wieviel mA haben meine Netzteile?

tobbe
tobbe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.01.20
Registriert
06.04.05
Beiträge
327
Kekse
557
habe NT mit 9V, und eins mit 12V.
Nun habe ich aber vergessen, wie viel Leistung jeweils rauskommt, aber das genau sollte ich jetzt wissen..
ich kanns leider auch nirgends ablesen, sie sind fest im Boden eines Racks eingeklebt... zu dumm
Kann man den Strom nur messen wenn ein Verbraucher dranhängt? Ich habe nur ein Voltmeter.
:confused:
 
Eigenschaft
 
pico
pico
HCA-Recording
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
29.12.20
Registriert
30.06.07
Beiträge
15.009
Kekse
68.039
Ort
Maintal near Frankfurt/M
messen kann man das schon, aber dazu braucht man eine variable Last, ein Volt- und ein Ampere-Meter - dann kann man die Last solange erhöhen bis die Spannung unter den Sollwert sinkt und dann kann man den Strom ablesen - ist zwar recht ungenau, aber die einzige Methode.

Ausbauen und drauf schauen ist sicher das kleinere Übel :D
 
jw-lighting
jw-lighting
Helpful & Friendly User
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
23.02.19
Registriert
11.08.07
Beiträge
5.328
Kekse
26.777
Ort
Oldenburg
dann kann man die Last solange erhöhen bis die Spannung unter den Sollwert sinkt und dann kann man den Strom ablesen
Dabei ist es auch gut möglich, dass man schon über die Belastungsgrenze hinweg ist ;)

LG :)
 
tobbe
tobbe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.01.20
Registriert
06.04.05
Beiträge
327
Kekse
557
danke, so einen Messaufbau hatte ich befürchtet !
Hat sich aber inzwischen eh erledigt, denn zwei der in Frage kommenden Geräte sind mit Wechselstrom zu betreiben.
Da fällt mein Vorhaben eh flach.
Außerdem:
Kann man bei AC/AC Netzteilen eigentlich auch Y_Kabel machen, wie man das von DC Netzteilen her kennt?
 
G
Gast 23432
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.16
Registriert
24.10.05
Beiträge
30.529
Kekse
150.146
Klar, da braucht man noch nicht mal die Polarität (wie bei DC) zu beachten.
Nur die max. Belastung sollte man nicht überschreiten :)
 
tobbe
tobbe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.01.20
Registriert
06.04.05
Beiträge
327
Kekse
557
Klar, da braucht man noch nicht mal die Polarität (wie bei DC) zu beachten. Nur die max. Belastung sollte man nicht überschreiten :)
ah, sehr gut. habe trotzdem viel Ärger damit weil ich das vor der Konzeption nie wirklich weiß und es geht ja um zusammenlegen mehrerer Netzteile. im aktuellen Fall bräuchte ich ein ac NT mit immerhin 2A. Sowas ist gar nicht so leicht zu finden. Suche bisher erfolglos. Ein möglichst leichtes Schaltnetzteil wäre schön. ...gibts das denn ?
 
tobbe
tobbe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.01.20
Registriert
06.04.05
Beiträge
327
Kekse
557
danke Peter,
uff ein riesen Teil!
Wird langsam eng in dem kleinen Rack...
Der Kunde meinte außerdem, es wäre gar kein AC, sondern ein DC Gerät:

"Eine Kundenbewertung zu diesem Produkt:

Leider geht das Teil wieder zurück, denn es liefert nicht wie beschrieben 9V AC (Wechselstrom) sekundär, sondern 9V DC (Gleichstrom). Das steht auf dem Gerät selbst auch drauf, nicht aber auf der Verpackung (und auch nicht in der Artikelbeschreibung). Schade um den unnötigen Aufwand. Den Stern für Verarbeitung gibt es, weil kein Netzkabel dabei ist. "
Da wirds gleich noch mal enger..!:gruebel:
 
G
Gast 23432
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.16
Registriert
24.10.05
Beiträge
30.529
Kekse
150.146
Das mit dem DC anstatt AC hab ich dann auch gelesen - die Google-Bildersuche bringt es leider auch nicht 100% auf den Punkt, entweder zu unscharf oder statt 230V Eingangsspannung 120V...

In der Bedienungsanleitung des M-Audio Delta 1010 steht allerdings unter Punkt 2, daß das Gerät mit einem:

9V AC 3A in-line power supply unit

geliefert wird, ich vermute, der Thomann-Kunde hat sich da getäuscht oder ein anderes Netzteil bekommen :nix:

Ab morgen warten bei Thomann wieder ganz viele Mitarbeiter auf Deinen Anruf, vielleicht kann einer von denen das mit Sicherheit sagen ;)
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben