Westerngitarre für Liedbegleitung & Fingerstyle, Budget 500€

  • Ersteller Erkelenzer
  • Erstellt am
Erkelenzer
Erkelenzer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.05.24
Registriert
01.09.11
Beiträge
787
Kekse
3.327
Hallo Akustiker!

Ich bin auf der Suche nach einer Westerngitarre, um mein Repertoire etwas zu erweitern. Besitzen tue ich eine Gibson SG und Fender Strat sowie eine Ortega Konzertgitarre. Ich bin also verschiedene Halsformen und Größen gewohnt.

Anbei der Fragebogen:


(1) Wie hoch ist das (eingeplante) Budget? Wo liegt die finanzielle Grenze, die auf keinen Fall überschritten werden soll?


Maximal 500€, sollten es für die richtige 50€ mehr werden wäre das halt so.


(2) Soll es eine Westerngitarre, Klassische Gitarre, 12-String, oder sonstiges sein? (Informationen hierzu: https://www.musiker-board.de/wester...schiede-zwischen-konzert-westerngitarren.html )


Westerngitarre, 6 Saiten


(3) Welche Arten des Kaufs kommen in Frage? Neukauf, Gebrauchtkauf? Internet- oder Ladenkauf? In letzterem Falle: Möchtest du eine Empfehlung für ein Fachgeschäft? Wenn ja, welche Gegend?


Egal, wobei Ladenkauf definitiv bevorzugt wird zwecks Anspielmöglichkeit. Gegend ist Dortmund/Ruhrgebiet, Geschäfte sind leider momentan alle dicht dank Corona


(4) Wo setzt du das Instrument primär ein (Zu Hause, Bühne, Studio?) und wie groß ist deine Erfahrung mit akustischen Gitarren?


Zuhause und im Zusammenspiel mit anderen Gitarren (unverstärkt)


(5) Suchst du eine Gitarre für einen bestimmten Stil ?


Liegbegleitung, Fingerstyle, etwas Jazz. Also nein, sie sollte in allen Bereichen eine gute Figur machen. Klassik und Flamenco gibts weiterhin auf der Konzertgitarre


(6) Welche Korpustypen / Korpusgrößen kommen für dich in Frage? (Informationen hierzu: https://www.musiker-board.de/wester...m-pickups-bei-akustikgitarren.html#post651036 )


Dreadnoughts sind mir zu groß. Meine Konzertgitarre gefällt mir von der Korpusgröße sehr gut, wenn man das ungefähr einhalten könnte wäre ich sehr dankbar. Dass ich dabei Abstriche in Lautstärke und Klangfrequenzen in Kauf nehme weiß ich.


(7) Welche Sattelbreite würdest du bevorzugen? Gibt es Vorlieben zu Halsdicke oder -form?


Keine Ahnung. Wenn es passt, dann passts. Ich hatte vor einigen Jahre eine LAG Tramonte 200, die gefiel mir von Hals gar nicht. Zu schmal, das Halsprovil zu V-Förmig (gefühlt). Ein Schönes C wäre da vermutlich passender.


(8) Welche Features sind dir besonders wichtig?
[X] Massive Decke
[X] Massiver Boden und Zargen
[] Cutaway
[] Tonabnehmer

Ich möchte soviel geld wie möglich in die Gitarre stecken. Tonabnehmer kann man zur Not nachrüsten, den brauche ich aber am Anfang nicht.


(9) Hast du Wünsche bezüglich der Holzsorten?

Decke:
Boden & Zargen:

Nein, da kenne ich mich auch nicht aus. Ich verstehe die Holzmojo Geschichten bei den E-Gitarren nicht. Allerdings wird das bei de A-Gitarren vermutlich etwas wichtiger sein.


(10) Weitere Wünsche wie Optik, klangliche Eigenschaften (mit Vergleich?) oder sonstiges:

Optik: Vintage Sunburst gefällt mir mit weitem Abstand am besten optisch.
Klang: Zwecks fehlender Vergleichsmöglichkeiten kann ich dazu wenig sagen. Ich kenne mich bei den Westerngitarren einfach nicht aus.


Ich hoffe, dass ihr etwas Licht ins Dunkel bringen könnt.

Beste Grüße, Roman
 
Eigenschaft
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Hallo,

Vielen Dank schon einmal für deine Vorschläge.

Also bei dem Budget gibt es ja praktisch kaum Auswahl an vollmassiven Gitarren.

