Welcher Hammondklon fuers Anschliessen an Dynacord CLS-222?

von Apajapa, 25.05.08.

  1. Apajapa

    Apajapa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    14.02.16
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.05.08   #1
    Hallo
    Ich spiele haupsaechlich Klavier und Akkordeon, manchmal auch Synths (habe Ensoniq TS-10 + Alesis Nanosynth zu Hause stehend), bin aber kein Orgler.
    Jetzt aber ploetzlich habe ich im oertlichen Musikladen vor ca. 1 Monat einen sehr guenstigen Angebot fuer Leslie Dynacord CLS-222 bekommen. Da ich wusste, dass das ein sehr hochwertiger Teil ist (und noch soo guenstig), habe ich zugeschlagen. Und ich habe Glueck gehabt - Dynacordleslie ist sogut wie in Ordnung.
    Jetzt aber wie immer, der, wer "A" gesagt hat, muss auch "BÄÄH" sagen.
    Also ich wuerde jetzt gerne einen Hammondclone-modul fuer die Kombination mit Dynacord CLS-222 kaufen.
    Andererseits machen die Stuecke mit den Orgel/Hammondsounds nur einen eher kleinen Teil des Repertoires unserer Band aus, auch die Chance, dass ich bei einer anderen Band spiele, ist sehr unwahrscheinlich. Also ich denke, es hat keinen grossen Sinn, was wirklich teures/sehr ordentliches zuzukaufen.
    Es waere auch gut, dass das Hammondclone nicht so gross ist.
    Mir persoenlich kommen nach dem Surfen und Lesen im Internet von der ersten Sicht 2 Modelle in Frage
    1) Voce MicroB - da klein, handlich und soundmaessig angeblich sehr gut
    2) Peavey Spectrum Organ - soundmaessig nicht so gut, aber ueber PC1600 steuerbar. Ich finde auch den Gedanken interessant, dann mehrere Peavey Spectrum Geraete zu kaufen (also Spectrum Organ, Spectrum Analog Synth, PC1600 und Spectrum Analog Filter).

    Dann die Oberheim/Viscount HammondClones ohne Tastatur, aber mit den Drawbars - die kosten aber schon was mehr.

    Mein Alesis Nanosynth hat schoene Orgelsounds, die selbst sehr schoen klingen, aber (meines Erachtens) selbst etwas anders als die echten Hammondsounds sind. Natuerlich man koennte den User SoundBank von Alesis Nanosynth mit vielen Alesis-Orgelsounds fuettern, ich plane aber, Nanosynth mit einem Windcontroller hauptsaechlich zu benutzen und den Nanosynth-Patch von Patchmannmusik installieren.

    Und jetzt kommen eigentlich die Fragen:
    Hat hier jemand die hier aufgelisteten guenstigeren Clones zusammen mit Dynacord CLS-222 benutzt und wie waren die Eindruecke/Ergebnisse?
    Gibt es irgendwelche bewaehrte Kombinationen (etwas + Dynacord CLS-222 = Hammersound)?
    Wahrscheinlich gibt es auch bestimmte Clones, die zu den bestimmten Lesliesimulationen nicht passen/die sich einander nicht moegen?


    Solche und aehnliche Gedanken/Infos wuerden mich sehr interessieren

    Danke
    Romas
     
  2. FantomXR

    FantomXR Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 25.05.08   #2
    Darf ich fragen, in welchem preislichen Rahmen sich dein Vorhaben ungefähr bewegt?

    Von Voce habe ich bisher von Bekannten nur gutes gehört. Ich würde dir aber doch eher zu einer Expander+MIDI-Keyboard Lösung. Wieviel wirst du denn Orgel spielen? Denn bei MIDI-Keyboards ist es wieder eine Frage der Tastatur. Hammermechanik und gewichtet fällt raus. Synthi-Tasten oder Waterfall? Waterfall gibt es gute von Doepfer. D3m glaub ich heißen die. Kostet 400€. Dazu noch einen ordentlichen Expander (Roland VK8m, OB3², Voce5+) und du hast was sehr ordentliches zu Hause stehen!
     
  3. Apajapa

    Apajapa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    14.02.16
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.05.08   #3
    To FantomXR
    Danke fuer die Antwort.
    Also, ich habe keine Ansprueche auf eine sehr ordentliche Loesung (wie DU sie angedeutet hasst).
    Eben, einfacher kleiner verhaeltnissmaessig gut klingender Expander/CLS-222 + Midi Keyboard.

    Also wie ich bereits geschrieben (aber wahrscheinlich nicht genuegend betont) habe, brauche ich einen MODUL/Expander. Die Preisgrenzen sind (je nach Model) 200-300 Euronen, mehr nicht...
    Ich habe auch eine ungewichtete MidiTastatur (denke ich, Evolution MK-149 oder aehnlich), die mir ganz gut gefaellt. Naja, nur 49 Tasten, aber sonst gut, robust, und mit einem guten Spielgefuehl.
    Wegen des Platzmangels moechte ich keine weiteren Tastaturen/Hammondclones mit Tastaturen beziehen, obwohl es mir bewusst ist, dass es eigentlich 2 Watterfall-Tastaturen mit je 61 Tasten sein sollten.

    Und spaeter, wenn alles mit dem Modul gut klappt, wuerde ich mir gerne noch eine Fusstastatur dazukaufen - einfach um die Fuesse/Beine bei so langem Sitzen am Computer zu trainieren...
    Ich habe gesehen, es gibt in dieser Hinsicht was guenstigeres am e-bay - so eine neue Elka/Orla zu 220 Euro taucht manchmal auf.

    Gruss
    R.
     
  4. FantomXR

    FantomXR Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 26.05.08   #4
    Okay, dann ists mir jetzt auch klar :)

    Also damit fallen Voce5+ und VK8m raus. Dann halt doch mal die Augen nach einem gebrauchten Oberheim OB3². Habe gerade bei eBay geguckt. Ist aber keins drin und es ist in letzter Zeit auch keiner rausgegangen. Ich habe einen hier und finde, dass der durchaus ordentlich klingt. Schau einfach mal. Hab wie gesagt, nicht so wirklich die Ahnung, wie der gehandelt wird...
     
  5. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 26.05.08   #5
    Das CLS 222 ist tatsaechlich eine super Drehlautsprecher Sim. Eben auch analog.
    Vor allem beim Umschalten Slow Fast.
    Aber mit einer Einschraenkung. Es fehlt der Overdrive.
    Daher auch keine eigentliches Leslie Sim.

    Du kannst folgendes tun :
    - Clone mit gutem Overdrive oder einer zusaetzlichen mittlemaesssigen Zerre.

    - Oder du investierst den groessten Teil des Geldes nochmal in einen wirklich guten Roehrenvorverstaerker.
    Da kannst du dann auch irgendein billiges Soundmodul oder Key dranhaengen.
    Das wird wahrscheinlich dennoch besser klingen als die erste Loesung.
    Wobei das auch auf die Stilrichtung ankommt.

    Ich hab schon eine Hammond TTR 100 an das CLS 222 gehaengt.
    Damit alleine wird das dennoch noch keine rockige B3 + Leslie.

    Bei einem Fussbass gibt es zwei Varianten. Eine mit integrierter Klanerzeugung.
    D.h. das gab es mal und meist von italienischen Hersteller wie Elka oder Eco.
    Klingen gut, aber schlecht verarbeitet. Im Prinzip ist das daher Elektroschrott.

    Heutige Baesse sind reine Midi Steuergeraete.Und da es keine Massenprodukte sind
    leider recht teuer. Wenn du gebraucht z.B. an ein Roland PK 5 um die 200 EUR kommst. Das waere ein guter Preis und das ist unverwuestlich.
    Das PK5 gibt es neu fuer 329 EUR. Ich hab noch 500 EUR dafuer geblecht.
     
  6. Apajapa

    Apajapa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    14.02.16
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.05.08   #6
    To FantomXR
    OB3² wuerde wirklich gut sein, wenn auch wahrscheinlich mehr als 300 Euros kosten. Ich denke, fuer mich wuerde es auch die aelteren Versionen OB3/Viscount D9e reichen, wenn auch mono.
    To richy
    danke fuer sehr nuetzliche Infos. Trotz frueherem Stoebern habe ich ueber Roland PK5 nicht gewusst.
    Ueber den Roehrenpreamp - noch einen TubePreamp (Reussenzehn bzw. Huges and Kettner Tubeman wahrscheinlich...)?. Nein, einen so fetten Sound mag ich schon nicht.
    Hm, da es die meisten billigeren Clones nur fuer ein Manual ausgelegt sind, da wuerde so ein Fusspedal mit den integrierten Klaengen eine gute, wenn auch riskante Loesung sein.

    Gruss
    R.
     
  7. Room101

    Room101 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    10.12.13
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.05.08   #7
  8. Apajapa

    Apajapa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    14.02.16
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.05.08   #8
    To Room101.
    Danke fuer den Link
    Auf den ersten Blick sieht der dort angebotene Wersi ganz gut aus, erfuellt die Anforderungen an die Zahl der anzuschliessenden Manuale/Kanaele, hat nicht nur Hammond-, sondern auch @echte@ Wersi-Sounds in sich.
    Wird aber wahrscheinlich am Ende viel teurer sein, schon jetzt gibt es einige Bids.
    Aber Wersi ist doch soundmaessig was anderes (wenn auch ein HammondClone)?
    Hm, mal schauen.

    Danke
    R.
     
  9. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 27.05.08   #9
    Tube=Roehre :-) Ja ich dachte an Reussenzehn zum Beispiel. Und natuerlich nur den als Pre Amp. Das CLS simuliert lediglich, dass sich ein Lautsprecher dreht. Es gibt keinerlei Preamp.

    Zum Midi Bass.
    An den OB3^2 kannst du auch eine zweite Tastatur und ein Midi Pedal dranhaengen.
    Ebenso kannst du jedes Keyboard im Multimode mit dem Midi Fussbass ansteuern.

    Also wenns denn so sein soll. Aber mehr als 10-20 Eur wuerde ich dafuer nicht ausgeben.
     
  10. falschaberlaut

    falschaberlaut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.07
    Zuletzt hier:
    5.07.08
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.05.08   #10
    Hi,
    also ich benutze für gigs bei denen es eng wird diesen billigen Viscount Clon (DB-3K), den es auch als Expander gibt. Kommt aus Italien und ist meines Wissens nach baugleich mit den Oberheim-Teilen.
    Dazu habe ich diese MIG-L Vorstufe vom Keyboardpartner, die im Dynachord Platz findet. Ein derart modifiziertes CLS 222 klingt über die Anlage 'echter' als ein schlecht abgenommenes Leslie - mir selbst fehlt allerdings die Rückmeldung der echten Waschmaschine, Orgel über den Monitor spielt sich etwas eigenartig

    Gruß
     
  11. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 27.05.08   #11
    Kanns du mal ein Demo mit halber / voller Zerre von der MIG + Dynacord hier reinsrellen ?
    Ich hab auch noch ein unbenutztes CLS 222 rumstehen.

    Fuer Apa waere auch sicher deine Einschaetzung nuetzlich: (wuerde auch mich interessieren)
    Was klingt besser ?:
    Viscount + Dynacord ohne MIG
    irgendein Synthesizer Orgelsound + Dynacord + MIG
     
  12. Apajapa

    Apajapa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    14.02.16
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.05.08   #12
    Danke an alle noch einmal
    ich sammle momentan Infos und dieses Forum ist wirklich gerade fuer meine Frage sehr informativ - obwohl ich mich schon ca. 1 Monat (oder sogar laenger) ernst fuer die Hammondclones und aehn. interessiere, habe ich hier sofort noch viele zusaetzliche nuetzliche Infos bekommen.
    To richy - also der linke Poti des CLS-222 heisst ja @Preamp@, oder? Oder ist das kein Roehrenpreamp? :)
    Soo, und ich selbst mache dann morgen eine Poormanns`probe: Synthesizer Orgelsound + Dynacord + ART Tube MP STUDIO V3 irgendwelches @Roehrenpreset@ gg, wenn auch nur mono :)
    obwohl mir die Loesung (Hammond/Suzuki/Voce/Viscount/Wersi/Peavey modul + Dynacord ohne zusaetzliche Roehrenvorstufe) besser gefaellt.
    Fuer den Preis von Tubeman/Reussenzehn kann man einen besseren Mikrophonvorverstaerker bzw. einen gebrauchten Windcontroller holen, und die beiden Dinge brauche ich auch noch.

    Danke
    R.
     
  13. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 27.05.08   #13
    :-) Das ist lediglich ein Transistor Lautstaerkergler.
    Dem kannst du keinen Overdrive entlocken.
    Aber wenn der Clone einen anstaendigen Overdrive + abschaltbare Lesliefunktion ist es ja Ok.
    Mich wuerde dennoch der MIG Vergleich noch interessieren, da ich auch noch ein CLS 222 rumstehen habe.
     
  14. falschaberlaut

    falschaberlaut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.07
    Zuletzt hier:
    5.07.08
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.05.08   #14
    Hallo Richy,
    da ich persönlich ohne Zugriegel nicht leben kann, würde ich mich im Zweifelsfall schweren Herzens für die Version Clone + CLS entscheiden - allerdings konnte mich bisher keiner der integrierten Verzerrer überzeugen.
    Ich werde am WE mal einige Kombinationen ausprobieren/aufnehmen (und ermuntere hiermit alle anderen auch dazu), vielleicht kommen wir damit einer Antwort auf die Frage nach dem kleinen Besteck näher...
    Mein bisheriger Favorit war CX-3(alt)->Crunchmaster->CLS222, das hatte Punch und Durchsetzungsvermögen, auch wenn es nicht genau wie Hammond klang.
    Da aber Ersatzteile für die CX zwischenzeitlich in Gold aufgewogen werden bzw. nicht mehr aufzutreiben sind und die Tasten wirklich nicht die solidesten sind, fällt diese Version leider weg...
    Der Viscount-Clone ist untenrum nicht so dünn wie die CX( braucht also keine Klangregelung mehr um die Bässe anzuheben), somit konnte ich endlich den MIG Preamp integrieren - vom Charakter her die Beste 122/147er Emulation die ich kenne.

    Gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping