Wie findet Ihr den Blüthner-Klang?

  • Ersteller HartmutS
  • Erstellt am
H
HartmutS
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.11.17
Registriert
06.08.10
Beiträge
46
Kekse
7
Wie hier im Forum schon erwähnt, fertigt Blüthner in Leipzig ja neuerdings auch Digitalpianos, vorerst gibt es 2 Modelle, die sich wohl vor allem in der Klaviatur unterscheiden: nur das E-Klavier 2 hat Holztasten. Musicstore.de hat beide im Angebot, obwohl aus Leipzig verlautete, daß die Auftragsbücher ausgelastet seien, obwohl kaum Werbung dafür gemacht wurde.

http://www.musicstore.de/is-bin/INT...kAAAEZXnotK5qL&ManufacturerName=Bl%C3%BCthner

Für mich klingt Blüthner knackig-nasal, trocken wie ein Knochen und etwas obertonarm. Das macht den Blüthner-Klang nach meinem Empfinden sehr geeignet für ältere Klassik, die gewisse Klangwelt der Schubert-Lieder:

http://www.eklavier.com/index.php/de/listening-station-de

Der wunderbare Klang allein schon und die Tatsache, daß es sich bei diesen DPs um original Blüthner handelt, die komplett in Deutschland gefertigt werden, läßt mir den Preis absolut angemessen erscheinen. So viel kostet ein gut klingender Japaner schließlich auch schon und vielleicht bietet Blüthner sogar Fabrikverkauf an, bei dem die Händler-Margen wegfallen.

Ein von Blüthner offiziell lizensiertes Sample gibt es ja schon seit Jahren, das "Blüthner Digital Model One", für das es in Deutschland aber scheinbar keinen Vetrieb gibt und das mit $ 360,-- wohl auch das mit Abstand teuerste einzelne Klaviersample sein dürfte:

http://www.proaudiovault.com/bluthner-piano-samples.htm
http://www.proaudiovault.com/audio-files/demo-dominique-david.mp3
 
Eigenschaft
 
T
Tastendilettant
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.10.12
Registriert
24.02.06
Beiträge
1.039
Kekse
1.021
Mir gefällt das Modell 2, sowohl optisch als auch was den Klang angeht. Naja, und ein D-Piano, auf dem "Blüthner" steht, das hat schon was. Auch wenn die Puristen aufschreien und bereits den Niedergang dieser Klavierbaufirma kommen sehen. Ein wenig obertonarm klingen beinahe alle D-Pianos.
 
H
HartmutS
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.11.17
Registriert
06.08.10
Beiträge
46
Kekse
7
Meines Wissens sind die Modelle 1 und 2 softwaremäßig absolut identisch, nur wird das Modell 2 physisch anders klingen, weil es akustisch aufwändiger gebaut ist (einen Resonanzboden enthält).
Ich bin auch gespannt, wie sich die immer besser werdenden Digitalinstrumente auf den Markt der mechanischen Instrumente auswirken werden. Ich glaube aber kaum, daß der Klavierbau mittelfristig in Gefahr gerät. Der Pusismus zumindest in der Klassik-Szene bringt eine große kulturelle Hemmschwelle mit sich, einfach so die Instrumente digital zu simulieren, für die die großen Werke einst geschrieben worden sind. Andererseits soll z.B. das C-30 von Roland (Digital-Cembalo) schon auf Konzertbühnen gesehen worden sein.
 
Roon
Roon
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.07.21
Registriert
04.04.08
Beiträge
1.049
Kekse
4.598
zum letzten post möchte ich anmerken, dass ich durchaus der meinung bin, dass der klavierbau schon lange in gefahr geraten ist.
das klavier als akustisches instrument wird sicher nicht aussterben
traditionsreiche klavierbauer allerdings sind schon einige verschwunden
 
Boogie_Blaster
Boogie_Blaster
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.10.15
Registriert
21.08.06
Beiträge
1.276
Kekse
6.503
Ich hab's auf der Messe angespielt.
Auf mich wirkte es eher unspektakulär. Insbesondere das dynamische Spektrum hat mich nicht umgehauen. Da gefallen mir "unspektakuläre" Klaviersamples anderer Anbieter besser.
...und über die E-Piano-Sounds hängen wir lieber ein Bild drüber :redface:
 
H
HartmutS
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.11.17
Registriert
06.08.10
Beiträge
46
Kekse
7
Ich hab's auf der Messe angespielt.
Wie hat sich die Klaviatur angefühlt und welches Modell überhaupt?

Ich glaube, daß der Blüthner-Klang nichts für Rock, Pop und Jazz ist, dafür ist er eben zu "unspektakulär", nicht prachtvoll und "metallisch" genug. Der Blüthner klingt streng und trocken, und doch sehr warm und ich glaube, ein düsteres Schubert-Lied, perlend-verträumter Chopin oder eine hämmernde Beethoven-Eruption klingen auf keinem Instrument so geil wie auf einem Blüthner. Mit dem oben erwähnten Sample scheint hier wohl noch niemand Berührung gehabt zu haben, zumal es richtig Asche kostet und wohl auch nur aus den USA zu beziehen ist.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben