Welche Art von Gesangsunterricht für Hard-Rock/Heavy/Power Metal Gesang?

von StatutoryApe, 23.03.19.

  1. lil

    lil Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.08
    Zuletzt hier:
    26.05.19
    Beiträge:
    4.718
    Ort:
    St. Georgen im Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.741
    Kekse:
    30.755
    Erstellt: 06.04.19   #21
    Och, in der Oper geht es doch auch, selbst wenn man 0 von 5 Sätzen versteht - z.B. weil Italienisch gesungen wird ...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    26.05.19
    Beiträge:
    4.943
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.673
    Kekse:
    35.574
    Erstellt: 06.04.19   #22
    Wenn du nicht weit von einer großen Stadt wohnst, ist das schon mal gut was die Auswahl angeht. Das Problem beim Suchen für dich ist, dass du die Lehrer, die auch Heavy Metal Gesang unterrichten, nicht so einfach bei Google findest, weil sie das so explizit nicht auf ihrer Homepage stehen haben. Heavy Metal fällt dann unter Rock. Und Musical unter Pop. Wenn du nicht schon welche gefunden hast, die doch damit werben Metal oder Musical Gesang zu unterrichten, dann such dir mal ne Handvoll Pop/Rock Lehrer aus, rufst die an und fragst, ob die damit Erfahrung haben, was du willst und ob sie für sowas offen sind. Und wenn nicht, dann mal fragen, ob sie dir jemanden weiterempfehlen können. Oft haben die woanders mal hospitiert oder einen Workshop besucht und wüssten vielleicht einen.
    Weniger erfolgreich wirst du bei Lehrern sein, die ausschließlich Klassik unterrichten und bei denen die überzeugt sind, dass wenn du Klassik singen kannst, du automatisch absolut alles singen kannst. Denn da ist die Wahrscheinlichkeit leider höher, dass die von Heavy Metal Gesang so gar keine Ahnung haben und/oder das ganz ganz furchtbar und stimmschädigend finden. Nicht falsch verstehen, es gibt auch richtig tolle Klassiklehrer, die offen sind für Metalgesang und das richtig toll beibringen können, aber unter Lehrern die modernen Gesang unterrichten, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass du da einen passenden findest bzw. sie dir bei der Suche weiterhelfen. Wichtig ist wie gesagt, dass der Lehrer sich an DEINEN Zielen und an deiner Stimme orientiert und dir nicht ein Schema-F nach den Klangidealen des Lehrers überstülpt. Der Lehrer muss selbst kein Fan von Heavy Metal sein, aber sich mit dir zusammen damit auseinandersetzen und gucken was bei dir möglich ist.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Foxx

    Foxx Pop/Rock-Gesang HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    26.05.19
    Beiträge:
    3.648
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    1.234
    Kekse:
    17.566
    Erstellt: 07.04.19   #23
    Glückwunsch zu diesem Erfolgserlebnis.

    Etwas stutzig macht es mich aber schon … die Anleitung, die Bruststimme hochzupushen und dass das angeblich bis g'' ging … ich war nicht dabei und ich will nichts madig machen, aber ich wäre vorsichtig. Höhenjagd tut nicht unbedingt gut und ich behaupte, dass ein g'' niemals voll- geschweigedenn bruststimmig gesungen werden kann.


    Und auf welchem Flohmarkt gab es diesen Gemeinplatz günstig zu kaufen? :)


    Von außen klingen Angehörige eines Genres immer recht ähnlich. Musicalsänger würden dasselbe von Rock- oder Metalsängern sagen, Jazzsänger über Klassiker usw. Ist letztendlich ziemlich undifferenziert. Wer ein gefestigtes Klangideal hat, wird sich eh nicht ohne Weiteres davon wegbringen lassen - und im Zweifelsfall ist es auch ganz sinnig und förderlich, nach links und rechts zu schauen und die Scheuklappen abzulegen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. DarkStar679

    DarkStar679 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.17
    Zuletzt hier:
    23.05.19
    Beiträge:
    1.930
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    3.983
    Erstellt: 07.04.19   #24
    jetzt hast du mich verunsichert. ich hab gerade nochmal nachgemessen....786hz.
    das g'' habe ich zuhause am klavier ausprobiert, wie hoch ich es schaffe, ohne in die kopfstimme zu wechseln.
    das problem, ich kann dann nicht verzerren, bei der höhe. verzerren geht nur im mittleren bereich.

    allerdings ist das hohe singen nicht wirklich nicht meine lieblingslage. ich mag es tiefer.
    der gesangslehrer meint, höhe kann man trainieren, mit open end. er ist auch bariton und schafft tonhöhen, das ist verblüffend.
     
  5. Foxx

    Foxx Pop/Rock-Gesang HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    26.05.19
    Beiträge:
    3.648
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    1.234
    Kekse:
    17.566
    Erstellt: 07.04.19   #25
    Jo, das wäre die Gegend von g''. Da würde mich eine Hörprobe interessieren, ob es nicht doch Fake-Belt ist. Das in Vollstimme erscheint mir physiologisch nicht möglich.

    Mhm.
    Mit solchen Aussagen und Versprechungen wäre ich vorsichtig. Richtig ist: Höhe lässt sich definitiv weiter ausbauen als Tiefe. "Open end" hingegen klingt nach Heilsversprechen.

    Wenn Du gute Erfahrungen mit dem Mann und Vertrauen zu ihm hast, will ich hier aber nicht das Teufelchen auf der Schulter sein. ^^
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. DarkStar679

    DarkStar679 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.17
    Zuletzt hier:
    23.05.19
    Beiträge:
    1.930
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    3.983
    Erstellt: 07.04.19   #26
    ich bin ja noch eher ein anfänger im gesang. ich habe keine ahnung, was ein fake-belt ist. eventuell mache ich das, hab da keinen plan von.
    sicher ist mit open end von ihm gemeint, deutlich höher, als was ich üblicherweise schaffe.

    ich hatte bei dem mann erst eine stunde. dienstag geht es weiter.
     
  7. drowo

    drowo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    02.01.16
    Beiträge:
    1.522
    Ort:
    Südlich von München
    Zustimmungen:
    998
    Kekse:
    7.443
    Erstellt: 09.04.19   #27
    Ja, zugegeben. Aber die meisten italienischen Opern sind doch von den alten Meistern. Jeder der hingeht beschäftigt sich im Vorfeld mit der Handlung und erwartet gar nicht, dass man etwas versteht.
    Es dürfte wenig neue, unbekannte Opern geben, die um die Aufmerksamkeit des Publikums kämpfen müssen. :nix:
     
  8. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.510
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    1.248
    Kekse:
    21.354
    Erstellt: 09.04.19   #28
    Eigentlich sollte man in der Oper auch was verstehen, zumindest, wenn man die Sprache kennt. Zumindest verlangen das die Leute, mit denen ich bisher gearbeitet habe.
    Das auch wieder. Außerdem gibt es da Obertitel.

    Aber ich glaub, der TE wollte eh Hard Rock oder so singen, ganz ehrlich, da verstehe ich bei den wenigeren der Interpreten den Text :)
     
  9. drowo

    drowo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    02.01.16
    Beiträge:
    1.522
    Ort:
    Südlich von München
    Zustimmungen:
    998
    Kekse:
    7.443
    Erstellt: 10.04.19   #29
    Von wem? Ich hoffen nicht von den zahlenden Zuschauern! :eek:
     
  10. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.510
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    1.248
    Kekse:
    21.354
    Erstellt: 10.04.19   #30
    :rofl: Das wär doch mal was. "Egal wie sehr die SängerInnen nuscheln, versteht gefälligst, was sie singen!". Nee, der Anspruch geht schon an die KünstlerInnen, dass diese eine ordentliche, verständliche Aussprache haben. Und doch, in vielen Fällen geht das.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. DarkStar679

    DarkStar679 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.17
    Zuletzt hier:
    23.05.19
    Beiträge:
    1.930
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    3.983
    Erstellt: 16.04.19   #31
    heute beim gesangsunterricht 2 ganztöne über mein maximum gesungen, und mit einer leichtigkeit....ich bin ganz verblüfft, was dieser lehrer mir aus dem hals kitzelt. ich merke, da steckt viel mehr technik hinter, als man gemeinhin denkt.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. DarkStar679

    DarkStar679 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.17
    Zuletzt hier:
    23.05.19
    Beiträge:
    1.930
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    3.983
    Erstellt: 17.04.19   #32
    ich habe von meinem gesangslehrer ein video gefunden. für einen bariton singt er recht hoch....oder ist das die normale range für einen bariton?
     
  13. drowo

    drowo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    02.01.16
    Beiträge:
    1.522
    Ort:
    Südlich von München
    Zustimmungen:
    998
    Kekse:
    7.443
    Erstellt: 18.04.19   #33
    Kann man nicht verallgemeinern, schon gar nicht über Genregrenzen hinweg. In der Klassik liegt die "normal" Bariton Tessitur (der "grüne" Bereich der Range) von G bis g', aber es gibt auch andere Anforderungen die z.B. von A - a' gehen, je nach Rolle / Stimmfach. Im Rock, bezw speziell im melodischen Metal wird man den Teil jenseits der Tessitur noch mit hinzunehmen und die maximal Range (= von "brummel" bis "quiesch") eher nach oben ausreizen als es ein Klassiker tun würde. Als Bariton hat man meist eine Range die nach oben häufig über d'' hinaus geht, die gilt es halt zu trainieren und geschickt zu nutzen. Ich komme aus dem Rock / Metal, singe inzwischen aber überwiegend Klassik/Musical. Klassik singe ich maximal bis zum as', darüber kann ich noch bis zum b' belten und darüber geht es mit Tricks und steigenden Einschränkungen bezgl. Vokalen, Dynamik, Agilität noch ein bisschen weiter bis kurz vor Ende meiner Range.

    Ob man sich das als Bariton freilich antun will, dauerhaft sehr hoch zu singen muß jeder selbst entscheiden, denn die Belastung ist halt für einen Bariton viel höher als für einen Tenor. Längere Stimmbänder müssen eben stärker gespannt werden als kürzere um die gleiche Tonhöhe zu erreichen. Stimm die A Saite einer Gitarre mal auf e', dann weißt du was ich meine ;-)

    Irgendwann wird einem der normale Alterungsprozess dann ohnehin die rote Karte zeigen :nix:

    LG Robert
     
  14. drowo

    drowo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    02.01.16
    Beiträge:
    1.522
    Ort:
    Südlich von München
    Zustimmungen:
    998
    Kekse:
    7.443
    Erstellt: 18.04.19   #34
    Jetzt hab ich in die Nummer mal reingehört. Das ist "Never enough" aus dem Musical "The Greatest Showman". Daraus hab ich auch gerade 3 Songs in Arbeit - den nicht, auch wenn ich die Nummer liebe :D

    Das ist sehr, sehr geil gesungen! Er (dein GL?) scheint eine eher lyrischer Veranlagung zu haben, ich z.B. würde da deutlich wuchtiger klingen (was für den Song aber schlechter wäre).
    Dieser wundervolle Song wird im Original übrigens von einem (Pop-) Sopran gesungen. Ganz klar, dass man da als Bariton von der Höhe unbedingt mithalten muß ;-)
    Ich versteh's aber, hätte/habe ich vor 20 Jahren auch gemacht :D Mittlerweile ist mir das zu anstrengend :nix:


    EDIT:
    Nein, definitv nicht. Der Song ist für einen (Pop-) Sopran geschrieben worden.
    Selbst für einen sehr gut trainierten Bariton ist das absolute Extremlage. Nicht so sehr wegen der Spitzentöne, sondern weil man sich dauernd in diesem hohen Bereich befindet.
    Er wird ihn wahrscheinlich auch nicht 3 mal hintereinander singen können.

    LG Robert
     
  15. DarkStar679

    DarkStar679 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.17
    Zuletzt hier:
    23.05.19
    Beiträge:
    1.930
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    3.983
    Erstellt: 18.04.19   #35
    er kann noch viel, viel höher singen. ich habe seine übungs sound samples....da singt er weit höher als in dem video.
    er meint, etwas training und ich käme erheblich höher als heute. allein in einer woche 2 ganztöne find ich überraschen bei meiner stimme.
    ich mußte bisher paranoid von black sabbath auf D herunterstimmen, jetzt singe ich das mühelos auf original E.
     
  16. drowo

    drowo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    02.01.16
    Beiträge:
    1.522
    Ort:
    Südlich von München
    Zustimmungen:
    998
    Kekse:
    7.443
    Erstellt: 18.04.19   #36
    Das glaube ich dir gerne, ich kam Ende 20 auch bis etwa Bb''. Trotzdem ist der Song für einen Bariton extrem, wegen der durchschnittlichen Höhe.
    Es ist viel, viel anstrengender dauernd im Bereich g' - e'' zu singen als hin und wieder mal ein a'' rauszuhauen und sich ansonsten überwiegend zwischen g - e' zu bewegen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  17. DarkStar679

    DarkStar679 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.17
    Zuletzt hier:
    23.05.19
    Beiträge:
    1.930
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    3.983
    Erstellt: 20.04.19   #37
    eigentlich sind viele songs im classic rock bereich sehr hoch angesiedelt. wir spielen zwar nicht so viele davon, aber wenn ich das schaffen könnte, diese zu singen, wäre das toll. ich bin gespannt, wie das sich weiter entwickelt.
     
  18. Foxx

    Foxx Pop/Rock-Gesang HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    26.05.19
    Beiträge:
    3.648
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    1.234
    Kekse:
    17.566
    Erstellt: 21.04.19   #38
    Und genau das ist Fakebelt. :)

    Und ich schließe mich drowo an: Sehr eindrucksvoll!


    (Und ich schließe mich ebenfalls an, dass er sehr lyrisch veranlagt ist und wäre mir bezüglich der Einordnung als Bariton nicht sicher, aber das ist schwierig zu sagen, da er hier ja quasi durchgehend außerhalb der natürlichen Lage unterwegs ist.)
     
Die Seite wird geladen...

mapping