Welches ist das beste Einsteiger-Sax

von JaqueUsi, 08.03.07.

  1. JaqueUsi

    JaqueUsi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.07
    Zuletzt hier:
    17.05.13
    Beiträge:
    27
    Ort:
    bei Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 08.03.07   #1
    Hi Leute,

    ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen. Es ist schon lange der Traum meiner Frau das Saxophonspiel zu erlernen. Sie hat demnächst Geburtstag und aus diesem Grund möchte ich ihr helfen diesen Traum zu erfüllen. Ich möchte ihr Saxophonunterricht und auch ein Sax schenken.
    Ich bin Gitarrist und habe leider wenig Ahnung von Blasinstrumenten. Ich weiss gerade noch das ein Sax ein Holzblasinstrument ist und das es ein Sax in verschiedenen Stimmungen gibt (Alt, Tenor, Sopran, Bariton).
    Meine Fragen nun an Euch, welches ist das geeignetste Einsteigerinstrument, ein Alt-Sax? Des weiteren, tut es auch ein "Billigsax" von Thomann für den Anfang oder hat man da keine Freude dran (möchte wenn es nicht klappt natürlich kein 2000 €-Sax in der Ecke stehen haben)? Auf was sollte ich beim Kauf allgemein achten.
    Fragen über Fragen, ich hoffe Ihr könnt ein wenig Licht ins Dunkel bringen.

    Danke schon mal im Voraus
     
  2. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 08.03.07   #2
    Mit Vergnügen =)
    (Tip: Suchfunktion benutzen, es gibt ne Menge solcher/ähnlicher Threads)

    Man kann grundsätzlich mit jedem Saxophon anfangen, allerdings sind die am
    leichtesten zu erlernenden wohl das Alt oder das Tenorsax.
    Von einem Billigsax würde ich abraten. Eher würde ich zu einem Gebrauchten,
    z.B. Anfängeraltsax von Yamaha, das Yas-275, ab 400-500€ zu bekommen, oder
    einem Leihkauf raten. Ein Leihkauf wird von manchen Instrumentenläden angeboten
    und bedeutet, das man das Saxophon ausleiht, also Leihgebühren zahlt. Wenn man
    sich dann entscheidet, das Saxophon zu kaufen, werden die bereits bezahlten Leih-
    gebühren mit dem Preis verrechnet.
     
  3. JaqueUsi

    JaqueUsi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.07
    Zuletzt hier:
    17.05.13
    Beiträge:
    27
    Ort:
    bei Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 10.03.07   #3
    Danke Marc für die Antwort,

    war gerade bei unserem Musikhändler vor Ort, der sagt mir, dass es den Leihkaufdeal nicht mehr gibt. Der hat mir allerdings ein Yamaha-Sax angeboten, das regulär 1200 € kosten soll, für 840 €. Ist ein Messestück. Eigentlich habe ich die Kohle nicht, hörte sich aber nach einem guten Deal an, den man evtl. doch möglich machen sollte. Was meinst Du, riskant oder eher nicht.

    Gruß Stephan
     
  4. Livia

    Livia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    1.09.10
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    198
    Erstellt: 10.03.07   #4
    Frag doch mal bei nem anderen Musikladen an. Bei uns gibts sowas auf jeden Fall.
     
  5. JaqueUsi

    JaqueUsi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.07
    Zuletzt hier:
    17.05.13
    Beiträge:
    27
    Ort:
    bei Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 10.03.07   #5
    Hey Livia,

    reden wir von PPC?

    Gruß Stephan
     
  6. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 10.03.07   #6
    Gegen Messegeräte kann man eigentlich nichts sagen, n seriöser Laden wird
    einem kaum was Kaputtes andrehen. Weißt du zufällig die Bezeichnung von dem
    Sax ?
     
  7. Livia

    Livia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    1.09.10
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    198
    Erstellt: 10.03.07   #7
    Aiaiaiai. Mit dem Laden habe ich schlechte Erfahrungen gemacht.
    Zwar sind die Blättchen dort billig (für AltSax jedes einzelne 2€, egal, was für ne Stärke oder Marke), aber kompetent sind sie nicht gerade. Außerdem nehmen sie keine Mundstücke zurück.
    Ich hab meine Instrumente immer im Musimiet geliehen, weiß aber nicht, ob es den Laden bei euch gibt.
    Frag am besten in kleineren Blasinstrumenten-Läden nach.
     
  8. RaggaGaggaPaul

    RaggaGaggaPaul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    23.09.11
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 12.03.07   #8
    Probier das Sax doch einfach aus und wenns dir wirklich gut gefällt, dann kauf es :) Am besten vergleichst du aber noch mit anderen. Einfach mal in alle Läden in der Gegend fahren und alles anspielen was du in die Finger bekommst.
     
  9. kryz

    kryz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    27.03.15
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    112
    Erstellt: 12.03.07   #9
    Na, wie will er es ausprobieren, wenn er keinen Plan davon hat?

    Grüße

    Chris
     
  10. RaggaGaggaPaul

    RaggaGaggaPaul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    23.09.11
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 12.03.07   #10
    Jetzt wo du es sagst fällts mir auch auf :screwy::D
     
  11. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 13.03.07   #11
    Das Horn ist ja nichtmal für ihn, selbst wenn er ne Ahnung hätte,
    müsste es seiner Frau nicht gefallen
     
  12. Th30s

    Th30s Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.07
    Zuletzt hier:
    16.03.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.03.07   #12
    Moin,
    also ich habe mir vor 5 Jahren ein Yas-275 von Thomann gekauft und bin mit dem Instrument sehr zufrieden. Allerdings habe ich mir noch ein neues Mundstück und eine neue Saxtasche gekauft, da das mitgelieferte Zubehör schlechter Qualität war.

    mfg
     
  13. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    872
    Erstellt: 14.03.07   #13
    Wie lang spielst du schon ? Über das Standardmundstück lass ich echt
    mit mir streiten, aber der Koffer dürfte eigentlich gut sein ? Was hast du
    stattdessen für ne Tasche gekauft ?
     
  14. HIS

    HIS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.07
    Zuletzt hier:
    26.07.07
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Süd-Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.07   #14
    Hi JaqueUsi,

    auch ich würde sagen, dass Deine Frau mit jedem Sax anfangen kann. Allerdings möchte ich dabei ganz speziell auch an die alten Amerikaner wie Buescher oder Conn aus der Zeit vor dem zweiten Weltkrieg erinnern. Es spricht aus unserer Erfahrung überhaupt nichts dagegen mit einem Vintage anzufangen, im Gegenteil haben wir es immer wieder erlebt, dass eher Umsteiger, die die modernen Instrumente gewöhnt waren, Schwierigkeiten mit der Flexibilität der alten Instrumente haben, nicht die Anfänger. Sie würde von Anfang an mit einem traumhaften Ton belohnt und zur Zeit sind sie preislich fast unschlagbar. Wenn Deine Frau einen toleranten Lehrer findet, würde ich sogar ein C-Melody empfehlen, weil das Zusammenspiel mit dem Gitarristen in der Familie ohne lästiges Transponieren möglich ist. Selbst spiele ich u.a. ein Buescher-C-Tenor von 1923 und bin immer wieder hin und weg. Als es hergestellt wurde, kostete es etwa 1/3 eines kleinen Einfamilienhauses - der Preis findet sich in der Qualität 1:1 wieder.
    Liebe Grüße HIS
     
  15. Jo_Beef

    Jo_Beef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.07
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    244
    Erstellt: 28.03.07   #15
    Hallo zusammen,

    das mit den Vintage_Hörnern ist auch so ne Sache. Mit so einem hat meine Frau mit Mitte 30 angefangen. Und sie kam überhaupt nicht mit klar. Die alten Hörner haben i.d.R. längere Klappenwege und erfordern oftmals mehr Kraft in den Fingern. Habe meiner Frau dann zum 40zigsten ein Yanagisawa Tenor-Sax gekauft (hat damals etwa 5.500 DM gekostet). Das Sax bläst sie nun fast 1o jahre und ist immer noch zufrieden.

    Gruß Jo
     
  16. HIS

    HIS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.07
    Zuletzt hier:
    26.07.07
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Süd-Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.07   #16
    Hi Jo,

    es tut mir sehr leid, dass Deine Frau so ... schlechte Erfrahrungen mit einem Vintage gemacht hat. Es war offenbar schlecht eingestellt. Die Klappenwege sind eine Justagefrage und ich persönlich bevorzuge auch einen kurzen Klappenweg (geht wohl den meisten Frauen so). Wir passen den Klappenweg grundsätzlich an die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden an und den meisten Männern wäre mein Klappenweg zu kurz. Dann wird die Justage so angepasst, dass der Klappenweg dem Eigentümer angenehm ist, aber ich finde, das gehört zu guten Service dazu.

    Wenn der Fingerdruck zu hoch ist, macht das Spielen keinen Spass - es soll doch kein Fitnesstrainig für die Finger werden. Zwei Probleme bei alten Instrumenten können dazu führen: Zum einen kann der Federdruck zu hoch sein - wer weiß schon, wer ein Vintage vorher gespielt hat - vielleicht ein Schmied? Das läßt sich sehr einfach lösen, indem der Federdruck angepasst wird. Teurer wird es, wenn das Sax wegen Verunreinigung des Innengestänges schwergängig geworden ist. Manchmal rosten Gestängeteile einfach fest - man möchte es nicht glauben, dann dreht sich die Stange im Gewinde, statt das Gestänge um die Gewindestange, das ist dann der Extremfall von Schwergängigkeit und automatisch braucht es dann einen gewaltigen Federdruck, damit die Klappe wieder aufgeht. Wenn es soweit ist, gehört das Instrument spätestens in kundige Hände. Wenn man ein altes Instrument bekommt, wird man in jedem Fall ein bisschen Geld anlegen müssen, damit es wirklich das eigene Instrument wird.

    Das alles erspart man sicher allerdings, wenn man ein neues, modernes Sax kauft und es freut mich, dass Deine Frau mit ihrem zufrieden ist, denn allein darum geht es doch, oder?

    Liebe Grüße HIS
     
  17. Jo_Beef

    Jo_Beef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.07
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    244
    Erstellt: 29.03.07   #17
    Hi HIS,

    nein das Sax war wirklich gut eingestellt von einem Profi. Aber die Anordnung der Klappen hat auch mir Probleme bereitet - z.B. waren die Klappen für Tief B und H für den linken kleinen Finger nur mit Verrenkungen zu erreichen. Ich selbst habe schon mehrere Vintage-Instrumente ausprobiert und behaupte ja nicht, dass dies auf alle zutrifft. Jedenfalls hat der Händler, der selbst Profi-Saxophonist ist, das Sax ohne Murren zurückgenommen und war sehr bemüht das richtige Sax für meine Frau zu finden. So durften wir 5 Instrumente für 10 Tage zur Ansicht mitnehmen, um diese auszuprobieren. Und wie gesagt, blieb sie dann am Yanagisawa hängen, im übrigen ein sehr gutes Instrument.
    Im übrigen gebe ich zu bedenken, dass bei der Auswahl des Instrumentes (Vintage oder neu) auch die Stimmung nicht außer Acht gelassen darf. Ich spiele in einem 90-Mann Orchester Bassklarientte - und dort ist die Stimmung mittlerweile bei 442 Hertz. Da hat manches Vintage-Sax Probleme mitzuhalten.

    Gruß Jo
     
  18. HIS

    HIS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.07
    Zuletzt hier:
    26.07.07
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Süd-Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.03.07   #18
    Hi Jo,

    Du hast vollkommen Recht, mit der Stimmung kann es immer wieder Probleme geben - das ist ein echter Nachteil, den der Mainstream mit sich bringt, der sich sicher auch schon bei Eurem Zusammenspiel bemerkbar gemacht hätte. Und.. .ich freue mich, dass Ihr einen so entgegenkommenden Händler habt, der ein offenes Ohr hatte und für den die Freude an einem Instrument offenbar im Vordergrund stand, statt des schnellen Umsatzes. Da schimmert durch, dass er selbst spielt und weiß, worum es wirklich geht.
    Wenn man die Gelegenheit bekommen kann, verschiedene Instrumente auszuprobieren und ich meine nicht das Anspielen im Laden..., dann kann man wirklich das Richtige für sich finden und kann zufrieden am Richtigen hängenbleiben, wobei ich leise die Ahnung hege, dass Du Deiner Frau eine große Hilfe bei der Auswahl warst.

    Grüße
    HIS
     
  19. RobinS

    RobinS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    281
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 30.03.07   #19
    hey leute,
    ich wollte jetzt nicht extra einen neuen thread aufmachen.
    es geht allerdings um dieselbe frage:

    Ich habe vor kurzem ein kleines Jazzkonzert gesehen und da hab ich wieder Blut geleckt...
    Ich habe vor Jahren schonmal Altsaxophon gespielt, allerdings nur ein Jahr, weil ich mir dann den Arm gebrochen habe und nicht mehr wirklich weiterspielen konnte :(

    Hatte auch leider kein eigenes Saxophon, weil das dem Lehrer gehörte (war eine Art Schnupperkurs mit anschließender Kaufoption)

    Wie dem auch sei, ich würde ganz gerne wieder langsam beginnen Saxophon zu lernen und nebenbei hat mir das ziemlich geholfen Noten zu lernen, weil man da wirklich nur mit Noten (anstatt mit Tabs) arbeitet!

    Ich hab jetzt leider nicht genug Geld für ein gebrauchtes 500€ Saxophon...ich hab mal bei Thoman geschaut und folgendes gefunden

    https://www.thomann.de/de/startone_sas_75_altsaxophon.htm

    Glaubt ihr das taugt was, oder soll ich mir lieber erstmal ein Saxophon leihen???

    Freue mich auf Antworten!

    lg
     
  20. Livia

    Livia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    1.09.10
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    198
    Erstellt: 30.03.07   #20
    Könntest du meiner Meinung nach kaufen. Ich selber spiele seit 2 Jahren meine "Chinakanne" (Maxtone für 450€).
    Die ersten Jahre reicht das wirklich, besonders, wenn du nicht vorhast, das irgendwann professionell zu betreiben.
    Besser wärs aber, wenn du deine Chinakanne in einem Musikladen kaufen würdest, damit du sie vorher ausprobieren kannst. Da du ja schon 1 Jahr lang spielst, solltest du so ungefähr merken, was für ein Instrument wertlos ist (wenn es z.B. sehr schlecht in der Hand liegt).

    Wenn du dir allerdings nicht sicher bist, ob du wirklich Sax spielen willst, sondern erstmal ausprobieren, solltest du dir ein Instrument mieten. Gibts in Geschäften oft für ca. 20€ pro Monat. Oft auch mit Mietkauf (d.h., du kannst nach ein paar Monaten das Instrument kaufen, wobei deine schon bezahlte Mietsumme vom Preis abgezogen wird). Das sind meistens auch anständige Instrumente dort (für so 800€).
     
Die Seite wird geladen...

mapping