was für eine saitenlage mit 0.11er saiten un sg ?

  • Ersteller MechanimaL
  • Erstellt am
MechanimaL
MechanimaL
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.02.24
Registriert
11.10.03
Beiträge
2.657
Kekse
1.998
jop das topic sagts bereits :)

würd mich ma interessieren ob ihr zufällig 11er saiten un sg oder halt 11er saiten un was anderes habt un welche saitenlage ihr damit eingestellt habt..

komme irgendwie net unter 2.5mm... bin aber grade noch am einstellen

waren 0.09er saiten in E drauf ich hab jetzt 0.11er in D .

is 0.11er in D mehr zug oder weniger ?

fand nämlich den hals sehr gerade un hab ne drittel drehung in richtung konkave wölbung gemacht.. von der wölbung sieht man jetzt aber auch noch nicht sonderlich viel.

die saiten klingen etwas dumpf ab dem 12. bund

und naja ich weiss garnet, ich hab leider kein genaues messgerät nur son doofes lineal

schätzungsweise is der abstand an die 0.8mm im 7 bund bei 1. un letzter bund gedrückt.
 
Eigenschaft
 
mhh? irgendwie, weiss ich net so recht, sollte bei dickeren saiten die halskrümmung stärker sein ? wäre logisch oder ?

oder nich hach. ich weiss garnet. irgendwie will ich endlich auch ma mit meinem baby zufrieden sein (ausseh ist ja nicht alles ;) ) !
 
MechanimaL schrieb:
mhh? irgendwie, weiss ich net so recht, sollte bei dickeren saiten die halskrümmung stärker sein ? wäre logisch oder ?

oder nich hach. ich weiss garnet. irgendwie will ich endlich auch ma mit meinem baby zufrieden sein (ausseh ist ja nicht alles ;) ) !

Bei stärkeren saiten muss die Halskrümmung schwächer sein. Die Saiten ziehen den Hals ja stärker krumm.

Du musst die Schraube also anziehen und den Hals grader machen. Von Natur aus ist der ja bewusst überproportional stark gekrümmt, damit du halt auch nich mit 8er Saiten gut spielen kannst. (Sonderfall BiFlex-Trusssrod mal ausser Acht gelassen)

Folglich haste bei nem Umstieg von 9er auf 11er eine höhere Saitenlage, weil die Saiten die Halskrümmung noch verstärken.
 
ich meine die tatsächliche halskrümmung! du sagst die halskrümmung muss schwächer sein, du meinst aber damit lediglich dass man der stärkeren zugkraft entgegen wirken soll.

aber tatsächlich wichtig ist ja wie die halskrümmung am ende ist, und wenn die saiten dicker sind schwingen sie doch mehr oder ? also sollte sie doch dann auch etwas stärker sein damit die saiten schwingen können ?!

ich bin von 0.9er auf 11 umgestiegen aber habe auch einen ganzton runter komplett, hast du das auch bedacht :)
 
MechanimaL schrieb:
ich meine die tatsächliche halskrümmung! du sagst die halskrümmung muss schwächer sein, du meinst aber damit lediglich dass man der stärkeren zugkraft entgegen wirken soll.

aber tatsächlich wichtig ist ja wie die halskrümmung am ende ist, und wenn die saiten dicker sind schwingen sie doch mehr oder ? also sollte sie doch dann auch etwas stärker sein damit die saiten schwingen können ?!

Achso, Missverständnis. Klar, dicke Saiten schwingen stärker und brauchen in der Regel etwas mehr Platz, damits net scheppert.

Wobei ich das persönlich im Bereich zwischen 8er und 11er Saiten nie so gemerkt habe. Ich hab die Halskrümmung leicht angepasst und gut wars. Der absolute Saitenabstand zu den Bünden war bei den 11ern auch nicht wirklich grösser als bei 8ern.

Auf der Westerngitarre schon eher, denn da neige ich dazu, bei stärkeren Saiten, v.a. 12er und 13er, ordentlich draufzuhauen :)
 
wie ist das mit tiefer stimmen, was macht mehr aus der unterschied zwischen saiten dicke oder der ganzton tiefer?

oder egalisiert sich das ?
 
ich kanns nur von meiner gitarre mit floy rose aus beurteilen und da macht ein ganz ton weniger, mehr aus als 11 statt 9-er saiten
 
weiss jemand was auf ner gibson von werk aus für saiten sin ? bestimmt 0.08er oder ?

ich glaube aber auch das ein ganzton mehr ausmacht als die dicke.. dh, der zug nimmt beim wechsel von 8/9er auf 11er mit gleichzeitigem runterstimmen AB.
 
MechanimaL schrieb:
weiss jemand was auf ner gibson von werk aus für saiten sin ? bestimmt 0.08er oder ?

ich glaube aber auch das ein ganzton mehr ausmacht als die dicke.. dh, der zug nimmt beim wechsel von 8/9er auf 11er mit gleichzeitigem runterstimmen AB.

10er eher. 8er sind afaik serienmässig nirgendwo drauf, auf Gitarren mit Fender-Mensur meist 09er, auf Gitarren mit kurzer Mensu oft 10er.

Auf meiner Epi-Paula waren 10er drauf.
 
mh nee 10er waren das net, die sin mir super dünn vorgekommen.. waren mindestens 09er :)
 
MechanimaL schrieb:
mh nee 10er waren das net, die sin mir super dünn vorgekommen.. waren mindestens 09er :)

Also 8er net, das ist nur noch ein Pferdehaar. 9er kann sein, ist aber auch komisch. Hab mir ein paar alte Gibson Tests angeschaut, da sind 10-46 Brite Wires drauf.

Jupp, auf der Gibson Page stehts auch bei der Standard.
 
k dann waren sie vll auch nur 3 jahre alt.

ähm nochmals weil du das irgendwie net richtig beantwortet hast (klar probieren geht über studieren..), 11er saiten (50er E saite) auf D a) beeinflusst die saitendicke die saitenlage sehr ?

verhindert bei dickeren saiten in der regel eine stärkere halskrümmung schnarren oder dumpfheit ?
 
MechanimaL schrieb:
wie ist das mit tiefer stimmen, was macht mehr aus der unterschied zwischen saiten dicke oder der ganzton tiefer?

oder egalisiert sich das ?

Naja, dickere Saite schwingt stärker, braucht also mehr Platz. Runterstimmen entspannt die Saite, sie wird wabbeliger, müsste also eigentlich ebenfalls stärker schwingen. Also is nix mit egalisieren, sondern eher mit summieren.

Keine Ahnung, wird mir jetzt zu physikalisch :)
 
bei dem summieren ging es um den saitenzug ;)
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben