wie greift man D#m7/Bb?

von Edelweiss, 23.04.05.

  1. Edelweiss

    Edelweiss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.04.05   #1
    hi,
    ich hab den chord nirgens gefunden....wie sieht denn der aus und was bedeutet eigentlich das Bb?
    es gibt ja zb. auch chords wie Am/G...was bedeutet das immer nach dem schrägstrich?wie setzen denn solche chords sich zusammen?
    thx
     
  2. Cypher

    Cypher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.04
    Zuletzt hier:
    30.10.14
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    54
    Erstellt: 23.04.05   #2
    der ton hinter dem / gibt den basston an, das sind sogenannte slashchords, am/g wäre demzufolge am mit g im bass
     
  3. Edelweiss

    Edelweiss Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.04.05   #3
    ahhh..cool danke
    aber wie mach ich das dann no mit dem kleinen "b"? wenn ich jetzt wiegesagt zb. D#m7/Bb hab...dann greif ich D#m7 und B als basston...und wie verarbeite ich dann no "b"?
     
  4. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 23.04.05   #4
    b macht doch den Ton um ein Halbton tiefer? :o
     
  5. Edelweiss

    Edelweiss Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.04.05   #5
    joa, aba wenn ich den basston auf B hab, muss ich da einfach den einen halben ton tiefer setzten? das müsste ja dann theoretisch A sein oder?
     
  6. patrice

    patrice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    865
    Ort:
    Melchnau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    350
    Erstellt: 23.04.05   #6
    Nein, ein Ais! (-> A, Ais, B) ;)
     
  7. Edelweiss

    Edelweiss Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.04.05   #7
    aber liegen nicht zwischen A und B nur ein ganztonschritt und keine 2 halbtonschritte, wie zwischen E und F oder zwischen H und C....
    weil zum beispiel auf der h-seite liegen die töne zwischen den bünden doch so:
    ton: C C# D D# E F F# G G# A B H ...
    bund:1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
     
  8. patrice

    patrice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    865
    Ort:
    Melchnau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    350
    Erstellt: 23.04.05   #8
    Nein, die Reihenfolge der H (B)- Saite, von den Tönen her, wäre:

    C, Cis/Des, D, Dis/Es, E, F, Fis/Ges, G, Gis/As, A, Ais/Bes, B, C, Cis/Des, D, Dis/Es,...

    EDIT:

    D#m7/Bb spielt man so (bei GuitarPro eingeben):

    e |---1----|
    B |---3----|
    G |---2----|
    D |---0----|
    A |--------|
    E |--------|
     
  9. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 23.04.05   #9
    gibts zwischen dis und es nen Unterschied??

    lol da soll sich noch jemand auskennen :confused:
     
  10. Edelweiss

    Edelweiss Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.04.05   #10
    achso....und is da H und B sozusagen das gleiche? oder gibts da auch no en unterschied?
     
  11. patrice

    patrice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    865
    Ort:
    Melchnau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    350
    Erstellt: 23.04.05   #11
    Nun, der Ton kann entweder ein Es oder ein Dis sein, kommt glaub' ich irgendwie auf die Tonart des Songs her, den man spielt.

    Also, Standard sagt man "Dis", "Gis", "Ais"...
    "Es", "Des" oder so sagt man nur irgendwann, k.A. wenn das das der Fall ist.

    B = internationale Bezeichnung
    H = deutsche Bezeichnung (Gitarristen sagen fast nicht mehr H, ich würd's international sagen)! ;)

    Somit auch logischer: C, D, E, F, G, A, B (H), C,... ;)
     
  12. Edelweiss

    Edelweiss Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.04.05   #12
    achso...hihi, cool...danke das de so schnell geantwortet hast!
    ps: da bin ich jetzt auch auf der viel cooleren internationalen ebene :cool:
    ;)
     
  13. patrice

    patrice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    865
    Ort:
    Melchnau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    350
    Erstellt: 23.04.05   #13
    Ja, es gibt sicher hundert (ja, okay, ich übertreibe) Geschichten, wieso der deutsche Ton "H" halt B heisst... vielleicht hat ein Mönch mal was falsch übertragen... is ja' egal ;)

    Wie gesagt, das Programm "Guitar Pro" ist sehr nützlich (kennt alle möglichen Akkorde die es gibt, kannst Notationen vornehmen, gibt ein Archiv im Netz mit 40'000 Tabulaturen zu Songs mit Drum/Bass/Gitarren/Keyboard- Spuren), am besten schaust du es dir an: www.guitar-pro.com

    Wirklich sehr zu empfehlen, ich habe es mittlerweile gekauft (60 Euronen).
    Das Archiv dazu befindet sich auf www.mysongbook.com .