Was schlägst du vor? Lieber nur eine massive Decke?
 
Also zum Thema Korpusholz, da kann ein gutes Laminat besser sein als minderwertiges Massivholz.
Das Problem sehe ich eher im Cut, den gibts zu 99% nur mit PU, der natürlich auch zu Buche schlägt.
Nachdem du von der Klassischen Gitarre kommst würde ich unbedingt auf die Sattelbreite achten
Als Korpusgröße finde ich Grand Auditorium/MiniJumbo passend, das sind Allrounder und immernoch handlich
Simon &Patrick,Seaugull, Eastman, Furch/stanford sind empfehlenswerte Marken wenn man evtl noch 100-200€
mehr investiert, die sich m.M.n. lohnen

*flo*
 
Wenn man "vollmassiv" - aus guten Gründen - nicht als ko-Kriterium ansieht, dann wäre ich bei der Forderung "in allen Bereichen eine gute Figur" auch bei Seagull (mein persönlicher Favorit, habe zwei davon) oder Yamaha angelangt. Die beiden sind auch "neutraler" (oder "farbloser", je nach Geschmack) als bspw. die Sigma-Martin-Kopien oder Cort. Diese beiden sind bspw. auch gute Instrumente, gehen - v.a. Sigma - in eine nicht unbedingt "neutrale" klangliche Ausrichtung. Ausprobieren. Und gerne gebraucht kaufen.
 
Empfehle in solchen fällen eigentlich immer Seagull, in Kanada von Hand gefertigte Gitarren, die sich auch preislich in Deinem Rahman bewegen. besitze seit 25 Jahren eine S6 und sie hält immer auch mit den teuren Martins, Taylors...mit.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Hallo, vielen Dank für eure Rückmeldungen!

Das Problem sehe ich eher im Cut, den gibts zu 99% nur mit PU, der natürlich auch zu Buche schlägt.

Cut und Tonabnehmer brauche ich wie gesagt nicht. Dass die Teile mehr Geld kosten, die dann in anderen Aspekten fehlen ist mir klar, weswegen ich mehr Geld in die Gitarre selbst stecken möchte denn in Extras

Simon &Patrick,Seaugull, Eastman, Furch/stanford

Vielen Dank, die Marken werde ich mir angucken. Bis auf Seaugull habe ich davon noch nie gehört.

"vollmassiv" - aus guten Gründen - nicht als ko-Kriterium ansieht

Vollmassiv ist kein KO-Kriterium. Da lag ich wohl falsch, wenn ich dachte vollmassiv = besser

Sigma-Martin-Kopien oder Cort. Diese beiden sind bspw. auch gute Instrumente, gehen - v.a. Sigma - in eine nicht unbedingt "neutrale" klangliche Ausrichtung.

Wohin gehen denn diese Marken vom Sound her?


Auf jeden Fall stehen jetzt Seaugull und Yamaha auf meiner Liste, die anderen Marken muss ich mir einmal angucken. Gott, dass die Geschäfte ausgerechnet jetzt geschlossen haben müssen...

Beste Grüße!
 
Die Martin-Kopien von Sigma sind eher Martin-like ausgerichtet, ziemlich gute Kopien. (Die Gibson-Kopien von Sigma kenne ich noch nicht.) Cort ist in der Regel (!, ich kenne auch nicht alle Modelle) recht hell abgestimmt. Das sind gute Instrumente, Verarbeitung ohnehin untadelig (wird Sigma nicht sogar bei Cort gebaut?), aber wenn es möglichst "langweilig" sein sollte (äh, "neutral" oder "allround"...), dann ist man IMHO mit Yamaha oder Seagull besser bedient. Die Seagull ist typischerweise (S6, das "Original") mit Zederndecke ausgestattet, das trägt zum Sound erheblich bei.

Wenn Du dich aber vor allem im US-Folkrock der 1970er austoben möchtest, ist ein Martin-like-Sound sicherlich schon prototypisch, dann wäre z.B. sicherlich Sigma 1st call.
 
Seagull würde ich zwar auch probieren, aber die S6 ist eine Dreadnought und war damit eigentlich raus.

Gruß hermanson
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
... ah, sorry, ja. An das Kriterium habe ich mich dann nicht mehr erinnert. Was dazu zu sagen ist: Seagull gibt es auch in kleiner, und viele Modelle haben auch eine kurze Mensur. War trotzdem mein Fehler.
 
