Wie lernt man den F Griff am besten?

von sanni, 08.08.05.

  1. sanni

    sanni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    14.02.12
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Verden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.05   #1
    So,nun hab ich es endlich geschafft und H7 geht so einigermaßen :D von mir zu greifen,es wird nun immer flüssiger und sauberer und was seh ich gleich am Anfang des 2 Teils vom Bursch Buch? Ein Barre' Griff,zwar der Kleine ..aber: Wie soll ich das denn machen? Wenn ich mit dem Zeigefinger die beiden Saiten runterdrücke hört es sich sauber an,sobald der dritte im Bunde dazu kommt isses aus:eek:
    Bestimmt ist diese Frage oft gestellt worden,doch unter *wurde diese Frage schon gestellt* kam nix. Gibt es Haltungstips? Zersplittert man das greifen beim lernen oder gleich zupacken? Braucht es wirklich soviel Kraft(denkt daran bin ein schwaches,altes Weib mit zarten Fingern *g*)
    Und dann gleich noch 2 Fragen hinterher: Wie sitze ich am besten mit der Konzertgitarre?
    Bislang hab ich das lrechte Bein hochgehabt und den Hals nach unten,hab es jetzt mal anders gemacht,linke Bein erhöht und Hals nach oben. Ich bilde mir ein das ich so besser greifen kann(ich kippe die Gitte ein wenig und seh so besser das Griffbrett),aber dafür tut mir der Rücken weh und das Handgelenk
    und zuletzt noch eine Bitte: Würdet ihr mal unter A Gitarren gucken und mein Posting
    Kennt jemand die Yamaha G 255 S II anschauen? Hab das Gefühl das da nicht ganz soviele reinschauen wie hier ;)
    Dank Euch schon mal :D
    LG SANNI
     
  2. patrice

    patrice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    865
    Ort:
    Melchnau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    350
    Erstellt: 08.08.05   #2
    Hallo Sanni,

    könntest du ein andermal ein bisschen übersichtlicher schreiben? :D

    Soweit ich aus deinem Post gelesen habe, kann ich dir beantworten:

    - Den "F-Akkord" habe ich ziemlich schnell gelernt, weil ich fand: "Der ist ja vom Greifen her fast wie ein C".

    Ich kann dir aber raten, lasse deinen Daumen oben über das Griffbrett schauen (also nicht hinten am Hals halten), mache den Barré mit dem Zeigefinger wirklich GANZ senkrecht, nimm dann den Mittelfinger dazu (soweit ja kein Problem), und jetzt kommt das Problem mit dem Ringfinger, den du so auflegen musst, das die unteren Saiten nicht klingen, probiere ihn also speziell so zu setzten, dass du merkst, der Finger berührt keine anderen Saiten.

    Eigentlich solltest du nicht gross Kraft brauchen, zwar schon mehr als auf der E-Gitarre, aber es sollte eigentlich locker aus dem Handgelenk / aus den Fingern kommen.

    Mit der Konzertgitarre sitze ich meistens mal auf einem Stuhl ohne Lehnen (stimmt das Wort?). Danach gibt es manchmal so aufklapbare "Treter", auf den man den Fuss legen kann (meist wird das auf beim Akkordeon genutzt), welche ich aber weniger empfehle.

    Du kannst die Gitarre auch "zwischen die Beine" klemmen, was auch nicht so dolle aussieht ^^

    Nun, es gibt eigentlich keine falsche Haltung, es muss dir einfach wohl sein, dein Rücken darf nicht falsch belastet werden (also schön gerader Rücken machen ^^) und die Gitarre sollte nicht auf den Boden fallen.

    Patrice
     
  3. EpiphoneSG

    EpiphoneSG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    5.02.08
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    142
    Erstellt: 08.08.05   #3
    Vielleicht hilfts dir, erstmal nur die zwei Saiten gleichzeitig runterzudrücken ( ich mein e- und h-Saite ) und dann üben, nach und nach die anderen zwei Saiten hinzubringen, bis es nicht mehr scheppert.
    Lass dich nicht entmutigen, das geht nicht nur dir so.
    Und wenn es gar nicht klappen sollte, musst du dir eben den "richtigen" F-Barree beibringen ( ist auch nicht sooo schwer, sogar ich habs nach nem halben Jahr Akustikgitarre drauf ).
    Der ist dann sowieso universeller als der kleine, und klingt "voluminöser", weil einfach 6 statt 4 Saiten beteiligt sind...

    In deinem Bursch-Buch müsste doch eigentlich die richtige Sitzposition und die richtige Handhaltung erklärt sein, normalerweise sind in diesen Büchern auch Fotos, da kannst du dir diese Dinge abschauen.
    Korrigiere mich, wenn was falsch ist, es kann ja durchaus auch sein, dass du nur ein reines Songbuch hast, wo sowas gar nicht erklärt ist...
     
  4. sanni

    sanni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    14.02.12
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Verden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.05   #4
    @patrice
    Ich werde mir Mühe geben*GG*,doch beim schreiben kommen einfach noch Gedanken hinzu und schon gibts ein kleines Durcheinander;)

    So,hab das mal versucht und gesehen das ich es nicht schaffe den ZF gerade zu halten,er kippt nach innen,also richtung Fingernagel und wenn ich mit den anderen Fingern greife hören sich die beiden unteren dumpf an.Alles verrutscht sozusagen . Finde es schwer den ZF flach anzulegen und die anderen in gebeugte Stellung zu brigen,ist schon nicht einfach das zu beschreiben *g*
    Vielleicht sind meine Knochen doch schon zu steiff und alt zum Gitte spielen:(
     
  5. EpiphoneSG

    EpiphoneSG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    5.02.08
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    142
    Erstellt: 08.08.05   #5
    Eigentlich ist der Winkel des Zeigefingers relativ egal...es kommt hauptsächlich auf die Kraft an, mit der du ihn auf die Saiten drückst. Probiers einfach mal so, dass du alle Finger korrekt hinlegst, unabhängig davon, wie die Finger hinrutschen, und du dabei stärker auf die Saiten drückst.
    Wenn das immer noch nicht klappt...meine Gitarrenlehrerin hat mir DEHNÜBUNGEN für die Finger verordnet, also in jeder freien Minute mal die Finger der Greifhand nach hinten, vorne und zur Seite zu ziehen bis es nicht mehr weiter geht, vielleicht hilft das ja deinen "eingerosteten" Fingern :)
     
  6. patrice

    patrice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    865
    Ort:
    Melchnau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    350
    Erstellt: 08.08.05   #6
    Nenene, da gibt's kein "zu alt" :D
    Genau das ist ja das Schöne an dem Gitarrenspiel :)

    Gut, ich habe dir mal zwei Bilder geschossen, wie man den F auch noch greifen kann, schau' gut hin :)

    Probiere mal aus, ob du nicht mit den Fingerkuppen deines Zeigefingers nicht beide (H- und E-Saite) greifen kannst, das du den Finger nicht flach liegen haben musst).

    Sorry, meine Fingernägel sind eine Katastrophe, ich muss bald etwas machen dagegen, sie brechen mir leider immer... :o
     

    Anhänge:

    • f2.jpg
      Dateigröße:
      44,4 KB
      Aufrufe:
      155
    • f.jpg
      Dateigröße:
      48,2 KB
      Aufrufe:
      154
  7. sanni

    sanni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    14.02.12
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Verden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.05   #7
    Danke für die Fotos und die sind ja gar nicht gerade*GG*,also die Finger liegen ja auch schräg auf dem Griffbrett.Und ich brech mir ein ab,typisch Sanni,innerlich blond ;) Die Koordination finde ich schwer von Zeigefinger gerade und den Rest aufstellen aufs Griffbrett...ist wohl echt ne Übungssache Scheinbar sind meine Fingerkuppen zu klein*GG* oder ich stell mich zu dusselig an.


    @EpiphoneSG
    Hab das von Bursch,da steht nur das man sie körpergerecht halten soll und 2 Fotos sind dabei. Hab sie ja auch bislang so gehalten,aber wie gesagt kommt es mir vom greifen her leichter vor wenn der Hals nach oben zeigt. Wenns egal ist wechsel ich eben mal öfters.

    Die Idee mit dem aufteilen werde ich mal machen.

    Wie lange braucht man den im Durchschnitt bis sich der F Griff sauber anhört?

    Übrigens..ganzer Finger geht irgendwie gar nicht*heul*

    Dann werde ich mal an meinen Fingern ziehen und reißen auf Deubel komm raus :D
     
  8. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 08.08.05   #8
    Gibt keine vorgeschriebene Haltung find ich.

    Ich würd sie so halten wies am bequemsten ist.
    ich spiel alle, egal ob Klassik, Western oder E-Gitarre auf dem rechten Oberschenkel wenn ich ganz normal dasitze, fertig.

    Joa, F Dur dauert schon ein bisschen.
    Übungssache :p
     
  9. MasterMind

    MasterMind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.03
    Zuletzt hier:
    16.03.13
    Beiträge:
    284
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    360
    Erstellt: 08.08.05   #9
    Ehrlich gesagt würde ich mir diesen halben F-Dur schenken und gleich den richtigen lernen. Wenn man langsam anfängt und sich nicht entmutigen lässt ist der auch nicht viel schwerer zu lernen.

    Ansonsten fängt man dann später noch einmal an den richtigen F-Dur zu lernen. Dass halte ich für doppelte Arbeit und Zeitverschwendung.
     
  10. jens2901

    jens2901 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.06.14
    Beiträge:
    1.167
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    171
    Erstellt: 08.08.05   #10
    naja, doppelte arbeit ists nicht gerade. n kleiner barre mit daumen auf der dicken e-saite lässt spielraum für den kleinen finger auf den drei hohen saiten. so unnütz ist das nicht, v.a. im hinblick auf interessantes rhytmusspiel mit kleinen verzierungen.
     
  11. Arahilion

    Arahilion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.04
    Zuletzt hier:
    12.09.09
    Beiträge:
    238
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    22
    Erstellt: 08.08.05   #11
  12. sleepwalker361

    sleepwalker361 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    4.05.08
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Fritzlar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 08.08.05   #12
    Du kommst um den richtigen Barree sowieso nicht herum. Also üb gleich den richtigen. Erst mal zur Haltung. Gitarre aufs linke Bein. So hinsetzen, dass das linke Knie ungefähr einen rechten Winkel bildet. Entweder dazu Fuss auf was draufstellen, oder generell niedriger hinsetzen. Ich sitz auch sehr gerne auf dem Fussboden. Dabei dann Beine lang, und das linke Bein ein wenig aufstellen. Find ich sehr bequem. Achte beim spielen gezielt darauf, nicht zu verkrampfen. Oft liegt das nicht an einer falschen Haltung, sondern daran, dass Du Dich beim Spielen verkrampfst. Immer wenn Du merkst, dass Du Dich verspannst, konzentrier Dich bewusst darauf, die entsprechenden Stellen zu entspannen. Schultern nicht hochziehen !!!

    Aber noch mal zu dem Barree. Viel Kraft braucht es eigentlich nicht, aber am Anfang hat man halt auch diese noch nicht (Das kommt aber wirklich schnell). Der Barre ist im 1.Bund am Kraftintensivsten. Also greife mit dem Zeigefinger einfach mal z.B. auf dem 7.Bund Barree. Erst mal ohne irgendwelche anderen Finger. Einfach Zeigefinger über alle Saiten. Jetzt achte darauf, dass jeder einzelne Ton richtig klingt. Wenn das noch nicht geht, spiele die Saiten einzeln, und konzentriere Dich mit dem Druck des Zeigefingers auf die entsprechende Saite (aber lass ihn insgesamt liegen). Sobald die Hand ermüdet, Pause machen !!!

    Damit sollte es eigentlich schnell immer besser werden. Nichts überstürzen.
    Wenn der Barree sicher ist, nimm die entsprechenden Finger dazu.
    Danach kannst Du die vereinfachten Barrees von alleine.

    Ach ja, probier mal den Zeigefinger weiter über den Hals zu schieben, also so dass die Zeigefingerspitze mehr über das Griffbrett herausragt. Das sollte weniger Kraft kosten.
     
  13. Ripping Angelflesh

    Ripping Angelflesh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    16.01.12
    Beiträge:
    1.501
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.040
    Erstellt: 08.08.05   #13
    Also ich spiel das F immer als barreè akkord :cool: is leichter find ich...
     
  14. patrice

    patrice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    865
    Ort:
    Melchnau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    350
    Erstellt: 08.08.05   #14
    *klugscheissmodusein*
    Barré :D
    *klugscheissmodusaus*

    Ja, den F-Dur als Barré-Akkord zu spielen, wäre auch keine schlechte Idee.

    Code:
    e ||---1---||
    B ||---1---||
    G ||---2---||
    D ||---3---||
    A ||---3---||
    E ||---1---||
    Legst du also einfach deinen Zeigefinger über alle Saiten des erstes Bunds.
    Dabei greifst du mit deinem Mittelfinger die G-Saite und mit dem Ring- und kleinen Finger den 3. Bund der D- bzw. A-Saite.

    Dabei kannst du den Barré-Griff immer verschieben, z.B. wenn du en G spielen willst, legst du den Zeigefinger einfach in den 3. Bund über alle Saiten - weil G der Ton auf der tiefen E-Saite im 3. Bund darstellt ;)

    Patrice
     
  15. finns0rn

    finns0rn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.05
    Zuletzt hier:
    3.04.13
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.08.05   #15
    Also erstmal hallo Community ;)

    Ich melde mich hier dann auch mal in dem Thread zu Wort, denn ich hab auch so das eine oder andere Problemchen mit meinem Barré. Ich spiel auch noch nich so lange, so ca. 5 Monate. Hab mir auch ne Westerngitarre gekauft, und die bringt mich beim Barré spielen halb um ;)

    Also folgendes Problem: Ich hab verstanden, wie das funktionieren soll, aber irgendwie klappt das mit meinem Zeigefinger noch nicht so recht (auch nicht auf einer normalen Akustik). Egal, wie ich den Finger halte und wie viel Kraft ich aufwende, es bleiben immer ein oder zwei Töne dumpf. Wenn ich jetzt so einen Barré spiele:

    4
    4
    5
    6
    6
    4

    kann ich das "vertuschen". Aber wenn ich jetzt aber so einen greifen will:

    3
    5
    5
    5
    3
    x

    dann klingt das nur noch wie ne Blechbüchse, bzw. die obere Saite (den Grundton) hör ich gar nicht. Ich hab die Technik schon probiert mit dem "einfach mal nur so den Zeigefinger rüberlegen und dann versuchen Druck auszuüben". Das Problem ist: Ich kann an diesen Stellen dann einfach keinen Druck auf die Saite ausüben?! Kann es vielleicht auch daran liegen, dass ich Linkshänder bin und versuche, mir das auch rechts reinzuprügeln? Kann ich mir nicht vorstellen, dann Kraft genug habe ich eigentlich, und man muss dafür ja auch kein Bodybuilder sein.

    Hab also zwei konkrete Fragen zum Problem:
    Wie sehr soll ich den Zeigefinger über das Brett gucken lassen (oder vielleicht gar nicht), und wo positionieren ich meinen Daumen (damit meine ich nicht in der Mitte oder am Rande des Griffbrettes, sondern eher zwischen Zeigefinger und den greifenden Fingern, oder direkt am Zeigefinger, davor, dahinter, ihr wisst shcon was ich meine ;)

    Big thx,
    finns0rn
     
  16. M?tze

    M?tze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.04
    Zuletzt hier:
    2.05.06
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 19.08.05   #16
    @Patrice: Sorry, aber die Haltung deiner linken Hand ist scheußlich und ich find's unfair so ein Unding weiterzuempfehlen. Die Finger sollten möglichst parallel zu den Bundstäbchen auf's Griffbrett kommen und die Saiten lotrecht von oben niederdrücken, quasi das komplette Gegenteil von dem, was auf deinen Fotos zu sehen ist.

    Bei Barréakkorden hilft's meist, den Zeigefinder etwas abzuschrägen, (wenn er gerade und mit Unterseite auf dem Griffbrett liegt, einfach ein wenig nach links (vorausgesetzt man greift mit links) rollen) die anderen Finger sollten trotzdem wie oben beschrieben ausschauen.
     
  17. Zakk Wylde 369

    Zakk Wylde 369 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    31.12.15
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.440
    Erstellt: 19.08.05   #17
    Ich spiele f so:
    d saite 3.bund=ringfinger
    g saite 2.bund=mittelfinger
    h(b) und e saite= zeigefinger
    man braucht etwas bis man das perfekt kann! Aber es ist eine gute methode den f akkord zu greifen!
     
  18. Tonic

    Tonic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    12.01.07
    Beiträge:
    770
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    209
    Erstellt: 19.08.05   #18
    Am besten lernen? Ich würde ihn einfach immer spielen und nicht nur einfach greifen und fertig sondern auch irgendwelche Lieder damit probieren. Wenn die das raushast mit den Barrégriffen dann kannst du ja mal das Lied Morning has Broken von Cat Stevens probieren da sind viele Barrégriffe da lernst du die recht gut
     
  19. El-Duderino

    El-Duderino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.05
    Zuletzt hier:
    15.10.05
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.08.05   #19
    ich habe ungefähr das selbe probelm wie finns0rn, nur beui mir ist es die b seite, die nicht klingen will, wenn ich Barré greife. Ich habe alles versucht, abwinkeln, abschrägen, komplett drübergreifen usw. Das komische ist, das ist mir erst vor 2 tagen aufgefallen (spiele seit ca 11 wochen). vorher müssten die Barré-Akkord eigentlich gessesen haben, das s hätt ich doch beim zupfen merken müssen
     
  20. Tonic

    Tonic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    12.01.07
    Beiträge:
    770
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    209
    Erstellt: 20.08.05   #20
    Ich denke du hast einfach noch nicht genug Kraft in der Hand aber kommt von alleine noch. Und zupfen auf Barrégriffe kann auch für einen fortgeschrittenen Spieler schonmal Probleme geben
     
Die Seite wird geladen...

mapping