    Es gibt von dem Programm eine Demoversion (30 Tage), würd's mir holen!
     
  14. HotHead

    HotHead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.07.11
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 23.04.05   #14
    Ob man nun zum Beispiel von Cis oder Des spricht, hängt ganz einfach davon ab, was da steht - eben C# oder Db. Ein Bb ist folglich in Bes, und zwar in jedem Falle :-)
    Wann man da einen Unterschied macht? Na, nur, wenn man den Unterschied auch spielen kann, zum Beispiel als Geiger. Ansonsten werden die Töne "enharmonisch verwechselt". Wichtig ist es allerdings, ziwschen Kreuz und Be zu unterscheiden, wenn man zB mit Bläsern spielt.

    Hannes
     
  15. Schwammkopf

    Schwammkopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.970
    Ort:
    Eitorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    149
    Erstellt: 23.04.05   #15
    was können denn GEIGER da für nen "unterschied spielen??"

    interessiert mich einfach mal ; )
     
  16. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 23.04.05   #16
    Ganz einfach, man schaut nach in welcher Tonart das Stückchen ist und kuckt auf den Quintenzirkel, außer man weiß es... -> http://www.mstm.de/harmonielehre/quintenzirkel.gif
    In C-Moll heißt es zum Beispiel Eb, der Ton D# ist zwar das gleiche, aber wird als Eb angegeben. Hingegen bei zum Beispiel B-Dur das Eb als D# angegeben wird, obwohl gleicher Ton.
    Ums einfacher zu sagen, hat die Tonart ein oder mehrer "BE"s als Vorzeichen, sagt man halt "ES" und ansonsten "IS", weil ja "Kreuz" als Vorzeichen...

    @patrice:
    Dann, da es D#m7 ist, würde ich auch die b7 spielen, weil ja ansonsten D#m den gleichen Zweck erfüllen würde. Ich bin da auch nicht so bewandert, aber falls tatsächlich das hinter dem / eine Bassnote sein soll, fehlt sie. Außerdem ist das D-Moll, so wie es dasteht!
     
  17. HotHead

    HotHead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.07.11
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 23.04.05   #17
    Sie können es, weil bei ihnen die Tonhöhe nicht durch Bünde vorgegeben ist ;-)
    Sie tun es aber zumindest in unseren Breiten eher selten, weil sich bei uns die wohltemperierte Stimmung durchgesetzt hat, die die enharmonische Verwechslung ist ermöglicht :-D

    Hannes
     
  18. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 23.04.05   #18
    Sowie bei indischer Musik, die haben da nämlich auch 22 Töne, anstatt den 12...?
     
  19. HotHead

    HotHead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.07.11
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 23.04.05   #19
    Um hier mal etwas Aufklärung reinzubringen:
    Was patrice da vorschlägt, ist tatsächlich ein normaler Dm-Akkord.
    Ein D#m7/Bb ist zunächst einmal ein Dis-Moll-Akkord mit der Quinte im Bass, und schonmal kein D. ;-)

    Gegriffen wird er zB so:

    e -6-
    h -7-
    g -6-
    d -8-
    A -6-
    E -6-

    Also ein Finger Barré und dann noch einen auf die h- und einen auf die d-Saite. Ganz popelig :-)

    Grüße,

    Hannes
     
  20. HotHead

    HotHead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.07.11
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 23.04.05   #20
    Richtig, und welche Töne das genau sind, wird zunächst durch die zugrundeliegende "Raga", also quasi Tonleiter, bestimmt, und dann durch das verwendete "Sa", was den Grundton darstellt. Jeder Musiker hat in Indien allerdings sein eigenes "Sa", und wenn mehrere miteinander musizieren, wird geprügelt, wer denn nun den Ton, bzw. das Sa angeben darf ;-)

    Hannes
     
Die Seite wird geladen...

mapping