welches notebook?

von hirs, 30.01.07.

  1. hirs

    hirs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.01.07   #1
    genug vom fixen pc-will/muss flexibler sein,drum:
    will mir ein notebook kaufen(aber kein aplle powerbook...),das ganze sollte unter 1300.- kosten und folgendes drauf haben:

    da ich hauptsächlich sound damit machen will(weniger recording;) und auch graphisch damit arbeiten werden muss, sollten ohne probleme die gängigen progs wie
    -cubase,fruity loops,ableton,reason,eventuell pro tools
    -diverse grafikprogramme
    laufen.
    is also wahrscheinlich erstmal eine speicherplatz-geschichte,aber worauf muss ich da noch achten?

    -brauche ein notebook mit einer verhältnismäßig langen akkulaufzeit

    könnt ihr mir vielleicht direkt ein modell/verschiedene modelle empfehlen?
    hab mich schon umgeschaut,bei gewissen punktn kenn ich mich aber einfach nicht aus und stehe etwas an-drum frage ich hier um rat! :-)

    und da ja doch genug geld bei so einemkauf involviert is,will ich mir lieber alles 2 mal/3mal/4mal überlegen

    ok,es wäre fein wenn ihr mir helfen könntet,liebe grüße M.M.
     
  2. hirs

    hirs Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.07   #2
    hmm hmm?
     
  3. hirs

    hirs Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.02.07   #3
    ?? biiitte
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 05.02.07   #4
    wieder mal mein alter Rat:
    nur ein Notebook eines bekannten Markenherstellers, auch wenns ein paar Euro mehr kostet - warum? --> SuFu

    was meinst du mit langer Akkulaufzeit?
    Alle kochen nur mit Wasser - "lange" Akkulaufzeiten (was auch immer das bedeuten mag) bekommst du nur über Zusatz- (Zweit-) Akkus was wiederum einen tieferen Griff in den Geldbeutel bedeutet, da dies nur Modelle mit MultiBay-Schacht können.
    Oder du guckst bei den HP/Compaq nx- oder nc-Modellen - da kriegst du Akkus zum untendran stecken in 2 Ausführungen bis zu 12 Zellen.

    btw: was gedenkst du auszugeben? über 2.500? über 2.000? über 1.500?
    willst du eines mit 17" Display ?
    oder WideScreen 15,4" ?
    oder popelige 15" ?
    stehst du etwa auf Vista :eek:
    oder XP - was dann: Home oder Professional ??

    bitte etwas mehr Input, dann werden sie auch geholfen
     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 05.02.07   #5
    Das hat er sogar angegeben : max. 1300€
    Da Du nichts mit 3D machst und außerdem eine lange Akkulaufzeit willst, würde ich nach einem Notebook mit integrierter Grafik schauen. Zum Display: achte auf die Auflösung und nicht nur auf die Größe. Es gibt 15" Zöller die die gleiche Auflösung haben wie andere 13". Da passt also das gleiche drauf und du würdest mit dem 15-Zöller vielleicht ein unnötig großes Notembook mit die rumschleppen.
    Die gibt es auch nicht mehr, die heißen nun MacBook (Pro) ;-) Ich überlege gerade auch hin und, vielleicht wird es ein MacBook. Ich hatte am Anfang auch gedacht, ich hole mir was größeres, wenn es denn mein einziger Computer wird. Aber jetzt sehe ich es eher so, dass ich mir wohl fürs "professionelle" arbeiten eh einen zusätzlichen Monitor anschließen werde. habe dann aber dafür eben ein sehr kompaktes und leichtes Gerät mit langer Akkulaufzeit. Wenn Du das mit dem externen Monitor auch vorhast, dann würde ich darauf achten, dass das Notebook eine DVI-Ausgang hat. Oder wenigestens der VGA-Ausgang qualitativ hochertig ist (was aber selten der Fall ist; um das rauszufinden muss man Tests lesen oder es selber testen.)
    Normalerweise bin ich ja nicht so markenfixiert, aber ich würde jetzt eher zu einem Core(2)Duo gerät raten. Der Turion64 ist bestimmt nicht schlecht , aber irgendwie habe ich bei einem Centrino eher dieses "Da weiß man, was man hat"-Gefühl. Warum auch immer...
    Was hast Du denn in der letzte Woche so gemacht, dass Du hier so verzweifelst nachhakst? Dies ist "nur" ein Musikforum, also falls du es noch nicht getan hast, würde ich mich auch mal dort umsehen, wo Notebooks eher Thema sind.
    Notebookforum - Notebook Forum - Laptop Forum
    Notebookcheck: Notebook Test, Laptop Test und News
    Zur groben Markübersicht kannst Du mal das hier ankucken:
    ALTERNATE. Hardware - Software - Entertainment
    Da siehst Du, was es so in deiner Preislage gibt, und dann kannst Du ja nach bestimtmen Modellen, die in Frage kämen, informieren. Auf der Herstellerwebseite, in oben geannten Foren, Erfahrungsberichten etc.
     
  6. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 05.02.07   #6
    zur "langen" Akkulaufzeit noch ein paar Tipps:
    - möglichst viel Hauptspeicher nehmen (1 GB) - damit wird die Festplatte entlastet
    - Bluetooth/WLAN abschalten wenn du es nicht brauchst
    - Displaykontrast/helligkeit nicht bis zum Anschlag hoch
    - Intel Core braucht weniger Strom als z.B. Celeron (Vergleiche zu AMD hab ich leider nicht)
    - möglichst wenig USB-Peripherie anstöpseln
    - das optische Laufwerk so wenig nie nur möglich (am besten gar nicht) benutzen

    und: oops - das mit den 1300 Euro hab ich überlesen :o
     
  7. Todesstern

    Todesstern Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.04
    Zuletzt hier:
    26.01.13
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.02.07   #7
    Hallo alle miteinander ich stehe auch kurz vor der Anschaffung eines Notebooks und habe momentan dieses hier ins Auge gefasst

    Mobility > Notebooks > ASUS > 15" 1280x800 WXGA

    Vom Anwendungsbereich her beschrängt sich das ganze eigentlich auf Recording, ein paar 3D-Anwendungen und halt so das bisschen Office&Multimediazeug, dass so ins Haus fällt.
    Nur ich weiß nicht ob ich mich aufgrund des niedrigen Preises freuen soll oder doch lieber mistrauisch sein soll und ein paar € mehr ausgeben.
     
  8. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 09.02.07   #8
  9. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 10.02.07   #9
    Hi,

    ich würde sir auch zu NoName geräten raten. Warum? du bekommst mehr fürs Geld. Ich habe mir vor 3 Jahren ein Centrino 1.73, .... gekauft.

    Das Model Compal 56. Compal baut auch für Acer und Co.
    Der Punkt ich habe bei gleicher Ausstattung und BESSEREM Gehäuse 1000 Euro weniger bezahlt.

    Den Laden kann ich empfehlen MMM 1st Class Notebooks

    Allgemein ist zusagen:
    Beim Kauf drauf achten dass:
    Arbeitspeicher als ein Modul drauf ist (bei 1 Gig) wenn 2 Gig. dann je 1 Gig Modul. Minsestens 1 Gig Ram brauchst du, ambesten 1,5 oder 2.

    Für Grafikbearbeitung brauchst du einen zusätzlichen guten Monitor. Mit dem Laptop Monitor kannst du keine vernünftige Grafikbearbeitung machen!
    Achte drauf dass der Laptopeinen Digitalen Ausgang (DVI) hat.

    Für Audio wirst du ein externes Interface brauchen.

    Festplatte Bei jetzigen Preisen 100 GB, min 5400 Umdrehungen. Und dazu eine Externe 500 GB Platte.
    Wenn du auf lange Akku Zeiten angewiesen bist, nimm ein Notebook wo du das CDRom laufwerk gegen einen Zweitakku tauschen kannst.

    Prozessor von Intel den Dual.
     
