Wie transportiert Ihr Euer Akkordeon, wenn Ihr OHNE Auto unterwegs seid?

von myriade, 17.08.07.

  1. myriade

    myriade Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.06
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.08.07   #1
    Hallo :)

    ... ja - das würde mich jetzt mal interessieren - wie Ihr Euer schön schweres Instrument durch die Gegend schleppt ;)

    Aktueller Grund für dieses Begehr: ich habe unweit meiner Wohnung einen Akkordeonlehrer gefunden. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten - Kölner Südstadt=keine Parkplätze - kommt der Transport mit dem Auto nicht in Frage.

    Tja - ich könnte mir nun außerhalb einen anderen Lehrer suchen, um einen Grund zu haben, das Auto nehmen zu MÜSSEN. Finde ich aber nicht wirklich ideal die Lösung ;) :D

    Eine Idee war jetzt sowas wie einen Trolley/Kofferkuli. Aber ich finde nix passendes. Bei ebay gibt's in verschiedenen Preisstufen SOWAS.
    Abgesehen davon, dass mir keiner der Verkäufer jemals auf die Frage, ob das Ding Vollgummiräder hat, geantwortet hat, traue ich dem Vehikel auch nicht wirklich über'n Weg (allein die Abmessungen!).

    Im Baumarkt habe ich jetzt auch nach etwas Trolley-/Sackkarrenmäßigen geguckt - aber die Teile sind sowas von Sackkare... nee, damit kann ich nicht durch die Stadt laufen :eek: :screwy: am Ende fragen meine Nachbarn mich noch, ob ich demnächst auf nen Bauwagenplatz zu ziehen gedenke :D

    Und ein Gigbag? Ich bin weder groß noch schwer... nicht dass ich einfach umkippe, wenn ich mir so'n Ding incl. Instrument auf den Rücken schnalle?

    Wie habt Ihr das Problem gelöst? Bin ganz gespannt :)

    Liebe Grüße
    Angela
     
  2. ZAUBERBAER

    ZAUBERBAER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    31
    Erstellt: 17.08.07   #2
    Benutze seit langer Zeit nen Rucksack, also quasi Gigbag. Die von Hohner sind für die Tonne!!! Habe nun eins von FUSELLI und bin sehr zufrieden. Angenehm und stabil! Vor allem auch für "größere" Strecken. Mehr als 30 min auf Dauer ist es aber glaub ich nicht so angenehm, egal mit welchem Gigbag!
     
  3. senseo

    senseo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    443
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    552
    Erstellt: 17.08.07   #3
    Ich habe früher immer einen Fahrradanhänger benutzt, da ich so gut wie nie zu Fuß mit dem Fahrrad unterwegs war. Mit dem Fahrradanhänger ließ sich das Akkordeon gut transportieren, ohne dass man ständig Angst haben musste, dass einem das Instrument vom Fahrrad fliegt.

    Senseo
     
  4. jorginho

    jorginho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    7.11.10
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    382
    Erstellt: 17.08.07   #4
    bei uns heißen die Akkordeon-Vereine auch "Zieg-Wägele-Clubs" - ...das ist badisch und bedeutet in etwa Handwagen, weil es üblich war, das Akkordeon (mit dem regulären Koffer) in einem Handwagen zu transportieren.
     
  5. olaf_berlin

    olaf_berlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    477
    Ort:
    Neukölln, Berlin, Germany
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    866
    Erstellt: 17.08.07   #5
    Hallo Angela,

    mir hat sich das Problem noch nicht gestellt - denn mein Lehrer lässt mich bei sich auf seinem tollen Borsini-Akkordeon spielen (ich habe zwei olle Weltmeister-Akkordeons von schlechter bzw. mittlerer Qualität).

    Aber ich habe mal eben nach "akkordeonwagen" gegoogelt. Ein paar Wagen habe ich gefunden - allerdings wohl keine mit Vollgummireifen:

    http://www.rockshop.de/oshop_SID_1039716_0_Red-Rock-Akkordeonwagen.html
    http://www.soundland.de/catalog/product_info.php/products_id/243159
    http://www.music-direct-shop.de/Katalog/Akkordeone/Akkordeon_Trolly/akkordeon_trolly.html
    http://www.musikhaus-hoppe.com/top/top04.htm

    Liebe Grüße
    Olaf
     
  6. myriade

    myriade Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.06
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.08.07   #6
    nein, wie geil ist das denn :eek: :great:
    Nie hätte ich gedacht, dass es tatsächlich einen Begriff wie "Akkordeonwagen" gibt :D
    mit allen möglichen Wörtern und Kombinationen habe ich gegoogelt... aber "Akkordeonwagen" toppt wirklich alles!

    Und Luftbereifung ist ja sogar noch besser als Vollgummiräder! Und so wie das Teil aussieht, könnte man es ja sicherlich sogar als Fahrradanhänger nehmen! Genial :great:

    Ach Olaf, tausend Dank, für die Links! Was bin ich froh, nun doch nicht mit Bollerwagen oder Sackkarre (klingt so nach Schutt&Asche) durch Köln ziehen zu müssen ;)

    Liebe Grüße
    Angela
     
  7. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.286
    Zustimmungen:
    3.421
    Kekse:
    105.559
    Erstellt: 18.08.07   #7
    Hallo Angela,

    ich habe so einen Akkordeonwagen vom Musikhaus Hoppe wie aus Olaf's letztem Link und bin damit sehr zufrieden. Da die Breite verstellbar ist, paßt er für alle gängigen Koffergrößen (der Koffer meiner Morino VI N dürfte wohl so ziemlich der größte sein, den es gibt) und läßt sich trotzdem platzsparend lagern oder im Auto transportieren.

    Für kleinere Instrumente (bis 72 Bässe) würde ich ein Gigbag nehmen: Für mein 48er Concerto I habe ich ein Rockbag (ist allerdings nicht so toll verarbeitet, aber etwas besser als die Rucksäcke von Hohner).

    Gruß,
    Wil Riker
     
  8. olaf_berlin

    olaf_berlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    477
    Ort:
    Neukölln, Berlin, Germany
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    866
    Erstellt: 18.08.07   #8
    Liebe Angela,

    freut mich, dass Dir die Links gefallen und (hoffentlich!) geholfen haben.
    Dann will ich aber auch noch verraten, dass der Begriff "Akkordeonwagen" auch mir nicht in den Sinn gekommen wäre, wenn ich mich nicht gerade gestern oder vorgestern in der Mailingliste der Schweizer "IG Akkordeon" angemeldet hätte. In deren Archiv fand ich nämlich beim Stöbern Beiträge zu Akkordeonwagen:

    http://de.groups.yahoo.com/group/ig...ry=akkordeonwagen&submit=Suchen&charset=UTF-8

    (Hoffe, dass man die Beiträge auch dann lesen kann, wenn man nicht dort angemeldet ist...).

    Liebe Grüße aus Berlin
    Olaf
     
  9. myriade

    myriade Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.06
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.08.07   #9
    Hallo Ihr Lieben :)

    ja - die Beiträge in der Yahoo-Group kann man auch so lesen... ich habe mich allerdings ebenfalls einfach mal angemeldet (ist ja 'ne Schweizer Group mit wenig "Publikumsverkehr").

    Den Akkordeonwagen habe ich aber trotzdem erstmal zurückgestellt - zuerst muss ein Rucksack her... aus dem einfachen Grund, dass mein neuer Akkordeonlehrer im 4. Stock (!) wohnt :eek:

    Als ich dort oben ankam - samt Akkordeon und Akkordeonkoffer, starrte er mich ganz entsetzt an und sagte "Was Sie da machen, ist gefährlich!"... und der Mann hat Recht!

    Also muss als erstes mein schöner und toller, so fantastisch erhaltener, mit rotem Plüsch ausgestatteter und sage und schreibe 5,8 kg (!) schwerer Original-Soprani-Koffer dran glauben *schnief* :(

    Nachdem ich im Akkordeonladen meines Vertrauens also ein Akkordeongigbag unbekannter Herkunft gekauft - allerdings für nicht sonderlich stabil erachtet - und dann wieder zurückgebracht habe, habe ich (mangels Alternativen) erstmal ein Rockbag bestellt.

    @ZAUBERBAER: wo hast Du das Fuselli-Gigbag denn her? Sieht schick aus und hört sich von der Beschreibung her gut an - im Netz finde ich aber nix... nur nen Schweizer Laden und die original Fuselli-Manufaktur und letztere antwortet mir leider nicht auf meine Mail, wo denn ihre Produkte zu erwerben seien...

    Liebe Grüße
    Angela
     
  10. music-heart

    music-heart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.07
    Zuletzt hier:
    14.08.12
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    59
    Erstellt: 30.08.07   #10
    Also ich bin auch immer noch für Gigbag, weil man einfach weniger Erschütterungen hat und natürlich weil Treppen dann kein Problem mehr darstellen.
    Ich hab ein Modell von Dimbath ( http://www.dimbath.de/ ) und dass ist ziemlich gut. Sehr gut gepolstert, insbesondere die Riemen, gutes Material, einfach gut gemacht, allerdings auch verdammt teuer ( original glaub ich 120 Euros, hab meinen damals billiger gekriegt)
    mfg music-heart
     
  11. VirtualPancake

    VirtualPancake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.06
    Zuletzt hier:
    17.03.15
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    389
    Erstellt: 29.05.08   #11
    Omg...ist das normal, dass die Dinger so teuer sind?

    Ich hab mir das Angebot mal ein bisschen angeschaut. Preislich wirklich abartig...
     
  12. Sir_Falk

    Sir_Falk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.06
    Zuletzt hier:
    9.11.14
    Beiträge:
    168
    Ort:
    Dinkelscherben
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.08   #12
    Ein Bekannter von mir hat sich ein Tragegestell für Bergsteiger (evtl. auch Bundeswehr) besorgt und darauf seinen Koffer geschnallt. Für ein 120Bass-Akkordeon ist diese Lösung zwar nicht mehr geeignet, da man das Instrument im Original-Koffer transportiert, aber für kleinere Instrumente erscheint mir das ganz praktikabel.
     
  13. bemolle

    bemolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.08
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    152
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    989
    Erstellt: 29.05.08   #13
    Wenn ich mit dem Zug unterwegs bin, kombiniere ich einfach beides, das heißt, ich schnalle meinen Akkordeon-Rcuksack einfach auf den Akkordeonwagen. (Ich habe auch so ein Teil wie vom Musikhaus Hoppe). Man muss die Riemen des Rucksackes ein bisschen geschickt verstauen, aber man spart eine Menge Gewicht.

    Kleinere Treppen bewältige ich, indem ich beides zusammen seitlich trage, eine Hand am Griff des Wagens, die andere am Griff des Rucksackes.

    Riesige Gewaltmärsche sind so nicht unbedingt möglich, aber für die Umsteigewege vom ICE zur Bahn oder vom Bus zum Probenort geht es gut.

    Grüße

    bemolle
     
  14. Reija

    Reija Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.08
    Zuletzt hier:
    13.02.15
    Beiträge:
    453
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    140
    Erstellt: 29.05.08   #14
    Alle Strecken die nicht allzu lang sind (ca. 200 m) bewältige ich so:

    Koffer in die Hand und tragen...macht bei einem 120 Bass Akkordeon Muckis ohne Ende! :D

    Ansonsten verwende ich so einen "Akkordeonwagen", leider aber ohne Vollgummi-Reifen. Deshalb bin ich damit sehr, sehr vorsichtig und krieche förmlich die Straßen entlang.

    Die letzte Möglichekeit ist dann halt das Auto und vom Parkplatz aus wieder tragen.

    LG Reija
     
  15. darccord

    darccord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    589
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    571
    Erstellt: 29.05.08   #15
    Wenn das nur so kurz ist, also nur 200 meter, dann kannste das Akkordeon doch so umhängen und mal eben über die Straße gehen. Die Leute gucken zwar erst, aber gewöhnen sich bestimmt daran. Wenn es regnet ist es sicherlich blöde. Mit einem Koffer würde ich mich NIEMALS abschleppen. Ich habe ein Gigback von Hohner und finde ihn für kurze Strecken, bei mir vom Auto zum Ort meiner Taten recht gut und stabil. Meine Kanninchen haben sogar daran geknabbert und hält immer noch.
    Ob ich mit meinem Akkordeon einen guten Reisebegleiter habe...? Lieber nicht, da fahre ich doch lieber mit dem Auto.
    D.
     
  16. Reija

    Reija Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.08
    Zuletzt hier:
    13.02.15
    Beiträge:
    453
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    140
    Erstellt: 01.06.08   #16
    Ein Gigbag steht auch noch auf meiner Einkaufsliste, aber das dauert noch ein wenig bis ich mir eines zulege.

    Da ich ja noch diverse andere Instrumente spiele muß ich mir immer überlegen, wo ich zuerst meine Anschaffungen tätige. Das geht nach dem "Wie-dringend-brauch-ich-was-Prinzip" und zur Zeit steht ganz oben auf meiner Liste ein Gehörschutz.

    Naja, ein Gigbag muß eben noch warten.

    LG Reija
     
  17. darccord

    darccord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    589
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    571
    Erstellt: 02.06.08   #17
    So ein Rucksack ist voll praktisch! Bevor ich mir nach über 20 Jahre eine neue Quetsche zulegte, wußte ich gar nix von dieser Erfindung. Einfach nur genial :great:. Ich schleppe meine Japanerin auch überall mit hin...also fast überall oder spiele öfter mal woanders und meine Quetsche kommt auch mit in den Urlaub. Diese Investition lohnt sich.

    Außer Quetsche und Klafünf...:eek: was spielst Du denn noch alles :confused:. Mein Tag besteht leider nur aus 24 h abzüglich Arbeitszeit, Schlafenszeit, Haushalt, Tiere versorgen, soz. Kontakte pflegen, Familie bleibt ned viel für diverse Musikinstrumente. Hebräisch lerne ich ja auch noch - auch ned die einfachste Übung auf dieser Welt...

    Beneidenswert, wie Ihr das all so schafft.

    :o

    D.
     
  18. Reija

    Reija Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.08
    Zuletzt hier:
    13.02.15
    Beiträge:
    453
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    140
    Erstellt: 02.06.08   #18
    Hebräisch? Respekt!:great: Würde ich mir niemals zutrauen. Wie kommt man zu so einer ausgefallenen Sprache?

    Hatte ich nicht schon erwähnt? Quetsche, Klafünf, Flöte, Gitarre, Whistle, Geige und seit vier Wochen Schlagzeug.

    Irgendwann werde ich dann auch ein Gigbag haben...irgendwann...:D

    LG Reija
     
  19. darccord

    darccord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    589
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    571
    Erstellt: 02.06.08   #19
    Geige, Whistle :-)o i weiß ned mal was dat is, muß i mal gleich google) wußte ich ned. Kann man mit Geige auch Akkorde spielen wie bei einer Gitarre. Dich würde ich gerne mal kennenlernen. Würde auch glatt ne Runde Antiage Creme schmeißen :rolleyes: :D

    Hebräisch, weiß ich auch ned so recht. Das liegt am Interesse an der Bibel, sowohl alte als auch neues Testament, man liest soetwas, dann informiert man sich weiter, liest Sekundärliteratur und kommt irgendwie aufs Hebräische. Lerne modernes Hebräisch möchte aber später mal Bibelhebräisch erlernen. SOOO schwer ist es ned...Vokabeln lernen ist schwer, lesen wie Grundschulkind, da ja Konsonantensprache, d.h. Du heißt Rj und ich Dccrd, so ungefähr und dann von links nach rechts gelesen und geschrieben und zur Hilfe gibt es Vokalhilfe durch Punkte und Striche oder durch sogenannte Vokalträger z.b. waw oder Alef...Kapito...?

    So und nun erkläre mir mal, wie man so eine Geige spielt...Habe mal gehört, daß man die einzelnen Töne heraushören muß? Hebräisch ist einfacher...

    Daccord
     
  20. Reija

    Reija Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.08
    Zuletzt hier:
    13.02.15
    Beiträge:
    453
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    140
    Erstellt: 03.06.08   #20
    Hab ich das nötig?:eek:

    Die einzelnen Töne heraushören? Du meinst wohl das genaue Greifen auf dem Griffbrett, da es dort nicht -wie bei der Gitarre- Bünde gibt.
    Ich glaube Hebräisch wäre für mich schwieriger zu lernen. Derzeit versuche ich mich an der finnischen Sprache und warte noch, daß ein Kurs an der VHS angeboten wird.


    Zurück zum Thema:

    Wenn ich genug Geld verdiene, dann stelle ich meinen ganz persönlichen "Akkordeon-Träger" ein...öhm, Bewerbungen nehme ich jetzt schon entgegen!;)

    LG Reija
     
Die Seite wird geladen...

mapping