Alles klar, vielen Dank schon einmal! Ich hätte die Möglichkeit, eine Takamine GN71CE-BSB in Dortmund abzuspielen gebraucht. Wie sieht es mit dieser Gitarre aus? Gibt es da objektive Kriterien gegen oder ist das eine solide Gitarre für den Preis und der persönliche Geschmack entscheidet?
 
<...> Takamine GN71CE-BSB <...> Gibt es da objektive Kriterien gegen oder ist das eine solide Gitarre für den Preis und der persönliche Geschmack entscheidet?
Takas in der Preisregion sind aus gutem Grund nicht (mehr) als akustische Gitarren bekannt (das war vor 30 Jahren noch anders), sondern allenfalls als elektroakustische Bühnengitarren. (Wobei das nicht heißt, dass Takamine keine guten akustischen bauen kann, die alten Flatpicker, TF 340 / 360, sind ganz hervorragende Akustiks, auch ohne Verstärkung, lagen aber auch in einer anderen Preisregion; günstige Nur-Akustiks sind nicht Takas Marktsegment.) Vielleicht gefällt sie Dir trotzdem, würde mich aber nicht wundern, wenn nicht.
 
Hallo @Erkelenzer!

Ich nutze meine Furch Grand Auditorium Gitarre für Liedbegleitung und Fingerstyle.
Diese Korpusform erscheint mir ein gelungener Kompromiss aus Lautstärke und Größe zu sein - ich kann die für den Allroundgebrauch nur empfehlen. :great:

Ich habe hier schon ein paarmal von der Firma Sire (aus Korea) gelesen und mich ein wenig im Netz schlau gemacht. Rein optisch und von den Daten, scheinen das wirklich prima Gitarren zu einem sehr attraktiven Preis- Leistungsverhältnis zu sein.
Leider kann man akustische Sire Gitarren derzeit nur aus England importieren (beim großen T, der Sire - Vertragshändler in Deutschland ist, gibt es leider "nur" die Sire Bässe).

Sehr gerne hätte ich eine solche mal angespielt...

https://www.andertons.co.uk/sire-r3-grand-concert-electro-acoustic-guitar-in-sunburst-r3gssb



291388-R3_GS_VS%20-%20Copy.jpg

LG, DerAnderl
 
Takas in der Preisregion sind aus gutem Grund nicht (mehr) als akustische Gitarren bekannt

Alles klar, danke dir für die Antwort!

Ich nutze meine Furch Grand Auditorium Gitarre für Liedbegleitung und Fingerstyle.
Diese Korpusform erscheint mir ein gelungener Kompromiss aus Lautstärke und Größe zu sein - ich kann die für den Allroundgebrauch nur empfehlen. :great:

Hallo, dank dir für deine Rückmeldung! Furch steht auf meiner Liste. Allerdings sind die meisten auch gebraucht etwas über meiner Preisgrenze. Ich hoffe trotzdem, dass ich mal einige in die Finger kriege.

Firma Sire (aus Korea) gelesen

Danke für den Tipp, die sehen auch interessant aus!
 
Alles klar, danke dir für die Antwort!
Da nix für. Wenn Du ohnehin irgendwann mal ins Westfalenstadium möchtest, dann sieh' Dir das Teil gerne an, aber von Erkelenz (?) nach Do würde sogar ich für so eine Taka nicht fahren. (Und ich bin auch schon mehrmals für ein gutes Instrument zum guten Preis 500km quer durch Deutschland gefahren, je Tour...)
 
Ich wohne in Dortmund, der Weg wäre überschaubar :D Erkelenz ist nur meine Heimatstadt, daher der Name
 
Ok, dann lohnt sich auch das Antesten. Sie muss Dir gefallen, nicht dem Rest der Welt. Und doofer wird man vom Test auch nicht. Egal,wie es ausläuft - auf jeden Fall kannst Du dann Taka besser einschätzen.
 
Hallo an Alle,

Ich wollte einmal eine schnelle Rückmeldung geben: Es ist eine Sigma LM-SG00 geworden. Ein Bild gibts natürlich auch:

CEA8605A-EDBC-45DF-9AC4-0CB3AF8B287D.JPG
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Eine sehr gute Wahl!
Glückwunsch zum neuen Schätzchen und viel Freude damit über eine lange Zeit!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben