Was sind Grooves?

von Bigdrum, 06.03.06.

  1. Bigdrum

    Bigdrum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    17.04.10
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Hessische Bergstraße
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    170
    Erstellt: 06.03.06   #1
    Was sind denn "grooves" - und was heißt denn "grooven"?????:confused:
    Ich hörs andauernd, jeder benutzt es, aber was heißt es denn. Und wer "groovt" denn zum Beispiel, wer denn nicht???
    "Grooven" nur die Drummer???
    Wozu braucht mann denn "grooven"???
    Dürfen Drummer die nicht "grooven", auch Musik machen und ist das dann richtige Musik???

    hmmm:confused:
    Bigdrum
     
  2. Pressroll

    Pressroll Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    19.05.06
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    466
    Erstellt: 06.03.06   #2
    Besoffen :D ?

    Wie wärs mit einem Wörterbuch, das ist sogar in der Wikipedia erklärt

    Ich zitiere einfach mal

    Mehr gibts dazu nicht zusagen... also lass es grooven Baby
     
  3. Bigdrum

    Bigdrum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    17.04.10
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Hessische Bergstraße
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    170
    Erstellt: 06.03.06   #3
    Hahaha, Spitze, Danke, damit ist zumindest die erste Zeile meiner Frage beantwortet!!!

    Bigdrum (nüchtern!)
     
  4. Pressroll

    Pressroll Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    19.05.06
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    466
    Erstellt: 06.03.06   #4
    OK wenn du's jetzt noch nicht geschnallt hast dann ist der Fall bei dir noch nicht eingetreten. Somit wäre ja auch deine letzte Frage beantwortet. Ob das dann Musik ist - frag die Kritiker.

    Um dir die Angst zu nehmen, grooven kann man lernen. Allgemein ist grooven das perfekte Zusammenspiel der Musiker und das gemeinsame Gefühl für die Musik, auch ein wenig Vorrausahnung was der andere machen wird. Wichtig ist dafür ein bombenfestes Timing, damit steht und fällt alles.

    (Bitte warnt mich das nächste mal einer vor, :o - wie peinlich :D bei meinem Folgepost steh ich aber voll dahinter)
     
  5. Bigdrum

    Bigdrum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    17.04.10
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Hessische Bergstraße
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    170
    Erstellt: 06.03.06   #5
    Sorry, dein post hilft mir nicht weiter!

    Folgende Situation.

    Ich ruf einen Musiker an, der nen Drummer sucht! Auf meine Frage, was er denn können soll sagt er: "Egal, er muß grooven".

    In einem Thread les ich daß ein Drummer(Name hab ich vergessen) mit genialer Technik und "bombenfestem Timing" leider nicht "grooved"..

    Ich kenne Drummer die scheißen auf Timing, von denen wird behauptet daß sie "grooven".

    Ich kann mit Wörtern und Begriffen wie "feeling", "Eier", "laid back", "nach vorne spielen", "ausgeschlafen spielen", "rollend", "zackig" etc.was anfangen. Von "groove", kann ich mir meine eigene Meinung bilden. Das ist dann meine. Nur was wollte denn der Musiker von mir? Acker pflügen???

    Mir geht es um die Bedeutung des Wortes, daß hier anscheinend alles meinen kann!

    Außerdem: Glaub bloß nicht alles ungefragt, bloß weil es wikipedia sagt.

    Amerikaner und Engländer benutzen diesen Ausdruck nämlich in deutlich erkennbareren Zusammenhängen. Da gibts grooves, fills, soloing, patterns, etc. Damit, und in dem Zusammenhang, kann ich was damit anfangen.

    Du hast recht, ich habs nicht geschnallt!!!!! Deshalb frag ich ja!!!

    Bigdrum
     
  6. DrummerOfTheYear

    DrummerOfTheYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.11.14
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -3
    Erstellt: 06.03.06   #6
    Wenn etwas "grooved" merkst du es daran, dass du einen Beat hörst und dabei nich still halten kannst.. ein akkustische Sache die dich dazu verlockt dich zu bewegen.. das is für mich ein Groove.. halt eine schlagfolge.. nicht unbedingt nur auf den drummer bezogen, auch ein rhythmus den eine ganze band darlegt.. wenn es dich rockt.. dann grooved das
     
  7. Pressroll

    Pressroll Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    19.05.06
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    466
    Erstellt: 06.03.06   #7
    Nein, Acker pflügen nicht. Es sei denn du hast dich um eine Stelle als Agraringeneur (Diplombauer) beworben.
    Für mich ist Absatz 2 & 3 der Inbegriff von grooven. Die Totale Übereinstimmung im Tun der einzelnen Musiker. Nun davon abgeleitet groove ich nur, wenn ich mich auf meine Musiker einstellen kann, das einhalten des Timings ist beim grooven wichtig - treff ich die Eins nicht wozu dann das Ganze? Daraus würde ich wieder ableiten grooven ist auch das Umspielen des Timings (Pulses) so das du zwischen "laid back", zackig, rollend (...) spielend wechseln kannst wie es Songdienlich ist.
     
  8. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 06.03.06   #8
    für mich ist ein bestandteil des "groovens" z.B dass man nicht seine noten durchzuhämmert sondern einfach das zu finden, was das lied braucht... mal n paar offbeats, ghost notes, einfach n bissi rumgedaddel, einen groove hat man wenn man merkt, dass man mit dem ganzen körper dabei ist dieses lied zu spielen, sei es durch kopfnicken oder durch rhythmische bewegungen, und das bekommt man meistens, wenn man etwas "freier" spielt und nich an seinen noten klebt sondern ausprobiert um rauszubekommen was genau das lied braucht um eben dieses gefühl von "ich will es nich nur spielen sondern mich auch zu bewegen" zu bekommen ;)
     
  9. Beda B

    Beda B Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Salzburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    182
    Erstellt: 06.03.06   #9
    Blah blah
    Grooven kann man nicht mit Worten beschreiben! Einfach mal AC/DC anhören und besonders darauf achten, was Drummer, Basser und Rhythmusgitarrist machen! Oder Check dir "Tower of Power" und versuche dann das Gefühl, das die Musik in dir weckt zu deffinieren und herauszufinden, was es denn ist, das dich bewegt! Wenn du das kannst, dann weißt du, was "groove" und "grooven" ist! Hat nix mit dem Timing zu tun - und sicher nix mit der Technik!
    Diesbezüglich muß ich DrummerOfThe Year recht geben! Wenns dich vom Hocker reißt - wie auch immer - dann ist´s groovig! Versuche mal herauszufinden, was dich vom Sessel aufstehen läßt! Und dann probiers in dein Spiel zu integrieren! Wirst sehen - das funkt!
     
  10. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 06.03.06   #10
    Wenns nicht grooved hört das jeder!

    Aber jetzt erklär uns doch mal ganz genau was wir wie spielen sollen, wenn einer anruft und einen Drummer braucht, aber einen der grooved!!
    ...sollte nicht unerwähnt bleiben, der sucht einen Schlagzeuger für Standardtänze, z.b. Wiener Walzer, Langsamer Walzer, Quickstep, Foxtrott, Pasa Doble,...

    Bitte um Erklärung, wie ist zu spielen (bitte techn. Angaben!!) damit es grooved?

    ...und um nix anderes geht es in dem Post von Bigdrum!
     
  11. Pressroll

    Pressroll Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    19.05.06
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    466
    Erstellt: 06.03.06   #11
    Danke Bigdrum :)
     
  12. DrummerOfTheYear

    DrummerOfTheYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.11.14
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -3
    Erstellt: 06.03.06   #12
    also ich denke nicht das man erklären kann was grooved und was nicht grooved, entweder man hat es oder man hat es nicht. ein schlagzeuger kann sehr gut sein, was aber nicht zwangsläufig auch grooved, ein weniger guter drummer kann theoretisch widerum mehr grooven als ein guter. es ist "die musik fühlen" genau das zu spielen was an dieser stelle kommen muss. der Song muss aus einem Guss sein einfach, dann grooved es
     
  13. Bigdrum

    Bigdrum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    17.04.10
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Hessische Bergstraße
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    170
    Erstellt: 06.03.06   #13
    Is das eine göttliche Gabe, oder kann man es erlernen? Wenn ja, wie?
    Bigdrum
     
  14. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 06.03.06   #14
    das ist irgend eine Allerweltserklärung - ich bin damit nicht wirklich zufrieden!
    Versuch uns doch mal das ganze an einem 120-Mann Sinfonie-Orchester zu erklären, du wirst nicht abstreiten, daß es da Unterschiede zwischen den einzelnen Orchestern gibt.

    Beispiel: ich traue mir zu beim "Kaiserwalzer" die Wiener Philharmoniker von jedem hochprämierten amerikanischen Sinfonieorchester unterscheiden zu können, genauso würde ich dir problemlos das amerikanische Orchester von dem Wiener Orchester unterscheiden können, wenn beide die "Rhapsodie in Blue" spielen...

    Also, was gibt der Dirigent seinen Musikern vor, damit die "grooven", wie sind die Anweisungen...? In solchen riesigen Klangkörpern herrscht u.a. auch Neid, Zwietracht, Intrigen, die haben einfach keine Lust mit allen "zu fühlen" und trotzdem "grooven" sie. Warum? und wie wirds gemacht?
     
  15. DrummerOfTheYear

    DrummerOfTheYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.11.14
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -3
    Erstellt: 06.03.06   #15
    dann beschreib es besser ;) nich einfach nur meckern und dann selbst nichts erklären :p
     
  16. TRommelman

    TRommelman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.13
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    464
    Erstellt: 06.03.06   #16
    Hmmm...Irgendwie ne interessante Frage. Ich weiß weiß zwar wann es groovt aber ne allgemeingültige Definiton kann ich dir nich geben. Ich glaub nich dass das geht(Also ne Erklärung geben). Grooven ist mehr so was Instinktives. Du merkst wann ein Drummer oder eine Band groovt. Ich glaub um zu grooven ist Timing essentiell weil sonst klingt es nicht und hat halt keinen "Groove". Bei einer Band ist es wichtig das die einzelnen Teile zusammenpassen. Der Drummer und der Gitarrist kannn jeder für sich grooven aber zusammen klingen sie nich gut.
    Also wenn einer ne präzise Erklärung geben kann was grooven ist dann bitte ich darum
     
  17. Honzy

    Honzy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.06
    Zuletzt hier:
    26.05.06
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.06   #17
    hmm... also ich spiele noch nicht lan big !
    aber ich denke nen grovve hab ich wenn ich in der karre sitze mit meinem leuten , nen geiles stück anmach und alle sich gegenseitig aufheizen , also sprich ich klopp auf dem lenkrad rum und mein copilot mach einen auf luftgitare aus der scheibe !
    und man sich richtig vertieft in die sache !


    ich denke das gleiche geht bein realplay , wenn der sound grove is wirst du (ihr ) es spühren ! und dir in arsch beissen wenn du da raus kommst und die ganze sache verkakst ! ^^
     
  18. Latte

    Latte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.05
    Zuletzt hier:
    1.04.15
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.06   #18
    Die Frage is echt mal interessant. Hab noch nie wirklich drüber nachgedacht... Aber irgendwie is das genauso alswürde man Fragen : Was ist eigentlich Blau? Man siehts jeden Tag, es gibt es in total vielen Farben.. Aber was ist es eigntlich? :p

    Ich beantworte mir die Frage "Was is Groove" einfach :

    Spiel ich ein Stück mit meiner Band, kann ich es prügeln. Ich kanns aber auch dynamisch spielen oder ich kann den Beat laufen lassen. Als ob er kein ende hat. Er treibt dich an immer wieder mit dem Körper mit zu wackeln, mit dem Kopf etc. Es geht aber nich mit jedem takt...
     
  19. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 11.03.06   #19
    ...soll ich euch noch weiter verwirren...?!
    das eigentliche Problem ist, daß der ursprüngliche Gebrauch dieses Begriffes im englisch sprachischigen Raum ein anderer ist - die obige Erklärung von Wikipedia ist aus deutscher/europäischer Sicht geschrieben.
    In den USA ist ein Groove schlicht und einfach eine Rhythm-Pattern, kann notiert, erklärt, vorgesungen, vorgespielt werden - ganz egal, aber es ist NUR ein Stück Rhythmus, ohne jegliche weitere Bedeutung!

    In der Zwischenzeit hat sich das Wort/der Begriff "GOOVE" selbständig gemacht, fast jeder meint zu wissen, was es ist (siehe die Erklärungsversuche), aber jeder benutzt ihn, wie er es versteht - es gibt keine einheitliche Definition.

    Aus diesem Grunde auch die Threaderöffnung von Bigdrum, natürlich hat er recht, es ist hochgradig hirnrissig einen Schlagzeuger zu suchen der grooved - ...bezogen auf was, von wessen Sicht aus, wer beurteilt hinterher,...???
    Mit dem Ganzen sind wir eigentlich im Bereich der Philosophie...

    Fazit - was gibt uns das zu denken...? Vielleicht sollten wir einfach weniger häufig mit den Begriffen "Groove", "es grooved",... umgehen und dafür Wörter/Bedeutungen suchen, die treffend sind und die sich definieren lassen.
     
  20. Bigdrum

    Bigdrum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    17.04.10
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Hessische Bergstraße
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    170
    Erstellt: 11.03.06   #20
    Stimmt genau!!

    @ Latte

    Blau kann ich definieren.
    Es ist eine optische Sinneswahrnehmung. Ich kann es assoziieren mit Frische, Meer Blauem Himmel, Weite...etc. Oder physikalisch : Elektromagnetische kurzwellige Schwingung in einer Frequenz von ??????? (Hab ich gerade nicht parat) nm.
    Ich kanns technisch erzeugen, in Neonleuchtsystemen oder in der Fotographie. Es ist die Farbe von Ultramarin, Lapis Lazuli, Einigen Blüten, etc. Das was diese Stoffe uns vom Licht reflektieren usw....
    Worte, Schrift und Kommunikation allgemein, lösen Bilderund Emotionen in uns aus. Die können variieren.
    Blau wird als Kalt empfunden. Das tut der Afrikaner und der Eskimo gleich. Für den Afrikaner isses angenehm, der Eskimo schützt sich davor.Aber Blau is Blau.
    Aber was heißt es : "Es grooved".
    Bigdrum
     
Die Seite wird geladen...

mapping