Wo bekomme ich fertig verlötete Wah-Platinen ?

von iefes, 03.12.07.

  1. iefes

    iefes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    1.082
    Erstellt: 03.12.07   #1
    Hi,

    da mein altes Wah mittlerweile doch recht ausgenudelt ist und mir der Sound auch nicht mehr gut gefällt, habe ich mir überlegt eine neue vorverlötete Platine einzubauen ( Schaltpläne, wie es zu verkabeln ist usw. hab ich schon ) .

    Meine Frage: Wo bekomme ich eine solche Platine? Ich bin mir sicher ich hätte mal welche gesehen, sowohl für Vox Wahs als auch für Standart Cry Babys. Ich finde die Page nur nicht mehr.

    Hab schon die SuFu benutzt aber nichts gefunden, vielleicht könnt ihr mir ja helfen =) dankesehr.


    liebe grüße und dankeschön im vorraus, iefes
     
  2. Hi-Ha-Hammett

    Hi-Ha-Hammett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    27.12.15
    Beiträge:
    573
    Ort:
    -/-
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    260
    Erstellt: 03.12.07   #2
    hi, schau mal auf http://www.tubesandmore.com/
    unter 'Effects Pedals & Parts' - 'Dunlop Effect Pedal Parts'
    findest du ne ersatzplatine fürs cry baby.
     
  3. iefes

    iefes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    1.082
    Erstellt: 03.12.07   #3
    danke =) schonmal sehr schön, noch jemand eine idee bezüglich einer vox platine ?
     
  4. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 03.12.07   #4
    Selber die Platine löten oder bei nem bekekannten das ganze auf ner Lochrasterplatine bauen lassen. In nem Vox/Crybaby sind ja nun auch nicht sooo viele teile drinnen.

    Grüße
     
  5. iefes

    iefes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    1.082
    Erstellt: 03.12.07   #5
    wäre natürlich auch eine möglichkeit. hast du ne ahnung wo ich nen ordentlichen schaltplan herbekomme für ein vox v847 ?
     
  6. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 03.12.07   #6
    www.google.de -> "vox v847" schematics ...

    http://www.geocities.com/j4_student/voxwah.gif

    Wie man sieht ist das Vox absolut gar nicht weit vom CryBaby entfernt, es sind nur andere Wert für Kondensatoren und Widerstände .... Deswegen geistert hier im Forum ja auch ein PDF File von mir rum, wo man ein bisschen was am Wah selbst modifizieren kann für ein paar cent.

    Grüße
     
  7. iefes

    iefes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    1.082
    Erstellt: 03.12.07   #7
    ich finde das erste ergebnis was google bei bilder-suche anzeigt am aufschlussreichsten . ( schematics vox v847 ) jedoch weiß ich nicht was verschiedene die bauteile sind .
    was ist mit Q, T und Sw gemeint ? ich vermute Sw ist der Schalter zum ein/ausschalten, aber warum liegen dann zwei stück davon vor ? :/ und welche dieser ganzen bauteile kommt auf die platine ? ich hoffe ich gehe euch mit meinen fragen nicht auf den leim ...
     
  8. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 03.12.07   #8
    Q = Transistor: MPSA18 = NPN Transistor
    T = Spule (ist leider nix weiter angeben)
    Sw = Schalter
    C = Kondensator
    R = Widerstand
    B = Batterie
    J = Steckbuchse


    Der Transistor hat eine seltsame Bezeichnung. Sollte aber relativ unkritisch sein. Vergleichstypen wären vermutlich BC184, BC414, BC550, .....
     
  9. iefes

    iefes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    1.082
    Erstellt: 03.12.07   #9
    als spule kann ich doch bestimmt eine fasel-spule von dunlop nehmen oder ? oder wisst ihr woher ich ne vox-spule bekomme ? und was hat es mit den zwei schaltern auf sich ?
    danke schonmal :)
     
  10. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 03.12.07   #10
    Das ist ein Motorola - Standardtyp. Reichelt hat den...
     
  11. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 03.12.07   #11
    Ich weiss. Den gibt es aber auch von Fairchild u.a.


    Induktivitäten sind immer so eine Sache... Oft heist es: selbst wickeln. :rolleyes:

    Das ist ein Umschalter:

    1. Position: Wah
    2. Position: Nix (Bypass)
     
  12. iefes

    iefes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    1.082
    Erstellt: 03.12.07   #12
    okee, naja, ich denke ich werd mich mal dran versuchen und wenn ich noch fragen habe, melde ich mich wieder hier, danke trotzdem :)
     
  13. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 04.12.07   #13
    Nochmal zur Spule:
    Laut einigen Infos aus dem Netz sollte die Induktivität bei etwa 500-700mH liegen. Dort würde ich aber ruhig mal verschiedene Spulen ausprobieren und hören, was am besten klingt.
     
  14. bernhard42

    bernhard42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.04
    Zuletzt hier:
    29.09.15
    Beiträge:
    873
    Ort:
    München bei Radaumühle
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.159
    Erstellt: 04.12.07   #14
    Servus Iefes,

    hab gerade auch mien Crybaby mit ner neuen Platine ausgestattet - auf Lochraster.
    Als Spule hab ich die alte wieder hergenommen. 500mH ist kein Wert aus der Ultra-Massenproduktion... Wenn Du schon ne Fasel-Spule dahast (auf die schwören alle..), dann nimm die doch her.

    Eine Erklärung zu den ganzen Bauteilen und ihrer Funktion hat mir neulich jemand in nem anderen Forum geschrieben:

    http://www.geofex.com/Article_Folders/wahpedl/wahped.htm

    Wenn Du schonmal am Selbstbau bist, kannst Du ja ein bißchen mit den Bauteilewerten spielen und deinen eigenen Sound zurechtbasteln. Das geht mit nem Wahwah ganz gut.

    Ich würde auch drauf achten, daß Du nen Eingangspuffer mit einbaust. Das beläßt den Gitarrensound etwas natürlicher als die Standard-Schaltung. Ich schick Dir nochmal nen Link, wenn ich die Schaltung finde.

    Transistoren? Ich hab mit den Feld-Wald-und-Wiesen-BC547C aus der Bastelkiste ganz gute Erfahrungen gemacht. Wie schon auf der verlinkten Seite beschrieben: Ab nem Verstärkungsfaktor über 200 hört man kaum noch, welchen Typ man nu genau verbaut hat. Ein rauscharmer Typ schadet allerdings nie - Wenn Du eh schon welche neu kaufst, kannst ja darauf achten, daß es Transistoren für Audio sind.

    Gruß Bernhard
     
  15. iefes

    iefes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    1.082
    Erstellt: 04.12.07   #15
    danke, das ist wirklich ein super link den du mir da gegeben hast, was ich da sehr gut finde ist, dass genau erklärt ist, welches bauteil den ton wie verändert, super ... =) danke sehr ...
     
  16. iefes

    iefes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    1.082
    Erstellt: 04.12.07   #16
    ic hhabe noch eine frage: und zwar gibt es in der schaltung des VOX wahs zwei kondensatoren mit einem wert von 0,01uF und auch mit 0,22uF ... Ich finde nirgens Kondensatoren mit diesen Werten, ich schaue immer bei musikding und uk-electronic, die haben solche jedoch nicht ... wo find ich denn die richtigen ?

    EDIT: AUßerdem stellt sich mri die Frage worauf ich achten muss beim Kauf der Kondensatoren, da gibt es ja schon eine Menge unterschiedliche... Folienkondensatoren,Keramikkondesatoren, Elkos usw. ... was für welche brauche ich da für die Wah-Platine? Also die Werte sind klar, nur leider weiß ich nicht welche ich nehmen muss, ich vermute Folienkondensatoren, oder ?

    EDIT2: Meine erste Frage konnte ich mir soeben selbst beantworten =)
     
  17. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 04.12.07   #17
    Hehe, dasss liegt daran, dass die umgerechnet werden auf nano (nF) und nicht auf uF:

    mikro = 10^-6
    nano = 10^-9

    Das heißt also das es 10nF für den einen und 220nF für den anderen sind. Du nimmst einfach folienkondensatoren.

    Hier hast auch noch weitere infos zum Vox Wah: http://www003.upp.so-net.ne.jp/kazuhee/ewahmod1R.htm

    Grüße
     
  18. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 04.12.07   #18
    Nimm Folienkondensatoren. - Welche ist relativ wurscht: ob das nun FKP, MKP oder was auch immer ist.

    Bei dem 4.7µF Kondensator ist auf http://www.freeinfosociety.com/electronics/schemview.php?id=617 ein Elko eingezeichnet. Den darf man nicht falschrum einbauen. Der negative Pol muß zum an den Ground angeschlossen werden!
    Allerding gibt es 4.7µF z.B. von WIMA auch noch als normalen MKS-Kondensator. Den könnte man theoretisch auch nehmen und da ist es da egal wierum Du den einbaust.
     
  19. bernhard42

    bernhard42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.04
    Zuletzt hier:
    29.09.15
    Beiträge:
    873
    Ort:
    München bei Radaumühle
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.159
    Erstellt: 05.12.07   #19
    Servus iefes und böhmorgler,

    stimme soweit zu ... Zu bedenken gebe ich noch die Bauteilgröße ...
    Alle Kondensatoren außer dem mit 4,7µF müssen in beide Richtungen funktionieren. Hier ist klar: Folienkondensatoren.
    Der mit 4,7µF hat immer dieselbe Polung - deshalb würde ich den als Elko ausführen. 4,7µF als Folienkondensator werden doch ziemlich geräumig ... 4,7µF /16V als Elko passen quasi untern Daumennagel...
    Funktioniert aber beides.

    Gruß Bernhard
     
Die Seite wird geladen...

mapping