Was bedeutet eine Fermate am Taktende?

von Claus, 26.10.14.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.267
    Zustimmungen:
    4.538
    Kekse:
    55.480
    Erstellt: 26.10.14   #1
    Noten oder Pausen mit Fermate sind gängig. aber wie interpretiert man eine Fermate über dem Doppelstrich am Tektende eines Stücks/Abschnitts?
    Ist das einfach ein Hinweis auf "Innehalten", bevor man weiterspielt?

    Es ist garantiert kein Druckfehler, sondern in manchen Noten meiner Ausbildungsliteratur mehrfach enthalten, z.B. in Herbert L. Clarke, Technical Studies for the Cornet, 1912.
    Das abgebildete Notenbeispiel ist nicht aus dem Clarke, sondern von mir geschrieben, die Fermate sitzt natürlich genau an der gleichen Stelle wie im Original.
    Fermate_Taktende2.jpg
     
  2. Be-3

    Be-3 Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.05.08
    Beiträge:
    3.321
    Zustimmungen:
    2.191
    Kekse:
    31.628
    Erstellt: 26.10.14   #2
    Hallo Claus,

    früher war es oft üblich, am Ende eines Stückes (wie in Deinem Beispiel) eine Fermate über den Schluß-Taktstrich zu setzen. Auch gerade wieder bei Bachs Orchester-Suiten gesehen.

    Eine Variante (bei Wiederholungen) gibt es auch noch (da bin ich mir aber nicht sicher!).
    Beispiel: Bachs Orchester-Suite Nr. 3 (Ausgabe von 1950):
    Am Ende der Ouverture (Seite 20) ist in der 2. Voltenklammer eine Fermate - bedeutet: beim ersten Durchgang unbeirrt weiterspielen, beim zweiten (und letzten) Mal Fermaaaaaaate:
    fermate-1.png
    Direkt danach, beim berühmten "Air" hat man am Ende zwar auch eine Wiederholung, aber keine Voltenklammern. Ich schätze mal, auch hier soll nur beim zweiten Durchgang die Fermate gespielt werden, deshalb sitzt sie nicht über der Note (dann würde sie ja auch beim ersten Mal gespielt), sondern am Ende über dem Taktstrich:
    fermate-2.png

    In einer älteren Ausgabe (1885) stehen die Fermaten jedoch am Ende noch grundsätzlich über dem Taktstrich, auch bei der Ouverture:
    fermate-3.png
    Fazit: Die Sitten ändern sich... :)


    Ansonsten: Fermaten können nicht nur über Noten stehen, sondern auf über Atemzeichen, Pausen oder Taktstrichen.
    Wenn sie einfach mitten im Stück über einem Taktstrich stehen, würde ich das als "kurzes Innehalten" betrachten.
    Sie markieren über Taktstrichen aber oft auch Stellen wie das Ende (Fine) mitten im Notentext (bei D.C. al fine) oder den Beginn einer Kadenz des Solisten.

    Viele Grüße
    Torsten
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Claus

    Claus Threadersteller Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.267
    Zustimmungen:
    4.538
    Kekse:
    55.480
    Erstellt: 26.10.14   #3
    Danke, das wird es wohl sein.
    Bei H.L. Clarke finden sich die Fermate am Ende bei jeder Übung, bis auf zwei Ausnahmen mit der mir geläufigeren Verwendung über den jeweils letzten Noten (Ex. 187, 188).
    Im rund 25 Jahre später erstmals erschienenen Spieltechnik-Klassiker Max Schlossberg, Daily Drills, 1937 und den mir bekannten neueren Method Books findet man Fermate dagegen nur noch über abschließenden Noten, die verlängert ausgehalten werden sollen.

    Gruß Claus
     
Die Seite wird geladen...