welche PU´s für Epi Les Paul?

von slash87, 29.01.07.

  1. slash87

    slash87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    3.10.08
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.07   #1
    Hey Leute!

    also ich besitze ne Epi Les Paul Standard Plus und ich wollt demnächst mal meine Pu´s auswechseln , da die Orginalen von Epi irgendwie nicht das Wahre sind.

    Jetz hab ich also beim thomann mal geschaut und festgestellt dass es (zu) viele gibt...
    Aber ich kann mir die ja nicht anhören...

    Also zu meinem Musikstil...:D ich spiel eigentlich alles...von AC/DC über Metallica und Red Hot Chili Peppers nach Sex Pistols usw usw....

    ich suche eigtl PUs mit denen man schöne warme Clean-Klänge erzeugen kann aber auch fette Riffs in Drop Tunings spielen kann...(ka obs sowas gibt:rolleyes:)

    ach ja und er sollte Preiswert sein (also bitte kein Gibson Tonabnehmer für 160 € das stück:D...bin schüler)

    schon mal danke im vorraus
     
  2. Rockminstrel

    Rockminstrel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.12
    Beiträge:
    355
    Ort:
    bei München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    88
    Erstellt: 29.01.07   #2
    Es gibt normalerweise für jeden irgendeinen PU.
    Meine Ideen:
    -Billige Pickups gibt es bei Conrad und Thomann (Harley Benton) ich habe aber keine Ahnung ob die gut sind, die kosten aber nur 10€ (Conrad):D
    -Du könntest auch einen bluesigen Neck Pu mit einem heißen Bridge PU kombinieren und so evtl. mehr Stilrichtungen abdecken.
    -Eine weitere Möglichkeit wäre es wenn du einen Push-Pull-Poti einbaust und damit die PU's splittest um den Singlecoil-Sound zu kriegen und somit vielleicht bessere Clean-Sounds.
     
  3. Intoxicate

    Intoxicate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.06
    Zuletzt hier:
    2.12.13
    Beiträge:
    571
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    4.436
    Erstellt: 29.01.07   #3
    Ich würde Dir das Hot-Rodded-Set oder das Vintage-Set von Seymour Duncan bei Thomann empfehlen, da bekommst Du für 120€ 2 erstklassische Tonabnehmer im Set.

    AC/DC, Chili Peppers = Vintage Set
    Metallica, Sey Pistols = Hot-Rodded-Set

    ;)
     
  4. s!d

    s!d Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.04
    Zuletzt hier:
    17.11.16
    Beiträge:
    1.724
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    3.080
    Erstellt: 29.01.07   #4
    Hey!

    Frag doch mal hier nach. Die Leute vom Container machen dir Custom-PU's nach deinen Wünschen; genauso gibt es aber auch ein ziemlich gutes Angebot ihrer MGH-Pickups aus deren Online-Shop. Da müsste was für dich dabei sein.
     
  5. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.889
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    685
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 29.01.07   #5
    Ein Klassiker ist die Kombination Seymour Duncan SH1 am Hals und SH4 am Steg. Spielt mein Bruder auch in seiner LP, klingt gut, ist recht flexibel vom Klang her.
    Aber jeder kann und wird dir hier nur die PUs empfehlen, die er selber kennt. Ob das für dich so aussagekräftig ist, musst du selber wissen.
     
  6. Lightmanager

    Lightmanager Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.155
    Ort:
    Ellenberg
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    5.519
    Erstellt: 30.01.07   #6
    Mal ganz nebenbei sind die standardmäßig verbauten Pickups in den Epiphones alles andere als schlecht.

    Meine Empfehlung ist das Seymour Duncan SH-1 Set (Neck und Bridge) - vom SH-4 am Steg halt ich nicht sonderlich viel, ich hatte den mal in einer meiner Paulas und der klang irgendwie furchtbar steril und kratzig.
     
  7. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 30.01.07   #7
    Sagst Du und Epiphone Verkäufer, sonst niemand. Die standard Stegpickups von Epi sind der letzte Schrott.

    EDIT: meine Empfehlung ist Gibson 498T am Steg und 490R am Hals.
     
  8. Jansen73

    Jansen73 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 30.01.07   #8
    Genau die Erfahrung habe ich auch machen müssen. Deshalb ließ ich mir das aktive EMG 81/85 - Set einbauen. Dieses dürfte jedoch für deine Mugge nur bedingt zu gebrauchen sein.
     
  9. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.272
    Zustimmungen:
    786
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 30.01.07   #9
    als fussnote hierzu: ich hab vor kurzem mal ein set classic 57er in meiner sg standard getestet und hab wieder das originale set eingebaut (490r/498t) weil´s mir besser gefallen hat!

    gebraucht + mit etwas glück findest du so ein solches set um die 150,- E.

    cheers - 68.
     
  10. Lightmanager

    Lightmanager Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.155
    Ort:
    Ellenberg
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    5.519
    Erstellt: 30.01.07   #10
    Die Diskussion hatte ich mit Dir schonmal...ich hab den direkten Vergleich z.B. zu den PRS Pickups in meiner Custom 24 und den PAFs in meiner Tokai.

    Ich weiß ja, dass für Dich die Gibson-Pickups dir Krone der Schöpfung sind...mag ja für Dich persönlich in Ordnung sein, das muss aber nicht für jeden anderen gelten.
     
  11. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 30.01.07   #11
    Absolut sicher nicht, aber dass die Epi Pickups schlecht sind steht außer Frage.
     
  12. StrangeDinner

    StrangeDinner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.06
    Beiträge:
    6.678
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    14.655
    Erstellt: 30.01.07   #12
    aber es steht auch außer frage(für mich),dass die gibson tonabnehmer schlecht sind.ich hab schon einige gitarren mit denen testen dürfen und mein erster gedanke war immer: welche anderen tonabnehmer könnte man da reinmachen.
    ich denke das ist eher auf den kultfaktor von gibson zurückzuführen.eine andere erklärung für den kauf eines gibson PUs kann ich mir nicht erklären.

    OT:
    das ist auch ein teil meines urteils über die neuen kramer.die schlechtes PUs die ich je gehört habe.da würde ich jeden billigen tonabnehmer von dimarzio oder duncan vorziehen.
     
  13. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 30.01.07   #13
    Mit deiner negativen Einstellung zum Klang der gibson Pickups gehörst Du aber zu einer seeeeehr kleinen Minderheit. Und ich mag die Gibsons ausschließlich in Gibson + Kopien oder einer Fender Strat, sonst nirgends. Hauptsächlich benutze ich sonst DMZ Super Distortion oder Super3.
     
  14. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.272
    Zustimmungen:
    786
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 30.01.07   #14
    ich denke das können wir wohl getrost unter "geschmacksache" abbuchen.
    ich würde mal behaupten: wenn man mit den gibson-pu´s keinen guten sound hinbekommt - dann liegt das nicht an den pickups ;)

    cheers - 68.
     
  15. StrangeDinner

    StrangeDinner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.06
    Beiträge:
    6.678
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    14.655
    Erstellt: 30.01.07   #15
    deswegen hab ich auch das hier oben geschrieben.das ist natürlich auch eine erklärung der hohen verkaufszahlen von gibson.
    oder wieviele marken kennst du die es sich erlauben können teilweise so schlecht verarbeitete instrument auf dem markt zu bringen und nicht pleite zu gehen?

    ganz einfach KULTFAKTOR und KULTINSTRUMENT.
    damit wur uns nicht falsch verstehen.auch gibson schafft es ordentliche instrumente zu bauen,aber die schwankungen der produktionsqualität kann sich eben nur diese firma erlauben.ich für meinen teil hatte bis heute noch keine gibson in der hand die durch meine qualitätskontrolle gekommen ist.
    dabei rede ich nicht von lackfehlern die im e-fach passiert sind sondern von sichtbaren fehlern die eigentlich jeder sehen müsste.
    ein schönes beispiel sind die letzten zwei gibsons aus dem tests der gitarre und bass.
    eine absolut schlecht gefräst(eine betrunkene CNC-fräse? :D ) und die eine ES.die rückseite der kopfplatte absolut versaut*gggg*.
    ich sag es dir.
    eine huber(für den gleichen preis,da beide gibsons in der preisklasse spielen) würde keiner nehmen mit diesen fehlern.

    so back too topic*ggg*,bei fragen oder streitlust einfach eine PN an mich.
     
  16. StrangeDinner

    StrangeDinner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.06
    Beiträge:
    6.678
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    14.655
    Erstellt: 30.01.07   #16
    wäre natürlich eine alternative,leider kenne ich genug gitarristen die das gleiche denken und einige von denen spielen schon locker seit über 25 jahren.
    aber ich bin dir nicht böse,ich bin es gewohnt,dass gibsonfans so reagieren.
    und wie erklärst du dann ein eingedrücktes binding?

    liegt sicher auch daran weil ich nicht spielen kann und ich dachte immer das liegt an der fertigung.
     
  17. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 30.01.07   #17
    Ich erkläre mir das dadurch, dass sehr viele Gibsons etliche Jahre in den Läden stehen, wo sehr viele Hände sie nicht unbedingt sanft anfassen. Ebenfalls kaufen viele Läden reparierte Gibsons z.B. mit Transportschäden (vorwiegend aus Holland von einem Laden, welcher offiziell für Reparaturen beauftragt ist und immer ein Paar hundert Klampfen vorrätig hat) und verkaufen diese als neu. Denn die Qualitätskontrolle bei Gibson im Werk ist spitzenmäßig, daher ist es ziemlich sicher dass die Klampfen nicht direkt von dort kommen können.

    Und ich bin kein Gibson fan und besitze auch keine, da mir die kurze Mensur nicht zusagt, wie auch das hohe Gewicht. Ich liebe nur den Klang.
     
  18. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.272
    Zustimmungen:
    786
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 30.01.07   #18
    hi barteck!

    ich dachte wir sprechen hier von den pickups?

    was ist denn nun - konkret - so schlecht an denen, bzw. an welchen von denen?


    - 68.
     
  19. Lightmanager

    Lightmanager Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.155
    Ort:
    Ellenberg
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    5.519
    Erstellt: 30.01.07   #19
    Aha? Das geht jetzt zwar am Thema vorbei...aber Du hast nicht zufällig neulich bei Gitarre&Bass den Test der Les Paul Goldtop gelesen, oder?

    Würde mich ohnehin mal interessieren, woher Du so genau zu wissen glaubst, wie gut die Qualitätskontrolle bei Gibson ist? Schonmal ein Benchmarking mit anderen Herstellern gemacht?
     
  20. StrangeDinner

    StrangeDinner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.06
    Beiträge:
    6.678
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    14.655
    Erstellt: 30.01.07   #20
    also ich redete nur von den pickups,aber wenn du es dir erlauben kannst mir zu unterstellen,dass ich nicht spielen kann.kann ich es mir auch erlauben andere aspekte von gibson ins gespräch zu bringen.
    zum einen die qualität der darstellung,eine einzige kläranlage.man kann die größte scheiße zusammen spielen und man hört es nicht.
    die darstellung der feinheiten,grausam.totaler gleichmacher.das ist ein witz gegen meinen tozz von harry häussel.
    dann dieser ton(ja das ist geschmackssach) die naseligen mitten nur noch scheiße und absolut undifferenziert.
    die einen sagen dazu : yeah meine gitarre rotzt.
    ich sage dazu : undifferenziertheit und keine klare saitentrennung.
    auch mein paf pro ist um längen besser.

    reicht dir das?
     
Die Seite wird geladen...

mapping