Welche Akkorde muss man spielen können?

von guitarman95, 10.05.08.

  1. guitarman95

    guitarman95 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.08
    Zuletzt hier:
    3.06.08
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.08   #1
    Hallo,

    ich hab eine Frage: Welche Akkorde muss man spielen können?
     
  2. matchboxracer

    matchboxracer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.05
    Zuletzt hier:
    8.08.14
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Midlich
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    36
    Erstellt: 10.05.08   #2
    Was für ne musik machst du denn? So könnte man die Frage ein bisschen verfeinern... :)
     
  3. Big-Ferret

    Big-Ferret Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    8.10.12
    Beiträge:
    151
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    438
    Erstellt: 10.05.08   #3
    Grundsätzlich muss man alle Akkorde können ^^.
    Je nachdem was du spielst eben mehr oder weniger. Also ein Lagerfeuergitarrist kommt mit sehr wenigen Akkorden aus, ein Jazzer dagegen muss eben alle möglichen schwierigen Akkorde überall auf dem Griffbrett verteilt kennen.

    In welche richtung geht es bei dir?


    Gruß
    Ferret
     
  4. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.310
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    12.005
    Kekse:
    196.775
    Erstellt: 10.05.08   #4
    Hi guitarman,

    ich würde sagen zunächst immer erst mal die, die für den Song brauchst, den du grade spielen willst ;)
    Ausgehend davon dann die Akkorde, die zum nächsten Song gehören ...

    Im Ernst, du solltest dir als Gundlage aneignen:
    die Dur- und Moll-Akkorde, wenigstens der "verbreitetsten" Tonarten - C D E F G A,
    dazu dann die Septim- und Moll-Septim-Akkorde.

    Davon ausgehend kommst du dann zu Sext-, Non-, Majorseptim-Akkorden.

    Bis du dann soweit bist, solltest du dich auch in dem Maß mit der Harmonielehre und dem Akkordaufbau beschäftigt haben, dass du dir weitere Akkorde selbst entwickeln und bilden kannst.

    Greetz :)
     
  5. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren HCA HFU

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    14.291
    Erstellt: 10.05.08   #5
    Mit E, A, D, G, C, Em, Am, Dm, E7, A7, D7, G7 kannst du sehr viel spielen und wenn Du einen Kapo verwendest wird Dein Spektrum nochmal erweitert.
    Nächster Schritt wären dann die Barree-Akkorde F, Fm, F7, Bm, Bm7, B. Und damit kannst Du bei richtigem Verständnis alle Dur-, Moll-, 7- Akkorde.
    Alle sus2, sus4, add9, 6th, ect. sind dann vermutlich auch kein Problem mehr.

    Aber es gibt auch Lieder mit nur zwei Akkorden bzw. nur einem.
    Es kommt immer darauf an was Du spielen möchtest?
     
  6. guitarman95

    guitarman95 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.08
    Zuletzt hier:
    3.06.08
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.08   #6
    Ich mache rock und pop.

    Aber das sind ja ganzschön viele akkorde zu können die mir genannt wurden.
     
  7. armint

    armint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.06
    Zuletzt hier:
    29.05.16
    Beiträge:
    765
    Ort:
    Hochtaunuskreis
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    2.417
    Erstellt: 10.05.08   #7
    Wir sind hier ja auch nichtim Häkelkreis. :twisted:

    Spaß beiseite: Lass dir nicht bange machen. Fang einfach an, im Laufe der Zeit wirst du merken dass das gar nicht so schwierig ist. - Du sollst ja nicht sofort alle können - ich wüsste auch niemanden, der alle Akkorde kennt.

    Gruß
    Armin
     
  8. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 10.05.08   #8
    Ich würde sagen, KÖNNEN sollte man (irgendwann):

    C, C#, D, D#, E, F, F#, G, G#, A, A#, H
    Cm, C#m, Dm, D#m, Em, Fm, F#m, Gm, G#m, Am, A#m, Hm
    C7, C#7, D7, D#7, E7, F7, F#7, G7, G#7, A7, A#7, H7
    Cm7, C#m7, Dm7, D#m7, Em7, Fm7, F#m7, Gm7, G#m7, Am7, A#m7, Hm7, Cm7
    und wenn man auf rockigere Sachen steht, sollte man sich die auch aneignen:
    C5, C#5, D5, D#5, E5, F5, F#5, G5, G#5, A5, A#5, H5, C5 (Powerchords genannt)

    :D
    Spätestens mit den Barrees hat sich das sowieso erledigt - da kann man dann alle, wenn man mindestens die E und A-Akkorde drauf hat. ;)
    Lustig wird's dann, wenn man sich klarmacht, dass man alle Akkorde auf verschiedene Weilen spielen kann...... :p
     
  9. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 10.05.08   #9
    was ist denn das für ne frage :confused:

    natürlich die, die in dem stück enthalten sind, welches du spielen möchtest.

    groetjes
     
  10. Fidelsen

    Fidelsen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.07
    Zuletzt hier:
    15.04.14
    Beiträge:
    3.053
    Ort:
    Ja
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    4.131
    Erstellt: 10.05.08   #10
    Hi!

    Also das ließt sich auch für mich schwer. Ich schließe mich da Jiko voll und ganz an!

    Wenn Du die ersten gängigsten offenen Akkorde flüssig und sauber greifen und spielen kannst und dann zu den Barrèakkorden übergehst und auch die beherrscht, dann kommen erst die Feinheiten, was man da noch alles machen kann. Und das ist dann auch gar nicht mehr sooo schwer. ;)

    Ich persönlich kann längst nicht alle Akkorde (kann das überhaupt je einer können?), meist spiele ich intuitiv, greife Akkorde auch an anderen Stellen ab, usw. da gibts viel zu entdecken :D Und das Schönste: je mehr Du lernst, desto mehr Spaß macht Dir das Ganze.

    Gruß
     
  11. cyrex

    cyrex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.07
    Zuletzt hier:
    31.01.10
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 12.05.08   #11
    Fürn Anfang, ich weis ja nicht wie weit du bist, würde ich dir diese Basisakkorde mal empfehlen.
    Damit bist du dann schon mal bschäftigt und lassen sich die Klassiker eigentlich großteils spielen.
     
  12. Rockabillybass

    Rockabillybass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    9.09.10
    Beiträge:
    799
    Ort:
    Schwerin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.273
    Erstellt: 12.05.08   #12
    Eben. Bange machen gilt nicht. Niemand verwendet in einem Lied das gesamte Akkordmaterial was die Europäischen 12 Tonreihe hergibt.
    Gitarre lernen lässt sich am besten vergleichen mit dem wie man einen Elefanten ist.
    Wie isst man einen Elefanten ? Häppchen für Häppchen .
    LG RBB
     
  13. Indy_aner

    Indy_aner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Zuletzt hier:
    4.01.10
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    96
    Erstellt: 12.05.08   #13
    G, C, D reicht für die ersten 100 Songs :D



    PS Ich weis das das Buch stellenweise eine Vergewaltigung der Musik ist!
     
  14. schmidti.matze

    schmidti.matze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    28.06.08
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Goslar - Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 13.05.08   #14
    entspann dich und lehn dich zurück.

    du fängst mit ganz einfachen sachen wie zb "lady in black" an....das sind nur zwei akkorde.
    a und G ........ also A-moll und G-Dur. ... das ganze spielst du dann später mit e und D.
    das sind einfache griffe, die lernst du im handumdrehen ...dann kannst du schon vier akkorde
    jetzt könntest du dir was neues suchen, in dem diese akkorde vorkommen und evtl. ein neuer.


    dann such dir einen song, wo die erlernten akkorde + ein oder zwei neue akkorde drin vorkommen.

    ...und so steigerst du dich, blos keine hektik ....

    gruß matze
     
  15. guitarman95

    guitarman95 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.08
    Zuletzt hier:
    3.06.08
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.05.08   #15
    also ich kann die akkorde:
    A-Dur, A-moll, A-moll Barree, A Barree, B-Dur, B-Barree, C-Dur, D-Dur, D-Moll, E-dur, E-Barree, E-Moll, F-Dur, F-Barree, G-dur, G7, H7, C-moll Barree.

    Und noch ne frage:
    Gibt es nur die Akkorde, A, B, C, D, E, F, G, H ? und dann noch dur und 7 usw.?

    E:Es gibt 8 Akkorde: (A, B, C, ... usw.) Und es gibt die Typen: Dur, Moll, sus4, dur maj7, dur7. das sind 8 x 6. das sind 32 akkorde. gibt es nur 32 akkorde?
     
  16. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.248
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 14.05.08   #16
    also 8x6 sind schonmal 48 ;-)

    es sind schon noch ein paar mehr: alles mit C#, D# etc.
    im grunde sind es die 12 halbtöne die es dann in dur, moll etc gibt

    naja und es gibt zu jedem akkord verschiedene spielweisen, dann spielt man mal vllt nicht alle töne, oder tut noch andere töne (meist basstöne) dazu.
    (powerchords, slashchords)

    aber im groben kann man mit den ganzen akkorden (sind dann vllt so 60-70 oder was) das meiste zeug halbwegs nachspielen.
    da spannende liegt aber halt in der anordnung (welche akkorde nacheinander), der spielweise (arpeggio, upstroke downstroke), dem rhythmus etc.

    die akkorde/noten sind quasi die grundlage für alles weitere.
    musik ist ja auch mehr als nur töne/akkorde hintereinandergespielt.
    die töne und akkorde sind die basis für die interpretation.
    spiel ich das jetzt abgehackt (staccato) oder sehr gebunden (legato)
    laut, leise, schnell, langsam, weich, hart. eine gitarre gibt ja eine ganze bandbreite an sounds, wenn man es denn vermag das gezielt zu steuern.
    und so tun sich unzählige möglichkeiten auf ein stück zu interpretieren, von denen manche schöner sind, andere nicht
     
  17. guitarman95

    guitarman95 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.08
    Zuletzt hier:
    3.06.08
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.05.08   #17
    ups. ich habe 4x8 gerechnet xD

    Aber downstrocks upstrocks, usw. geben doch keinen anderen ton oder doch?
    eigentlich meine ich, wieviele Griffe es gibt. Also was man halten kann und nicht welche töne es rauskommen. (öhhh... kapier selbst nicht was ich damit meine xD)




    Und nochwas, wie kann man eigentlich Akkorde üben? (Ohne ein Lied zu spielen) Muss man dann auf einen Zettel paar Akkorde aufschreiben und dann spielen?
     
  18. schmidti.matze

    schmidti.matze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    28.06.08
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Goslar - Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 14.05.08   #18
    *hahaha*
    es sind etwas mehr als 32.
    schau mal zum spaß hier rein : http://www.michaelhogg.btinternet.co.uk/gce/index.htm
    dann hast du einen groben überblick ... hier kannst du auch sehen, dass die akkorde in verschiedenen lagen gespielt werden können.
    alle zu lernen ist für normal sterbliche glaub ich nicht möglich.
    ansonsten sind die basisakkorde die CYREX vogeschlagen hat, völlig ok .
     
Die Seite wird geladen...

mapping