  10. new-kid-jan

    new-kid-jan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.07
    Zuletzt hier:
    4.03.07
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Emden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.02.07   #10
    hallo
    computer sind ja mein bereich :)
    bei nem desktop wuerde ich auch nie was fertiges kaufen oder nur vom schrauber um die ecke, da bekommt man das was man wirklich braucht.

    bei notenbuechern sieht das ganz anders aus.
    ein notebook ist einem erhoehten verschleiss ausgesetzt. darum gehen die dinger auch kaputt. habe bis jetzt kaum ein notebook gesehen, was innerhalb von 2 jahren keine macken hatte.
    darum wuerde ich keinen kram aus dem discounter kaufen und erst recht nichts ohne namen.
    man zahlt zwar 200 oder 300 euro mehr, aber dafuer hat man auch den support.
    bei nem desktop lohnt sowas nicht. da hat man fuer 200-300 euro schon das halbe system gewechselt.

    obwohl ich selber den ganzen computerkram im grosshandle einkaufe, habe ich mir mein notebook bei dell geholt (als normaler kunde).
    die gitarren-sets bei aldi wurden hier ja auch nicht gelobt ;)
    kaum macht was keine musik, dars aber vom billigsten sein? bei notebooks ist das sicher ein fehler
     
  11. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 13.02.07   #11
    :mad: bei Notebooks auf keinen Fall
    muss mich aber jetzt ned wirklich zum 36.Mal wiederholen warum und wieso?
     
  12. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 13.02.07   #12
    Wenn man sich zuvor informiert was man kauft und was verbaut wurde dann sehr wohl! Wie gesagt ich bin kein Anfänger auf diesem Gebiet und hatte mich damals lange umgesehen beim Notebook Kauf und wie gesagt mein NoName Gerät (Compal 56) war besser und günstiger (1500 gegen 2500) als ein vergleichbarer Acer!

    Also kannst du es hier auch nicht so pauschalisieren. Mit meinem Händler hatte ich auch top Service. Das Notebook läuft fast immer im Dauerbetrieb (es sei denn ich hab es mit in der Tasche) und wird ca jeden zweiten Tag transportiert. seit 3 Jahren läuft es wie eine 1.

    Warum? Weil das Geld dass man für den Markennamen Zahlt lieber ins Gehäuse und in Bauteile inverstieren sollte.

    Aber jedem dass Seine, nicht?! :)
     
  13. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 13.02.07   #13
    sorry - doch, tu ich
    kauf mal nach 3 Jahren einen Akku für ein No-Name (und ein Akku ist nach 3-4 Jahren ausgelutscht so sicher wie das Amen in der Kirche)

    Compal ist einer der größten Notebook-Hersteller der Welt, nur vertreiben die nicht unter eigenem Namen. Sicherlich bekommst du dafür einen Akku, wenn du genau weißt welchem Typ es entspricht. Das dürfte aber keine leichte Aufgabe sein.
     
  14. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 13.02.07   #14
    hast du mein Post ganz gelesen? Wie gesagt, wenn man sich zuvor informiert geht das. Akkus fürdas CL56 sind noch (neu) lieferbar.

    die welt ist nicht so grau wie du denkst :)

    Aber ich sehe es halt nicht ein warum ich etw von z.B. Acer kaufen soll, was die bei Compal in auftrag geben und damit man es noch bezahlbar machen kann die Qualität runtersetzen.
    Aber natürlich gilt es nicht für alle Marken und Noname Geräte.


    PS. Übrigens meine Freunde haben fast zur gleichen Zeit NBs gekauft wie ich. Aber Marken NBs. Überwiegend Acer, Sony, Dell und IBM.
    Das Einzige Book das noch vernünftig ohne größere Reparatureun und Verschleißerscheinungen läuft ist meins und eins von IBM. Aber die von IBM sind fast unbezahlbar, dafür aber gut :) (spricht denke ich für sich)
     
  15. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 13.02.07   #15
    ja, natürlich - jedem das Seine :)

    Ich berichte nur aus ca. 25 Jahren Erfahrung aus der IT-Branche. Wir verkaufen ca. 70.000 Notebooks pro Jahr von allen möglichen Herstellern.
    Leider müssen wir in Bezug auf No-Name immer dieselben Themen feststellen - und das sind halt die Spare-Parts.
     
