Wirds dem Herbert zu kalt?

von Horizon NT, 16.12.07.

  1. Horizon NT

    Horizon NT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    1.09.08
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.12.07   #1
    Hallo zusammen,

    hab ne relativ dringende Frage: Habe meinen Amp (Diezel Herbert) im Bandraum stehen. Der Bandraum ist unser altes Wohnzimmer im Haus von meiner Oma, er wird aber nicht durchgehend beheizt, weil das einfach zu teuer wäre. Da Fenster etc. mit Decken und so abgehängt sind ist er auch relativ gut isoliert, zudem steht die Heizung auf Frostschutz und aktiviert sich bei zu niedriegen Temperaturen. Aber gerade jetzt im Winter fällt die Temperatur da drinnen schon stark ab denk ich mal, so auf 2-3 Grad (kann es aber nur schätzen). Meine Frage is jez ob diese tiefen Temperaturen dem Herbert schaden oder ihn "verschlechtern". Habe den Herbert mit Decken abgedeckt, vl. bringt das ja was...Hoffe auf Antwort

    Horizon NT
     
  2. Breed of Killing

    Breed of Killing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.06
    Zuletzt hier:
    10.05.10
    Beiträge:
    2.003
    Ort:
    54455
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.336
    Erstellt: 16.12.07   #2
    Die Temperaturen sind nicht das Schlimme, sondern die Feuchtigkeit (Kondenswasser).

    Also wenn der Raum trocken ist, passiert dem Herbert nichts.
     
  3. Horizon NT

    Horizon NT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    1.09.08
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.12.07   #3
    naja...der Raum ist im ersten Stock in nem Haus das großenteils beheizt wird. Die Decke is aus Holz und gut isoliert und es is ein sehr dicker schwerer Teppich drin, der Herbert is nochmal extra mit einigen Decken abgehängt, ich weiß ned inwieweit da dann Kondenswasser ensteht.. Ich mach halt nach jeder Probe, also wenn der Raum warm is, die Türe in Gang auf dass die warme Luft raus geht und kältere rein. Bevor ich den Herbert anmache is der Raum auch mind. 4h wieder aufgeheizt worden. Kann sich dann da noch Kondenswasser bilden? oder bildet sich das zwangsläufig wenn es kälter wird?...helfen da die Decken?
     
  4. It's fun to lose

    It's fun to lose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    15.07.08
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    244
    Erstellt: 16.12.07   #4
    Also Teppiche mögen Feuchtigkeit sehr, bei mir im Auto reichen da schon die Fußmatten. Kritisch wirds halt bei nicht unsignifikanten Temperaturschwankungen!
     
  5. scottph

    scottph Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.06
    Zuletzt hier:
    11.03.10
    Beiträge:
    3.085
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.147
  6. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 17.12.07   #6
    Hi !
    Ich denke, Du hast schon ganz gute Massnahmen mit den Decken um den Amp getroffen. Empfehlenswert ist, dass Du Dir ein Hygrometer (das ist ein Messgerät um die Feuchtigkeit zu messen) in den Raum hängst. Dann hast Du Fakten bzw. einen Überblick wie die Feuchtigkeitsverhältnisse in dem Raum sind.
    Da Du aber Holzdecken hast, hast Du einen weiteren "Regulator" im Raum. Denn Holz ist in der Lage Wasserdampf aus der Raumluft zu absorbieren und auch wieder abzugeben bei trockener Raumluft. Das ganze funktoniert natürlich, wenn das Holz nicht durch Farbe versiegelt ist, es also "atmen" kann.

    Lüften wie Du es beschreibst ist auch absolut richtig ! Die Decken um den Amp sorgen auch für eine Isolation in dem Sinne, dass Temperaturunterschiede "abgepuffert" werden.
    Beispiel (jeder Brillenträger wird das Phänomen kennnen :mad: ... ). Wenn man mit einer (kalten) Brille in einem warmen Raum kommt, kommt es an der kalten Fläche (hier das Glas) schlagartig zur Kondenstaion, die Brille beschlägt. Ist die Brille meinetwegen isoliert (z.B. dadurch, dass sie in einem Etui gelegt wird) erfolgt der Temperaturausgeich allmählich. Der Kondensationeffekt wird erheblich abgeschwächt bzw. gänzlich unterdrückt.
    Diese Voraussetzungen hast Du ja schon dadurch geschaffen, dass Du Deinen guten "Herbie" in die flauschigen Decken gekuschelt hast ;)

    Wenn Du es ganz gut machen willst, holst Du Dir einen größeren Beutel (oder mehrere kleine) mit Trochnungsmittel (z.B. Silikagel) und legst diese zwischen Amp und Decke.

    Gruß

    Bluesmaker
     
  7. TomBom

    TomBom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    653
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    129
    Kekse:
    2.562
    Erstellt: 17.12.07   #7
    Also bei mir wird es, wenn ich im Winter nicht da bin, im Zimmer nicht kälter als 10 - 12 °C auch wenn es draussen friert. Wenn es für den Amp zu feucht werden sollte, habt ihr eh auf Dauer ein Problem mit Schimmel im Mauerwerk und so. Kann schlimm werden, wenn ihr das Zimmer irgendwann ddann och noch mal als Wohnraum nutzen wollt.
     
  8. Horizon NT

    Horizon NT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    1.09.08
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.12.07   #8
    naja...schimmel sollte ned das problem sein, weil der raum jez 6 jahre leer stand ohne dass da irgendwas gemacht wurde, und es is nix verschimmelt oder so..also hoff ich mal das wird jez auch ned passieren. Was genau is denn dieses Silikagel und wo bekommt man sowas? Und am allerwichtigesten bringt das viel? Viele Dank für die Antworten schonmal

    Grüße
    Horizon NT
     
  9. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 18.12.07   #9
    dieses Silica-Gel hast du fast in jedem Paket, Schuhkarton etc....
    es zieht Feuchtigkeit an. wenn du so nen Beutel in der hand hast, fühlst du erstmal nur kleine kügelchen. wenns feucht ist, zieht der beutel die feuchtigkeit aus der luft und die kügelchen werden darin zu gel, trocknen wieder etc....

    wos diese kleinen beutelchen gibt weiss ich nicht, evtl. mal im Baumarkt fragen. aber in jedem Haushaltsladen gibts die teile etwas größer als raumluft-entfeuchter. so einen stellste an deinen amp und du hast mit kondenswasser und ähnlicher feuchtigkeit nie wieder ein problem.
     
  10. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 18.12.07   #10
    Moin moin,

    also, Silikagel (Silicagel) oder Trocknungmittel auf anderer Basisi bekommmst Du z.B. hier:

    http://www.trockenmittel-shop.de/

    Ich bewahre z.B. diese kleinen Silikagelbeutelchen in aller Regel auf, die oft in den Paketen beiliegen. Vor allen Dingen bei elektrischen und optischen Geräten. Diese Beutelchen werden gern übersehen und weggeworfen.
    Tip: Solltest Du einen Bekannten/Kumpel oder so haben, der aus der Chemiebranche kommt, frag ihn. Er wird Dir sehr wahrscheinlich was davon besorgen können.

    Silikagel ist ein (körniges) Granulat. Ambesten ist das Silikagel mit "Farbumschlag". Ist es trocken, hat es eine blaue bis tiefblaue Farbe. Ist das "Gezeugse" wassergesättigt, verliert sich die blaue Farbe allmählich und es wird "milchig transparent". Daran kann man gut erkennen ob das Silikagel noch brauchbar ist. Ist es wassergesättigt, kann man es regenerieren. Das heisst einfach bei ca. 120 °C in den Backofen legen (für ca. 20 min) bis es wieder diese blaue Farbe annimmt. Dann ist es wieder einsetzbar.
    Ich habe mein Silikagel in Filtertüten geschüttet. Von Zeit zur zeit schaue ich nach wie die wie es meinen kleinen Helfern geht (sind sie noch blau ... ?) ;)

    Gruß

    Bluesmaker
     
  11. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.793
    Zustimmungen:
    3.575
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 18.12.07   #11
    Ja, das kann ich so bestätigen.
    Ich einem geschlossenen Haus in dem wenigstens angrenzende Räume geheizt werden, wird es i.d.R. nicht unter 10 °C.

    Ich würde auch sagen, dass die bereits von Bluesmaker beschriebenen Problem mit der Feuchtigkeit durch die Temperaturunterschiede an der Wand für den Verstärker relevanter sind.
    Vielleicht solltet Ihr auch ab und zu schauen, dass die Oma selbst nicht unter Schimmelbildung leiden muss.
    Gar nicht heizen kann sich später auch durch aufwendige Sanierungsarbeiten böse und sehr kostenspielig rächen.
    Wobei es schon gut ist, wenn der Frosschutz am Heizkörper aktiviert ist. Das verhindert ja auch, dass es zu kalt wird.
     
Die Seite wird geladen...

mapping