Möchte ein Bariton Saxophon kaufen..... !

von rachmaninov0, 30.11.08.

  1. rachmaninov0

    rachmaninov0 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 30.11.08   #1
    hy leute vielleicht kann mir ja jemand helfen, ich möchte mir in nächster zeit ein Bariton sax kaufen, ich selber spiele seid ca 18 jahren sax aber nur just for fun in div. vereinen aber nun möchte ich mir meinen traum erfüllen.... !
    Aber ein bari zu kaufen ist nicht wie ein Alt oder tenor, auf was muss ich genau achten ?.

    LG sabrina
     
  2. Roland Kramer

    Roland Kramer Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    22.01.10
    Beiträge:
    704
    Ort:
    Kohlscheid /Landkreis Aachen
    Kekse:
    2.528
    Erstellt: 01.12.08   #2
    Hallo!

    Prinzipiell ist Bari-Kauf so wie Tenor- oder Alt-Kauf ... nur mit dem Problem, dass sie erheblich rarer gesät sind. Wenn man also viele verschiedene ausprobieren will, muss man schon ein Stück weit reisen.

    Weitere "caveats":
    - Tief-A (99% aller Neubauten sind bit Tief-A, bei den Vintage sieht's anders aus)
    - Griffweite, da kann ein altes Conn oder ein Keilwerth u.U schon Probleme bereiten

    Ansonten:
    Spiele so viele wie möglich an, frag die Leute, die eins spielen. :-)

    Ich hab' mir vor 5 Jahren ein Yanagisawa B-901 gegönnt. Tolles Sax, macht Spass.

    Grüße
    Roland
     
  3. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    10.01.20
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Kekse:
    872
    Erstellt: 01.12.08   #3
    Wenn du's "nur so just for fun" machst, dann könntest du dich nach
    nem alten Weltklang Bari umschauen. Die sind für ihren Preis echt sehr
    gut. Gibts immer wieder bei ebay.
     
  4. rachmaninov0

    rachmaninov0 Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.12.08   #4
    Thx für die Tipps ! Das mit ebay lass mal, habe da schon schlechte erfahrungen gemacht mit Instrumenten. Ein weltklang habe ich schon gespielt, das klingt ja überhaupt nicht finde ich. Da kannst schon fast ein altes blechfass nemen das hat mehr sound .Ich habe ja bei mir um die ecke die Firma Mollenhauer , aber bei ihm fangen sie bei ca 4000€ erst an das ist mir zuviel Geld .
     
  5. Saxofreak88

    Saxofreak88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    10.01.20
    Beiträge:
    2.378
    Ort:
    Ulm
    Kekse:
    872
    Erstellt: 02.12.08   #5
    Hmm, also ca. 50-75 % von meinem ganzen Equip kommen von ebay
    und alles war immer TipTop ... man muss natürlich n bisschen aufpassen ...

    N Weltklang Bariton ? Mir ist schon klar, dass die meisten Weltklang Saxe
    Blechkübel sind, aber viele der frühen Baritöner sind echt gut und v.a. mit
    Preisen ab 1000-2000 Euro bezahlbar.
     
  6. Roland Kramer

    Roland Kramer Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    22.01.10
    Beiträge:
    704
    Ort:
    Kohlscheid /Landkreis Aachen
    Kekse:
    2.528
    Erstellt: 03.12.08   #6
    Ganz besonders Weltklang "Solist" mit Tief-A, da sollen schon richtig gut sein. Ich hab' auf einem Saxtreffen mal einen getroffen, der eins spielt.

    Grüße
    Roland
     
  7. Roland Kramer

    Roland Kramer Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    22.01.10
    Beiträge:
    704
    Ort:
    Kohlscheid /Landkreis Aachen
    Kekse:
    2.528
    Erstellt: 03.12.08   #7
    Hier auf'm Board verkauft einer in den Kleinanzeigen ein Selmer SA 80 II Bari.

    Grüße
    Roland
     
  8. picard135

    picard135 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.08
    Zuletzt hier:
    28.07.15
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Salem, Bodensee
    Kekse:
    80
    Erstellt: 04.12.08   #8
    Ich bin so frei und gebe auch mal meinen Senf dazu.
    Bin auch Baritonsaxophonist und habe inzwischen 2 Instrumente :screwy:
    Einmal ein altes Keilwerth "The New King" Tief Bb von '64 und ein Yanagisawa B991.
    Beides tolle Instrumente, vor allem auch das neu erstandene 991, so wirklich mit kommt da fast kein anderes neues Bari.

    Zum Keilwerth: Roland hat schon richtig angemerkt, die Griffe liegen schon sehr weit auseinander, nicht wirklich ergonomisch.

    Tief Bb oder Tief A ist sicher Geschmackssache, das Keilwerth hat allerdings in der tiefen Lage mehr Dampf.
    Sicher auch bedingt durch das riesige Schallstück. Man braucht aber auch um einiges mehr Luft als beim Yanagisawa.
    Leider ist das gute Stück auch nicht ganz so verwindungsfest. Sprich, die Mechanik verzieht sich ab und an, was man dann immer mal wieder korrigieren muss.
    Kostet aber nicht die Welt.

    Zum Yana: Top Verarbeitung und eine Traumhafte Mechanik. Egal ob Flagelots oder Tief A, alle Töne kommen absolut sauber und Intonieren einwandfrei.
    Und auf der Bühne macht Tief A mit ein paar Potenten Subs richtig spaß.
    Nur die Oktavklappe muss ich mir nachjustieren lassen, da ist mir der Hebelweg einfach zu kurz.


    Das sind natürlich alles Subjektive Beschreibungen, wichtig ist ausprobieren, ausprobieren, ausprobieren. Spiel auch die Kannen von Freunden an, damit du einen eindruck bekommst was geht - und was leider (mangels Mangelware) auch oft nicht geht.
    Wenn du dann ein bis 3 Instrumente gefunden hast, lass sie dir vom Musikhaus mit nachhause geben und Probiere sie auch im Orchester, Band oder wo auch immer aus - da tun sich zusätzlich nochmal Welten auf.

    Grüße Markus
     
  9. kryz

    kryz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    27.03.15
    Beiträge:
    933
    Kekse:
    112
    Erstellt: 07.12.08   #9
    Servus,
    ich hab' lange ein Weltklang gespielt! Auf jeden Fall annehmbar auch in Profi/Semi Profi Bands!

    Jetzt habe ich ein B901, stimmt super, spricht toll an, gute Mechanik.

    Letzte Woche durfte ich ein 12M probieren. Bläst sich sehr offen, Riesen Ton, sehr warm... Klanglich viiieel besser, als alles was ich kenne.

    Viele Grüße

    Chris
     
Die Seite wird geladen...

mapping