wie singe ich "nach innen"?

von gulaschkanone, 24.07.08.

  1. gulaschkanone

    gulaschkanone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.08
    Zuletzt hier:
    25.07.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.08   #1
    hallo,
    vielleicht gibts hier jemanden der mir erklären kann wie man "nach innen" singt. ich weiß leider nicht genau wie ich das beschreiben soll. aber in der letzten popstars staffel (monrose) ist mir aufgefallen, dass sich die mädels irgendwie geklont anhören. ich fand, dass die alle sehr nach innen singen. meiner bescheidenen meinung nach tut das auch z.b. christina aguilera. es ist als ob die einen schalter betätigen, und der ton wird nach innen gezogen und sofort hört sich alles ganz anders an. sehr voll und rund und soulig. im countrygesang ist mir das auch schon aufgefallen. mir ist schon klar, dass country singen wieder eine disziplin für sich ist...
    ich habe eine ziemlich helle, volle stimme. singe aber sehr nach außen. meine mischstimme sitzt wie eine eins und belten kann ich auch. aber ich höre mich immer "nach außen" an. 8ich habe keinen klassichen unterricht) sollte hier jemand sein, der weiß wovon ich grade rede, wäre ich für tipps sehr dankbar!!! meine gl schaut mich immer sehr fragend an, wenn ich ihr davon was erzählen will :screwy:
     
  2. Butze

    Butze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.08
    Zuletzt hier:
    30.09.09
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.08   #2
    Kann es sein dass du von Bruststimme und Pfeifregister sprichst? ... das sind vom Klang her zwei relativ voneinander unterscheidbare Sachen, könnte sein das du das meinst...
     
  3. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 25.07.08   #3
    Kann es sein, dass Du nicht wirklich viel Ahnung von dem hast, worüber Du schreibst?

    @eigentliche Frage:
    Dieser "nach innen"-Ton (ich kann's jetzt mehr an Christina Aguilera festmachen) kommt meiner Ansicht nach dadurch zu Stande, dass die alle ein bißchen knödeln und den Ton in den Hals runter rutschen lassen. Auch im Country wird dieser leicht knödelige Klang an und für sich geschätzt.
    Knödeln ist natürlich das, was Du in der Klassik bloß nicht willst ;)
    An Deiner Stelle würde ich nicht versuchen, diesen Klang um jeden Preis zu imitieren, denn die Damen von denen wir reden sind meist keine astreinen Soprane sondern gehen in die Mezzo-Richtung. Auch wenn der grundsätzliche Tonumfang von Sopran und Mezzo sich kaum unterscheidet, das Timbre ist ein anderes.
     
  4. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.536
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 25.07.08   #4
    Hallo !
    Ehrlich gesagt, ich habe keine Ahnung, was Du meinst. Es gibt im klassischen Gesang die Vorstellung des "inalare la voce", d.h. die Töne in die oberen hinteren Räume gleiten zu lassen, oder anders ausgedrückt: man schickt die Töne nicht nach aussen , sondern singt in den inneren Raum, in alle Resonanzräume. Sinn macht diese inalare-Vorstellung aber erst ab der hohen zweigestrichenen Lage, und die kommt bei Popmusik praktisch nicht vor. Ich kann mir also nicht vorstellen, dass Du das meinst, und ich wüsste auch nicht, wo Aguilera und Co. das tun ....
    schöne Grüße
    Bell
     
  5. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.214
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.416
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 25.07.08   #5
    Auch ich glaube, dass das eher ein recht subjektiver und nicht unbedingt richtiger Höreindruck ist, dem Du unterliegst. Aguilera knödelt ein bißchen, das stimmt. Ich denke aber, das ist einfach ihre Stimme. Aber "nach innen gesungen" kann ich nicht richtig nachvollziehen. Auch nicht bei Monrose.

    Wenn ich ganz doll überlege, was Du vielleicht meinen könntest, käme ich noch vage auf die Idee, dass Du vielleicht die Atemtechnik oder die R&B-typische Akzentuierung, den soulligen Stil an sich und weniger die Technik ansprichst. Dass sie vielleicht einen Ton und "tote" Konsonanten lange festhalten und variieren können, auch mit geschlossenem oder nur halb offenem Mund und dabei wenig Luft verbrauchen und dennoch gut kontrollieren können. Während Du vielleicht gelernt hast, immer "offen", deutlich und vokalbetont zu singen.

    Aber wie gesagt: das ist sehr ins Blaue geraten...

    ..
     
  6. gulaschkanone

    gulaschkanone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.08
    Zuletzt hier:
    25.07.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.08   #6
    schon mal vielen dank für die antworten. tut mir leid, dass ich mein problem nicht besser ausdrücken kann. aber ich glaube "knödeln" haut evtl hin. eine freundin von mir beschwert sich nämlich immer über die aguiliera, weil sie ihrer meinung nach zu viel knödelt...
    nachdem ich ja nicht klassisch singe, kann ja so ein bischen knödeln nicht schaden :D ich finde das bei manchen liedern sehr schön. also her mit den knödeltips, wenn jemand welche hat!
     
  7. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.214
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.416
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 25.07.08   #7
    Aguilera hat das Knödeln allerdings schon teilweise in ihrer Stimme. Bei ihr klingt es deswegen recht natürlich und schön. Das künstliche Knödeln ist halt wie Kermit der Frosch und klingt extrem eingesetzt sehr albern. Bei Shakira glaube ich das manchmal hören zu hören und muss dann auch lachen.

    Das erreichst Du am ehesten, wenn das Gaumensegel hinten im Rachenraum gefühlt "umklappst".. nach hinten bzw oben....

    ... viel Spaß. Aber nicht erschrecken, wenn es nur lustig klingt...

    ... und tatsächlich fühlt es sich ein bißchen an, als würde man den Ton "nach innen" singen. Aber eben nur, wenn man es so künstlich und extrem macht. Bei Aguilera ist das nicht der Fall.

    ...
     
  8. gulaschkanone

    gulaschkanone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.08
    Zuletzt hier:
    25.07.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.08   #8
    hihihihi.....lustig klingen ist ja wohl ne leichte untertreibung für dieses klangerlebnis :)
    macht man das beim countrysingen auch so? oder gibts da spezielle übungen? oder sollte ich mich einfach damit abfinden, dass ich eben ein nach aussen singender mensch bin?
     
  9. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.214
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.416
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 25.07.08   #9
    Beim country singt man eher breit... man bestimmt den Klang zwar auch mit Veränderungen des Resonanzraumes, aber nicht so extrem wei Kermit-Knödeln...

    .. die andern singen auch nach außen ... die klingen halt anders anders du...
     
  10. Butze

    Butze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.08
    Zuletzt hier:
    30.09.09
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.08   #10
    Iwo... hab nur versucht aus dem Textwirrwarr schlau zu werden...

    "es ist als ob die einen schalter betätigen, und der ton wird nach innen gezogen und sofort hört sich alles ganz anders an. sehr voll und rund und soulig."
    -> das hört sich für mich nach zwei verschiedenen Klangqualitäten an... und im Zusammenhang mit Aguilera war das mein erster Gedanke.
     
Die Seite wird geladen...

mapping