....auch im Proberaum.
Wäre es jetzt sinnvoller, einen passiven oder aktiven Subwoofer (welche Größe macht Sinn?) dazuzuholen?

Tja...wieviel wir ausgeben können ist noch nicht geklärt.
Wir wollten uns erstmal etwas informieren und würden dann wohl das meiste gebraucht kaufen, damit wir erstmal was haben (auch für den Proberaum).
Wenn wir dann irgendwann evtl mal auch an sowas wie Gage denken können, machen wir usn auch weitere Gedanken über etwas höherwertigeres.

@PattiF
Welche Subwoofer kannst du denn für den Selbstbau empfehlen?
Habe meine Gitarrenbox nach Plan selbst gebaut und ist echt gut geworden.
Sollte also kein Problem sein. Hast du evtl nen Bauplan und ne Angabe fürs Chassis da?

Mfg
Sebastian
 
Rockopa
Rockopa
PA Moderator
Moderator
Zuletzt hier
03.12.21
Registriert
10.12.03
Beiträge
14.548
Kekse
51.151
Ort
Oranienburg
2x PA-Lautsprecher aus einer Discothekauflösung mit jeweils 1x Beyma CP350Ti Hochtöner und 10" Beyma Mitteltöner
Getrennt werden die Kanäle derzwit über eine passive Weiche. Trennfrequenz ist bei 1600hz (ich weiß nicht optimal...war aber eine Notlösung)
Finde ich ja toll, wie detailiert du auf meine Fragen eingehst....hätte da auch die Zeitansage anrufen können....
Zu sagen, ist alles Mist, was ihr da habt ist einfach.......mal zu erklären warum und wieso ist was anderes...
Ich kann ja für jeden der hier fragt eine komplette Abhandlung schreiben,leider ist meine Zeit auch begrenzt.
Nur weil da zwei Beyma Chassis verbaut sind heisst das nicht automatisch das es gut ist es kann auch totaler Schrott sein.
Nach deiner eigenen Aussage gehe ich erst mal davon aus.
Natürlich hättest Du auch die "PA-Telefonseelsorge" anrufen können die hätte aus deinen Informationen das gleiche geschlossen.
Mir ging es ja nicht um die generelle Kritik sonder eher darum, dass einfach gesagt wurde, dass das alles Mist ist (was ja nicht zu 100% stimmt) aber eben nicht warum und wieso verschiedene Komponenten Mist sind...wenn mir wer sagt, Komponente X ist nicht tauglich weil blablabla....ist das ja völlig ok und auch nachvollziehbar.
Das Gehäuse sieht nach Handarbeit aus...ist aber seeeehr gut verarbeitet. Welches Horn am dem HT dran ist kann ich grade nicht sagen. Denke aber mal, dass es schon was passendes sein sollte.
Leider habe ich meine Glaskugel verlegt und ob nun 90 oder 100% Mist was macht das für einen Unterschied.
Gut aufgebaute detaillierte Frage ergibt zu 100% gut detaillierte Antwort,was bitte schön soll ich deinen Informationen entnehmen?
"Das ihr Boxen habt die in einer Discothek hingen und das dort Beyma Chassis verbaut sind und die Frequenzweiche wohl nicht das wahre ist."
Super Aussage ,was erwartest Du?
Ich bin hier 8 Jahre in dem Forum unterwegs und anhand meiner Beiträge kannst Du in etwa abschätzen das nicht alles nur Müll ist und jeder der eine Vernünftige Frage gestellt hat ,hat von mir auch eine vernünftige Antwort erhalten.
 
soundmacher
soundmacher
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.13
Registriert
09.10.07
Beiträge
214
Kekse
1.330
Opa "rockt" und er bekommt meine Zustimmung.

mein lieber Darksoul666 Du spielst Metal, dann musst Du Dir auch was "metalmäßiges" anschaffen. Mit nur mal einen Sub dazu ohne ausreichendem Amping wirst Du keinen Metalgroove zustande bringen.

Ich unterstütze daher die Idee von catfishblues eine PA erstmal zu mieten und auf Aufträge zu warten. Wenn Du mit Deiner Band einen guten Start hinlegen bzw. präsentieren möchtest damit ein Wiederkommen-Effekt entsteht, dann darfst Du beim 1.Gig nicht ans totale Sparen denken. Du willst Dich schließlich deutlich abgrenzen von den unzähligen Metalbands die über das ganze Land verstreut sind und das geht nicht nur mit gutem Songmaterial. Solltest Du mit Deinen Tops klar kommen wollen, dann nimm wenigstens 2 gute, aktive Subs zur Miete. Wichtig ist bei Deinem Sparkurs auch ein ordentlicher Techniker aus Deinem Bekanntkreis, falls zur Hand.
Nach dem Gig1 gibt es sowieso ein großes Palaver zwischen den Bandmitglieder. Ist ja alles normal. Manchmal erstickt sogar alles im Keim, oft auch normal (soll jetzt keine persönliche Annahme Dir gegenüber sein)

Übrigens, ich mag unter anderem auch Metal;)

Ich selbst habe auch noch einiges an Beyma Spaekers 15" Coax mit 1" und externe 15" Bassrutschen, jedoch als Fertigprodunkt von JM-Audio PAB-Serie. Heute noch mit dem richtigen Amping ein wirklich sauberer Klang. Die Beymas sind schon schicke Sachen.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben