Was ist wichtig Für solch einen Clanky/ Modern sound?

ITZD
ITZD
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.07.22
Registriert
27.05.22
Beiträge
10
Kekse
0
Ort
Hannover
Hallöchen meine lieben,

Ich habe eine frage, und zwar versuche ich schon seit 2 Jahren einen bestimmten Gitarrensound hin zu bekommen.

Ich habe es mit meinem Helix schon versucht sowie im DAW mit mehrern Spuren übernanderlegen ect ect.

Habt ihr vieleicht Tipps für mich ? als sound beispiel tu ich euch in Video link dazu.

Fals die Zeit nicht mit übernommen wird, dann spuhlt bitte zu 1:25 vor um zu wissen um was es sich handelt
 
Axel.S.
Axel.S.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.10.22
Registriert
31.10.07
Beiträge
222
Kekse
747
Was bedeutet clanky? Die Störgeräusche vom Anschlag und der linken Hand?

Die Gitarre ist mindestens auf zwei unterschiedlichen Spuren. Rechts sind höhere und mittigere Frequenzen (da hört man ein Schrabben auf den Saiten und wenn die linke Hand abdämpft), links sind die Mitten weniger und wahrscheinlich eine Konzentration auf die Bässe und Höhen. Bei der MusicMan Kombi danach hast Du das nicht. Viel ausgewogener und runder, weniger Störgeräusche und auf der rechten Seite der Kopfhörer passiert weniger.
 
ITZD
ITZD
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.07.22
Registriert
27.05.22
Beiträge
10
Kekse
0
Ort
Hannover
*edit*
ja das ist die Frage halt was bedeutet clanky, ich finde kein passenders Wort dafür. aber ich habe noch ein viedeo gefunden wo man das gut hört was ich halt meine.



Es klingt halt mega geil aber wüsste jetzt nicht direkt wie ich das hinbekomme
 
Grund: edit by C_Lenny -> Vollzitat Vorpost
bagotrix
bagotrix
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
13.08.11
Beiträge
5.259
Kekse
93.646
Ort
Kraichgau
Hi,

ich denke, es geht um diese hochmittigen Peaks im Anschlag, die ich persönlich eher unangenehm finde... :whistle:

Erster Punkt ist natürlich die Gitarre, die das auch irgendwo hergeben muss. Fördern kann man das aber schon mal durch entsprechende PUs (Duncan JB), frische Saiten (!) und eine Amp-Einstellung mit eher wenig Bässen. Gerade bei Röhrenamps reagieren die einzelnen Klangregler oft stark interaktiv, und ein deutliches Absenken der Bässe lässt diese Hochmitten dann stärker hervortreten. Der Helix sollte diesen Effekt auch mindestens ansatzweise nachbilden können. Also Bässe im Model raus, und wenns Dir zu dünn wird, lieber hinter dem Ampmodel einen EQ zuschalten und die Bässe dort wieder zurückholen.

Auch manche Zerrer begünstigen diese Frequenzen, ein Tubescreamer könnte dafür funktionieren. Dann sollte aber die Ampzerre zurückgenommen werden, sonst bekommst Du zuviel Kompression und einen eher singenden Ton.

Gruß, bagotrix
 
ITZD
ITZD
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.07.22
Registriert
27.05.22
Beiträge
10
Kekse
0
Ort
Hannover
Danke ich werds mal versuchen, bei einer habe ich nen black winter PU drinne.
 
Bring me Alexandria
Bring me Alexandria
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
05.10.14
Beiträge
150
Kekse
800
Ort
Köln
Wenn ich das clanky richtig einordne, dann würde ich sagen grundsätzlich wenig(er) Gain und die Leersaite härter anschlagen als die üblichen. Durch den geringeren Gainanteil sollte der Sound weniger komprimiert werden und wie bereits gesagt auch den Bass tendenziell etwas mehr rausdrehen als gewohnt.
Dann bekommt man das „Doing“ Geräusch (wenn das gesucht war) hin.

Und die Saiten sollten nicht all zu straff sein
 
RayBeeger
RayBeeger
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.22
Registriert
12.11.17
Beiträge
1.333
Kekse
5.392
Zwei Spuen, wie oben beschrieben. Aber! Die linke Seite ist etwas verzögert. Ich denke mal, dass Du zwischen 5 und 15 ms (Delay ohne Feedback) gucken musst, denn es ist eine Art Doppelung, die die beiden unterschiedlich klingenden Seiten des Stereopanoramas anfettet.
 
Szaladin
Szaladin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.02.23
Registriert
24.01.08
Beiträge
570
Kekse
3.350
Ort
Hannover
Allgemeine Anmerkungen:
  • Weniger Gain als man es bei der harten Gangart gewohnt ist
  • Nach nem "Sweet Spot" bei den Mitten suchen
  • Den Amp/das Model mit möglichst hohen Level (des cleanen Teils) anfahren (Tubescreamer ohne Gain, nen Booster, Gain-Block, etc)
Suche ruhig mal nach Videos die nen "Djent" oder "djenty" Sound erklären. Ich glaube, da deckt sich ne Menge.
 
ChP
ChP
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
17.12.17
Beiträge
1.086
Kekse
2.822
Am wichtigsten ist es meiner Meinung nach hart anzuschlagen und sehr gut zu dämpfen. Wenig Bass, nicht so viel Gain, Mittenboost / EQ, Noisegate...alles wichtig, nutzt aber nichts, wenn man es (noch) nicht spielen kann.
Wenn man ein Helix daheim hat, braucht man sich da um die Hardware eigentlich keine Gedanken machen...irgend ein Djent Preset herunterladen und gut.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Szaladin
Szaladin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.02.23
Registriert
24.01.08
Beiträge
570
Kekse
3.350
Ort
Hannover
Zustimmung an alles, was @ChP schreibt.

Harter Anschlag ist allgemein ein Tipp, den ich von den Glenn-Fricker-Videos mitgenommen hab. Klar, Dynamik ist immer wichtig und man sollte immer Luft nach oben haben. Aber je mehr man den Effekten, Amp und Mixer zum "arbeiten" gibt, desto flexibler ist man.

Ich will nicht den Advokat fürs "mit nem 5DM-Stück auf die Saiten Prügeln" darstellen. Aber gerade bei Metal musste ich beim Recording immer wieder feststellen, was man aus nem Sound alles herausholen kann.

Sauberes Dämpfen kann ne Menge des "Clank" ausmachen. Auch da vollste Zustimmung :)
 
ITZD
ITZD
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.07.22
Registriert
27.05.22
Beiträge
10
Kekse
0
Ort
Hannover
Danke für die vielen rückmeldungen. das echt komische ist halt das meine Ibanez Gio grg270 mit werks humbuckern an den ton ganz rankommt als meine 7 saiter Jackson dinky 27 mit einem SD Black winter. Ich glaube ich muss doch noch mal den Humbucker wechseln nur auf was soll ich achten ? nen humbucker mit mitten präsenz oder wie ?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
abolesco
abolesco
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
16.11.16
Beiträge
1.234
Kekse
6.102
Ich glaub nicht dass du dafür extra den HB tauschen musst, wozu gibts den EQ? Der linke der beiden hat eigentlich überhaupt keine Bässe im Sound (hört man gut am Anfang),der rechts um so mehr. Die Mischung machts! Probier doch mal eine Spur (fast ohne Bässe) und eine normale zu mixen. Dabei die mit weniger Bass mit weniger Zerre füttern.
Und auch ganz dolle wichtig: die Saiten sollten frisch sein! Kennt man noch extremer vom Bass recorden. Wenn da keine neuen Saiten drauf sind wird das nix mit Clanky.
 
Szaladin
Szaladin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.02.23
Registriert
24.01.08
Beiträge
570
Kekse
3.350
Ort
Hannover
Danke für die vielen rückmeldungen. das echt komische ist halt das meine Ibanez Gio grg270 mit werks humbuckern an den ton ganz rankommt als meine 7 saiter Jackson dinky 27 mit einem SD Black winter. Ich glaube ich muss doch noch mal den Humbucker wechseln nur auf was soll ich achten ? nen humbucker mit mitten präsenz oder wie ?
Die Gio RGs sind auch keine üblen Instrumente. Nur weil etwas günstiger ist, kann da doch ein Wunsch-Sound raus kommen.

------------------------------------------------

Bevor du versuchst, diesem Sound mit mehr Geld entgegen zu treten:

Es wird sehr unwahrscheinlich sein, eine 100%-ige Entsprechung zu finden. Die Variablen, die in den Gitarrensound reingehen, sind so vielfältig. Eine 1:1 Entsprechung wird dir wahrscheinlich nicht gelingen.

Nicht nur, weil so viele Einflüsse auf den Sound der Gitarre einwirken. Sondern auch, weil es so viele "Hör-Perspektiven" gibt:
  • Du über Monitor/Kopfhörer
  • Das Livepublikum
  • Der Mix einer Aufnahme
  • Der finale Master einer Aufnahme
  • Tageslaune aller Leute die oben genannt sind
Wenn du mit der GRG nah rankommst - warum nicht den Sound nehmen, wenn du ihn brauchst?

Oder anders: Wenn du den Sound mit der Ibanez hinbekommst, weißt du, dass grundsätzlich du in der richtigen Richtung unterwegs bist. Vielleicht eher mal schauen, ob du an den bestehenden Setups nicht noch was drehen kannst, um die Jackson zum selben Ergebnis zu bringen?

------------------------------------------------

Wenn du hell-bent darauf bist, die Pickups zu wechseln: Hoher Output wird schon was bringen. Je heißer du alles anfährst, desto besser die Chancen, dass alles "clanky" wird. Mitten werden dir helfen, durch den Mix durch zu kommen. Ggf sind die höheren Mitten fürs "clanky" noch gut, aber ich würde mal vermuten, dass du allgemein im EQ mehr erreichst als durch einen extra für die Mitten gekauften Pickup.

------------------------------------------------

Und ein starkes +1 auf neue Saiten. Alte Saiten werden dir beim Clanken nicht behilflich sein.

------------------------------------------------

Und zu dem Thema des Setups: Du hast geschrieben, dass du ein Helix benutzt. Check den "Revv Purple-Klon" und den "Line 6 Badonk".

Hier ist ein Video mit dem Badonk, ner Custom IR und (meiner Meinung nach etwas vielen) Noise Gates

Aus diesem Preset könnte man auch einiges herausholen

Allgemein kann ich für solche Sounds ne Mischung aus dem Horizon Drive und nem Helix-Noisegate gut empfehlen. Das HD-Noisegate (im Block eingebaut) arbeitet sehr sauber bei ausklingenden Tönen. Du darfst bei diesen "Clanks" den Einfluss von harten Gates nicht unterschätzen. Denn diese "Clanks" betonen sich nicht nur durch ihren Sound, sondern auch durch ihr abruptes Ende, bzw. ihrer Isolation zu den vorherigen und folgenden Noten.

Hier ein Video mit dem Revv Purple Channel. Scheint auch mit verschiedenen Gitarren in diese Richtung zu gehen.

Beachte bitte auch, dass IRs zwar massiven Einfluss auf den Sound haben und viele YouTuber auch durch IR-Anbieter gesponsort sind. Aber die mitgelieferten Sims im Helix sind nicht zu verachten. Wenn du aber schon "djent-y" IRs hast, dann okay. Aber auch hier würde ich nicht versuchen, das Problem mit Geld zu erschlagen.

------------------------------------------------

🚨 Szaladin's regular mention of the Fletcher Munson Curve: Die FM-Curve (auf deutsch "Gehörrichtige Lautstärke") hat hier - wie immer - nen Einfluss. Diese Gitarrensounds sind von Haus aus schrill. Laut der FMC kommen solche Sachen immer stärker in den Vordergrund, je lauter du den Kram hörst.


Baust du so einen Sound bei "Nachbars-Baby-Muss-Schlafen" Lautstärke, kann dir Live oder im Proberaum schnell alles zu drahtig werden! Aufpassen!
 
ChP
ChP
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
17.12.17
Beiträge
1.086
Kekse
2.822
das echt komische ist halt das meine Ibanez Gio grg270 mit werks humbuckern an den ton ganz rankommt als meine 7 saiter Jackson dinky 27 mit einem SD Black winter
Ich nehme an, die Jackson ist folglich auch tiefer gestimmt und hat dickere Saiten?
Lass den Nazgul mal drin. Splitte den ggf oder schraub ihn etwas tiefer.
 
Szaladin
Szaladin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.02.23
Registriert
24.01.08
Beiträge
570
Kekse
3.350
Ort
Hannover
@ITZD , hier mal ne Demo von nem Helix-Preset, das ich öfters mal benutze (Revv und Line6 Badonk). Sogar ohne großartiges Gaten.

Ansonsten: Low-Cut und etwas EQ in der DAW, leichter Compressor auf die fertigen Spuren. Mit Bass die tiefen Töne gedoppelt, Bass-DI in ner zweiten Spur etwas angezerrt und leise dazu gemischt. Sidechain-Compressor auf den Bass getriggert durch die Kick.)

Jeweils ein Take links und ein Take rechts. Jeweils parallel durch beide Amps aufgenommen (Badonk etwas leiser glaub ich.)

Kommt das vielleicht schon in die richtige Richtung?

Hier das Preset für
Spiel damit mal rum.

Gitarre ist ne billige 7-String von HB, no-name Pickups.
 

Anhänge

  • Musikerboard_demo.mp3
    616,6 KB
  • Musikerboard_demo_mastered.mp3
    616,6 KB
RayBeeger
RayBeeger
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.22
Registriert
12.11.17
Beiträge
1.333
Kekse
5.392
@Szaladin, sorry, aber das klingt nicht so prickelnd. Liegt vielleicht auch am Mix...
 
ITZD
ITZD
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.07.22
Registriert
27.05.22
Beiträge
10
Kekse
0
Ort
Hannover
Ich nehme an, die Jackson ist folglich auch tiefer gestimmt und hat dickere Saiten?
Lass den Nazgul mal drin. Splitte den ggf oder schraub ihn etwas tiefer.
Wenn ich nen Nazgul drinne habe, inwie fern meinst du das spliten ?
 
ChP
ChP
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
17.12.17
Beiträge
1.086
Kekse
2.822
Wenn ich nen Nazgul drinne habe, inwie fern meinst du das spliten ?
Falls in deiner Gitarre nicht vorhanden, einen Push-Pull Poti o.ä. einbauen, damit du den Coil Split nutzen kannst. Der etwas dünnere Sound kommt solchen Sachen manchmal entgegen.
 
ITZD
ITZD
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.07.22
Registriert
27.05.22
Beiträge
10
Kekse
0
Ort
Hannover
Falls in deiner Gitarre nicht vorhanden, einen Push-Pull Poti o.ä. einbauen, damit du den Coil Split nutzen kannst. Der etwas dünnere Sound kommt solchen Sachen manchmal entgegen.
habe ich dadurch nicht so extreme nebengeräusche wie bei einem single coil ?
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben