Wave Wellenform ungleich

von Ziffi, 08.11.08.

Sponsored by
QSC
  1. Ziffi

    Ziffi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    22.12.16
    Beiträge:
    734
    Kekse:
    14
    Erstellt: 08.11.08   #1
    Hi,
    wir haben neulich im Proberaum festgestellt, dass bei Bassaufnahmen über Line-Out -> Soundkarte die enstehende Wellenform nicht symmetrisch ist.
    Klar 100% Symmetrisch ist Sie nie, aber bei uns ist es ca. 3:1 vom maximalen Ausschlag. Ist aber auch von Song zu Song unterschiedlich mal weniger mal stärker ausgeprägt.

    Equipment:
    Wawick Fortress, Peavey T-Max, M-Audio 1010LT, Cubase

    Aufgenommen haben wir Mono. Haben auch die Kabel mal getauscht. Wenn der Gitarrist etwas aufmnimmt ist die Wellenform ganz normal. Die Aufnahmen macht er allerfings mit einem Mikro.

    Ha leider keinen Screenshot, da der Rechner im proberaum ist, kann aber mal nächste Woche einen bringen.

    Weiss einer was es damit auf sich haben könnte? Oder was wir dagegen probieren könnten. Oder ist das prinzipiell recht egal? Auf http://www.lastfm.de/music/DEADONE+SIGN könnt ihr euch ja den 'The Grace we lost anhören', bei dem Song hatte wir das Prob auch, glaube aber nicht, dass man da was hören kann.
    Am Interessantesten wäre halt, wenn jemand den Effekt erklären könnte.
    Danke Felix
     
  2. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    17.07.20
    Beiträge:
    15.009
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 08.11.08   #2
    wenn ihr das auf einer Monospur aufgenommen habt, dann wird Links/Rechts eigentlich nur über den Pan-Regler im Cubase-Mixer bestimmt!?
     
  3. cx01

    cx01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.08
    Zuletzt hier:
    31.01.16
    Beiträge:
    664
    Kekse:
    2.891
    Erstellt: 08.11.08   #3
  4. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.340
    Ort:
    Innsbruck
    Kekse:
    7.658
    Erstellt: 09.11.08   #4
    blöde frage, aber: wo ist das problem? du sagst man hört's nicht, und wie die wellenform aussieht is ja wohl wirklich komplett egal.
     
  5. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    6.106
    Ort:
    Erfurt
    Kekse:
    8.809
    Erstellt: 09.11.08   #5
    Kenne das Problem vom Amp unseres Bassers. Ist ein Marshall, und erzeugt ebenfalls beim Nuten des DI-out ein DC-offset.
    Für Proberaummitschnitte geht das in Ordnung, aber wenn man ordentliches Ergebnisse haben will, ist der DI-out eh nicht brauchbar.....
     
  6. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    12.11.17
    Beiträge:
    2.089
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 09.11.08   #6
    in cubase gibts unter audio -> effekte -> dc offset entfernen und gut is ^^ du verlierst dadurch ein bisschen headroom aber wenn ihr mit 24bit aufnehmt nicht weiter tragisch!
     
  7. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.728
    Kekse:
    24.712
    Erstellt: 10.11.08   #7
    sind die wellenformen nur in cubase unschön oder auch in anderen programmen?
    weil dann nimm lieber eine andere software zum aufnehmen
     
  8. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    6.106
    Ort:
    Erfurt
    Kekse:
    8.809
    Erstellt: 10.11.08   #8
    :great:
    ..zeigt das Meter zuviel VU-
    kleb' ich es mit Gaffa zu...
    :D
     
  9. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.209
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 10.11.08   #9
    Dafür gibt es durchaus verschiedene Ursachen.
    Naheliegend wäre es natürlich erstmal an DC-Versatz zu denken. Der tritt auf, wenn das Eingangssignal mit einer Gleichspannung überlagert ist. Sollte das tatsächlich der Fall sein, müsste man sich allerdings fragen, wo der herkommt (Amp mit Macke?).

    Wenn Du eine DI-Box rumfliegen hast, probier doch einfach mal aus, ob das ein DC-Problem ist: Bass per DI-Box (idealerweise zum Testen eine passive) direkt an die Delta 1010LT klemmen und aufnehmen.
    Es kann auch sein, dass es sich dabei um einen wandlerbedingten DC-Offset handelt, das müsste dann aber bei allen Aufnahmen mit der Karte der Fall sein.

    Es kommt allerdings durchaus vor, dass Wellenformen nicht annähernd symmetrisch sind, oft z.B. bei Blechbläsern aber auch Bassdrum, E-Bass.
    Das liegt an geradzahligen Vielfachen der Grundfrequenz im Quellsignal und ist z.B. beim Bass vollkommen normal (Obertonspektrum).

    Ob es daran liegt kannst Du in Cubase auch ganz einfach testen: Da gibt es eine Option "DC-Versatz entfernen". Ist das Signal danach immernoch asymmetrisch, liegt es nicht am DC-Versatz.

    Edit: Ich sehe grade, dass der T-Max ein 2-Kanal Amp ist. Es könnte sein, dass der einen DC-Versatz verursacht, je nachdem wie die Preamp-Schaltung (Röhre?) aussieht.
     
  10. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.159
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 10.11.08   #10
    Du meinst so ala:
    "Es kost ne Menge Geld,
    wenn ihr mich bestellt..." :p

    SCNR :D
     
  11. Ziffi

    Ziffi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    22.12.16
    Beiträge:
    734
    Kekse:
    14
    Erstellt: 12.11.08   #11
    hui da schaut man kurz nicht hin,,, :-)

    Also schon mal danke für die Antworten. Ich werde mal probieren ob es mit dem DC Offset verschwindet. (@gincool jep 24Bit)

    @Raumklang haben schon alle verschiedenen Preamp Möglichkeiten getestet, hat keinen Unterschied gemacht.

    Mal sehen ob ich ne DI Box auftreiben kann.

    grüße Ziffi
     
  12. liqid

    liqid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    29.12.19
    Beiträge:
    445
    Kekse:
    433
    Erstellt: 14.01.09   #12
    das mit dem dc versatz bei bläsern interessiert mich.
    wie genau entsteht das? durch gradzahlige vielfache der grundfrequenz.
    aber wie im detail?
     
  13. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 14.01.09   #13
    Also ich wüsste nicht, wie das "bei Bläsern" entsteht bzw. was das damit zu tun hat. Und mit "gradzahligen Vielfachen der Grundfrequenz" auch nicht. Das ist ein rein elektrisches Phänomen. DC steht ja für Gleichspannung. Ein Elektroakustisches Signal ist eine Wechselspannung, die um 0 Volt herum schwingt. Wenn nix schwingt (also stille) hat man auch keine Spannung. Nun kann es aber offenbar passieren, dass (durch irgendein Defekt im Gerät, oder statische Aufladung oder so....?) eine Gleichspannung auf der Leitung liegt, dnn ist das nicht mher 0 V sondern z.B. 0,5V. Die Wechselspannung (also das eigentliche Signal) überlagert sich dann damit und schwingt quasi nicht mehr um 0V sondern um 0,5 V. An einem Lautsprecher würde man das sogar sehen, da ist die MEmbran dann nach innen oder ausßen gedrückt und nicht in NUlllage.
     
  14. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    17.07.20
    Beiträge:
    15.009
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 14.01.09   #14
    ...und noch ein Wort dazu - natürliche Schwingungen sind eigentlich immer symmetrisch und auch Harmonische oder Oberwellen ändern da nichts dran. Wenn also eine Welle asymmetrisch erscheint, dann hat irgendwas in der Signalkette das Signal verformt.
     
  15. Jakob

    Jakob Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    19.09.19
    Beiträge:
    2.643
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    9.536
    Erstellt: 14.01.09   #15
    Klingt jetzt zwar blöd, aber versucht mal ein bischen hinein und heraus zu zoomen.

    Bei mir legen sich dann meist die verdachte auch div. probleme. Hin und wieder überlagert sich halt alles so, dass es nicht symmetreisch aussieht.

    Also eine Tiefe freqeunz gibt dem Ganzen ja schon mal einiges an Ausschlag und sieht in kleinen breichen aus wie ein Versatz der Mittellinie.

    Lg Melody
     
  16. liqid

    liqid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    29.12.19
    Beiträge:
    445
    Kekse:
    433
    Erstellt: 14.01.09   #16
    Ich dachte halt wegen der Aussage von Raumklang.
    Einem bekannten von mir ist das passiert das der nur bei einer Trompetenaufnahme auf einmal ein DC Offset hatte, bei allen anderen Sachen die er aufgenommen hat (er machts semi professionell) gab es aber keine Probleme.
    Deshalb muss es ja was mit der Trompete zu tun haben sonst wären ja schon andere erkennbare DC Offsets aufgetreten
     
  17. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    21.457
    Ort:
    So südlich
    Kekse:
    92.183
    Erstellt: 15.01.09   #17
  18. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    17.07.20
    Beiträge:
    15.009
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 15.01.09   #18
    Hi Banjo

    in dem Artikel geht es aber um Verzerrungen und in diesem Fall die einer Röhre - also einer Elektronischen-Schaltung, das kann auch Transistor oder sonstwie heißen, auf jeden Fall findet die Signalveränderung irgendwo in der Aufnahmekette statt, da kann es durchaus sein, dass eine Schaltung auf bestimmte Frequenzen mehr Einfluss nimmt als auf andere und dadurch dann der beobachtete Effekt eintritt.

    Das fängt schon beim Raum an, geht weiter an das Mikrofon und setzt sich bis zum AD-Wandler fort. Das ist ja auch der Grund, warum sich z.B. Mikrofone im Klang unterscheiden, da ist schon die Membrane die erste 'Fehlerquelle', da sie auch niemals 100% alle Frequenzen linear abbilden kann. Und so geht es dann weiter über den PreAmp bis hin zum AD-Wandler.

    Also ist eine asymmetrische Wellenform, die man dann am Bildschirm sieht eigentlich nicht so ungewöhnlich, das ganze hat aber mit dem DC-Offset nicht wirklich etwas zu tun. Dieser Offset verschiebt nur die ganze Kurve von der Null-Linie nach oben oder unten.
     
  19. liqid

    liqid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    29.12.19
    Beiträge:
    445
    Kekse:
    433
    Erstellt: 16.01.09   #19
    Also nehmen wir mal an mich fragt jemand "Hey ich hab gestern ne Trompete aufgenommen, da ist die Wellenform total unsymmetrisch, weißt du wodran das liegt?"
    Was antworte ich dem?
     
  20. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    17.07.20
    Beiträge:
    15.009
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 16.01.09   #20
    sag ihm, das die Trompete wohl verbogen war oder das die Wangen des Bläsers ungleichmäßig sind :D

    ...oder es lag irgendwo an der Aufnahme-Kette. Das wird man nur durch Versuche herausfinden können oder mit 'nem Oszi.
     
Die Seite wird geladen...

mapping