  16. .s

    .s .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    15.423
    Zustimmungen:
    2.202
    Kekse:
    45.185
    Erstellt: 13.02.07   #16
    ich habe seit 3 jahren (davor schon gebruacht) einen thinkpad a22p im dauerlauf bei mir daheim...läuft wie geschmiert, zum arbeiten, office dingsens und kleinere recordinggeschichten sind voll möglich!!!
    spielen nich so, da grafik mit shared ram (max 16mb)
    ich schwör auf thinkpad, noch nie probleme gehabt...allerdings weiß ich nicht wie das seit der übernahme von Lenovo aussieht...
    IBM :)
     
  17. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 13.02.07   #17
    ThinkPads sind die besten Notebooks der Welt - nicht nur meine Meinung. Ich spreche für "Normalo-Anwender" (die Outdoor-Notebooks von itronix und Panasonic lassen wir jetzt mal aussen vor).
    Immer relativ betrachtet im Vergleich mit anderen Herstellern in demselben Preissegment.
    Allerdings mussten wir nach der Lenovo-Übernahme feststellen, dass insbesondere im unteren Segment die Qualität etwas gelitten hat. Ist aber nach wie vor immer noch auf einem sehr hohen Niveau.
     
  18. ferdi

    ferdi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.06
    Zuletzt hier:
    31.01.12
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    83
    Erstellt: 13.02.07   #18
    Ich kann auch nur gutes von meinen Thinkpads berichten.
    Allerdings ist mir mal das Mainboard meines A22p abgeraucht, innerhalb von 2 Wochen hatte ich es wieder. Wer jetzt sagt, boah, abgeraucht und dann noch 2 Wochen warten, der soll mal zb. einen Gericombesitzer fragen wie das so mit dem Support ist.
    Gerade wenn mal was passiert (und passieren kann immer was) und Support benötigt, zahlt sich bei Notebooks der Mehrpreis für ein Markengerät aus.

    Mein 2tes Thinpkapd A31p lief 4 Jahre als Desktopersatz absolut ohne Probleme bis ich es vor einem Monat für 500EUR!!! (damit habe ich nun wirklich nicht gerechnet) wieder verkauft habe.

    Weil hier auch die Desktops angesprochen wurden, auch hier würde ich Markengeräten wie HP, IBM etc. empfehlen. Zwar sind die meistens auch eine Spur teurer was sich aber beim Support, Treibersuche usw. wieder sehr positiv bemerkbar macht.
     
  19. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 13.02.07   #19
    hier denke ich eigentlich grad andersrum
    einige Markenhersteller vertragen z.B. Standard RAM-Bausteine nicht
    früher gabs sogar markenspezifische Einbaukäfige für optische Laufwerke :screwy:

    hier würde ich ganz problemlos auf seriöse Schrauber vertrauen
    da ist dann auch das eigene Auswechseln z.B. des Motherboards usw. gar kein Thema
     
  20. ferdi

    ferdi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.06
    Zuletzt hier:
    31.01.12
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    83
    Erstellt: 13.02.07   #20
    Gut, ich hab natürlich nicht den Überblick über alle Marken.

    Bei meiner HP Workstation ist mir eine SCSI-Platte eingegangen. Beim Support (kostenlos) angerufen, Seriennummer durchgegeben und die haben mir die Platte innerhalb von 2 Tagen FREIHAUS GELIEFERT. Ich war echt baff.

    Im Gegensatz dazu hatte ich einmal einen Rechner beim Schrauber gekauft, den ich aufgrund von unerklärlichen Abstürzen min. 3 mal zurückbringen mußte, was grundsätzlich zwar nervig ist aber wenns was bringt auch ok ist. Was mich dabei wirklich störte war, dass er mir beim 3. mal schon blöd gekommen ist, ich soll die Leitungen und Sicherungen in meiner Wohnung prüfen. :screwy:
    Letztendlich war es schlicht und einfach ein Temperaturproblem. Zwischen CPU-Lüfter und Netzteil war gerade mal ein Spalt für 2 Blatt Papier, weil einfach billigstes Gehäuse mit guten Komponenten bestückt wurde.

    Das sind so meine Erfahrungen welche sich sicherlich nicht pauschalieren lassen.
    Das der Service auch was kostet ist klar. Beim Kauf eines Neugerätes steht das aber nicht auf der Produktbeschreibung drauf, da wird dann beinhart nur der Preis verglichen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping